Zum Inhalt

Blasenentzündung

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 8. Mär 2007, 19:17

So, Entwarnung! Hatte gerade den Doc an der Strippe, und hab ihn nochmal gefragt. Es handelt sich um ein Medikament, das die Säure reduziert!

Er hat zwar tatsächlich irgendwas von "anreichern" und "Harn" erzählt, aber entweder hat er sich da sehr missverständlich ausgedrückt, oder ich hab ihn gründlich missverstanden.

Somit sollten alle Verwirrungen also wieder beseitigt sein... ;-)

Oh, und ich darf eine Blasenspiegelung machen lassen... *buäh*

Zu den Laborwerten gibt es nichts zu sagen, weil das Labor meine Probe verschlampt hat... *grmpf*

LG
Whisper


Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitragvon Gingkoblatt » 9. Mär 2007, 07:43

dann bin ich ja erleichter, dass mein Wissen nicht ganz für die Katz war!

Alles Gute für dich!
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Blasneentzündung - was bei Nierenproblemen?

Beitragvon rine » 10. Mär 2007, 22:21

Hallo!
Ich mal wieder ;)
Hier gibt es ja ganz viele Tipps, mein Problem ist allerdings, dass ich leider nicht weiss, welche Tees, Säfte und so weiter, die Nieren möglicherweise zu stark belasten könnten.
Mein Vater hat ein inaktives Lungenkarzinom, "altersgemäße" Probleme mit der Prostata (Harndrang) und zur Zeit leider eine starke Blasentzündung, wohl laut Röntgen mit einer massiven Schwellung in der Blase, durch die auch die Nieren schon in ihrer Funktion beeinträchtigt sind.
Schulmedizinisch ist er mehr als versorgt, aber ich hatte gehofft, dass er das irgendwie noch unterstützen kann, da er wohl, wenn ich ich richtig verstanden habe, kurz vor der Einweisung in eine Klinik steht. Da er noch nicht so lange wieder raus ist, dass er unbedingt schon wieder rein müsste und das auch meiner Mutter gar nicht gut tun würde, bin ich für alle nierenverträglichen Tipps dankbar!
Viele Grüße,
Rine

Bild

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5645
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 11. Mär 2007, 22:00

Hallo Rine,

bei Infektionen der Blase und Nieren kann man auch Lapachotee trinken, der mit seiner antibiotische Wirkung das Immunsytem stärkt. Auch soll er bei Prostatabeschwerden helfen.
Auf eine Tasse Tee noch den Saft einer halben Zitrone geben und 1 l am Tag trinken.

Mehr über den Tee findest du hier :

http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=1011


Alles Gute für deinen Vater
Angelika
Zuletzt geändert von Angelika am 12. Mär 2007, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 12. Mär 2007, 08:17

Vielen Dank! :)
Das werde ich dann mal gleich weiter geben!
Der Beitrag hat gerade dazu geführt, dass ich meinen Lapacho auch mal wieder "rausgekramt" habe....warum über eine beginnende Erkältung ärgern, wenn man den Tee im Haus hat ;)

Warum Zitrone und nicht Orange dazu für meinen Vater? ...Pro Tasse eine Zitrone?...8 Zitronen pro Tag?...Gut, dass er süßen darf, da wird's mir doch grad schon ganz sauer ;)
Viele Grüße,
Rine

Bild

tulipa
Beiträge: 2
Registriert: 7. Mär 2007, 13:26

Beitragvon tulipa » 12. Mär 2007, 08:41

hallo rine,
ich würde Deinem Vater die Lektüre folgender Webseiten empfehlen:

http://www.phwo.de/
http://www.prostatitis-erkrankung.de
http://www.chronische-blasenentzuendung.de

Es gibt auch ein Buch zum Thema, das als einziges großen Wert auf die Nierenfunktionen legt und dazu sehr informativ ist.

Mein Ernährungstip für Deinen Vater: Entweder Basenfasten, oder eine Ernährung mit sehr viel Gemüse und kleinen Portionen frischen
Fleisches oder Fisch. Sonst nichts. Natürlich viel trinken. Brennessel-Tee, Harn- und Nierentee und andere Tees, außer schwarzem natürlich.

Alles Gute für Deinen Vater, und für Dich natürlich auch.

:wink:


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5645
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 12. Mär 2007, 11:07

rine hat Folgendes geschrieben
Warum Zitrone und nicht Orange dazu für meinen Vater? ...Pro Tasse eine Zitrone?...8 Zitronen pro Tag?..
Sorry, sollte eine halbe Zitrone heißen, so steht es im Rezept ;)
muß aber nicht es genügt auch schon 1Teel. voll. Mann kann es auch mit Orangensaft mischen.


Viele Grüße
Angelika

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 16. Mär 2007, 15:58

Hallöchen mal wieder...

Heute war ich "fällig" mit der Blasenspiegelung... plus Blasenröntgen, wovon ich vorher gar nix wusste. Ich sag Euch, sowas mache ich NIE WIEDER!!! :evil:

Das war mit Abstand die entwürdigenste und widerlichste Prozedur, die ich je über mich ergehen lassen musste! Dann lieber zehnmal zum Gynäkologen, echt! :roll:

Aber vor allem war gegen die Schmerzen, die ich JETZT beim Wasserlassen habe, die ganze Blasenentzündung ein Spaziergang! :eek:

Hätte ich das mal vorher gewusst, der hätte sich seine Spiegelung sonstwohin schieben können!!! *schimpf* *maul* *motz* *mecker*

Und dabei ging es mir gerade wieder gut... *heul* :sad:

Ärzte... ich fall doch immer wieder drauf rein... :roll:

LG
Whisper

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5645
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 16. Mär 2007, 23:42

Hallo Whisper,

du Arme, ja, so was ist nicht angenehm :(
da bevorzuge ich die Naturheilkunde :D

und wie ist der Befund :???:

LG
Angelika

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 17. Mär 2007, 11:33

Ach so, der Befund... vor lauter Schimpfen ganz vergessen:

Alles in Ordnung... ;)

Normalerweise bevorzuge ich auch die Naturheilkunde, hab´s ja zuerst auch damit versucht (Schüssler Salze, Tees).

Aber als ich dann doch Nierenschmerzen und Fieber bekam, war der Gang zum Arzt unerlässlich (in dem Moment wollte ich auch nur noch schnell Hilfe :eek: ). Obendrein war Wochenende...

Ist schon nicht ganz fair von mir, ihm ihm vorzuwerfen, dass er seinen Job gründlich macht (gibt ja genügend Ärzte, die das nicht tun), vor allem, wenn nach der ersten Behandlung der ganze Mist auch noch wiederkommt. Da hätte er es sich auch leicht machen und die nächste Runde Antibiotika draufhauen können, hat er aber nicht. Er hat Ursachenforschung betrieben.

Heute, wo es mir wieder besser geht, sehe ich das auch alles etwas differenzierter. ;)

Ich nehm jetzt noch drei Wochen lang das Medikament, das die Säure im Urin reduziert, und anschliessend drei Monate lang ein Präparat, das die Schleimhäute stärkt. Sind also alles Präventivmaßnahmen, damit nix wiederkommt.

LG
Whisper

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitragvon Gingkoblatt » 17. Mär 2007, 11:45

Medikament, das die Säure im Urin reduziert, und anschliessend drei Monate lang ein Präparat, das die Schleimhäute stärkt
für Schulmedizin ist das aber echt gut *mal so anmerk*
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 17. Mär 2007, 12:08

für Schulmedizin ist das aber echt gut *mal so anmerk*
*zustimm*

:wink:

Whisper



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast