Zum Inhalt

warum gehen meine küchenkräuter ein?

hier wird über Anbau , Pflege und Ernte von Pflanzen und Kräutern diskutiert

Moderatoren: Angelika, MOB

yogi-glöckchen
Beiträge: 13
Registriert: 18. Okt 2003, 16:57

warum gehen meine küchenkräuter ein?

Beitragvon yogi-glöckchen » 24. Jan 2004, 17:33

hallo!
ich habe eine große schüssel voll mit Küchenkräutern die hatte ich bis vor kurzem in einzelen töpfen, um platz zu sparen und alles beisammen zu haben , habe ich sie in eine schüssel getan. also das sind majoran, liebstöckel,salbei, melisse,rosmarin,basilikum,schnittlauch und petersilie. kann es sein das es zu eng für sie ist. also gießen tue ich so wievorer auch. oder vertragen sich die sorten nicht. also sie stehen in der küche und der raum ist so19 - 20 grad warm. war es aber vorher auch.


wäre nett wenn ihr mir tipps geben könntet.

liebe grüße y-g.


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 26. Jan 2004, 12:53

Hallo yogi-glöckchen,

in eine Schüssel ohne Loch vielleicht ? - Da staut sich das Gießwasser und die Wurzeln verfaulen. - Ein Abzugsloch muß schon sein ;-)
MfG
Kräuterfee

yogi-glöckchen
Beiträge: 13
Registriert: 18. Okt 2003, 16:57

Beitragvon yogi-glöckchen » 26. Jan 2004, 21:34

nein ich habe eine schüssel mit loch und darunter eine art unterteller . ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll und die waren so schön.

danke für deinen gedanken


liebe grüße y.g.

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Küchenkräuter Pflege

Beitragvon Ursula » 4. Feb 2004, 10:03

Hallo y.g.,

ich habe auch immer mal wieder Versuche mit Kräutern auf der Fensterbank über Winter gestartet: nach zwei bis drei Wochen gehen die "Supermarktpflanzen" regelmäßig ein :( .

Inzwischen habe ich die Vermutung, das diese in Töpfe gesetzte Küchenkräuter mehr eine Attrappe sind :lol: , die keine wirklich lebensfähigen Wurzeln (mehr) haben.
- so ähnlich wie bei den Weihnachtsbäumen im Topf -

Ich werde es jetzt mit selbst ausgesäten Kräuter auf der Fensterbank versuchen (ansonsten ist portioniertes Einfrieren der Gartenkräuter über Winter noch ein guter Tipp :cool: )

Ursula

Benutzeravatar
Chrissie
Beiträge: 398
Registriert: 30. Apr 2003, 13:12

Beitragvon Chrissie » 4. Feb 2004, 11:32

Hi Ursula,
der Versuch mit den selbstgesäten Kräutern auf der Fensterbank scheitert bei mir grade.
S'keimt, s'wächst etwas und dann geht's ein :eek:
Gruß
Chrissie
lerne klagen ohne zu leiden

loni
Beiträge: 37
Registriert: 28. Nov 2002, 14:22

Beitragvon loni » 24. Feb 2004, 14:16

Hallo,
habe mir gestern Petersilie, Schnittlauch und Basilikum in Töpfen gekauft. Bislang habe ich leider die gleiche Erfahrung wie Ursula gemacht. :( Damit mir die Kräuter nicht wieder eingehen hoffe ich auf wertvolle Tipps von Euch. :cool:
Also ich habe sie auf die Küchenfensterbank gestellt( Richtung Osten), die Temperatur beträgt ca. 20°C. Die Wurzeln gucken schon unten aus den Löchern raus, denke deshalb, dass ich sie in den nächsten Tagen umtopfen muß.
Muß ich noch etwas beachten?

mfg :wink:
loni


Salvia
Beiträge: 2
Registriert: 5. Mär 2004, 10:38

Beitragvon Salvia » 5. Mär 2004, 11:09

hallo Leute

die Pflanzen sollten in einzelnen Töpfen bleiben, da Schnittlauch und Petersilie sich NICHT vertragen!!!

wenn ihr pflanzen aus dem Supermarkt holt, sofort umtopfen in mindestens doppelt so große Töpfe, am besten aus Ton,
und Blumenerde mit etwas Seramis vermischt benutzen.

feucht aber nicht nass halten, genügend licht aber keine volle Sonne!

mit diesen Tips müssts eigentlich klappen meine Supermarktkräuter wachsern mir nämlich schon langsam über den Kopf :flower:

Toady
Beiträge: 4
Registriert: 5. Mär 2004, 11:03

Küchenkräuter gehen ein

Beitragvon Toady » 5. Mär 2004, 11:31

Hallo Allerseits,

mir wachsen die Supermarktkräuter auch schnell über den Kopf. :)

Mit sofortigem Umtopfen habe ich allerdings keine soguten Erfahrungen gemacht. Topf und Pflanze sind ja meistens in eine Plastiktüte verpackt. Wenn man diese zu schnell abmacht "erschreckt" sich die Pflanze wegen dem nun ungewonten Klima und geht meist ein. Ich entwöhne sie über mehrere Tage in dem ich diese Plasiktüte Stück für Stück nach unten ziehe. Dabei muß niicht gegossen werden, die Pflanzen wurden meist für den Verkauf nochmal überreichlich gewässert. Wenn die Planze dann ohne Tüte nicht mehr die Blätter hängen lässt, wir es Zeit für einen größeren Topf.

Zu mehren Pfanzen in einer Schale: Ich kenne mich nicht so damit aus, wer sich mit wem verträgt. Generel brauchen Gewürzkräuter viel Platz für ihre Wurzeln. Irgendwo muß ja der Geschmack herkommen. Ich habe meist 3 Planzen in einem 80 cm Balkonkasten und das geht ohne Probleme. Ich halte dabei 1 järige von mehrjährigen getrennt und hatte noch keine Probleme. Kandidaten für Balkonkästen sind schnellnachwachene, eher holzige Kräuter wie Tymian, Salbei, Minze, Melisse, usw. Zarte "Verbrauchskräuter wie Petersilie, Schnittlauch und Koriander bleiben bei mir in Einzeltöpfen, da zie häufiger nachgesäht werden.

Bei Anzucht aus Samen stecke ich 2 Eßstäbchen in den Topf und ziehe dann einen Gefrierbeutel darüber bis die Pflanzen etwa 5 cm groß sind.

Gutes Gelingen wünscht

Toady

Amor
Beiträge: 5
Registriert: 20. Mär 2004, 09:06

Beitragvon Amor » 21. Mär 2004, 10:42

Erst einmal hallo. :wink: Habe hier schon viele Interessante Sachen gelesen und habe mich nun auch angemeldet. Ich habe auch gleich mal eine Frage:

Ich habe mir in Baumarkt mal einen Topf mit Salbei gekauft, habe Ihn gut behandelt. Leider ist er mir eingegangen und weiß nicht wieso. Kann mir einer Sagen wieso??? Oder wo ich Samen für Salbei erbekomme? Ich habe noch nie Salbei Samen gesehen....


naja, danke im Vorraus.


LG

Amor
Die Natur ist das Wunderbarste und nur geliehen, achte auf Sie als wäre Sie dein eigenes Kind!

Waterlily
Beiträge: 21
Registriert: 20. Mär 2004, 22:50

Beitragvon Waterlily » 21. Mär 2004, 12:29

Hallo.

Kann das vielleicht sein, das aus den Supermarkt- Kräutertöpfen Fruchtfliegen gekrabbelt kommen?
Ich hab irgendwie den Eindruck, dass ich mir damit immer welche einschleppe :x

Viele Grüße,
Waterlily

Benutzeravatar
Distel
Beiträge: 6
Registriert: 21. Mär 2004, 12:36

Beitragvon Distel » 21. Mär 2004, 12:50

Hallo,

ich habe ebenfalls Eure Erfahrungen gemacht, ich bin inzwischen zu der Überzeugung gekommen, dass diese Kräuter, meistens in Holland in Gewächshäusern per Schnellverfahren hochgezogen sind, für mich sind das "energetisch" kaum noch Kräuter.

Ich kaufe meine Kräuter seit Jahren in Spezialgärtnereien, bestellt Euch doch mal den Katalog von Rühlemanns. http://www.ruehlemanns.de oder Ihr schaut mal in den Katalog von Gaissmeier oder Raritätengärtnerei Treml, beide auch im Net zu finden. Wenn Ihr dort Eure Pflanzen bestellt, habt Ihr mehr Glück. Bevor man sie umpflanzt, sollte man sie einige Tage aklimatisieren lassen.

Ich habe z.B. immer den Jamaikathymian auf der Fensterbank und züchte sogar im Winter per Steckling nach. Das klappt wunderbar. Ich habe immer massiv Jamaikathymian abzugeben und Freunde freuen sich.

Ich weiß nicht wo Ihr wohnt, am besten macht man im Frühjahr einen Ausflug nach Bremen zum Rühlemanns, nimmt einen Packen Geld mit und läßt sich beraten. Auch beim Salbei gibt es massig Sorten, so dass bestimmt die passende für jede Gelegenheit zu finden ist.

Distel

Gates-Killer

Beitragvon Gates-Killer » 21. Mär 2004, 22:33

Hiho,

ich behandle alle Pflanzen die neu ankommen erstmal mit Neemsamenschrot und/oder Neemöl, dann können sich kaum neue Biester einfinden.
Gibts unter anderem bei Ebay.

Gruß
Albrecht

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 22. Mär 2004, 08:59

Hi Albrecht,
ich behandle alle Pflanzen... erstmal mit Neemsamenschrot und/oder Neemöl
und wie :???: Habe schon von Neem gehört (Jean Pütz sei Dank ;) ), ausführlichere Tipps von Dir wären aber sicher für viele hilfreich...

LG Ursula

sunaeschii
Beiträge: 23
Registriert: 18. Mär 2004, 09:15

Beitragvon sunaeschii » 22. Mär 2004, 09:34

ich behandle alle Pflanzen die neu ankommen erstmal mit Neemsamenschrot und/oder Neemöl
davon hab ich ja noch nie gehört. kannst du uns nicht mehr darüber sagen??
das wäre lieb

liebe grüsse

sunaeschii

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 22. Mär 2004, 11:51

huhu sunaeschii,

gut das es Dir mit der Erkundung des Hintergrundwissens so geht wie mir :D und deshalb habe ich mich mal schlauer gemacht :cool: :

100 g Neem - Samen, (Niemsamen) für 2 l Spritzbrühe gegen Blattläuse, Spinnmilben usw.
Samen zerkleinern (z.B. Kaffeemühle) 3 - 4 Stunden in lauwarmen Wasser ziehen lassen, filtrieren und befallene Pflanzen einsprühen.

Wirkt gegen Blattläuse, Spinnmilben, Fadenwürmer, Kopfläuse, Hausstaubmilben, u.v.m. Die gemahlenen Samen können auch dem Pflanzsubstrat beigemischt werden.
Die Wirkstoffe des Neemsamens werden für Warmblütler als ungefährlich eingestuft, da sie nur auf das Hormonsystem von Insekten und Spinnentiere wirken.


Das ist jetzt nicht auf meinem Mist gewachsen und wenn`s Abweichungen am "Rezept" gibt, klärt mich bitte auf :P

Ursula



   

Zurück zu „Garten-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast