Zum Inhalt

Baldrian/Hopfen zum Einschlafen?

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

aredhel.miriel
Beiträge: 6
Registriert: 19. Okt 2004, 23:46

Schlaf- und Einschlafstörungen

Beitragvon aredhel.miriel » 20. Okt 2004, 00:10

hallo,

ich hab mich hier schon ein paar mal umgesehen, aber auf meine frage so recht keine antwort finden können.

mein problem ist, ich leide an schlafstörungen. ich habe zwei jobs. mein hauptjob ist im schichtdienst, ein nebenjob abends in einer disco hinterm tresen. an der situation kann ich im moment auch nichts ändern. durch die unregelmäßigen schlafenszeiten und -dauer (mal zwei stunden, mal 12 stunden und alle möglichkeiten dazwischen, je nachdem, wann der wecker wieder klingelt) will mir das einschlafen und auch das durchschlafen nicht mehr gelingen. ich hab immer stundenlang im bett gelegen und mich rumgewälzt, mittlerweile hock ich vorm pc, bis mir die augen zufallen. selbst dann schlaf ich grad mal ne stunde und bin dann wieder wach. drehe mich um, um eine weitere stunde zu schlafen usw., usw. das macht auf dauer ganz schön fertig, ich fühl mich morgens immer wie verprügelt. baldrian hab ich versucht, das hilft nicht. schulmedizinische schlaftabletten möcht ich nicht. hat jemand einen rat für mich? :-?

vielen dank und
grüzi
viele liebe grüße, die aredhel.miriel


Zentrum_Z
Beiträge: 67
Registriert: 24. Jun 2004, 13:16

Beitragvon Zentrum_Z » 20. Okt 2004, 07:17

Guten morgen,

hast du schon einmal ein warmes Fußbad probiert vor dem Schlafen gehen? Dann habe ich vor kurzem in einem TCM Buch gelesen, das Schlafen ist nicht das wichtigste, der Körper muss ruhen.

Ich schau heute Abend noch mal in das Buch, denn zum Thema Schläfstörung steht noch mehr drin.

cu Zentrum_Z

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 20. Okt 2004, 11:27

Hallo aredhel.miriel,
es ist bei dir zwar sehr offensichtlich, dass dein unregelmässiger Schlafrhythmus schuld an deinen Schlafproblemen ist. Dennoch solltest du auch mal daran denken, abklären zu lassen, inwieweit eine organische Problematik zugrunde liegt.
Schlafstörungen können verschiedene Ursachen haben, von den (am verbreitetsten) psychischen Problemen mal ganz abgesehen, die einen vor lauter Grübeln nicht zur Ruhe kommen lassen.
Was die organische Seite betrifft, so kommen Schlafstörungen z.B. in den Wechseljahren vor, aber auch manche Schilddrüsenerkrankungen rauben den Schlaf. Häufig ist - habe ich schon festgestellt - eine Organbelastung die Ursache. V.a. die Leber meldet sich gerne nachts zu bestimmten Zeiten (ohne dass man sie direkt spürt) und lässt einen aufwachen. Dazu müsstest du mal beobachten, ob das Aufwachen Uhrzeitenabhängig ist. Zusätzlich kann man Organbelastungen auch untersuchen.
Oft wird der Schlaf besser und ruhiger, wenn die Leber unterstützt wird. Dies kann sowohl mit entsprechender Medikation (Mariendistel z.B.) als auch mit Schröpf- oder Baunscheidtbehandlungen geschehen.
Du kannst es zuhause erstmal selbst mit Leberwickeln versuchen, d.h. du legst dir direkt vor dem Schlafengehen ein warmes. feuchtes Tuch auf die Lebergegend, legst ein trockenes Tuch darüber und umwickelst das Ganze noch mit einem warmen Tuch oder Decke. Das macht (normalerweise) müde und fördert das Durchschlafen.
Das mit dem Fußbad ist auch gut, allerdings kann es sein, dass ein kalter Beinguss besser ist (das musst du ausprobieren).
Mit Baldrian ist es so, dass es einige Zeit dauert, bis die Wirkung zu spüren ist. Das geht nicht so, dass du das nimmst und danach gut schläfst.
Aber - nochmal zum Schluss und auch wenn es offensichtlich "nur" an deinen äusseren Umständen liegt - lass dich doch auch mal durchchecken.
Liebe Grüsse
Gerda

aredhel.miriel
Beiträge: 6
Registriert: 19. Okt 2004, 23:46

Beitragvon aredhel.miriel » 20. Okt 2004, 17:32

hallo,

also körperlich bin ich völlig gesund (war erst letzte woche beim check) und auch psychisch is alles ok. ich leide zwar etwas an geldmangel, deshalb muß ich auch so viel arbeiten. aber das problem habe ich schon seit jahren (mal in die schuldenfalle geritten...). ich bin übrigens 32 und von den wechseljahren noch ein stück entfernt.

es geht also tatsächlich "nur" um schlafstörungen, verursacht duch den beschriebenen unregelmäßigen lebenswandel.

das bladrian erst nach 0,5 bis 1 stunde wirkt, habe ich im beipackzettel gelesen, allerding wirkt es bei mir auch nach stunden nicht. ich schlafe auch nicht fester bzw. durch. gibt es noch was anderes? ich müßte wirklich dringend mal wieder 8 stunden durchschlafen...

vielen dank und lieben gruß
viele liebe grüße, die aredhel.miriel

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Moin

Beitragvon SeeBär » 20. Okt 2004, 18:12

Moin...
ich möchte nocheinmal an das Statement der Kollegin Gerda anknüpfen.
Es wird sicherlich in Deinem Körper das ein oderer andere Ungleichgewicht auslösend sein. Ad 1 bestimmt ein seelisches Ungleichgewicht ( Du beschreibst Sorgen - z.B. Schuldenfalle / Schichtdienst ) welche auch unbewusst einen gewissen Umtrieb schaffen.
Aber denke nochmal an andere Punkte: wie sieht Deine Ernährung aus, stimmt Dein Säure-Basen-Haushalt ? Wie stehts mit sog. Genussmitteln, z.B. Koffein, Nikotin oder Alkohol ?
Vielleicht helfen Dir schon einige Entspannungstechniken, um körperliche wie auch seelische Verspannungsknoten zu lösen ( Autogenes Training, regelmäßige Auszeiten vor dem Schlafen mit Traumreisen und/oder Meditation, entspannende Klänge & Aromen ).Vielleicht hilft Dir ein regelmäßiges Kräutertee - Ritual vor dem Schlafen. Vielleicht aber müssen auch andere, organische Verspannungen gelöst werden, indem Du lernst, bestimmte Verhaltensmuster in Hinsicht auf Ernährung / Genussmittel zu ändern...
Ach ja: und Fernsehen / PC usw. wirken ganz und gar nicht entspannend.

Suche Dir eine/n KollegenIn in Deiner Nähe, und lass Dich auch aus naturheilkundlicher Sicht einmal durchchecken...denn da spielen auch noch Faktoren wie Störfelder, Energetik, Wohn-und Baubiologie und lastbutnotleast Zahnstatus eine wichtige Rolle....

Du siehst...ein weites Feld...aber geholfen werden kann Dir sicherlich.

Liebe Grüße vom Meer - dessen Brandungsrauschen allerdings sehr beruhigend ist -

SeeBär :wink:

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 20. Okt 2004, 18:16

Hallo aredhel.miriel,
schön, dass du gesund bist.
Dann könnte die Ursache eben doch eine Organbelastung sein, die in den normalen Untersuchungen nicht zu sehen ist.
Da wäre dann eine alternative Diagnostik möglich, um das zu erkennen. Ich wende in solchen Fällen die Urinfunktionsdiagnose an, es gibt aber auch verschiedene andere Methoden, um da weiter auf einen grünen Zweig zu kommen.
Vielleicht gehst du mal zu einem Heilpraktiker.
Was Baldrian betrifft, so muss man das längere Zeit einnehmen, bis die Wirkung sich einstellt, also nicht gleich in der ersten Woche der Einnahme. Man muss da etwas mehr Geduld mitbringen und das Mittel trotzdem konsequent einnehmen.
Ansonsten kannst du das mit den Leberwickeln und den Beingüssen auf jeden Fall machen, damit schadest du dir sicher nicht.
Mir fällt sonst noch eine Therapie zur vegetativen Umstimmung ein, damit dein durcheinandergeratener Schlaf-Wach-Rhythmus wieder ins rechte Lot kommt. Das ist aber auch nichts für auf die Schnelle zuhause.
Liebe Grüsse
Gerda


gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 20. Okt 2004, 18:23

Hallo nochmal,
ergänzend kann ich mich auch noch Seebär anschliessen ( :wink: an die Küste).
Grundlage sollte natürlich auch sein, dass Faktoren wie Ernährung, und Rauschmittelkonsum (auch Kaffee) okay sind. Auch TV und PC direkt vor dem Schlafen sind nicht zu empfehlen.
Liebe Grüsse
Gerda

Dr.Rolf Ebhardt
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 11:54

Schlafprobleme

Beitragvon Dr.Rolf Ebhardt » 20. Okt 2004, 18:28

Hallo, was gekiller und besonders auch seebär raten,ist auch für meine Begriffe durchaus richtig und wichtig.Aber ich hätte da noch einen weiteren Tip,der ohne Schwierigkeiten anzuwenden ist und,jedenfalls bei mir,immer nach wenigen Minuten zum Einschlafen(wenigstens) führt: gezielte Bauchatmung ! Etwa 1o mal tief in den Bauch einatmen.Der Brustkorb sollte sich dabei nicht bewegen.Dann wieder ruhig ausatmen und das Ganze von vorne.Einfach mal versuchen.Guten Erfolg ! Dr.Ebhardt

aredhel.miriel
Beiträge: 6
Registriert: 19. Okt 2004, 23:46

Beitragvon aredhel.miriel » 20. Okt 2004, 22:28

hallo,

is ja toll, daß man hier gleich so ambitionoert begrüßt wird. oft bekommt man ja gar keine antwort. find ich ja richtig toll hier.

um einige weitere fragen zu klären:
ich rauche am wochenende, also wenn ich unterwegs bin bzw. hinterm tresen schufte. ich trinke nur am wochenende, wenns hoch kommt, naja, sagen wir mal, drei desperados. cola trinke ich in der woche so 1 liter, am wochenende nochmal 1,5 liter. kaffee trink ich nicht, drogen nehm ich keine. von meinem säure-basen-haushalt hab ich keine ahnung (wasn das? :-? ) meine ernährung ist ansonsten recht ausgewogen, viel obst und gemüse, aber auch mal schoki.

meine geldsorgen habe ich seit 8 jahren und die situation hat sich nicht verschlechtert, also das bereitet mir wirklich keinen streß.

gibts nicht doch was? irgendein kräuterlein?

grüzi
viele liebe grüße, die aredhel.miriel

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 20. Okt 2004, 22:28

Ich möchte mich den diversen spekulativ geäußerten Ursachen anschließen und daruf hinweisen, dass Schlafstörungen häufig auch mit einem "gestörten" Schlafplatz in Verbindung zu bringen sind.

Von einem gestörten Schlafplatz spricht man, wenn dieser z.B. durch Erdstrahlen - verursacht durch Wasseradern, Hartmann- und Currygitternetz, Verwerfungen, etc. - und Elektrosmog belastet ist.

Ich empfehle deshalb, mal von z.B. einem geobiologischen Berater den Schlafplatz auf geopathische Belastungen untersuchen zu lassen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

aredhel.miriel
Beiträge: 6
Registriert: 19. Okt 2004, 23:46

Beitragvon aredhel.miriel » 20. Okt 2004, 22:32

also, ich kann im urlaub ganz hervorragend schlafen. mein problem ist die doppelte arbeitsbelastung und die daraus hervorgehende unregelmäßigkeit von schlafenszeit und schlafensdauer.
viele liebe grüße, die aredhel.miriel

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 21. Okt 2004, 09:18

Hallo aredhel.miriel,
in den letzten Threads waren doch ganz viele Tips drin, die du mal probieren kannst (Beingüsse, Entspannungsübungen, Leberwickel, kein PC vorm Schlafen, Teerituale).
Kannst du mit allen nichts anfangen?
Und das mit der Schlafplatzuntersuchung macht wirklich auch Sinn, weil wie soll denn ein Kräutlein helfen, wenn du die Ursache nicht beseitigst...?
Liebe Grüsse
Gerda

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Moin

Beitragvon SeeBär » 21. Okt 2004, 12:06

Moin nochmal...
tja....dann solltest Du Dir ansonsten, wenn alle jetzt angedachten Ratschläge nichts erbringen, überlegen, Dein Leben grundsätzlich zu verändern....Jobwechsel, ggf. Wohnortwechsel...aber das bedarf viel Kraft & Energie....
Grüsse von der entspannenden Küste
SeeBär

aredhel.miriel
Beiträge: 6
Registriert: 19. Okt 2004, 23:46

Beitragvon aredhel.miriel » 21. Okt 2004, 16:22

ich wollte mit meinen antworte ja nur darauf hinaus, daß ich gesund bin an körper und seele und daß mit meiner wohnung auch alles ok ist. einen neuen und vor allem anständig bezahlten job zu finden habe ich schon versucht, das gestaltet sich hier in berlin allerdings recht schwierig. ich hock auch vorm schlafengehen nicht vom pc oder tv, ich lieg im bett mit nem buch. das mit den vorschlägen ist, wenn ich nur 2-4 stunden schlafen kann, dann habe eigentlich nicht mehr die zeit für beingüsse oder teerituale. dann möchte ich nur ins bett fallen und bitte schlafen. wenn die nacht mal 8-10 stunden hat, kann ich das je alles machen.

auf alle fälle vielen dank euch allen.
viele liebe grüße, die aredhel.miriel

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 21. Okt 2004, 16:50

Hallo aredhel.miriel,

wenn ich das richtig verstanden habe, willst Du eine schonende und natürliche Einschlafhilfe, die aber prompt wirken soll. Sorry, aber das lässt sich nicht miteinander vereinbaren.

Ein ganz wichtiger Faktor ist Regelmässigkeit. Und gerade bei Dir, wo der Tagesrhythmus ohnehin unregelmässig ist, ist das ganz besonders wichtig. Ein bestimmtes Einschlafritual ist sehr sinnvoll, und es wird sich sicher lohnen, diese Zeit zu investieren. Das Unterbewusstsein merkt sich sowas nämlich, und weiß dann irgendwann, wenn dieses bestimmte Ritual durchgeführt wird, "aha, jetzt ist Schlafenszeit".

Vielleicht würde auch eine kleine Meditation helfen.

Viel Erfolg!
Whisper



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast