Zum Inhalt

Ohrringe doch rausmachen ? :-(

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

kuscheleve
Beiträge: 21
Registriert: 11. Okt 2005, 19:08

Ohrringe doch rausmachen ? :-(

Beitragvon kuscheleve » 11. Okt 2005, 20:46

:wink: Hallo zusammen , sorry das ich einfach so reinplatze :cool: lese schon eine ganze weile mit, heute nun möchte ich auchmal eine Frage stellen :P
Also, meine freundin hat sich ca. vor 2Monaten ohrringe stechen lassen.
Jetz hat sie einen, ich würde sagen Abzess ,Eiterbeutel neben den beiden Ohrringen.
Es schmerzt Ihr sehr und der Hautarzt hat ihr geraten es schneiden zu lassen !
könnt ihr vielecht helfen ?
Es muss doch eine andere möglichkeit geben diees Ding zu beseitigen :eek:
Aber schaut selbst ! Ich hoffe ihr könnt was erkennen !

Bild
Bild
Glück macht an Höhe wet , was es an Länge nicht hat !
-------------
GuK Eileen


Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 11. Okt 2005, 21:20

Hallo, schönen Abend und Willkommen, Eileen,

also da gibt es ja einige Möglichkeiten für die Entstehung: Verunreingung beim Stechen (evtl. durch unsteriles Arbeiten), im Nachhinein entstandene Verunreingung (bleibt ja eine ganze Weile "offen", diese Stichwunde), Unverträglichkeit des Materials usw.
Als erstes müssten daher die beiden Ohrringe nach meiner Meinung entfernt werden, bessert sich dann die Situation nicht in kurzer Zeit durch Abheilung oder dadurch, dass der Abszess von selbst aufgeht, würde ich zum Arztbesuch raten.
Anderes ist, denke ich, hier im Internet nicht zu raten.

Alles Gute für Deine Freundin :wink: Brigitte

kuscheleve
Beiträge: 21
Registriert: 11. Okt 2005, 19:08

Beitragvon kuscheleve » 11. Okt 2005, 21:31

:???: ich hab ihr das heut schon gesagt , sie soll die ollen dinger rausmachen

,aber sie hängt so an denen :sad: ...

Nunja , sie wird hier mitlesen und vieleicht einsehn das es besser ist, sie rauszumachen !

Danke das du so lieb geantwortet hast :sun1:
Glück macht an Höhe wet , was es an Länge nicht hat !
-------------
GuK Eileen

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 11. Okt 2005, 21:34

Na, das hoffe ich doch, Eileen :)

ich habe selbst zwei Töchter und kenne diese "Ohrring-Geschichten" zur Genüge. Bild

Ganz liebe Grüße an Euch beide, Brigitte

kuscheleve
Beiträge: 21
Registriert: 11. Okt 2005, 19:08

Beitragvon kuscheleve » 11. Okt 2005, 21:40

Ok. ich glaub ich machs mir mal bequem hier ....*freu*

muss also nochmal nerven :lol:

Stimmt es das am Ohr wichtige Akkupunkturpunkte verlaufen ?

Kann man das irgenwo nachschlagen ?

Und was hat es mit der Aussage auf sich das am Ohr wichtige Energiepunkte verlaufen welche man durch stechen vor Ohrringen zerstört ?

Sorry , gelobe Besserung ..und werd nicht mehr so " dumme Fragen stellen "
Glück macht an Höhe wet , was es an Länge nicht hat !
-------------
GuK Eileen

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 11. Okt 2005, 22:11

Hi Eileen,

es gibt keine dummen Fragen, es gibt nur dumme Antworten :D

zu Deiner Frage - ja, im Ohr gibt es viele Akupunkturpunkte und damit auch "Energiepunkte", und Ohrringe setzen hier natürlich unter anderem so etwas wie einen "Dauerreiz" (z. B. wird bei der Raucherentwöhnung am Ohr an einer bestimmten Stelle eine Akupunkturnadel gesetzt, die einige Zeit da verbleibt).

Energie zerstören würde ich da weniger dazu sagen, eher sehr stören...

Google doch mal zu dem Thema - sicher findest Du viel Interessantes.
Freu mich schon wieder von Dir/Euch zu hören!

Grüßle Euch beiden :wink: Brigitte


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 11. Okt 2005, 22:19

Stimmt es das am Ohr wichtige Akkupunkturpunkte verlaufen ?
Ja , selbstverständlich, das stimmt. Am Ohr befinden sich Reflexzonen für den ganzen Körper, der Körper ist sozusagen in Embryoform auf dem Kopf stehend im äußeren Ohr noch einmal abgebildet.
Kann man das irgenwo nachschlagen ?
Ja darüber gibt es selbstverständlich Bücher, wie z.B. "Akupunktur der Ohrmuschel" von Günter Lange.
Und was hat es mit der Aussage auf sich das am Ohr wichtige Energiepunkte verlaufen welche man durch stechen vor Ohrringen zerstört ?
derjenige Punkt der in den meisten Fällen bei einer Ohakupunktur als erstes gestochen wird ist normalerweise gut definiert, liegt im Zahnbereich und bereitet keine Schwierigkeiten. Anders kann dies sein wenn falsch gestochen wird oder auch bei mehrfachen Ohrringen - hier gibt es tatsächlich die Möglichkeit von Beschwerden im zugeordneten Körperbereich, die oft auch erst nach einiger Zeit auftreten. Ebenso kritisch zu betrachten ist die heute häufig zu sehende mehrfache Nadelung im Anschluss an die Ohrkrempe, hier befinden sich ungünstigerweise auch sehr viele psychisch aktive Punkte.
Sorry , gelobe Besserung ..und werd nicht mehr so " dumme Fragen stellen "
Es gibt keine dummen Fragen - dumm bleibt höchstens, wer nicht fragt ;) - von daher nur immer heraus damit ;) .

:wink: Herzliche Grüße und alles Gute für Euch
Rosenfee

neugierige Frage von mir: aus welchem Material ist der Ohrring?

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 11. Okt 2005, 22:27

Wenn ich mir die Ohren mit den Eiterbollen so betrachte, würde ich aber auch schnellstmöglich dazu raten, die Ohrringe unverzüglich zu entfernen und zum Arzt oder Heilpraktiker zu gehen und das behandeln lassen... und wenn nach Abheilung daran gedacht ist, erneut Ohrringe tragen zu wollen, wäre eine vorherige Austestung des Materials auf Veträglichkeit auch kein Fehler.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

kuscheleve
Beiträge: 21
Registriert: 11. Okt 2005, 19:08

Beitragvon kuscheleve » 12. Okt 2005, 12:01

Ja , selbstverständlich, das stimmt. Am Ohr befinden sich Reflexzonen für den ganzen Körper, der Körper ist sozusagen in Embryoform auf dem Kopf stehend im äußeren Ohr noch einmal abgebildet.
Du machst mich zu einem glücklichen menschen, toll das man hier so viel interessantes erfährt!
Anders kann dies sein wenn falsch gestochen wird oder auch bei mehrfachen Ohrringen - hier gibt es tatsächlich die Möglichkeit von Beschwerden im zugeordneten Körperbereich, die oft auch erst nach einiger Zeit auftreten.
Muss man als Ohrlochstecher eigentlich eine Prüfung oder sowas ablegen , oder kann das jeder machen ?

neugierige Frage von mir: aus welchem Material ist der Ohrring?
:P :P :cool:

Frag ich sie nachher mal !
oder vieleicht meldet sich sich ja auch noch an ?
Glück macht an Höhe wet , was es an Länge nicht hat !
-------------
GuK Eileen

kuscheleve
Beiträge: 21
Registriert: 11. Okt 2005, 19:08

Beitragvon kuscheleve » 12. Okt 2005, 12:03

Wenn ich mir die Ohren mit den Eiterbollen so betrachte,.
ich bewunder Ihre tampferkeit, ich hätte die dinger schon lang weg gemacht , nunja sie ist so stolz auf ihre Ohrlöcher , da hält sie doch locker solche schmerzen aus :eek:
Glück macht an Höhe wet , was es an Länge nicht hat !
-------------
GuK Eileen

kuscheleve
Beiträge: 21
Registriert: 11. Okt 2005, 19:08

Beitragvon kuscheleve » 12. Okt 2005, 12:05

ich habe selbst zwei Töchter und kenne diese "Ohrring-Geschichten" zur Genüge. Bild
Mein Töchterchen ist erst 14 monate alt , da hab ic noch etwas zeit und muss mich mit solchen " Problemen " noch nicht rumschlagen!
Aber was noch nicht ist , wird wohl noch werden :o
Glück macht an Höhe wet , was es an Länge nicht hat !
-------------
GuK Eileen

kuscheleve
Beiträge: 21
Registriert: 11. Okt 2005, 19:08

Beitragvon kuscheleve » 12. Okt 2005, 12:08

zum Arzt oder Heilpraktiker zu gehen und das behandeln lassen... .
ja natürlich , aber wir dachten es gibt vieleicht ein " Hausmittelchen " was ohne Arzt-Gang draufzuschmieren wäre oder ähnliches ....
du weisst doch diese Weißkittel sind nicht geheuer :evil:
Glück macht an Höhe wet , was es an Länge nicht hat !
-------------
GuK Eileen

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 12. Okt 2005, 12:14

Muss man als Ohrlochstecher eigentlich eine Prüfung oder sowas ablegen , oder kann das jeder machen ?

Zumindest haben die "Ohrlochstecher" in der Regel kein Wissen und Ausbildung über Akupunkturpunkte, wenn nicht persönliches Interesse in dieser Richtung besteht. Ich denke "Ausbildung" ist hier eher in einer Einweisung von Desinfektion und im rein praktischen Vorgehen zu sehen ;) .

:wink: LG Elke

kuscheleve
Beiträge: 21
Registriert: 11. Okt 2005, 19:08

Beitragvon kuscheleve » 12. Okt 2005, 12:17

:evil: hab ich mir doch gedacht
Glück macht an Höhe wet , was es an Länge nicht hat !
-------------
GuK Eileen

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 12. Okt 2005, 14:11

Hallo Ihr beiden, Eileen und Rosenfee,

"Ausbildung" gibt es hier überhaupt keine, auch keine Einweisung in Desinfektion oder Ähnliches - leider. Es kann sich jeder, der will in diesem "Beruf" selbstständig machen.
Aber davon abgesehen, eine meiner beiden Töchter hat mal einen Ohrring bei einer Hautärztin stechen lassen - das war die reine Katastrophe, nur Eiterung und Entzündung und Abszess - der Ohrring kam dann gleich wieder raus.
Natürlich gibt es "Hausmittelchen" die helfen können den Abszess zu öffnen - aber das geht nicht solange die Ohrringe noch drin sind oder bleiben (vielleicht liegt es an der Unverträglichkeit des Materials!!).

Wünsch Euch was :wink: Brigitte



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron