Reizdarm Symptome

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Antworten
Maria-Lena
Beiträge: 42
Registriert: 21. Jun 2005, 11:27

Reizdarm Symptome

Beitrag von Maria-Lena »

Hallo,

nach 2 Darm Infektionen und einer Pilzinfektion in dem letzten Jahr, bin ich zwar nun soweit geheilt, habe aber nun Symptome eines Reizdarmes.
Sie äußern sich lediglich bei Wetterumschwüngen durch Blähungen und reger Verdauung (kein Durchfall), was leider ziemlich unangenehm ist.
Ansonsten geht es mir aber sehr gut :) .

Wie bekomme ich die Symptome in den Griff?
Ernährungsumstellung?
Medikamente?

Ich habe gleich einen Termin bei meiner Hömeopathin, und bin schon sehr gespannt was sie mir rät.
Dennoch hätte ich parallel dazu noch gerne eure Meinungen und Erfahrungen gehört.

liebe Grüße, Maria-Lena

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

Wer hat denn die Diagnose "Reizdarm" gestellt?? warst Du das selber??
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Maria-Lena
Beiträge: 42
Registriert: 21. Jun 2005, 11:27

Beitrag von Maria-Lena »

Vermutet habe ich das, meine Ärztin hat es heute bestätigt :-? .
Denn ich bin soweit völlig gesund was mir eine Stuhlprobe vom Bio-Labor bestätigte.

Vermutest du etwas anderes?

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

Diese Diagnose wird häufig gestellt, wenn man schulmedizinisch mit dem Latein am Ende ist; von daher bin ich da immer etwas skeptisch. Vielleicht lässt Du mal eine alternative Diagnostik per EAV (Elektroakupunktur nach Voll) durchführen; Ansprechpartner dafür wäre ein Heilpraktiker.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
herbstzeitlose
Beiträge: 45
Registriert: 24. Sep 2005, 21:56

Beitrag von herbstzeitlose »

Hallo @Paul
ich habe auch ein RDS. Schon seid Jahren, dass hat mir meine Naturheilpraktikerin bestätigt. Die Schulmedizin reagierte garnicht darauf. Ich habe in der Vergangenheit selbst darauf gedrungen, dass etliche Untersuchungen durchgeführt werden. Erst die Naturheilpraktikerin stellte gezielte Fragen und erforschte die Ursache. Jetzt, wo ich es weiß, gehe ich anders damit um. Aber es ist eben so, dass jede Unregelmäßigkeit in meinem täglichen Ablauf (ganz zu Schweigen von Streß), meinen Darm aus dem Gleichgewicht bringt. Ich leide unter Verstopfung. Da sagte der Schulmediziner, man muß ja nicht jeden Tag "müssen". Das war es.
Ich nehme seid dem Frühjahr MEDACALM. Ich kann auch nicht viel machen, bin gegen alles Mögliche allergisch. z.B. Korbblütler und dann die Kreuzallergien. :flower:

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

herbstzeitlose hat geschrieben:... dass hat mir meine Naturheilpraktikerin bestätigt...
Wie hat sie das diagnostiziert? Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich diese Diagnose immer sehr skeptisch betrachte, weil oftmals z.B. eine Belastung mit bestimmten Enteritis-Bakterien und/oder Helicobacter mit Defekt an Magen- oder Zwölffingerdarmschleimhaut und pathogenen Darmpilzen oder Parasiten besteht; hinzu kommt meistens noch eine Unverträglichkeit von bestimmten Nahrungsmitteln (Kuhmilch, Hühnerei, Weizen ..). Diese Belastungen sind mit den schulmedizinischen Diagnosemöglichkeiten nicht immer zu erkennen -> deswegen wird die Diagnose "nervöser Reizdarm" häufig auch zu Unrecht gestellt.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Maria-Lena
Beiträge: 42
Registriert: 21. Jun 2005, 11:27

Beitrag von Maria-Lena »

@ Paul: Aber gerade eine Stuhlprobe ans Bio - Labor lassen doch die von dir aufgeführten Belastungen ausschließen.

Und einen Allergietest habe ich auch bereits hinter mir.
Bin gegen absolut nichts allergisch.

Wenn man also all das ausschließen kann, liegt die Diagnose RDS doch sehr nah!?

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

Wie ich bereits geschrieben habe, lassen sich (aus meiner Erfahrung) eben nicht all die genannten Belastungen mit den herkömmlichen schulmedizinischen Diagnosemöglichkeiten ausschließen; da geht z.B. die EAV (Elektroakupunktur nach Voll) wesentlicher tiefer.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
herbstzeitlose
Beiträge: 45
Registriert: 24. Sep 2005, 21:56

Beitrag von herbstzeitlose »

Paul hat geschrieben:
herbstzeitlose hat geschrieben:... dass hat mir meine Naturheilpraktikerin bestätigt...
Wie hat sie das diagnostiziert? Ich habe ja bereits erwähnt, dass ich diese Diagnose immer sehr skeptisch betrachte, weil oftmals z.B. eine Belastung mit bestimmten Enteritis-Bakterien und/oder Helicobacter mit Defekt an Magen- oder Zwölffingerdarmschleimhaut und pathogenen Darmpilzen oder Parasiten besteht; hinzu kommt meistens noch eine Unverträglichkeit von bestimmten Nahrungsmitteln (Kuhmilch, Hühnerei, Weizen ..). Diese Belastungen sind mit den schulmedizinischen Diagnosemöglichkeiten nicht immer zu erkennen -> deswegen wird die Diagnose "nervöser Reizdarm" häufig auch zu Unrecht gestellt.
Hallo @Paul,
danke, dass Du gleich geantwortet hast. Die Sachen, die Du oben erwähnst, habe ich alles untersuchen lassen. Ist alles in sofern i.O., aber ich habe sehr oft Gastritis und viele Allergien (mit Paß). Hühnerei, also das Eigelb, ist ein Grenzwert der Allergie. Ansonsten kann ich sehr gut mit den Parabene-Mix und Cobalt-Allergien schon umgehen. Aber trotzdem ist man nie gefeiht. Ich bin jetzt nochmals ausgiebig getestet worden (w/Zahnarzt), ich bin die Allergien nicht losgeworden. Ich habe gelesen, dass man Allergien im lf.d.Jahre loswerden kann.
Aber, ich werde meine Naturheilpraktikerin nochmals darauf ansprechen. Da wird man nur immer w/einer Sache behandelt und es war was anderes Akut. :flower:

Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitrag von Zhou »

hallo maria-lena

das thema hat mich grad aufhorchen lassen. auch ich musste mir anhören, dass ich einen "gereizten darm" hätte. halte von der diagnose nicht sehr viel.

als ich das was du geschrieben hast gelesen habe vielen mir da ein paar dinge ein.
du hast von einer pilzinfektion des darms geschrieben, hast du nachdem diese weg war versucht deine darmflora in ordnung zu bringen? nach zwei infektionen und nem pilz dürfte dein darm genug durcheinander ein um gereizt zu sein (und das ohne am eigentlichen Reizdarmsyndrom zu leiden), vorallem wenn die darmflora nicht wieder richtig aufgebaut wurde.
ausserdem schriebst du von einer stuhlprobe auf verschiedene bakterien und allergietests. hast du daran gedacht anderes in betracht zu ziehen?
deine symptome, blähungen und veränderter stuhl können genausogut von einer unverträglichkeit, z.b. auf eine zuckersorte (lactose, fructose, xylose etc. etc.), kommen.

vielleicht achtest du mal darauf, wie deine nahrung im zusammenhang mit den symptomen stehen, also z.b. ein ernährungstagebuch, oder eine eliminationsdiät machen. wenn du etwas im verdacht hast, kannst du deine homöophatin oder deine ärztin drauf ansprechen, damit diese dann die in frage kommenden stoffe austesten können.

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

herbstzeitlose hat geschrieben:...Aber, ich werde meine Naturheilpraktikerin nochmals darauf ansprechen. Da wird man nur immer w/einer Sache behandelt ...
Wenn Dich Deine Heilpraktikerin wie eine Sache behandelt, würde ich mir aber ganz schnell eine andere suchen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Maria-Lena
Beiträge: 42
Registriert: 21. Jun 2005, 11:27

Beitrag von Maria-Lena »

Zhou hat geschrieben:hallo maria-lena
als ich das was du geschrieben hast gelesen habe vielen mir da ein paar dinge ein.
du hast von einer pilzinfektion des darms geschrieben, hast du nachdem diese weg war versucht deine darmflora in ordnung zu bringen? nach zwei infektionen und nem pilz dürfte dein darm genug durcheinander ein um gereizt zu sein (und das ohne am eigentlichen Reizdarmsyndrom zu leiden), vorallem wenn die darmflora nicht wieder richtig aufgebaut wurde.
Hallo Zhou,

meine Heilpraktikerin hat meinen Darm mit verschiedenen Medikamenten wieder aufgebaut ( u.a Symbio Flor & Mutaflor), sodass es mir im Prinzip wieder richtig gut geht (bis auf die RDS, die ja auch nicht regelmäßig auftauchen).
Aber vielleicht sollte ich noch eine weitere Stuhlprobe machen lassen, um die Genesung nochmals zu kontrollieren.

deine symptome, blähungen und veränderter stuhl können genausogut von einer unverträglichkeit, z.b. auf eine zuckersorte (lactose, fructose, xylose etc. etc.), kommen.
´

Das ist zwar in meinen Augen sehr unwarscheinlich, weil ich derartige Auffälligkeiten nicht erkennen konnte, und ich auch nicht dazu neige.
Dennoch hast du recht, und ich werde mich mal testen lassen, damit ich ganz sicher gehen kann.

Vielen lieben Dank für deine Antwort!! :D

DFNT ..
Antworten