Zum Inhalt

Welche Kräuter sind frosthart?

hier wird über Anbau , Pflege und Ernte von Pflanzen und Kräutern diskutiert

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
Tinina
Beiträge: 21
Registriert: 29. Dez 2003, 07:58

Welche Kräuter sind frosthart?

Beitragvon Tinina » 23. Mai 2004, 19:21

hallo zusammen

ich hab endlich meinen eigenen garten und hab nun fleissig kräuter und gewürze eingekauft. der garten liegt aber auf 1'200 m.ü.m. und ich frag mich nun, welche pflanzen frosthart sind, und welche ich besser in kübel pflanze und im winter in den keller stelle. ausserdem würde es mich interessieren, welche von den nicht frostharten pflanzen hell überwintert und welche dunkel überwintert werden können. hier meine liste:

salbei
muskatsalbei
johanniskraut (das echte)
lavendel
ysop
leinkraut
majoran
nachtkerze
pfefferminze (diverse sorten)
ringelblume
rosmarin
königskerze (wollblume)
liebstöckel
goldmelisse
zitronenmelisse
stevia
süssdolde
goldrute
wegwarte
thymian

sind diese pflanzen alle mehrjährig? ausserdem würde mich interessieren, welche pflanzen sich nicht vertragen, also welche ich auseinanderpflanzen sollte.

wäre schön, wenn mir jemand ein paar tips geben könnte. es ist mein erster kräutergarten und ich bin nun ziemlich unsicher, wie, wo ich was pflanzen soll.

danke schonmal für eure hilfe!

liebe grüsse

tina


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Winterharte Kräuter

Beitragvon Kräuterfee » 24. Mai 2004, 07:56

Hallo Tina,

salbei - winterhart, mehrjährig
muskatsalbei - winterhart, mehrjährig
johanniskraut (das echte) - winterhart, mehrjährig
lavendel - winterhart, mehrjährig
ysop - winterhart, kann mal ausfrieren, mehrjährig
leinkraut – welches meinst Du ? - Linaria vulgaris (winterharte Staude) oder vielleicht doch Lein (Linum usitatissimum = winterhart, ausdauerd)?
majoran - winterhart, mehrjährig
nachtkerze - zweijährig
pfefferminze (diverse sorten) - winterhart, mehrjährig
ringelblume - einjährig
rosmarin - winterhart, mehrjährig
königskerze (wollblume) - zweijährig
liebstöckel - winterhart. mehrjährig
goldmelisse – Goldmelisse ? Hmm, meinste die Indianernessel/Monarde ? (= winterhart, mehrjährig)
zitronenmelisse - winterhart, mehrjährig
stevia - nicht winterhart
süssdolde - mehrjährig, winterhart
goldrute - mehrjährig, winterhart
wegwarte - mehrjährig, winterhart
thymian - mehrjährig, winterhart

Pflanzenunverträglichkeiten bitte schaue erst mal hier rein ;-)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Tinina
Beiträge: 21
Registriert: 29. Dez 2003, 07:58

Beitragvon Tinina » 24. Mai 2004, 09:12

liebe kräuterfee, vielen dank für deine antwort. ist ja toll, dass die meisten pflanzen winterhart sind. ich hoffe allerdings auch in dieser höhe. die nachbarin hatte nämlich letztes jahr ziemliche verluste. weiss allerdings nicht, was sie alles im garten überwintert hat.

ist die nachtkerze auch frosthart? was genau bedeutet zweijährig? dass man sie zwei jahre halten kann? müsste laut dem wortlaut eigentlich das bedeuten, aber ich kenn mich noch nicht so aus....

mit goldmelisse meine ich dieses kraut: http://www.gardenmakers.com/images/GM689.jpg

vielen dank auch für den link über die pflanzenverträglichkeit! du hast mir sehr weitergeholfen. ich hab mir überlegt, für ein paar pflanzen einen steingarten anzulegen. mal schauen, ob ich das auf die reihe kriege :-)

liebe grüsse

tina

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 24. Mai 2004, 09:36

Hallo Tina,

ja, ist die, welche ich meine.
Winterhart heißt, sie überstehen den Winter – natürlich gibt es bei Trockenheit, windig-zugige Stellen auch mal Ausfrierungen und leider manchmal auch Totalausfälle, wenn alle ungünstigen Faktoren zusammen kommen... ;-) Also, sich auch im den richtigen Standort und Bodenbeschaffenheit der Pflanze vorher kümmern.
Zweijährig heißt, sie blüht im zweiten Jahr und das ist Ende (d.h. man sollte sie regelmäßig durch Samen nachziehen bzw. sich selbst vermehren lassen (Eigenvermehrung durch Samenausfall)).
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Hans-Werner
Beiträge: 9
Registriert: 21. Mai 2004, 14:13

Beitragvon Hans-Werner » 24. Mai 2004, 13:40

Hallo zusammen,

Rosmarin (Rosmarinus officinalis) ist in unseren Breiten in der Regel nicht winterhart.
Auf 1.200 Meter Höhe wird er den Winter draussen bestimmt nicht überstehen.

Salbei, Lavendel und Ysop würden sich zumindest im ersten Jahr auf 1.200 Meter über einen Winterschutz freuen. :)


Schöne Grüße
Hans

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 24. Mai 2004, 14:24

huch, ja, die Almi-mö's :D
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Tinina
Beiträge: 21
Registriert: 29. Dez 2003, 07:58

Beitragvon Tinina » 24. Mai 2004, 16:47

vielen dank für eure hilfe! ein winterschutz kann ja sicher nicht schaden.

liebe grüsse

tina

Feder
Beiträge: 56
Registriert: 15. Mai 2004, 16:10

Kräuter Winterhart

Beitragvon Feder » 24. Mai 2004, 21:51

Hallo

Von manchen Kräutern gibt es einjährige und winterharte Sorten. Der gewöhnliche Majoran, den man meistens in Gärtnereien bekommt z.B. ist einjährig. Allerdings gibt es auch ausdauernde Sorten. Ähnlich ist es mit dem Bohnenkraut. Die ausdauernden Arten sind derber in den Blättern und schmecken intensiver.
Ringelblumen sind zwar einjährig, säen sich aber leicht selbst aus wenn man sie Samen bilden lässt und kommen dann jedes Jahr von selbst wieder. Das Gleiche gilt für Borretsch und Schwarzkümmel.
Für die Winterhärte ist zu beachten: Kräuter brauchen nur wenig Nährstoffe. Bei Düngung leidet die Frosthärte. So kann z.B. Lavendel neben Rosen, die mit Mist gedüngt werden, nicht ausreichend winterhart sein.

LG, Maria

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 27. Mai 2004, 10:45

Hallo,
meine Nachtkerze (die große) sät sich jedes Jahr selber aus und jedes Jahr mehr :eek: , also ab Ende Juni sieht mein kleiner Hügel abends wie ein Sonnenuntergang aus *freu*.
Aber was kann man mit ihr machen? Ölgewinnung wäre wohl nichts :lol: .
LG
Angelika :wink:
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 27. Mai 2004, 11:07

Hallo Angel65,

wie schon erwähnt (wir hatten hier schon eine Diskussion darüber) - gibt es in Deutschland so ca. 40 Arten von Nachtkerzen und viele Varitäten und Bastarde und es gibt bestimmt auch Gartenformen...
MfG
Kräuterfee

teufelchen
Beiträge: 97
Registriert: 23. Aug 2004, 13:21

Beitragvon teufelchen » 25. Aug 2004, 21:18

Majoran ist winterhart? :-? Bei mir erfriert er jedes Jahr und ich kaufe im Frühjahr einen Neuen. Gibt es da eine besondere Sorte?
Oregano und Thymian habe ich schon jahrelang. Rosmarin wird bei uns auch nur als Topfplanze, gleich dem Lorbeer empfohlen.

Bitte welche Sorte verwendet ihr die winterhart ist?
:wink:
lg
Teufelchen

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Winterhart - Majoran

Beitragvon Kräuterfee » 25. Aug 2004, 22:26

Hallo teufelchen,

Majoran ist winterhart !
Sicherlich gibt es auch hier diverse Gartenzüchtungen...denn man unterscheidet zwischen Knospen- und Blattmajoran....und er bevorzugt humusreichen/und einen Boden, der schnell warm werden sollte; und auch er ist empfindlich gegen Minzenrost und pilzliche Erreger. - Deshalb ist es auch wichtig: Majoran braucht einen Fruchtwechsel - Also nichts mit einem Standartplatz im Kräuterbeet, sondern ein anderer (wechselnder) Standort ist angesagt ! - Verteile ihn im Garten; genauso mache ich es auch mit Oregano ;) (ich lasse ihn selbstaussamen und wo er sich am Wohlsten fühlt, sind die kräftigsten Pflanzen, da am optimalem Standort - dies sichert meinen fortlaufenden, kräftigen, aberntbaren Bestand - und ...? - Egal ab es im Steingarten oder sonst wo ist ! ;)
:wink:
MfG
Kräuterfee

teufelchen
Beiträge: 97
Registriert: 23. Aug 2004, 13:21

Beitragvon teufelchen » 25. Aug 2004, 23:22

Herzlichen Dank Kräuterfee!
Da werde ich im nächsten Frühjahr meine Blumenfrau vom Bauernmarkt danach befragen, ob sie welchen in ihrem Sortiment hat.
Majoran der winterhart ist, meine Mama würde schauen wenn ich ihr das erzählen könnte, denn sie war für mich der Inbegriff des "grünen Daumens" und sie setzte ihn jedes Jahr neu.
:rotfl:
lg
Teufelchen

Feder
Beiträge: 56
Registriert: 15. Mai 2004, 16:10

Beitragvon Feder » 26. Aug 2004, 09:12

Hallo teufelchen

Der gewöhnliche Majoran wird zwar als winterhart angegeben, verträgt aber nur wenige Frostgrade. Du könntest es mit Winterschutz versuchen (Reisig...) Meistens geht er ein, deshalb wird jährliche Neuaussat empfohlen.
Ich habe Jahre gebraucht, bis ich einen wirklich winterharten gefunden habe. (Wohne in einer rauen Gegend) Der ist super, wird von Jahr zu Jahr grösser! Du könntest mal hier schauen: http://www.ruehlemanns.de
Darf man so eine Werbung machen? Ansonsten bitte entfernen.

Gruss, Maria

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Winterharte Kräuter

Beitragvon Rosenfee » 26. Aug 2004, 11:27

Hallo Ihr,
Das Thema "winterhart" hängt auch ein bischen von der Geographie ab - das heißt, wo in Deutschland man gerade seinen Garten hat - im Fichtelgebirge z.B. ist es für einige Thymiansorten im Winter zu kalt - der Quendel ist da eine gute Alternative. Auch Miuskatellersalbei und Rosmarinus officinalis sind nur bedingt winterhart - bei einem kälterem Winter können die beiden in vielen Gegenden Deutschlands schon mal auswintern.
Bei Muskatellersalbei nehme ich zur Sicherheit im Herbst Samen ab, dann kann ich immer Pflänzen nachzüchten.
Beim Rosmarin gibt es mittlerweile in guten Kräutergärtnereien winterharte Unterarten die sehr gut bis zu -22 Grad Celsius aushalten - hab mir grad ein Pflänzchen zugelegt :lol: . wie z.B. Rosmarinus officinalis ´Arp´ oder ´Hill Hardy´.
Gute Auswahl gibt´s zu Bsp. hier
Viel Spass mit dem Kräutergarten

:flower: Rosenfee



   

Zurück zu „Garten-Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron