Zum Inhalt

Übersäuerung?

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Io
Beiträge: 124
Registriert: 6. Jan 2004, 16:47

Beitragvon Io » 9. Mär 2004, 17:42

Hallo Kräuterfee!

Mein Browser (Netscape) hat mich auf´s Kreuz gelegt ! :(
Heute habe ich die Seite mit dem Windows-Explorer angeschaut, und siehe da! :D
(Aber wie der Körper das macht: aus Säure Base, das weiß ich immer noch nicht!) :roll:
Liebe Grüße

Io


Benutzeravatar
Magus
Beiträge: 45
Registriert: 23. Jul 2004, 14:04

Säure-Basen- UN-Gleichgewicht - wie zu bestimmen?

Beitragvon Magus » 3. Aug 2007, 11:46

Hallo!

Ich hab' mal eine Frage:

Irgendwie ist ja das Säure-Basen-Gleichgewicht ein gewichtiges Thema. Aber wie stelle ich ein UN-Gleichgewicht fest?
pH-Messstreifen: laut wissenschaftl. Lektüre sehr ungenau
Titration: nur wenn Säuren und Basen Titriert werden
Blut-pH: zu ungenau, da das Blut die besten Möglichkeiten hat zu puffern

Und dann kommt noch hinzu: was ist denn 'normal'/gesund? Ich habe via Google recherchiert, um irgendwelche Tagesverläufe etc. zu finden: niente!

Das Blöde ist ja auch, wenn ich keinen Maßstab habe, kann ich es als Therapeut ja auch übertreiben... und das kann auch keinesfalls gesund sein!

Wer hat denn mal Literatur oder Links oder Artikel?

Vielen Dank im voraus.

Gruss

Andreas Kallmeyer
Veränderung ist möglich, wenn wir es wünschen!

Andreas Kallmeyer
Heilpraktiker - Coach - Physiker
http://www.naturheilpraxis-kallmyer.de

Taifun
Beiträge: 10
Registriert: 15. Jul 2007, 15:31

Re: Säure-Basen- UN-Gleichgewicht - wie zu bestimmen?

Beitragvon Taifun » 15. Sep 2007, 20:00

Hallo!

laut Schulmediziner kann nicht bestimmt werden, ob der Körper übersäuert ist oder nicht(zumindest hab ich das so von meiner Hausärztin verstanden).

Wie Du schon sagst, kann der Blut-PH Wert zwar bestimmt werden. Wäre dieser dann aber außerhalb der Toleranz, solltest Du Dir wirklich sorgen machen. Den Blut-PH-Wert zu messen wäre also wirklich unsinnig.

Allerdings kannst Du eventuell den PH-Wert vom Urin messen. Es wird gesagt, dass man den PH-Wert über eine längere Zeit (ca. 1 Woche) taglich bis zu 5 mal messen soll (Link hierzu - http://www.gesundheit.de/ernaehrung/sae ... index.html).

Diesen Test habe ich bereits hinter mir. Bei den Testergebnissen mußt Du aber acht geben.
Drinkst Du viel Mineralwasser und gehst dann auf die Toilette, so wird Dein PH-Wert den des Mineralwassers annehmen. Das Wasser geht hier quasi 1:1 durch. Der PH-Wert von Wasser liegt so zwischen 6,5 bis 7,5 (meine Erfahrung).

Am sinnvollsten scheint mir die Messung im Morgenurin zu sein. Da hast Du dann vorher nichts getrunkten.
Laut Diagramm (siehe Link) ist der Morgenuring allerdings eh sehr niedrig. Ich denke mal, je höher der Morgenurin (also bei PH-Wert 6,5) desto höher ist Dein Basenanteil. Die Messung des Morgenurins könnte Dir somit einen Anahltspunkt geben. Aber eben nur einen Richtwert.

Übrigens, meine Heilpraktikerin hat den PH-Wert im Urin mittels Langzeitmessung (im eigenen Labor) durchgeführt (was auch immer das ist)! Ich wäre leicht übersäuert!

Viele Grüße

sangam
Beiträge: 29
Registriert: 8. Apr 2006, 17:16

Beitragvon sangam » 1. Okt 2007, 17:09

Angeblich gibt es ein neues Mittel was gegen Übersäuerung und somit Asthma, Migräne,Fibromyalgie, Arthritis , Chronische Verstopfung, Darmprobleme , Schulterschmerzen, Multiple Sklerosis ......helfen soll.
Ist das Humbug oder hilft das wirklich????
Hat jemand von euch damit Erfahrungen gesammelt????


Forscher entdecken:
Jetzt gibt es aber eine natürliche Lösung um das Gleichgewicht des Säure-Basenhaushaltes im Körper wieder herzustellen und die Verschlackung abzuführen. Das Geheimnis ist natürliches Korallen Kalzium! Werbung

Übersäuerung, ist zu einem Volksübel geworden. Die Schulmedizin leugnet immer noch, dass es das Leiden Azidose überhaupt gibt. Tatsache ist aber: Rund 80% unserer Ernährung bestehen aus "Säurebildnern" aus Nahrungsmittel wie Fleisch, Weissmehlprodukten, Süssigkeiten und Kaffee, die sauer verstoffwechselt sind. Nur etwa 20% (wenn überhaupt) sind Basenbildner wie Obst, Gemüse, Kräuter und stilles Mineralwasser.

Damit unsere Zellen nicht von diesen Säuren verätzt und zerstört werden, bemüht sich der Körper um fast jeden Preis, den pH-Wert des Blutes konstant zwischen 7,3 und 7,4 zu halten. Um zu überleben, ist der Körper dazu gezwungen, die überschüssige Säuren an körpereigene Mineralien zu binden. Das heisst er neutralisiert sie und lagert sie als Schlacke im Körper ab. Wird ein bestimmter Säurewert im Körper überschritten, ist der Betroffene "Übersäuert". Ein solcher Mensch fühlt sich unwohl, überfordert, lustlos, müde, erschöpft, leistungsschwach. Das kann die Ursache vieler chronischer Beschwerden und Leiden sein. "Der saure Regen führt dazu, dass Bäume ihre Nadeln verlieren und absterben. Doch nicht nur der Wald stirbt den Säuretod auch der Mensch und seine etwa 80 Milliarden Zellen sind gefährdet."

Übersäuerung gilt als Ursache vieler Krankheiten!
Heute ist bewiesen, dass jede Krankheit -vor allem chronische Leiden - mit einer Störung des Säure-Basen-Gleichgewichtes einhergeht.

Das Geheimnis der ältesten Menschen der Welt...
"Der Mensch könnte 120 Jahre alt werden"
Das Ergebnis dieser Studie war sensationell. Im Bezirk Okinawa, wo die Menschen in Japan am längsten leben und kaum an schweren Krankheiten leiden, trinken die Inselbewohner Wasser, das mit Mineralien aus Korallen angereichert ist und 20 mal mehr Calcium enthält gegenüber anderen Bezirken Japan's.
Es fiel auch auf, dass praktisch alle Inselbewohner körperlich überdurchschnittlich fit waren, länger lebten und kaum an schweren Krankheiten litten.


   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast