Zum Inhalt

Trockene Nasenschleimhaut!

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Immergrün
Beiträge: 63
Registriert: 5. Jul 2003, 14:11

Trockene Nasenschleimhaut!

Beitragvon Immergrün » 20. Mai 2004, 09:49

Hallo zusammen!

Seit ein paar Jahren (ca. 3) leide ich an einer sehr trockenen Nasenschleimhaut, die zu starker Verkrustung führt. Deshalb atme ich eigentlich fast nur noch durch den Mund, was dazu führt, dass ich fast jeden Morgen leichte Halsschmerzen habe.
Ich habe keine Nasensprays oder sonst irgend welche Medikamente genutzt, habe allerdings schon lange Heuschnupfen.
Habt ihr vielleicht ein paar Tipps oder Rezepte wie ich meiner Nasenschleimhaut ihr natürliches Gleichgewicht zurückgeben kann?

Liebe Grüße
Immergrün

:wink:
Immer, wenn man denkt, man hat das Schicksal endgültig festgenagelt, schlendert es mit dem Hammer davon.
(T. Pratchet)


Benutzeravatar
Chrissie
Beiträge: 398
Registriert: 30. Apr 2003, 13:12

Trockene Nase

Beitragvon Chrissie » 20. Mai 2004, 10:47

Huhu Immergrün!
Zum einen könntest Du Nasenspülungen mit isotonischer Salzlösung machen oder es gibt auch Nasensprays die nicht so "Nasenspray-typisch" sind. Also mit Meerwasser oder mit Dexpanthenol oder mit Kamille.
Ich habe mich auch ewig mit diesem Problem rumgeschlagen. Tritt dann und wann auch noch auf, wenn ich z.B. lange arbeite (im Büro ist die Luft zu trocken).
Schlagartig Besserung hatte ich, nachdem ich mich von meinen Federbetten getrennt hatte. Ich habe nun waschbare Microfaserbetten mit Polyester Füllung. Das ist zwar nicht grade natürlich aber der Zweck heiligt ja bekanntlich die Mittel :D
Wohlbemerkt... beim Allergietest ist bei mir NIX rausgekommen.
Trotzdem ist es so viel besser geworden.
Liebe Grüße
Chrissie
lerne klagen ohne zu leiden

martinamin
Beiträge: 32
Registriert: 3. Dez 2003, 15:07

Beitragvon martinamin » 20. Mai 2004, 12:36

Hallo,

mein HNO-Arzt hat mir empfohlen, diese Nasensalbe in der Apotheke herstellen zu lassen.
Seitdem sind die Verkrustungen und das Nasenbluten wesentlich zurückgegegangen:



· Adeps lanae anhydr. 30,0
· Paraff. liq. 20,0
· Ol. Citric IV Guttae


Gruß, M.

Immergrün
Beiträge: 63
Registriert: 5. Jul 2003, 14:11

Trockene Nase

Beitragvon Immergrün » 24. Mai 2004, 07:44

@ Chrissie

Danke für deine Ratschläge, habe mir als Erste Hilfe, so ein "sanftes Nasenspray" gekauft.

@ Martinamin

Danke für das Nasensalbenrezept, darf ich fragen, wie oft du sie benutzt, oder gibt es da keine Beschränkungen / Nebenwirkungen?

Liebe Grüße
Immergrün

:wink:
Immer, wenn man denkt, man hat das Schicksal endgültig festgenagelt, schlendert es mit dem Hammer davon.
(T. Pratchet)

martinamin
Beiträge: 32
Registriert: 3. Dez 2003, 15:07

Beitragvon martinamin » 24. Mai 2004, 11:59

Hallo,

creme meine Nase jeden Abend damit ein.
Ich arbeite allerdings in vollklimatisierten Räumen mit super wenig Luftfeuchtigkeit.
Ansonsten habe ich ständig Nasenbluten.

Gruß, M.

jutta rohwer
Beiträge: 6
Registriert: 10. Mai 2004, 18:32

Belastungen aller Art

Beitragvon jutta rohwer » 31. Mai 2004, 09:18

Alle Belastungen liegen immer auch auf der feinstofflichen Ebene.Wenn diese nicht erkannt wird,gib's auch keine echte Heilung.Dazu http://---WERBUNG----.Gtuss J.R.


miho
Beiträge: 107
Registriert: 18. Okt 2003, 17:18

Beitragvon miho » 31. Mai 2004, 10:10

ich habe das problem auch und mir hat das nasenöl von weleda sehr gut geholfen

gruß
miho

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Nasenschleimhaut

Beitragvon SeeBär » 31. Mai 2004, 10:31

Moin Immergrün...
in erster Linie ist Deine trockene Nasenschleimhaut, mit Verkrustung und Nasenbluten, ein Symptom...dieses Symptom kann mensch mit entsprechender Behandlung ( Nasenspülung - s. unter Tipps - Fragen zur Nasenspülung -, Verwendung von Nasenöl und Nasensalbe ) ganz gut behandeln, aber letztendlich ist es noch wichtiger, die Ursachen herauszufinden.
Diese können vielfältig sein: allergische Disposition, externe Reizung,
Mineralstoff - und Elektrolytdefizite, Ernährung, ....
Wenn Du das Problem auf vernünftige Weise in den Griff bekommen möchtest, solltest Du Dir eine Heilpraktikerin / einen Heilpraktiker in Deiner Nähe suchen, denn die Kollegen müssen Dich sehen, um diagnostisch der Ursache näher zu kommen...

Liebe Grüße von der Küste
SeeBär :wink:

Benutzeravatar
Bart
Beiträge: 170
Registriert: 13. Dez 2003, 21:09

Beitragvon Bart » 31. Mai 2004, 15:01

Guck doch mal da wenn du es noch nicht gesehen hast habe übrigens das gleiche Problem wie du habe eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung also meine Nase ist auch immer trocken.

http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=3891


Aber recht hat Jutta ja durch eine Nasenspülung oder irgendwelche Salben wird keine echte Heilung stattfinden.

gruss.....

velocitygirl
Beiträge: 1
Registriert: 18. Aug 2005, 18:00

Re: Nasenschleimhaut

Beitragvon velocitygirl » 18. Aug 2005, 18:06

Hi SeeBär, habe gerade den Beitrag gesehen. Habe ein ähnliches Problem. Da ich Veganerin bin, dachte ich sofort an Vitamin- oder Mineralienmangel. Und das erwähnst du ja auch. Von was für einem Magel könnte das denn kommen?

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Nasenschleimhaut

Beitragvon paul » 18. Aug 2005, 20:28

...Von was für einem Magel könnte das denn kommen?
Hallo,

ob überhaupt ein solcher Mangel vorliegt, kann von hier aus nicht beantwortet werden, denn die Ursachen können .. wie Seebär bereits erwähnt .. vielfältiger Natur sein. Um festzustellen, ob und welcher Mangel evtl. bei Dir vorliegt, müsste mal ein Orthomolekularcheck durchgeführt werden. So etwas wird von Heilpraktikern oder Ärzten gemacht, die orthomolekulare Medizin praktizieren... und so jemanden müsstest Du mal aufsuchen.

Das Therapieprinzip der orthomolekularen Medizin beruht auf der Erkenntnis, dass der menschliche Körper für ein gesundes, reibungsloses Funktionieren aller Organe diverse Mikronährstoffe (Vitalstoffe) benötigt. Viele Erkrankungen entstehen durch einen Mangel oder ein Ungleichgewicht an Orthomolekularen (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Bioflavonoide, Antioxidantie, essentielle Fettsäuren, Enzyme, Faserstoffe, Algen und Kräuterbestandteile).
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5632
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Trockene Nasenschleimhaut nach Lebensmittel oder Kaffee

Beitragvon Angelika » 19. Mai 2007, 16:47

Beitrag von Bärliner verschoben


Anmeldungsdatum: 18.05.2007
Beiträge: 1

Verfasst am: 18 Mai, 2007 16:03 Titel: Trockene Nasenschleimhaut nach Lebensmittel oder Kaffe

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo, ich habe mit Interesse das Thema trockene Nasenschleimhaut verfolgt. dazu habe ich auch eine Frage: Bei mir ist es seit einiger zeit so, das ich nach dem Genuss einiger Speisen oder nach dem Kaffe trinken das Gefühl einer extrem trockenen Nase habe, dazu habe ich das Gefühl, als ob meine Zähne stumpf werden. Ich weiss das ich zu trockene Haut habe und auch sog. trockene Augen. Eine Blutuntersuchung auf Allergien hat nichts ergeben. Ich habe eine liechte Birkenpollenallergie. Ich habe als Spray schon isotonische Kochsalzlösung und trinke auch möglichst 1-2 liter stilles Wasser am Tag.
Ich muss dazu sagen, das ich seit 10 Jahren MS habe und seit 9 Jahren Interferone gespritzt bekomme. Ich reagiere auf Medikamente auch extrem überempfindlich, die typischen NWs schlagen bei mir absolut an. So langsam weiss ich nicht mehr weiter.
Weiss jemand dazu einen guten Rat?
Vielen Dank für einen Tip
Bärliner

Medizinmann99
Beiträge: 89
Registriert: 26. Nov 2005, 15:32

Beitragvon Medizinmann99 » 21. Mai 2007, 14:45

Hallo,

auch wenn ich das bereits in einem anderen Thread geschrieben habe ich kann mich nur wiederholen: hochwertiges Wasser und hochwertiges Salz nehmen pro Liter Wasser 1/4 TL Salz (isotonische Lösung). Siehe z. Bsp. Buch "Wasser & Salz" von Ferreira / Hendel.

Liebe Grüße

Medizinmann99

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Trockene Nase

Beitragvon Gingkoblatt » 21. Mai 2007, 15:00

Moin Bärliner...

Deine Problematik ist natürlich schon recht komplex...
die MS könnte Ursache für deine Nasenschleihautreaktion sein, muss aber nicht... was ich sagen will ist, dass ich es für ziemlich schwer halte, dir einen allgemein gültigen Rat zu geben außer den üblichen Mittelchen, die für alle gleich sind. Die isotonische Salzlösung ist ja schon erwähnt worden macht die Nasenschleimhaut nicht unbedingt feuchter, sonder schwillt sie eher ab...
Was mir sonst noch spontan einfällt wäre ein Nasenpflegespray namens Gelositin (@mods: wenn das zu viel Werbung ist einfach löschen). Das ist enzymatisch abbaubar und schadet daher nicht, wenn es versehentlich inhaliert wird. Ich selber benutze es gerne, weil ich auch zu trockene Nasenschleimhäuten neige. Ansonsten habe ich noch ganz gute Erfahrungen mit Ohrakupunktur gemacht. Ich weiß aber nicht, ob du solch einen Weg mal ausprobieren möchtest.
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Oribasius
Beiträge: 98
Registriert: 8. Apr 2007, 18:21

Trockene Nasenschleimhäute

Beitragvon Oribasius » 21. Mai 2007, 21:04

hallo bärliner, trockne Nasenschleimhäute oder auch Nasennebenhöhlenentzündungen, trockene haut, trockene Augen etc. sind einige von vielen möglichen Nebenwirkungen der interferone (und keine begleiterscheinungen der ms!). solange die interferone verabreicht werden, also die ursache bestehen bleibt, gibt es leider wenig aussicht auf heilung dieser beschwerden (auch nicht mit ohrakupunktur). Linderung der Symptome ist allerdings durch o.g. Maßnahmen möglich.



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast