Zum Inhalt

Dr. Clark`s Leberprogramm !!

Aromatherapie, Ayurveda, Eigenurintherapie, Farbtherapie, .....

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
morgainemay
Beiträge: 89
Registriert: 16. Apr 2004, 17:36

Beitragvon morgainemay » 22. Okt 2004, 16:16

Ich habe gerade mit großem Interesse die Seite von Frau Dr. Clark durchstöbert. Hat sich schonmal jemand hier die Mühe gemacht, diese ganze Abhandlung über Krebs zu lesen? Was soll man denn davon halten?

Neugierige Grüße
Morgaine
Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
sondern auch für das, was man nicht tut.
(Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)


Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 22. Okt 2004, 16:27

Hallo Morgaine,
ich habe mal ein Buch von ihr gelesen (über Krebs im Endstadium) und ich war gelinde gesagt entsetzt. Einges mag stimmen und auch funktionieren, aber einiges ist so abstrus... naja, bin keine Fachfrau und halt mich da lieber zurück.
LG
Angelika
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

Benutzeravatar
devil81
Beiträge: 98
Registriert: 4. Mai 2004, 17:25

Beitragvon devil81 » 23. Okt 2004, 01:04

Hallo Morgaine,
ich habe mal ein Buch von ihr gelesen (über Krebs im Endstadium) und ich war gelinde gesagt entsetzt. Einges mag stimmen und auch funktionieren, aber einiges ist so abstrus... naja, bin keine Fachfrau und halt mich da lieber zurück.
LG
Angelika
Ich sehs ähnlich, kann kein Urteil bilden über manches.
Aber was mich anstösst ist, wie offensichtlich dies alles auf
Ausbeutung angelegt ist. Da wird etwas wage begründet,
was wissenschaftlich nicht nachweisbar ist, und dann kann
man das natürlich bei ihr zu günstigen Preisen kaufen...
Ich weiss nicht was das 'Zappen' bringen soll, abgesehen von
evtl. einem Placebo effekt, und wer behauptet Krebs und
ähnliche dinge (Aids, welches von einem Virus verursacht wird)
heilen zu können, und dann offensichtlich die Produkte zur
Gewinnmaximierung anbietet, da dreht sich bei mir der Magen um.

Devil
Intelligenz ist eine Illusion des Menschen

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 23. Okt 2004, 11:53

Hallo Devil,
das war in dem Buch ähnlich, gewisse Geräte, Nahrungsergänzungsmittel etc. konnte man nur in USA über *ausgesuchte* Firmen kaufen :x .
Schon etwas merkwürdig...
LG
Angelika
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

Benutzeravatar
sajin
Beiträge: 88
Registriert: 10. Sep 2004, 12:31

Beitragvon sajin » 23. Dez 2004, 00:05

So, nun habe ich nach einigem Zögern auch eine Leberreinigung gemacht, von Sonntag auf Montag. Gezögert hatte ich, weil ich immer noch eine leichte Leberentzündung durch Borrelien habe. Allerdings war mein Gesamtzustand ganz gut.

Es hat auch sehr gut geklappt, nur das Bittersalz war einfach ekelhaft. Das letzte halbe Glas habe ich weggeschüttet, so hat es mich angewidert. Weiss irgendjemand, was das Bittersalz genau bewirkt? Ist es nur dazu da, den Darm zu entleeren (dafür könnte man auch Passage XL oder etwas anderes nehmen) oder hat es noch eine andere Funktion?

Am Montag morgen, nach der Portion Bittersalz um 6 Uhr ging es dann los: Insgesamt ca. 45 grössere beigefarbene Steine (bis ca. 1/2 cm im Durchmesser) und ca. 20 kleine ovale schwarze. Weiss jemand, welche Farben auf welche Ablagerungen hinweisen?

In der Anleitung wird geraten, sich bis mittags nichts vorzunehmen, aber ich würde raten, sich den ganzen zweiten Tag frei zu halten. Ich habe jedenfalls bis abends im Bett gelegen und auch Durchfall gehabt. Am nächsten Morgen dagegen war ich wieder topfit.

Und noch etwas: auf jeden Fall ganz vorsichtig wieder anfangen zu essen, und noch mehrere Tage Leberdiät einhalten! Ich war am Dienstag abend so unvorsichtig, Lebkuchen zu essen und bezahlte das mit Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und einer schlaflosen Nacht!

In dem Buch "Die Leber als Regulator der Gesundheit" von A. Vogel habe ich noch ein paar interessante Details gelesen:

1. grüne Steine, die an der Luft weich werden und zerfallen, sind keine Gallensteine, sondern Kotsteine, die durch die Leberreinigung mit aus dem Darm herausgespült werden.

2. der Autor empfiehlt eine Ölkur zur Entfernung von Gallensteinen ohne Operation, die der Leberreinigung ähnlich ist. Dazu leert man erst einmal den Darm, egal wie, und trinkt dann 100 - 400 ml Öl, dafür eignet sich unraffiniertes Olivenöl, Baumnussöl, Sonnenblumenöl, Sesam- oder Mohnöl. Dann legt man sich zwei Stunden auf die rechte Seite.

3. "Die Grapefruit ist auch dem Leberleidenden bekömmlich. (im Gegensatz zu Orangen und Zitronen) Ihre Bitterstoffe wirken sich günstig aus, so daß auch die Leber davon nutzniessen kann."

Ich würde es im Frühjahr gern wieder machen, bevor die Allergiezeit losgeht, aber nur wenn ich einen Ersatz für das Bittersalz finden kann.

Achso, mir ist diese Dr. Clark im übrigen auch etwas suspekt, aber für die Leberreinigung braucht man ja keine teuren Zutaten.
Most men occasionally stumble over the truth, but most pick themselves up and continue on as if nothing had happened.
-- Winston Churchill

Benutzeravatar
morgainemay
Beiträge: 89
Registriert: 16. Apr 2004, 17:36

Beitragvon morgainemay » 11. Mär 2005, 14:29

Huhu,

ich bin auch fest entschlossen, die Leberreinigung zu machen, aber ist es denn wirklich nötig, sooo lange nix zu trinken??? Mit dem essen komm ich schon klar, aber ich brauch einfach viel Wasser und hab keine Ahnung, wie ich das 8 Std lang aushalten soll :o

Liebe Grüße
Morgaine
Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
sondern auch für das, was man nicht tut.
(Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)


Benutzeravatar
sajin
Beiträge: 88
Registriert: 10. Sep 2004, 12:31

Beitragvon sajin » 12. Mär 2005, 12:46

Das hat, denke ich mal, schon seinen Sinn. Ich habe allerdings auch öfter zwichendurch kleine Schlücke getrunken, da ich auch immer viel Durst habe. Das hat anscheinend nicht geschadet.

Ich habe jetzt noch mal nachgefragt - es geht leider nicht ohne Bittersalz. :(
Most men occasionally stumble over the truth, but most pick themselves up and continue on as if nothing had happened.
-- Winston Churchill

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 4. Nov 2006, 16:52

Beitrag von vandura verschoben
Verfasst am: 04 Nov 2006 16:07 Titel:
----------------------------------------------------------

hallo,

lese interessiert die beiträge zur leberreinigung,fange nachher damit an (nach clark).die frage, die ich mir stelle, wie zählt man 80 steine?hol ich die mit dem sieb aus der toilette oder wie ?
danke
vandura

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 4. Nov 2006, 22:56

.. wie zählt man 80 steine?hol ich die mit dem sieb aus der toilette oder wie ? ...
Da die Steine ja mit dem Stuhl ausgeschieden werden sollen/müssen, bleibt Dir - wenn Du sie sehen, zählen oder untersuchen möchtest - nix anderes übrig, als den Stuhl aufzufangen und ihn mit z.B. Holzstäbchen, Holzspatel o.ä. auf sichtbare Beimengungen (in diesem Fall ja wohl Gallensteine) zu untersuchen.

Wünsche Dir viel Erfolg!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Phantom
Beiträge: 67
Registriert: 13. Jul 2004, 23:31

Beitragvon Phantom » 14. Nov 2006, 12:23

durch das viele bittersalztrinken hast du eh am nächsten morgen sehr wässrigen durchfall. die gallensteine schwimmen oben auf. du brauchst also nur abzählen. habs selber schon zwei mal durchgeführt und wie gesagt die schwimmen wie milkyway oben auf :D
1. grüne Steine, die an der Luft weich werden und zerfallen, sind keine Gallensteine, sondern Kotsteine, die durch die Leberreinigung mit aus dem Darm herausgespült werden.
kann mir jemand das hier erklären? versteh ich nicht wie kotsteine grün sein sollen. außer wenn man spinat ißt. ich hab im labor das ganze getestet und die grünen steine lösen sich in fettlöslichem lösemittel auf, da ziehe ich den schluß das es doch gallensteine sind.

cu....
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten und aufessen - Carpe diem.

lene184
Beiträge: 8
Registriert: 21. Jul 2006, 15:55

Beitragvon lene184 » 19. Nov 2006, 07:58

Hallo

Wir haben zu 4 diese Lebereinigung gemacht.
Wahnsinn was da abgeht bei jedem.
grüne, beige und schwarze Steine in unmengen.
Ich für mich persönlich werde diese Kur jedes Frühjahr wiederholen.
Meine Besserung ist einwandfrei.
Meine angst vor Birnen und Pfisichen ist weg, ich habe mit Kolliken reagiert.
Nach der Reinigung konnte ich alles wieder Essen. Hurra.
Ich habe den eindruck das ich mir meine Lebensqualität zurück hole.

Gruß Lene184

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 20. Nov 2006, 08:28

Hallo lene184,

bitte keine Doppelpostings. Gerade mal vor 9 Minuten (19 Nov 2006 07:49) hast Du die Leberreinigung erwähnt... ;-)
Nach der Reinigung konnte ich alles wieder Essen.
Wenn es Dir so erging, schön, anderen muss es aber nicht so ergehen! ;-)
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Lue Cha
Beiträge: 242
Registriert: 16. Mai 2005, 10:10

Re: Dr. Clark`s Leberprogramm !!

Beitragvon Lue Cha » 23. Aug 2009, 11:01

Der Threat ist ja schon was älter, ich hoffe das macht nichts.

Ich habe mich mit der Leberreinigung auch ein wenig beschäftigt, würde sie auch gerne mal machen, scheue mich aber ein wenig. In der Beschreibung steht drin, dass das Herz schneller schlagen soll und dadurch die Nacht nicht gerade sehr angenehm sein soll.

Ich bin mit drei Jahren am Herzen opertiert worden und soll einmal jährlich zur Kontrolle. Noch nie wurde irgendetwas bemängelt, alles Top in Ordnung. Dennoch befürchte ich gerade diesen Effekt ein wenig.

Wie sind eure Erfahrungen damit? Hat es wirklich Auswirkungen auf die Frequenz des Herzens?
LG., Lue Cha
Das Beginnen wird nicht belohnt, einzig & allein das Durchhalten.
Katharina v Siena
http://luechasiniertphilosophiert.blogspot.de/

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Öl oder Saft reinigen Leber nicht

Beitragvon paul » 12. Apr 2010, 14:25

Das Einnehmen von Olivenöl, Bittersalz und Grapefruitsaft reinigt Experten zufolge nicht die Leber. Die im Internet häufig angepriesene Methode sei "Quacksalberei", berichtet die Zeitschrift "Gute Pillen – schlechte Pillen".
weiterlesen
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

greenbeans
Beiträge: 326
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: Dr. Clark`s Leberprogramm !!

Beitragvon greenbeans » 12. Apr 2010, 23:18

Die Untersuchungen zeigten aber, dass es sich bei den im Stuhlgang entdeckten Körnchen nicht um körpereigene Cholesterinsteine handelt. Die Körnchen bildeten sich vielmehr erst durch die chemische Reaktion von Olivenöl und Grapefruitsaft im Darm.
aus pauls Link

Ist eigentlich auch viel logischer, daß da irgendwas chemisch mit dem Öl und Grapefruitsaft gebunden wird und so dann ausgeschieden wird. Ob es sich wohl so verhält? Oder entstehen solche STeinchen auch, wenn man außerhalb vom Körper Öl mit Grapefruitsaft mischt?
Und die geschilderten Befindensbesserungen von Anwendern kann man ja auch nicht einfach ignorieren, irgendwas scheint da schon zu geschehen, auch wenn die Steine nicht (in dieser Form?) aus der Leber oder dem Darm stammen.



   

Zurück zu „Heilverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast