Zum Inhalt

Kiwi

hier wird über Anbau , Pflege und Ernte von Pflanzen und Kräutern diskutiert

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
darbo
Beiträge: 31
Registriert: 7. Sep 2003, 12:27

Beitragvon darbo » 14. Sep 2003, 21:05

Hallo Kiwianer und Kiwianerinnen!

Das man zur Zucht zwei Pflanzen benötigt um Früchte zu ernten, wißt ihr bestimmt. (weibliche Pflanze und männliche) Aber wußtet ihr auch, das es eine selbststäubene Kiwipflanze gibt? Ich war überascht als ich eine Pflanze sah. Ich sage nur...menschliche Mutationen.

Euer Darbo


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 15. Sep 2003, 08:39

Hi Darbo,

ja, weiß ich das, habe erst vor ein paar Wochen eine Bekannte darauf hingewiesen...
Dann achte ich beim Kauf darauf - zurück kam sie mit dieser selbstbestäubenden Art, deren Früchte kleiner sind und die angeblich nicht für den Verzehr bestimmt sind (laut ihrer Aussage). :???:
MfG
Kräuterfee

sea
Beiträge: 34
Registriert: 19. Mai 2003, 17:54

Beitragvon sea » 7. Okt 2003, 13:29

Ich habe ein Zwitterkiwi zu Hause. Die Früchte sind sehr klein und "nackt", aber sehr sehr gut und die Pflanze trägt fleissig!
"Wir ändern die Dinge nicht dadurch,
dass wir sie ignorieren.
So ändern die Dinge - nur Dich."
Roland Sprung

Benutzeravatar
Murtabak
Beiträge: 19
Registriert: 18. Feb 2004, 12:22

Beitragvon Murtabak » 19. Feb 2004, 21:09

Hallo,

Zwitterkiwis kenne ich zwar nicht, aber es gibt ("normale") weibliche Kiwipflanzen zu kaufen, denen ein männlicher Ast aufgepfropft wurde, sodaß sowohl männliche als auch weibliche Blüten an ein und derselben Pflanze erscheinen. Das ist aber keine Mutation im eigentlichen Sinne (Mutation = Änderung im Erbgut), sondern eher so etwas wie eine "2 in 1"-Pflanze ;)

Liebe Grüße,
Murtabak :wink:

rennsocke
Beiträge: 13
Registriert: 26. Dez 2001, 01:00

Beitragvon rennsocke » 21. Feb 2004, 18:14

hi sea
du hast wohl eine weiki (bayernkiwi) die fruchten slbst
gruß ML :wink:

Benutzeravatar
Mag
Beiträge: 155
Registriert: 26. Okt 2003, 11:41

Beitragvon Mag » 21. Feb 2004, 19:08

Also ich würd gern ma ein Bild von der Pflanze sehen.

Kann man die Früchte nu essen oder nicht?

Wenn ja will ich auch sowas :D
Ich weis nicht viel,
aber da bin ich mir sicher


rennsocke
Beiträge: 13
Registriert: 26. Dez 2001, 01:00

Beitragvon rennsocke » 25. Feb 2004, 16:12

Hi Mag
Mit einem Bild kann ich im Moment nicht dienen , müßte ich im Herbst machen. Schau mal in Gartenkatalogen nach.
Der Strauch (windet sich an Stangen hoch) schaut wie normale Kiwi aus etwas zierlicher die Blätter, die Frucht ist ca Wahlnußgroß , die Schale glatt, aufgeschnitten wie die Großen und klar kann man sie essen sogar mit Schale
Gruß ML

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 27. Jul 2005, 17:22

Bin dieses Jahr auch in den Kiwi-Anbau eingestiegen :D - die zwei linkswindenden Pflänzchen ranken schon fleißig vor sich hin -
In der Obstbaumschule wurde mir mitgeteilt, dass bei Jungpflanzen erfahrungsgemäß schon mal 3-4 Jahre bis zum ersten Ertrag keine Seltenheit sind -
Geduld ist also angesagt bis zum ersten Obstgenuss :eek: -


MfG
:wink: Rosenfee

Karatua
Beiträge: 31
Registriert: 28. Mai 2005, 14:30

Beitragvon Karatua » 27. Jul 2005, 18:33

Uns hat vor Jahren ein Gärtner mal eine weibliche und eine männliche verkauft. Eine ist leider eingegangen. Nun wollte ich das Gegenstück wieder einkaufen, da ist mir aufgefallen, dass der andere überhaupt keine Blüten bildet :sad:
Da nützt ihm auch ein Partner nichts. Oder kommen Blüten erst, wenn er den anderen "riecht"?
Gruß Kara

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 27. Jul 2005, 19:57

Hallo Karatua,

wie lange ist es denn her, dass Du die Pflänzchen gekauft hast? - Die 3-4 Jahre sind z.B. bei der Weiki ein Durchschnittswert - in Einzelfällen kann es bis zu 6 Jahre dauern bis die ersten Blüten gebildet werden ;) - wenn Du eine zweite Pflanze dazu kaufst ist es wichtig den Pflanzabstand zwischen männlicher und weiblicher Pflanze nicht zu hoch zu wählen (bis zu maximal 2 Meter).

In Ausnahmefällen bei Spätfrost (wie dieses Jahr) können die Blüten auch mal erfrieren - ist bei der Weiki aber wohl eher selten ;) .

:wink: Viel Erfolg
Rosenfee

Karatua
Beiträge: 31
Registriert: 28. Mai 2005, 14:30

Beitragvon Karatua » 27. Jul 2005, 23:52

Mh .. gekauft bzw. gepflanzt wurden die zwei vor über 20 Jahren. Allerdings geht im Winter immer fast alles kaputt (Wie beim Hopfen). Vielleicht ist das das Problem, dass die Äste/Ranken 4 Jahre alt sein müssen.
Schützt Ihr die Pflanzenzweige im Winter?
Gruß Kara

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 27. Jul 2005, 23:55

Hallo Karatua,

weißt Du denn die genaue Bezeichnung der Sorte, die Du da hast? Die Weiki, die ich erstanden habe muss nicht geschützt werden - sie ist sehr winterhart.

:wink: Rosenfee

Karatua
Beiträge: 31
Registriert: 28. Mai 2005, 14:30

Beitragvon Karatua » 28. Jul 2005, 00:04

Huhu Rosenfee,

nein ich weiß leider wenig über die Sachen im Garten. Meine Mutter hatte ihn angelegt und gepflegt. Nach vielen Jahren Wildwucher habe ich nun angefangen vorsichtig aufzuräumen. Deshalb gibts auch von mir so viele "was ist das denn" bei der Pflanzenerkennung.

Werde beim nächsten Bilder-machen mal mitphotographieren.

Aber wenn Du sagst, Deine ist winterhart, heißt das, dass die Pflanze selbst mit all ihren Ranken überlebt?

Gruß und Danke ums Kümmern
Kara

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 28. Jul 2005, 08:54

Ja, an und für sich müssen bei meiner im Frühjahr anfangs nur abgestorbene Pflanzenteile entfernt werden ;) . Die Blüten bilden sich ja nur am einjährigen Holz - wenn sie bis unten jedes Jahr wegfriert kann es ja dann gar nicht zur Blütenbildung kommen :sad:

MfG Rosenfee

Gerda57
Beiträge: 8
Registriert: 6. Jul 2005, 13:44

Beitragvon Gerda57 » 23. Aug 2005, 15:07

Hallo Rosenfee,
das ist ein Super-Hinweis. Hab ich wohl im Kiwi-Buch überlesen.

Meine Kiwi wächst seit 12 Jahren in einem Pflanzbeet im Wintergarten. Bis auf die kurze Anwachszeit seitdem ohne Wasser und Dünger bildet sie jährlich meterlange Triebe. Im Herbst, wenn die Kübelpflanzen eingeräumt werden, kürzen wir die Kiwi komplett. Leider warten wir noch immer auf die ersten Blüten. (Es handelt sich um eine selbstfruchtende "Jenny")

Was kann ich also tun? Ohne Schnitt wuchert die Kiwi völlig aus.

Gerda



   

Zurück zu „Garten-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Majestic-12 [Bot] und 1 Gast