Habe jetzt Parkinson und Dyskinesien

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Antworten
Qigong
Beiträge: 12
Registriert: 30. Aug 2004, 16:05

Habe jetzt Parkinson und Dyskinesien

Beitrag von Qigong »

:sad: Hallo,
habe vor fast 10 Jahren vegetative Probleme bekommen. Seltsame Herzempfindungen, Schlafstörungen und Ängste. Ich wollte ungern rausgehen, habe mich zurück gezogen, hatte keine Freunde usw. Ich hatte auch das Gefühl, dass mir regelemäßig Kraft entweicht, eigentlich immer aus der linken Seite, als ob ich in ein tiefes Loch falle. Ich wurde immer schwächer, hatte kein Antrieb mehr und konnte nicht allein bleiben. Ich fasse alles mal so kurz wie möglich zusammen. Die blöden Ärzte meinten es sei psychisch. Entweder Angststörung oder einePsychose. Ich habe 2 Jahre Seroquel genommen und dummerweise auch eine Woche Orap und eine Woche Glianimon mit den schrecklichsten Nebenwirkungen (allerdings wurde ich dazu gezwungen, ich habe auch ständig gesagt, dass mir das Med. nicht guttut und die Symptome noch verschlimmert) Jetzt habe ich ganz klar Parkinson Syndrome und Dyskinesien.
Immerhin habe ich mir meine über 16 Amalgamfüllungen rausnehmen lassen und eine DMPS und DMSA Entgiftung machern lassen, da habe ich mich schon viel besser nach gefühlt, die Symptome sind aber nicht weg gegangen. Ich habe auch 4 Leber Entgiftungen, Nierenentgiftung, Schwarzwalnusstinktur und Zapperprogramm von Hulda Clark gemacht. Nehme homöopathische mIttel, Vitamin B, C, Magnesiumoxid und Cystein. Habe mir Ohrakupunktur gegeben und Moxa regelmäßig, ach ja und Johanneskraut nehme ich noch.
Trotzdem zucken meine Arme, wenn ich sie entspanne, ganz stark. Mein Körper ist sonst sehr angespannt, also steif, ich habe Koordinatonsprobleme. Mein Wille und das Denken sind schwächer geworden. Ich habe große Probleme mich zu unterhalten. Spontane Energiegefühle habe ich fast gar nicht mehr. Alles ist schwer und anstrengend und ich habe deswegen starke Depressionen. Satt mir zu helfen haben die Ärzte es alles viel schlimmer gemacht. Das Orap habe ich vor 3 Jahren genommen und das Glianimon vor 2 Monaten bekommen und trotzdem ist nichts besser geworden, außer die Depressionen sind ein wenig schwächer geworden. Der Mund macht auch manchmal unwillkürliche Bewegungen und der ganze Körper fühlt sich wie gel#hmt an, ohne Energie. Als ob irgendeine substanzielle Kraft aus meinem Körper verschwunden wäre, wahrscheinlich sind irgendwelche Nerven-Stammzellen im Hirn zerstört worden.
Ich bin echt verzweifelt und kann immer noch nicht begreifen warum man mir das angetan hat. :sad: Vielleicht weiß einer von Euch noch MIttel die Helfen können ?!

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitrag von gekiller »

Hallo Qigong,
deine Verzweiflung ist wirklich nachvollziehbar, nachdem was du so hinter dir hast. Ich kann auch gut verstehen, dass du wütend auf die Ärzte bist, die - wie du sagst - dir das angetan haben.
Es ist oft nicht eindeutig zu sagen, wer an was schuldig ist und wodurch ein Zustand hervorgerufen ist. Ich für meinen Teil versuche in solchen Situationen die schon geschehenen Dinge hinter mir zu lassen (mit der ganzen Wut) und bemühe mich darum, so entspannt wie möglich einen Weg in die Zukunft zu finden, der für mich gut scheint. Es ändert schliesslich nichts an der aktuellen Situation, wenn man sich gedanklich zu sehr mit der Vergangenheit und dem Warum und der Schuld beschäftigt.
Ich weiss, dass ist schwierig nachzuvollziehen, aber dein Beitrag klingt so angespannt wie auch dein Körper zu sein scheint. Ich weiss auch, dass es für dich in deinem Zustand im Moment unpassend klingt, wenn ich von "entspannt in die Zukunft schauen" schreibe. Es soll auch nur als Anregung gedacht sein.
Hast du es denn schon mal mit Entspannungsverfahren versucht, v.a. mit klinischer Hypnose? Ich habe längere Zeit bei einem Heilpraktiker assistiert, der viel damit gearbeitet hat, mit tollen Erfolgen. Ich könnte mir vorstellen, dass dir das zumindest zeitweise Entspannung liefern könnte.
Ansonsten kann ich mir noch Injektionen mit Organpräparaten vorstellen.
Ich wünsche dir viel Kraft und Lebensfreude
Gerda

petergroen
Beiträge: 103
Registriert: 15. Aug 2004, 01:30

parkingson

Beitrag von petergroen »

hallo qigong

Natürlich kann ich so eine verflixte sache nicht übers internet
heilen.
Aber ich kanns nicht lassen ihnen einen tip zu geben.

Nehmen sie homoöpatisch:
CAUSTICUM D200

1x 5 globuli pro woche

Und sonst nichts !!!

Es ist bestimmt einen versuch wert.
Causticum hat keine nebenwirkungen, es wirkt oder nicht.

Kein kaffee oder tee!

Maile mir nach 4 wochen was passiert ist.

Lieber gruss
peter
klassisch homoopaath

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1328
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitrag von *brigitte* »

Hallo Peter,

lass es lieber - so geht das nicht - hier in Deutschland ist Behandlung auf die Ferne nicht erlaubt.

Gruß, Brigitte

petergroen
Beiträge: 103
Registriert: 15. Aug 2004, 01:30

rat

Beitrag von petergroen »

Ich habe nicht behandelt, sondern nur einen sehr gut gemeinten rat
(aus 28 jahre praxiserfahrung) gegeben und das ist nicht strafbar.
Ich werde dir eine ausführliche antwort schicken.
Die leute nehmen immer erst kontakt mit mir auf, bevor sie sie meinen rat befolgen.


Lieber gruss
peter

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3190
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

@peter: Dein Rat aus der Ferne ist gezielt homöopathisch - ohne Patientenkontakt und nachgeprüfter Diagnose - und mit Aufforderrung, Medikamente weg zu lassen. Sorry, das finde ich ebenfalls nicht in Ordnung. Deine Praxiserfahrung will Dir bestimmt niemand absprechen, die habe ich auch - aber so etwas ist fast schon verwerflich.

@qigong: ... ich wiederhole äußerst ungern, was ein Vorredner schon gesagt hat - aber in diesem Falle kann ich mich gekiller anschließen - und Dir einen Besuch bei einem Heilpraktiker empfehlen. Dieser soll unbedingt eine bakterielle Belastung im Kopf testen können (z.B. über eine elektromagnetische Blutuntersuchung nach Dr.Aschoff oder über Elektroakupunktur nach Dr. Voll) und in der Lage sein, orthomolekulare Defizite (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Bioflavonoide, Antioxidantien, essentielle Fettsäuren, Enzyme, Faserstoffe, Algen etc.) fest zu stellen. Dieses ist nur eine kleine Aufzählung möglicher Ursachen Deiner Symptome. Alles weitere wird der Heilpraktiker persönlich mit Dir besprechen.

Ach so ... eine Untersuchung Deines Schlafplatzes auf Erdstrahlen (Wasseradern, Gitternetze, Verwerfungen ..) E-Smog-Belastung und Umweltgifte würde ich - falls noch nicht geschehen - unbedingt empfehlen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Qigong
Beiträge: 12
Registriert: 30. Aug 2004, 16:05

Beitrag von Qigong »

Erst mal vielen Dank für die Mühe mir zu helfen !
Einen Heilpraktiker und vor allem Orthomolekulare Medizin kann ich mir nicht leisten. Ich esse aber jeden Tag frisches Gemüse und Obst und substituiere noch B - Vitamine. Trinke Mineralwasser und jetzt auch Inka Tee. Außerdem Zappe ich noch. Für E-Smog und Erdstarhlen bin ich ziemlich sensibel und nehme die auch am Körper wahr. Da ich schon ERfahrungen damit gemacht habe, kann ich sicher sagen, dass ich sie zur Zeit nicht habe, bzw. in meinem Zimmer vorhanden sind. Wie gesagt die Auswirkungen kamen ja vom 1. Quecksilber 2. den Neuroleptika. Die müssen irgendwas zerstört haben, was ich jetzt wieder, irgendwie, hin bekommen muss. Mittlerweile ist ja auch wieder einige Zeit vergangen, aber sie Symptome sind nicht weg gegangen. In der TCM deutet alles auf einen Leberschaden hin, also werde ich nochmal einige Leberkräuter versuchen. Mariendistel und noch ein paar andere, mal sehen.
Aber trotzdem vielen Dank !

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3190
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

qigong - Du benennst hier mit so einer Bestimmtheit die Ursache, die Erkrankung und die Behandlung- da frage ich mich, warum Du hier überhaupt eine Anfrage stellst. Abwegig ist auch deine Behauptung über Erdstrahlen. Es gibt zwar sensitive Menschen, die verschiene Strahlungen wahrnehmen können; eine Gewissheit hast Du aber erst nach einer korrekt durchgeführten, fachmännischen Schlafplatzuntersuchung. Eine blinde Substitution mit Vitaminen halte ich ebenso für nicht sinnvoll. Woher weißt Du denn, dass Dir gerade dieses Vitamine fehlrn? Und ob´s die Leber ist, ist ebenfalls fraglich. Weiterhin viel Glück beim Ausprobieren und Suchen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 2459
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Habe jetzt Parkinson und Dyskinesien

Beitrag von Krâja »

@Qigong

wie geht es dir mittlerweile? Wenn du noch immer auf der Suche sein solltest? Bei Parkinson gibt es u.a. gute Erfolge mit der Schwarzkümmel-Kur, aber auch Petroleum hilft.

Beide Heilmittel bewirken eine Entgiftung, die sich mit Durchfall und starkem Wasser lassen bemerkbar macht. Beide Heilmittel reinigen das Blut. Die Schwarzkümmel-Kur ist eine sehr langsame, relativ sanfte Methode, deren erste Heil-Wirkungen etc. nach 6 bis 8 Wochen zu bemerken sind. Petroleum G 179 ist eine sehr schnelle und ebenfalls sehr gründliche Methode, die sich sehr schnell bemerkbar macht.

Urin kann ich dir nicht empfehlen, da du alle möglichen Heilmittel ausprobierst, die sich möglicherweise auch im Urin niederschlagen und dann zu einer Vergiftung führen können. Um sich mit seinem eigenen Urin zu heilen, muss man sich an Regeln halten, damit er eine Chance hat, zu heilen ...

Folglich nur Schwarzkümmel ODER Petroleum ... beides gleichzeitig NICHT als Kur anwenden !!!
Grüße von Krâja :wink:

realo
Beiträge: 82
Registriert: 12. Feb 2022, 13:57

Re: Habe jetzt Parkinson und Dyskinesien

Beitrag von realo »

Qigong schrieb vor acht Jahren etwa:
Qigong hat geschrieben:
30. Aug 2004, 16:28
Hallo,
habe vor fast 10 Jahren vegetative Probleme bekommen. Seltsame Herzempfindungen, Schlafstörungen und Ängste. Ich wollte ungern rausgehen, habe mich zurück gezogen, hatte keine Freunde usw. Ich hatte auch das Gefühl, dass mir regelemäßig Kraft entweicht, eigentlich immer aus der linken Seite, als ob ich in ein tiefes Loch falle. Ich wurde immer schwächer, hatte kein Antrieb mehr und konnte nicht allein bleiben...
Daraufhin gibt es Schwarzkümmel wie bei fast allem anderen auch.
Ich finde diese Symptome sehr eindeutig auf seelische Konflikte hinweisend und wenn dann nach geraumer Zeit des Ignorierens und der Verdrängung Parkinson und Dyskinesien auftauchen, dann kann man an der nervlich/psychologischen Störung nicht mehr zweifeln.
Da kann man keine Mittelchen verordnen, sondern da braucht es eine Behandlung der Psyche und das macht ein Therapeut. Jedoch vorher sollte sich der Betroffene bewusst sein, dass er eine nervlich/psychische Störung hat und daran nicht die Ärzte Schuld sind, sondern die Lebensabläufe vor den vegetativen Störungen sie eindeutig psychische Symptome hervorgebracht haben. Es ist nun mal das Leben, die Ursache wie das Leben verläuft und mit diesen Ursachen kann man einen Umgang finden und wenn einem dabei Mittel helfen, bei mir ist es ein Schluck Wasser, dann um so besser.

Seelische Konflikte brauchen vor allem Zeit in der Behandlung, sie haben oft Jahre oder Jahrzehnte Zeit gehabt sich zu entwickeln. Da ist Empathie als Zuwendung unausweichlich, vor allem vom Betroffenen seiner Seele gegenüber selbst. Wer die seelische Störung ignoriert, dabei auf neurologische Betrachtung Wert legt und somit versucht, die seelischen Strukturen im Organismus auszuhebeln, bekommt im nervlichen Bereich die Probleme als Hinweis auf die Ignoranz. Die Seele als Empfindungsphänomen ist da unerbittlich, wenn man ihr nicht angemessen nachspürt und versteht, was sie braucht, reagiert sie und prägt zur Warnung Symptome aus. Wenn man die ignoriert oder zur Seite schiebt entstehen schwere, bis lebensbedrohliche Krankheiten. Parkinson und Dyskinesien sind nicht lebensbedrohlich, aber schwere Störungen, die das selbstständige Leben im Alltag massiv beeinträchtigen. Selbst wenn Schwarzkümmel oder Petroleum ein gutes Placebo ist, bei diesen Symptomen braucht es eine gezielte Form der Veränderung des Gehirns.

Naturalsophy ..
Antworten