Zum Inhalt

Neurodermitis

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Mona-Yvi
Beiträge: 48
Registriert: 12. Jul 2004, 12:22

Neurodermitis

Beitragvon Mona-Yvi » 13. Sep 2004, 07:04

Ich bin momentan ziemlich ratlos. Ich habe eine Kundin, die Diabetikerin ist und an sehr extremer Neurodermitis leidet. Sie leidet ausserdem an einer sog. Pergamenthaut. Mein Problem liegt jetzt darin, welche "Cremes" bzw. Naturprodukte kann ich bei ihr verwenden. Sie hatte sich aus der Apotheke eine Salbe mit Aloe Vera besorgt. Allerdings bekam sie daraufhin sofort ein Brennen und schmerzhaftes Spannen auf der Haut. Durch die trockene Haut hat sie bereits schmerzhafte Risse. Da sie Diabetikerin ist, ist es gefährlich dass sie offene Beine bekommt. Wie kann ich ihr helfen??? Laut ihrer Aussage experimentiert sie schon seit Jahren selber herum und die Ärzte seien auch ratlos.
Könnt ihr mir was empfehlen. Bisher hatte ich nicht den Mut mit irgendwelchen Präparaten an ihre Haut zu gehen. :-?


SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Neurodermitis

Beitragvon SeeBär » 13. Sep 2004, 09:22

Moin MonaYvi,
einen Versuch wäre die Anwendung von Johanniskraut Öl wert...zumal Johanniskrautöl sehr gute wirkung auf Neurodermitis auslösende Faktoren hat...
Du könntest sie vorher auch in eine Badewanne setzen, welcher Du Doktorfische ( Knabberfische ) zusetzt...je nach betroffenen Hautarealen bis zu 40 Fischlein...diese " knabbern " die oberen Hautpartikel der von Neurodermitis befallenen stellen einfach ab und es zeigt sich eine neue, rosige Hautschicht. Besonders bei Kindern gerne angewendet, da sie nur ein " Kitzeln " dabei verspüren...und nach dem Fisch - Bad dann den ganzen Körper mit Johanniskraut Öl versorgen.

Liebe Grüße vom Meer
SeeBär :wink:

UschiG
Beiträge: 30
Registriert: 20. Aug 2004, 11:55

Beitragvon UschiG » 13. Sep 2004, 10:09

Hallo!

Ich leider selber unter Neurodermitis und von der Behandlung mit purem Öl kann ich nur abraten. Das ist viel zu fettig für die Haut, sie kann unter dem Öl nicht atmen, schwitzt und genau das soll bei einer Neuro-Haut vermieden werden.

Ich habe seit kurzem eine neue Creme gefunden, wurde im Fernsehen in einer Natursendung vorgestellt. Sie heißt "Bedan" und hat mir sehr geholfen.
http://www.bedan.de/frame.html
Ist auch auf Johanniskraut Basis aber eben nicht so fett. Es gibt sie, so viel ich weiß in Form einer Salbe und einer Lotion. Ich habe die Lotion gewählt. Probier es mal aus, sie ist nicht sehr teuer und es sind laut meinem Apotheker auch keine anderen Wirkstoffe drin (sprich: Cortison), es handelt sich lediglich um eine Pflegecreme. Möchte keine Werbung machen, aber mir hat die Lotion sehr geholfen. Meine Schwägerin probiert die Lotion auch seit kurzem, kann aber leider noch nicht sagen, ob sie bei ihr auch gewirkt hat.

LG
Uschi

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Moin Mona

Beitragvon SeeBär » 14. Sep 2004, 10:08

Moin Mona Yvi,
egal für welche Salbe / Lotion / Öl Du Dich entscheidest, hier noch ein paar Tips zur Linderung der Neurodermitis ( falls Du nicht mit den Fischen arbeiten kannst...):
1. Bewährt, gerade bei blühender Phase mit starkem Juckreiz / Rötung haben sich kalte Umschläge aus Schwarztee-Sud. Hierfür rund 150 gr Schwarztee in einem Netz mit 1,5 litern kochendem Wasser aufgießen und abkühlen lassen..das Teenetz bleibt drin ... In dem kalten Sud Kompressen anfeuchten und als Umschläge oder Auflage anwenden.

2. Bei Juckreiz und Schuppung sind auch Heilerde Packungen / Umschläge sehr effektiv...z.B.Luvos Heilerde / Äußerlich

3. Bei stark nässendem Status solltest Du Eichenrinde abkochen ( Cortex Quercus ) - ca. 2 EL Rinde in einem 1/2 l Wasser 15 Minuten kochen und abkühlen lassen. Dann durchsieben und als Umschlag anwenden.

Und bedenke: bei grundsätzlich trockenem, schuppigen Hautstatus eher fettige / ölige Pflege, bei nässendem und überwärmten Status feuchte und kühlende Massnahmen.

Die Behandlung kannst / bzw. sollte orthomolekular unterstützt werden mit oraler Zufuhr von Selen ( bis 100µg tgl. ), Zink ( 50 mg tgl. ) hochdosiertem Vitamin A und Gamma-Linolensäure ( wird aus der Nachtkerze gewonnen und ist u.a. in Präparaten Epoc, Efamol ).

Desweiteren kannst Du Phototherapie ( also UV Betsrahlung oder direkte Sonnelichttherapie / Sonnenbäder ) einsetzen.

Alle Massnahmen sind letztendlich individuell abzuwägen, gerade hinsichtlich Veträglichkeit & Toleranz ( insb. die Anwendung der Doktorfische - viele Menschen finden es gar nicht angenehm wenn unsereiner mit kleinen Helfern wie Fischen oder Egeln aufwartet...)...

Liebe Grüße von der Nordsee ( ein Bad in letzterer ist z.B. auch ein gutes Therapeutikum bei Neurodermitis ! )

SeeBär :wink:


   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast