Zum Inhalt

Ulcus Cruris am Fußballen!!! Hilfe!!!

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

feteo
Beiträge: 8
Registriert: 1. Sep 2004, 15:17

Ulcus Cruris am Fußballen!!! Hilfe!!!

Beitragvon feteo » 1. Sep 2004, 15:39

Hallo, ich bin noch ein wenig planlos hier, hoffe aber ich komme einigermaßen zurecht.
Es geht um folgendes:
Mein Vater hat seit Anfang Mai eine offene Stelle am Fußballen. Sie wurde statt besser nur schlechter. Mittlerweile ist es ein tiefes Loch, das teilweise bis zum Großzehengelenk hoch geht. Momentan ist er im Krankenhaus, wo das Ulcus ausgeschnitten wurde. Der Arzt äußerte heute, dass, wenn das neue Antibiotikum nicht helfen würde, er eventuell die Großzehe amputieren müsse. Das wollen wir auf jeden Fall verhindern.
Die Wunde ist wohl infiziert, womit, kann ich leider nicht so genau sagen, aber hauptsächlich mit ubiquitären Keimen, die aber leider nur noch auf sehr wenig ansprechen. Er hat bis jetzt Arnika D12 eingenommen und bekommt seit heute noch Traumeel (statt Arnika) und kolloidales Silber zum Einnehmen. Wenn möglich wird er es sich auch in die Wunde sprühen, was aber im Krankenhaus vielleicht schwierig wird, da die Ärzte sicher nicht begeistert wären, muss er also heimlich machen. Meine Frage ist jetzt, ob noch jemand Tipps für uns hat oder sonst irgendwelche Hilfestellung geben kann. Vielen Dank schon mal, feteo


gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 2. Sep 2004, 01:39

Hallo Feteo,
das einzige, was mir in dem Fall noch einfallen würde, wären Blutegel.
Ich kann mir gut voratellen, dass diese einen super Effekt haben könnten. Und zumindest wäre es einen Versuch wert - weil schaden könnte es kaum (ausser in besonderen Ausnahmefällen)! Ich wende diese Therapie sehr gerne und mit guten Erfolgen an.
Liebe Grüsse
Gerda

feteo
Beiträge: 8
Registriert: 1. Sep 2004, 15:17

Beitragvon feteo » 2. Sep 2004, 08:33

Hallo, guter Tipp, aber das Problem ist ja, dass mein Vater im Krankenhaus ist und dort lassen die sich auf sowas nicht ein. Die Amputation soll eventuell nächste Woche gemacht werden, wenn bis dahin keine Besserung eintritt. Er kommt also vorher nicht noch mal nach Hause, denn auf eigene Verantwortung zu gehen ist ihm zu brenzlig. Verstehe ich auch. Aber trotzdem Dankeschön, ich denke mal, wir unternehmen momentan was möglich ist, vielleicht bekomme ich ja noch andere Hinweise, ich wäre echt dankbar. Viele Grüße, feteo

Guëra
Beiträge: 37
Registriert: 31. Mai 2004, 21:18

Beitragvon Guëra » 2. Sep 2004, 10:34

Hast Du schon mal was von Madentherapie bei chronischen Wunden gehört? Ich habe einmal eine Sendung darüber im Fernsehen gesehen. Siehe hierzu; http://www.kh-waidhofen.at/page.asp/1707.htm, Madentherapie im Krankenhaus. Vielleicht könnte sowas noch helfen.

LG Guera

Nicky
Beiträge: 95
Registriert: 1. Sep 2004, 09:23

Beitragvon Nicky » 2. Sep 2004, 10:37

Hallo,

mir würde dazu eine Pyrogenium-Nosode D30 einfallen. Das sind Fäulnisbakterien und werden eingesetzt bei allen septischen Vorgängen.

Liebe Grüße
Nicky

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 2. Sep 2004, 11:11

Ist denn die Ursache für den offenen Fuß bekannt? Diabetes mellitus? Arterielle Durchblutungsstörungen? - oder ähnliches?
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)


Benutzeravatar
Moonlightwitch
Beiträge: 83
Registriert: 20. Mär 2004, 21:15

Beitragvon Moonlightwitch » 2. Sep 2004, 12:01

Hallo feteo,

mein Schwiegervater hat auch so eine offene Stelle am Fuß und versucht es gerade mit Heilerde aus der Apotheke.

Liebe Grüße
:wink:
Wer glaubt etwas zu sein -
hat aufgehört etwas zu werden.

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 2. Sep 2004, 19:27

... mein Schwiegervater hat auch so eine offene Stelle am Fuß und versucht es gerade mit Heilerde aus der Apotheke.
So etwas würde ich nur empfehlen, wenn es eine Heilung bewirkt hätte - und nicht im Versuchsstadium.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Moonlightwitch
Beiträge: 83
Registriert: 20. Mär 2004, 21:15

Beitragvon Moonlightwitch » 2. Sep 2004, 20:05

Lieber Paul,

empfohlen habe ich schon mal gar nichts! Ich habe nur berichtet was mein Schwiegervater dagegen tut.

In der Packungsbeilage steht:
Aüßerliche Anwendungen (Packungen und Umschäge)
...
Hautbeschwerden
Luvos-Heilerde 2 eignet sich vielfach zur Behandlung von vielseitigen hautbeschwerden....
Auch bei der Behandlung von Unterschenkelgeschwüren (ulcus cruris) wurden schon in hartnäckigen Fällen erstaunliche Therapie-Erfolge erzielt.

:wink:
Wer glaubt etwas zu sein -
hat aufgehört etwas zu werden.

feteo
Beiträge: 8
Registriert: 1. Sep 2004, 15:17

Beitragvon feteo » 3. Sep 2004, 13:07

Sorry, dass ich gestern nicht geschrieben habe, aber ich war unterwegs. Érstmal vielen Dank für alle Beiträge.
Zu Paul: die Ursache ist eine Blase, die sich mein Vater im Urlaub auf Sizilien zugezogen hat. Da er Diabetes hat ist die Wundheilung natürlich schwierig. Die Durchblutung des Beines ist allerdíngs super, der Zucker ist optimal eingestellt, er hat meistens ganz normale Werte. Ich glaube aber, das "Gefühl" im Fuß ist etwas gestört, denn er hat bei der ganzen Sache kaum Schmerzen.
Zu Nicky: Vielen Dank dieses Mittel werde ich meinem Vater besorgen.

Zu allem Überfluß wurde gestern auch noch festgestellt, dass er einen multiresistenten Keim hat (MRSA) , jetzt liegt er sozusagen in Einzelhaft, man darf nur mit Kittel, Mundschutz und Handschuhen rein und ich bin ehrlich gesagt mehr als beunruhigt. Wenn da wirklich nochmal operiert wird, heilt das sicherlich wieder schlecht und dann beginnt die Salami-Taktik, immer ein Scheibchen mehr abschneiden. Und ich weiss wovon ich rede, ich bin Krankenschwester und hab sowas schon oft gesehen.
Zu Guera: Das mit den Maden habe ich schon oft gehört, ist aber leider im Krankenhaus nicht machbar, außer es würde vom dortigen Personal gemacht, was nicht der Fall ist.
Nun denn, ich hoffe auf jeden Fall, dass das kolloidale Silber etwas gegen diesen multiresistenten Keim ausrichten kann und freue mich weiterhin über Tipps.
Vielen Dank, feteo

Benutzeravatar
Shinnon
Beiträge: 13
Registriert: 13. Sep 2004, 19:52

Beitragvon Shinnon » 13. Sep 2004, 21:49

hallo feteo,

ich wags einfach mal eine anregung zu geben. solche offenen stellen mit multiresistenten keimen werden von meiner schwägerin (krankenschwester + aromapraktikerin) im krankenhaus relativ erfolgreich (nicht immer aber häufig) mit einer ölmischung behandelt.

folgende öle kommen für eine 3%ige Lösung zur anwendung:
20ml johanniskrautöl
20ml calendulaöl
10ml nachtkerzenöl
10 Tropfen Lavendel extra (Lavandula officinalis oder angustifolia)
8 Tropfen Manuka (Leptospermum scoparium)
8 Tropfen Teebaumöl (Melaleuca alternifolia)
4 Tropfen Thymian (Thymus vulgaris), wenn möglich chemotyp Linalool und geraniol

das ganze auf eine mullbinde und auf die betroffene stelle auflegen. 2 bis 3mal am tag erneuern.

die öle sind (sofern keine allergie vorliegt, am besten mal einen tropfen der mischung auf die armbeuge einreiben und mindestens 6 stunden einziehen lassen) alle gut verträglich.

vielleicht bringt es deinem vater was.

viele grüße

shinnon
Immer neue Wogen donnern herab
und schaeumen davon.
Aber der Wasserfall bleibt derselbe.

Benutzeravatar
Moonlightwitch
Beiträge: 83
Registriert: 20. Mär 2004, 21:15

Beitragvon Moonlightwitch » 13. Sep 2004, 21:59

Hallo Shinnon,

von Johanniskrautöl ist abzuraten,wenn der Patient ebenfalls Herzmedikamente (wie mein Schwiegervater) zu sich nimmt!

:wink:
Wer glaubt etwas zu sein -
hat aufgehört etwas zu werden.

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 13. Sep 2004, 22:08

Hallo shinnon,

da ich in meiner Praxis sehr viel mit Ölen arbeite, kann ich Dir aufgrund der Zusammenstellung Deines Ölrezeptes bestätigen, dass es mit Sicherheit eine sehr gute bakterizide und heilungsfördernde Wirkung haben wird. Sehr schön!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Shinnon
Beiträge: 13
Registriert: 13. Sep 2004, 19:52

Beitragvon Shinnon » 14. Sep 2004, 18:38

hallo moonlightwitch,

das mit dem johanniskrautöl und den herzmedis ist mir neu. hast du da mehr infos ? würde mich sehr interessieren.

man kann das johanniskrautöl durch olivenöl ersetzen, wenn kontraindikationen vorliegen.

viele grüße :)

shinnon
Immer neue Wogen donnern herab
und schaeumen davon.
Aber der Wasserfall bleibt derselbe.

feteo
Beiträge: 8
Registriert: 1. Sep 2004, 15:17

Beitragvon feteo » 22. Sep 2004, 18:02

Sorry, ich hatte lange keine Zeit mehr ins Internet zu gucken.
Diese Ölmischung ist auf jeden Fall sehr interessant, aber eher etwas für zu Hause, bei uns im Krankenhaus würden die sowas nie anwenden.
Mein Vater liegt leider immer noch dort, wurde inzwischen nochmal operiert, aber die Zehe ist noch dran. Dieser mulitresistente Keim ist inzwischen auch in der Wunde, vorher war er nur im Blut, was ja schlimm genug ist. Das kolloidale Silber scheint also auch nicht zu wirken. Wir hoffen einfach, dass er endlich auf dem Wege der Besserung ist und bald nach Hause darf, dann können wir auch mit Naturheilmitteln behandeln. Vielen Dank für alle Tipps bisher,
feteo



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast