Zum Inhalt

Birnbaum aufziehen

hier wird über Anbau , Pflege und Ernte von Pflanzen und Kräutern diskutiert

Moderatoren: Angelika, MOB

Ivo
Beiträge: 135
Registriert: 17. Sep 2005, 14:53

Birnbaum aufziehen

Beitragvon Ivo » 2. Feb 2007, 19:33

Hallo!
Ich habe ein Problem:
Wir haben auf unserem Hof 2, früher 3, uralte "original" Birnbäume stehen, also Wildbirnen, die Früchte sind höchstens 5 cm breit. Jetzt ist vor einigen Jahren ein Baum umgefallen in einem Sturm, der 2. wird höchstwahrscheinlich dieses Jahr sterben und der 3. kriegt auch langsam tote Äste.
Hab mich mal mit dem 2. eingehen unterhalten und hab den Auftrag bekommen einen "neuen" Birnbaum aufzuziehen, damit die alten Sorten nicht sterben.
Hab also im Herbst ganz viele Birnen gesammelt, Kerne rausgesammelt, versucht Keimen zu lassen, es sind keine aufgegangen. Ein Paar habe ich an die Stelle gelegt, wo der 1. gestorben ist, wie der 2. wollte. Ein Paar habe ich in meinen Garten gelegt.
Jetzt habe ich noch einige angefaulte Birnen, die aber noch Kerne haben. Ein paar von denen habe ich jetzt eingepflanzt, in so ein Torf-Anzuchtding, heute grünen Schimmel drauf entdeckt, ich glaube etwa einer der Kerne ist noch intakt, von 5 oder 6.
Torf war falsch?
Die Birnen im Garten sind ausgebuddelt worden und die Kerne sind draußen, die Früchte noch da, weiß nicht was das wohl für Tiere waren, die nur die Kerne fressen, tragen damit aber wahrscheinlich auch zur Verbreitung bei.
Also, ich hab jetzt noch ein paar Kerne, aber hab den Verdacht, dass ich nicht noch mehr von diesem Baum kriegen werde, glaube kaum, dass der den Herbst noch erlebt.
Also, gibt es irgendwelche Keimtricks bei Birnen?

Ivo
Stupidness is no excuse


Benutzeravatar
Tropenfreak
Beiträge: 100
Registriert: 8. Jun 2004, 03:45

Beitragvon Tropenfreak » 12. Feb 2007, 15:56

Hallo Ivo

Da sich die Begeisterung für deine Frage unter den Lesern sehr in Grenzen hält werde ich mal dazu Stellung nehmen.

1.) Vergiss die Idee mit den Sämlingen. Wenn du die Sorte erhalten willst wirst du um eine ungeschlechtliche Vermehrung (abmoosen, absenken, Stecklinge, Pfropfen...) nicht herumkommen, da sich Sämlinge von veredelten Obstbäumen zumeist zurückbilden bzw. nicht ausgeschlossen werden kann, dass die Sorte durch die Bestäubung gekreuzt wurde.

Wenn du mit vegetativen Methoden keine Erfahrung hast wirst du vermutlich nicht drumrum kommen einen Experten um Hilfe zu bitten.

lg Roland

Ivo
Beiträge: 135
Registriert: 17. Sep 2005, 14:53

Beitragvon Ivo » 12. Feb 2007, 19:52

Habe keine Erfahrung, aber es ist keine veredelte. Es ist einfach ein alter "Natur"baum und deshalb will ich die Sorte erhalten. Dann müssten die Samen doch funktionieren? Aber ist scheinbar eh zu spät. Sind recht verschimmelt.

Ivo
Stupidness is no excuse

Benutzeravatar
Tropenfreak
Beiträge: 100
Registriert: 8. Jun 2004, 03:45

Beitragvon Tropenfreak » 12. Feb 2007, 23:49

Hi Ivo

Wie bereits gesagt, können die Samen durch die Bestäubung gekreuzt worden sein und dein Sämling ist nicht mehr zu 100% ident mit der Mutterpflanze.

Beschreib doch mal wie du mit der Aussaat vorgegangen bist vielleicht kann ich dir dann noch nen Tip geben.
Bei einheimischen Samen wird oft auf die Stratification vergessen - und man wundert sich warum die trotz bester Bedingungen nicht keimen.


lg Roland

Ivo
Beiträge: 135
Registriert: 17. Sep 2005, 14:53

Beitragvon Ivo » 13. Feb 2007, 20:49

Hab ich doch oben. Hab ein paar Birnen einfach an bestimmte Stellen gelegt, Erde drüber, oder auch nicht. Dachte mir, das ist dann Naturkeimen, hat scheinbar nicht geklappt, Vögel oder sonst was haben die Birnen säuberlich ausgebuddelt und die Kerne rausgefuttert.
Bei ein paar Birnen hab ich im Herbst die Kerne rausgesammelt und sie in so ein Keimglas getan, wie mit Sprossen etc. sind aber nix geworden. Ein paar habe ich noch im Januar versucht, sind im Topf verschimmelt.
Und dass es nicht exakt das gleiche wird ist klar, aber es soll ein Kind von der Birne werden, nicht die Birne.

Ivo
Stupidness is no excuse

Benutzeravatar
Tropenfreak
Beiträge: 100
Registriert: 8. Jun 2004, 03:45

Beitragvon Tropenfreak » 13. Feb 2007, 23:12

Um dem Schimmel vorzubeugen solltest du die Kerne entnehmen - gründlich säubern und dann in ein geeignetes Substrat geben. Mit Anzuchterde sollte es eigentlich gut funktionieren sofern die Kerne eine gewisse Ruhephase unter kalten Bedingungen durchlebt haben.

Das die Kerne verschimmeln liegt vielleicht daran, dass sie zu nass gehalten wurden oder nicht sauber gereinigt wurden.

Wenn du keine Samen mehr übrig hast kannst du ja im Frühjahr die Steckholzvariante versuchen.

Ich würde ja Pfropfen auf eine geeignete Unterlage bevorzugen - aber wenn du keine Erfahrung hast wird das schwierig.

Viel Erfolg und alles Gute


mfg Roland


Ivo
Beiträge: 135
Registriert: 17. Sep 2005, 14:53

Beitragvon Ivo » 14. Feb 2007, 15:34

Kay, habe sie nicht gereinigt. War so Torferde, kann gut sein, dass die zu feucht war.
Die waren den Winter über draußen, sollte kalt genug gewesen sein.
Steckholzvariante?
Ich will nicht den Baum kopieren, ich will ein Kind, also nicht klonen...

Ivo
Stupidness is no excuse

Benutzeravatar
Tropenfreak
Beiträge: 100
Registriert: 8. Jun 2004, 03:45

Beitragvon Tropenfreak » 16. Feb 2007, 13:46

Kay, habe sie nicht gereinigt. War so Torferde, kann gut sein, dass die zu feucht war.
Die waren den Winter über draußen, sollte kalt genug gewesen sein.
Steckholzvariante?
Ich will nicht den Baum kopieren, ich will ein Kind, also nicht klonen...

Ivo
:???: Ich verstehe dich nicht - willst du nun die alte Sorte erhalten oder geht es dir darum nen jungen Birnbaum zu besitzen????? Wenn letzteres zutrifft dann geh doch in ne Baumschule und kauf dir einen - das geht viel schneller.

Willst du die Sorte erhalten dann mach es so wie ich dir geraten habe !!!

Ich sag jetzt dazu nix mehr. Meld dich wieder wenn du weißt was du willst.

mfg Roland

Ivo
Beiträge: 135
Registriert: 17. Sep 2005, 14:53

Beitragvon Ivo » 16. Feb 2007, 23:53

Es geht mir um beides. Du hast mich nicht verstanden. Mir geht es darum einen Sohn von meinem Baum aufzuziehen. Ich will nicht den Baum kopieren, sondern ein Kind von dem, aber nicht irgendeinen...

Ivo
Stupidness is no excuse

Benutzeravatar
Tropenfreak
Beiträge: 100
Registriert: 8. Jun 2004, 03:45

Beitragvon Tropenfreak » 18. Feb 2007, 20:33

Beides geht nicht!
Es sei denn du bestäubst die Blüte unter Laborbedingungen von Hand mit den geeigneten Pollen und ziehst dir dann aus diesen Samen nen Baum. Dein Sohn wie du ihn nennst muss nichtmal ansatzweise dieselben Eigenschaften wie die Mütterpflanze haben wenn du ihn auf diese Weise vermehrst.
Soviel mal dazu.

Das du die Samen rausgestellt hast war im Prinzip schonmal richtig. Es könnte jedoch sein, dass die Samen im ungeschützten Topf erfrohren sind und deshalb nicht keimen - daher die Töpfe entweder eingraben oder etwas schützen. Hast du das gemacht?
Wenn die Töpfe immer noch im Freien stehen ist es auch sehr wahrscheinlich, dass sie einfach noch zu kalt haben und erst in einigen Wochen keimen, wenn die Temperaturen dementsprechendes zulassen.



   

Zurück zu „Garten-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron