Zum Inhalt

Mückenschutz ohne Chemie?

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Timba
Beiträge: 4
Registriert: 8. Mai 2006, 14:10

Mückenschutz ohne Chemie?

Beitragvon Timba » 26. Mai 2006, 11:51

Hallöchen, ich hoffe es passt hier so halbwegs ;-)

Ich würd gern ein paar tipps einholen wie man von Mücken und Zecken verschont bleibt, ohne sich des Insektenmordes schuldig zu machen.
Ein paar tips hatte ich über die Suchfunktion schon gefunden und werds auch testen.
Meine direkte frage ist folgende:
Hat jemand Erfahrungen mit Zedan? Angeblich ists ja reine Natur.... Aber packungsbeilagen sind ja geduldig...
ICh kann mich erinnern das ich vor ein paar jahren mal Zedan Forte als Zeckenschutz benutzt hatte und auch von mücken verschont war.

Diejenigen die mit Autan unterwegs waren hatten zum einen das Problem das plastikgefässe zur insektenbeobachtung blind wurden nach der berührung (wie ätzend ist das zeug??) zum andern schienen die Mücken genau dorthin zu fliegen wo es nach Autan roch....
Bei AUtan steht zwar sensitiv dran aber auch das Chemie drin ist.
Geht es denn wirklich nicht ohne?


appahmania
Beiträge: 7
Registriert: 21. Apr 2006, 08:37

Beitragvon appahmania » 26. Mai 2006, 12:49

habe früher auch von meinen eltern autan bekommen, zum sprühen und zum einreiben. wirkt auch nur, wenn die mücken gut gelaunt sind.

da ich gerne knoblauch esse - nur in dosen, in denen ich meine mitmenschen nicht belästige- und auch in meinen ölen, gewürzen etc. knoblauch in geringer menge enthalten ist und ich auch- gott sei dank-von
zecken- und mückenstichen verschon bleibe, denke ich mal, das an der mückenabwehrenden wirkung von knoblauch in jeglicher form schon was dran ist.

allerdings muss ich zugeben, das bei der heutigen häufigkeit und auch gefährlichkeit von zeckenbissen - trotz aller liebe zur natur und
respekt vor jedem leben, ich meinem hund zusätzlich auch chemie verabreiche, da er am wochenende innerhalb 1 stunde auslauf 4 zecken mitgebracht hat, wovon ich auch 2 auf dem sofa kriechend fand.

und die gesundheit meiner kinder geht vor und die gefahr der infektion bei zecken macht die chemiche bekämpfung gerechtfertigt.

auch steigt die entzündungszahl bei mückenstichen.

ist schon alles sehr seltsamm.....

Benutzeravatar
Verbene
Beiträge: 157
Registriert: 7. Mär 2006, 13:02

Beitragvon Verbene » 26. Mai 2006, 17:05

Hallo Timba,

das von Dir genannte Mittel kann ich nur empfehlen. Ich bin froh, daß es dieses Zeugs gibt, denn über Autan &. Co. lachen sich die Mücken nur schlapp...
Und das mit dem Anfangsbuchstaben Z schaffte letzten Sommer wirklich einen Härtetest: mit dem Pferdewagen bei 5 kmh durch die gewitterschwüle Heide und an Kuhherden vorbei...die anderen Mitfahrenden erlegten in einer Minute 3 Bremsen und wurden von 2 gestochen. Bei mir wollten sie landen, drehten aber 2 cm vor der Haut panikartig ab. Kein einziger Stich. Und Mücken sowieso nicht.
Ich nehme es schon sehr lange und habe bisher noch keinerlei negative Hautreaktionen erlebt, auch nicht bei meiner Tochter. Es brennt ein bißchen (weniger als dieser Tigerbalsam) , aber nur ganz wenig. Das werden die äther. Öle sein.
Will mal versuchen, mir das selbst zusammenzumixen, da ich regelmäßig Schwierigkeiten habe, es in der Apotheke zu kaufen (nicht vorrätig usw.)

Liebe Grüße von
Verbene

lalune
Beiträge: 75
Registriert: 18. Apr 2006, 11:06

Beitragvon lalune » 29. Mai 2006, 14:38

Hallo Timba,

schau hier
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... 88&start=0
auch mal rein, da gibts ein paar Tips.

Liebe Grüße
lalune
Warum sollte ein Mensch sterben, in dessen Garten Salbei wächst?


   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron