Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Antworten
Vitamin-B17
Beiträge: 250
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von Vitamin-B17 »

Hallo Liebe Freunde der alternativen Medizin! :wink:

Ich bin wirklich sehr froh, endlich ein Forum gefunden zu haben, mit dem ich mich 100% identifizieren kann.
Zu meiner Person: Ich heiße Christian, bin 23 J. (m) und Heilpraktiker-Student.

Ein Freund von mir, der ist schon etwas älter (über 60) interessiert sich ebenfalls sehr für alternative Medizin, man kann ihn schon als einen "Experten" bezeichnen, er hat schon über 800 Bücher über Gesundheit gelesen! Jemand, der wirklich zwischen gut und böse unterscheiden kann. Natürlich weiß er, was für Lügen die Schulmedizin und Pharmaindustrie verbreitet und was so alles in unserem Gesundheitssystem schief läuft (eigentlich fast alles..)
Und er selbst, wendet seit ca. 1-2 Jahren 1x im Jahr einen stink normalen "Schwangerschaftstest" an. Er hat diverse Bücher gelesen, wo geschrieben steht, dass man damit jede Krebsart nachweisen kann und zwar sogar im absoluten Frühstadium, lange bevor erste Symptome auftreten....
Da fragt man sich natürlich: Wenn dem wirklch so wäre, dann wüssten wir davon längst..". Das habe ich natürlich zuerst auch gedacht, aber da es ja so vieles im Bereich Alternativmedizin gibt, was von den Schulmedizinern und deren Angehörigen auf "Taube Ohren" stößt, habe ich mir gedacht... Warum soll das mit dem Schwangerschaftstest eigentlich nicht funktionieren??

Also wollte ich es wissen und meldete mich im Krebskompass-Forum an mit der Bitte, dass Freiwillige für mich so einen Schwangerschaftstest machen sollten.
Das Resultat war, dass man mich 30 Minuten nach diesem Posting gesperrt hat! Mit der Begründung ich würde das Arzt-Patientenverhältnis stören und die User müssen vor Scharlatanerie geschützt werden. :eek: :???:

Jetzt meine Frage: Könnte das mit dem Schwangerschaftstest wirlich funktionieren? Was meint Ihr?
Hier der Artikel:
Eine "vergessene" Methode zum Nachweis von Krebs?

Trophoblastenzellen bilden das Hormon Choriongonadotropin (CG), und das tun ebenso die Krebszellen. Dieses Hormon ist im Urin leicht nachzuweisen und es gibt keine andere Zellart,. die Choriongonadotropin bildet. Wenn man also im Urin CG nachweisen kann, liegt entweder eine Schwangerschaft vor oder ein bösartiger Krebs.

Bei Männern kann es nur Krebs sein.

Mit diesem einfachen Urintest kann man Krebs nachweisen, lange bevor er sich als Knoten oder Krankheit manifestiert.

Es drängt sich natürlich die berechtigte Frage auf:

"Warum werden dann noch Gewebeproben entnommen, wo viele Ärzte überzeugt sind, dass jeder Schnitt in einen bösartigen Tumor die Wahrscheinlichkeit von Metastasen erhöht???"

Könnte die Antwort auf diese Frage vielleicht lauten:

"Wenn man die Trophoblastenthese ablehnt, muss man sinnigerweise auch die Nachweismethode ablehnen."

Der Urintest hat eine Genauigkeit von 95% bei Identifizierung sowohl von Krebs- als auch von krebsfreien Patienten.
Quelle:
http://www.naturepower.ch/2744.html

Ich hoffe, dass Ihr mich nicht als Scharlatan abstempelt so wie die Fans der Schulmedizin es gemacht haben :x
Hier im Alternativ-Forum sollte man gegenüber solchen Sachen eigentlich sehr aufgeschlossen sein... :)

Vielen Dank schon mal vorab für Eure Mühe,
lieben Gruss
Christian :wink:

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von pierroth »

Hallo Christian

erstmal herzlich willkommen hier... :wink:

Nein, keine Angst, niemand wird Dich hir abstempeln.
Ist ja eine interessante These, der ich allerdings etwas skeptisch gegenüberstehe. Ein Schwangerschaftstest basiert auf Hormonveränderungen im Urin. Nicht jede Krebsart greift aber in den Hormonhaushalt ein, bzw. verändert genau die Hormone, die für eine Schwangerschaft "zuständig" sind. Hm. Muss ich später mal genauer nachsehen.
Gewebeproben lehne auch ich ab. Entweder ganz oder gar nicht.

LG Pierroth

Vitamin-B17
Beiträge: 250
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von Vitamin-B17 »

Hallo Pierroth :)

Ja, offensichtlich soll das aber bei allen Krebsarten so sein.
Das hat nichts mit Hormonen zutun, sondern mit den Krebszellen selbst. Deshalb spielt es keine Rolle welcher Krebs es ist... Krebs ist Krebs, es bricht immer an der schwächsten Stelle aus.

Hier das Zitat:
Die Trophoblastenthese von 1902

Im Jahre 1902 verfasste John Beard, Professor der Embryologie an der Universität von Edinburgh einen Artikel für die medizinische Zeitschrift "Lancet". Er konstatierte darin, dass sich Krebszellen und gewisse präembryonale Zellen, die Trophoblasten, deren Auftreten im Frühstadium der Schwangerschaft normal ist, nicht voneinander unterscheiden. In seinen umfangreichen Forschungen gelangte Dr. Beard zum Ergebnis, dass Krebs und Trophoblast identisch sind.
Quelle:
http://www.naturepower.ch/2744.html

Die Schulmediziner meinten, wenn dem wirklich so wäre, würde ich sofort den Nobelpreis verliehen bekommen...
Ob es wirklich wirkt, weiß ich ja auch nicht....
Aber wie gesagt, mein Bekannter macht seit 1-2 Jahren jedes Jahr so einen Schwangerschaftstest und er schwört darauf.
Wenn er sich in der Apotheke so einen Schwangerschaftstest holt, dann erklärt er der Apothekerin auch, was er damit vorhat ;)
und die Resonanz ist (komischerweise) immer sehr gut. Die Antwort ist dann meist "Das ist ja super, das habe ich noch gar nicht gewusst".
Wenn ich aber anderen sowas erzähle ist die erste Resonanz sofort "Was will der kleine Bengel uns erzählen? Rede keinen Bullshit etc. Die meisten Leute lehnen jegliche unkonventionelle Methode ab. Egal ob Diagnostik oder Behandlung. Immer nur werden Handfeste Studien verlangt... Und natürlich immer der Spruch: "Wenn das so wäre, wüssten wir längst davon.." :eek:

Ich würde natürlich gerne wissen, ob das wirklich funktioniert.

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von Gingkoblatt »

Hi Christian...

es ist genauso wie du schreibst... man kann die These befürworten oder ablehnen...

was sie wahrscheinlich wirken lässt, ist, dass Krebszellen alle Eigenschaften eines Throphoblasten besitzen... sie wachsen invasiv und ohne Rücksicht auf Verluste... allerdings haben sie nicht die Fähigkeit sich abzugrenzen, um sich selber nicht zu schaden...

Ein Embryo wächst in der Regel nicht aus der Gebährmutterschleihaut heraus.... genau das tut ein Krebs aber... er wächst überall hin... das agressive Potetial ist dem Krebs und den Throblasten aber beiden zueigen.

LG
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Vitamin-B17
Beiträge: 250
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von Vitamin-B17 »

Google spuckt zu dem Thema auch viel aus:
http://www.google.de/search?hl=de&q=hcg ... sbar&meta=

Ein Freund von mir (ist schon über 60), er hat über 600 Bücher über Gesundheit gelesen, sein Sohn lernt Heilpraktiker, er selbst ist natürlich auch Naturheil-Verfechter.
Er geht nur 1x im Jahr zum Arzt wegen Blutuntersuchungen, die er aber selber bestimmt anhand seines Fachwissens. Kostet zwar etwas, aber er hat das Geld...

Wegen seines grossen Fachwissens hat er auch über den Schwangerschaftstest als Nachweis von Krebs erfahren und macht alle halbe Jahre so einen Test.
Beim Einkauf in der Apotheke erzählt er dann auch der Apothekerin was er mit dem Schwangerschaftstest vorhat und die Resonanz ist immer sehr gut. "Das habe ich noch gar nicht gewusst" kriegt er dann als Antwort.
Jedenfalls hatte er starke Prostatavergrösserung (er hatte keine Angst, weil er ja aufgrund des Tests wusste, dass er kein Krebs hat), dennoch konnte er nicht mehr pinkeln.
Er suchte Münchens besten Heilpraktiker auf, schon nach wenigen Wochen waren all seine Probleme weg und er kann heute besser pinkeln wie vor 10 Jahren!! Die schulmedizinischen Beta-Blocker will er nun absetzen. Jedenfalls hat er seinen Heilpraktiker auch gefragt wegen dem Schwangerschaftstest und der hat ihm das auch noch mal bestätigt, dass der Schwangerschaftstest (HCG-Test) als SICHER in der Krebs-Diagnose gilt.
Immerhin einer der besten Heilpraktiker in Deutschland die es gibt, also er muss es wissen.

Was ich nur nicht verstehe ist, warum ist das so unbekannt? Und vor allem, wieso ist da noch keiner drauf gekommen? Millionen Frauen machen Tag für Tag diesen HCG-Test um rauszufinden ob sie schwanger sind. Da muss es irgendeinem doch mal aufgefallen sein, dass man damit auch Krebs erkennen kann? Das verstehe ich nicht.
Was meint ihr?
Wenn das so einfach wäre bräuchte man keine Ärzte mehr zur Vorsorgeuntersuchung oder abklärung von "verdächtigen" Symptomen. Ist das vielleicht der Grund warum es uns vorenthalten wird? Immerhin verdienen die Ärzte und Pharmakonzerne viel Geld mit Vorsorgeuntersuchungen.

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von Gingkoblatt »

Immerhin verdienen die Ärzte und Pharmakonzerne viel Geld mit Vorsorgeuntersuchungen.
Da sprichst du gelassen ein großes Wort. Das gleiche Problem gibt es auch bei all den vielen Impfungen, die größtenteils mittlerweile völlig unnütz und im schlimmsten Falle sogar gefährlich sind. Die Pharmakonzerne haben viel Geld... und wollen noch mehr!
LG
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Vitamin-B17
Beiträge: 250
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Kopfhaut!

Beitrag von Vitamin-B17 »

Dass Ärzte dem "Laetrile bzw Vitamin B17" sehr kritisch gegenüber stehen ist ja nichts neues. Aber dass nun die anwesenden HPs hier im Forum es ebenfalls ablehnen, wundert mich ehrlich gesagt SEHR :o

Hier ist ein Erfahrungsbericht zu B17 (private Homepage!!, es wird dort also nichts verkauft!), habe ich im Internet gefunden. Es gibt noch unzählich weitere!
http://www.brillenrand.de/ausfuehrlich.html

Und hier wird erklärt, warum B17 gegen Krebs wirksam ist und gegen gesunde Zellen nicht:
http://www.healthcare2000.info/cms/fron ... ?idart=109

Laut Wikipedia seien die Kerne hoch giftig. Wenn das so wäre, warum hat es dann so vielen geholfen? Ich nehme die Kerne ja auch zur Vorbeugung, laut Wikipedia müsste ich ja schon lange Tod sein. :lol:
Wäre B17 toxisch, wie kann es dann sein, dass die Klinik in Mexiko schon seit 30 Jahren damit erfolgreich behandelt? B17 ist deshalb nicht zugelassen, weil es von der Krebsmafia als toxisch abgestempelt wird, nur damit weiterhin bei Chemo-, Strahlen und co. die Kassen klingeln.
Ich bin zwar nur HP-ANWÄRTER, jedoch habe ich mich mit diesem Thema schon etwas länger befasst (seit einigen Jahren!), deshalb kann ich mir meine eigene Meinung dazu bilden, genau so wie es jeder andere auch tun kann. Und bevor manche auf dumme Gedanken kommen: Ich verkaufe nichts! ;)
Ich bin nur der Meinung, dass das Volk ein Recht auf Information hat.
Ich jedenfalls war vor einigen Jahren meinem Bekannten sehr dankbar dafür, dass er mir vom B17 erzählt hat. Und genau diese Information muss für jedermann zugänglich gemacht werden.

Breda
Beiträge: 10
Registriert: 9. Okt 2007, 17:28

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von Breda »

Weichst Du hier nicht grad von dem Thema ab, mit dem Du den Thread hier eröffnet hast? Und hast Du die B17-Geschichte nicht schon an anderer Stelle ausführlich zur Diskussion gestellt?

Siehe
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... 803&hilit=

Gruß,
Breda

Jana0709
Beiträge: 1
Registriert: 12. Okt 2008, 18:39

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von Jana0709 »

Hey, ich bin gerade zufällig auf diese Seite gestoßen und habe mir eure Antworten inklusive Problemstellung durchgelesen. Ich habe echt nichts gegen alternative Heilmethoden, aber das angeblich ALLE Krebsarten durch einen Schwangerschaftstest nachgeweisen werden können,wie gesagt wurde, ist totaler Schwachsinn. Und das könnt ihr mir wirklich glauben,denn ich bin das perfekte Beispiel dafür,dass diese These auf keinen Fall nicht stimmen kann. Letztes jahr im Februar wurde bei mir Lymphdrüsenkrebs festgestellt. Ich musste danach viele Untersuchungen machen bei denen ich sicher nachweisen musste,dass ich auf gar keinen Fall schwanger bin. So musste ich inerhalb eines halben Jahres min 6-7 Schwangerschatstests machen, alle bisher negativ!!!!Wenn das also stimmen würde mit der These "alle krebsarten können angeblich mit einen einfachen Schwangerschaftstest nachgeweisen werden können " ,dann hätte dieser bei mir min 1 mal positiv ausfallen müssen!!! Abgesehen davon, gibt es unglaublich viele Frauen die an Brustkrebs, Gebärmutterhalskrebs,Lymphdrüsenkrebs etc erkranken...mal im Ernst , glaubt ihr wirklich das alle diesen Frauen, und das sind wahrhaftig eine Menge, noch nie einen Schwangerschaftstest gemacht haben? Und ich bezweifel ganz stark,dass bei diesen Frauen der test positiv ausgefallen ist,obwohl sie dann nicht schwanger waren sondern an Krebs erkrankt. Wenn dies nämlich der Fall wäre, dann denke ich, dass die Glaubwürdigkeit von Schwangerschtstesten protzentual doch um so einiges gesunken wäre.Schließlich erkranken jährlich alleine 50.000frauen an gebärmutterhalskrebs,wenn ihr mich fragt ein ziemlicher schlag ins gesicht für die Schwangerschaftstestindustrie,wenn die bei allen von diesen frauen ein Schwangerschaftstest positiv ausfallen würden,obwohl sie nicht schwanger sind;)
Und zu den gewebeproben....es stimmt,dass bei EINIGEN Krebsarten, eine Gewebeprobe das Risiko auf metastasen erhöht,aber nicht bei allen!!!!!! gewebeproben bei gebärmutterhalskrebs sind unglaublich wichitg zur Früherkennung und soetwas GÄNZLICH abzulehnen ist nicht nur unglaublich leichtsinnig sondern ach,das tut mir jetzt echt leid ,dass cih das so sage, dumm! Weil,wenn du Krebs hast, der durch eine gewebeprobe festgestellt wurde,dann beginnt man eh meist so schnell wie möglich mit der behandlung, so bei gebärmutterhalskrebs, die chance,dass dieser krebs dann also noch streut bevor mit der behandlung angefangen wird ist undglaublich gering. dafür werden die Ärtze schon sorgen,dass gegebenenfalls der Krebs nicht streut.Abegsehen davon,wie willst du das denn bitte sonst früh genug erkennen,wenn das bei einigen Krebsarten vllt die einzige methode ist,es zu erkennen? Möchtest du lieber an einem zu spät erkannten Krebs sterben??Bzw dann an der Chemo die deinen geschächten Körber dann gänzlich den rest gibt. Genauso bei lymphdrüsenkrebs, wenn da schon vorher diese krebsart nachgewiesen wurde ist es sogar überlebenswichitg,dass man sich einer Gewebeprobe unterzieht. Ansonsten wüssten die Ärzte nämlich nicht, welche Art von lymphdrüsenkrebs man hat und würden einen falsch behandeln. Möchtest du eine zu starke Chemo bekommen und vllt aufgrund der nebenwirkungen nie wieder richitg laufen können, nur weil die Ärzte eine zu starke tehrapie angordnet haben ,weil du keine gewebeprobe wolltest????das kann ih mir bein besten Willen nicht vorstellen, vor allem weill auch die wahrschienlichkeit bestehen würde,dass diese chemo ,die du dann bekommst , nocht nicht mal richitg hilft!!!! Oder bei Scharmlippenkrebs,viele Frauen haben ihn, auch nachgewiesen durch Gewebeproben, und diese Krebsart wird sicherlich trotzdem nciht streuen,da dies eine Krebsart ist, die nicht streut. Anders ist es wiederum bei Prostatakebs,hier kann eine gewebeprobe wirklich schädlich sein. mein Vater ist an diesem krebs erkrankt. man hat aufgrung zu hoher Blutwerte proben von der prostata entnommen....positiv. mein vater hat sich daraufhin bei verschiensten krankenhäusern informiert, bei prostatakrebs ist es so,dass viele männer es haben,es aber nicht ausbricht....die gefahr das er ausbricht wurde durch die gewebeprobe nun allerdings erhöht. das ist aber ganz sicher cnith bei allen krebsarten so!!!!!!!!!!!!!!!! abgesehen davon werden ihm nun regelmäßig blutproben entnommen ,steigen diese über einen gewissen wert, so muss er sich die prostata entfernen lassen.Also ist die gefahr,dass er daran stirbt ziemlich gering. ich finde,wenn man etwas gänzlich ablehnt,dann sollte man sich vorher wenigstens richitg informieren!!!!!! Ich find es ja echt toll,dass ihr euch für sowelche themen interessiert,doch sollten ihr euch wirklich gründlicher informeieren.ich habe das gefühl,dass ihr irgendwas liest zu einem Thema,aber halt nur die eine Seite davon.Man muss alle Pro und kontra Argumente dazu lesen, um wirklich soetwas behaupten oder gänzlich ablehnen zu können. Abgesehen davon sollte man sich bei einen Krebsexperten informieren oder wenigsten mal nachfragen;)Denn würden sich so einige Fragen von selbst beantworten. das man Studien braucht für den nachweis sowelcher behauptungen ist für mcih auhc ganz logisch, denn wie man sieht zeigt mein Beispiel,das deine behauptung auf jeden fall nciht ganz stimmen kann!!Ich bestreite nicht, dass ihr shcon echt von einigen Sachen Ahnung habt, aber anscheinend nicht genug. jemanden aus einem forum rauszuwerfen nur weil er eine Frage hat,ist meinen erachtens nach auch falsch.....Aber man merkt doch,dass ihr nicht besonders viel erfahrung..und sagen wir praktische erfahrung mit diesem thema habt,sonst würdet ihr anders darüber reden... Studiert einfach medizin und dann könnt ihr dieses thema ja genaustens erforschen....,aber davor solltet ihr vllt nicht sachen ablehen wovon ihr anscheinend keine ahnung habt!

oseredes
Beiträge: 4
Registriert: 31. Okt 2009, 19:14

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von oseredes »

Hallo, alle miteinander!
Ich bin auch neu hier und muss meine gemachten Beobachtungen einbringen!
Voriges Jahr ist meine Mutter (80) an Darmkrebs verstorben. Sie hatte Metas in Leber und Lunge. 3 Monate nach Diagnosestellung ist sie an meinem Geburtstag verstorben.In diesen 3 Monaten habe ich viel über Krebs, alternative Heilmethoden etc. zusammengetragen! Ich habe u. a. auch 2 Schwangerschaftstest durchgeführt! Leider alle beide negativ! Sie war nicht schwanger und hatte keinen Krebs! In Wirklichkeit hatte Sie Krebs im Stadium IV!!
Also meine Damen und Herren, glaubt nicht alles was irgendwo in Büchern o. Internet zu finden ist, sondern überzeugt euch durch eigene Erfahrung!

Liebe Grüsse an Alle
oseredes

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von Gingkoblatt »

Ähm - der Schwangerschaftstest (Test auf beta-HCG) ist u.a. ein Mittel zur Früherkennung von Hodentumoren und somit nicht wirklich für eine Frau in diesem Zusammenhang aussagekräftig!
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

sabibi
Beiträge: 31
Registriert: 5. Nov 2009, 15:10

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von sabibi »

Hallo Christian!

vielen Dank für deine Infos ich glaube es gibt sehr viele Menschen die darüber gar keine Ahnung haben und vielleicht dadurch sie geretett werden konnten. :(

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Kann man mit einfachem Schwangerschaftstest Krebs nachweisen

Beitrag von rine »

Hallo!
Genauso gut kann es aber auch sein, wie oseredes schon ausführte, dass sich diese Menschen dann in falscher Sicherheit wiegen, weil ein Schwangerschaftstest negativ ausfiel und sie deshalb gar nicht erst zum Arzt gehen. :-?
Und wie Gingko schrieb, betrifft das, wenn, ja auch nur eine Tumorform.
Da viele Angst vor einer Diagnose haben und deshalb gar nicht erst zum Arzt gehen möchten, finde ich es schwierig, wenn man dann in den Raum stellt, ein einfacher Schwangerschaftstest würde ausreichen.Oder überspitzt ausgedrückt: Test negativ, Patient bleibt beruhigt zu Hause, geht nicht zum Arzt, Chance auf Heilung vertan.:ratlos:
Viele Grüße,
Rine

Bild

-


Antworten