Kopfhautekzem und Kortisonalternative!

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Sterne
Beiträge: 35
Registriert: 20. Feb 2007, 18:10

Kopfhautekzem und Kortisonalternative!

Beitrag von Sterne »

Hallo zusammen!

Hab nach ständigen Ärzteringen jetzt endlich einen gefunden, der mir mal auf den Kopf geschaut hat.

Hab ja ständig Kopfhautprobleme, nur kein Arzt sieht was.
Angeblich!

Die heutige Hautärztin meinte ich hätte ein leichtes Ekzem, keinen Pilz aber ich solle mit einer kortisonhaltigen Lotio behandeln.
Hab natürlich einen Schreck bekommen, den Kortison, oh Gott, will ich nicht.

Hatte im Winter mal einen gelblichen Belag und den aber gut mit Klettenwurzeln weggekriegt.

Gibt es hierfür vielleicht auch eine alternative Lösung?

Wäre über einen Tip sehr dankbar, den ich müsste wahrscheinlich bald was tun.
Haarausfall hab ich ja auch schon über 5 Jahre und keiner weiß Rat.

Ernährung?

Danke und Gruß Sabine

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5686
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

Hallo Sterne,

schau mal unter Ekzem nach, da findest du ein paar Tipps dafür

z. B. hier

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... ight=ekzem

auch die Ernährung auf Vollwertkost umstellen ;)

und ein Tipp für den Haarausfall zu stoppen sind Blütenpollen ;)

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... Ctenpollen


Viel Erfolg :D

Angelika

Sandhaut
Beiträge: 11
Registriert: 23. Mär 2007, 15:11

Beitrag von Sandhaut »

Ich habe gelesen, dass Eigenurinbehandlungen bei Hautproblemen gut helfen soll. Ist zwar nicht jedemann Ding, wohl aber eine Alternative zur Chemie.

Das Beste ist, Du suchst Dir einen HP. Der kann Dir mit Sicherheit maßgeschneiderte Hilfen bieten.
Der untrüglichste Gradmesser für die Herzensbildung eines Volkes und eines Menschen ist, wie sie ihre Tiere behandeln.
(Bertold Auerbach)

Sterne
Beiträge: 35
Registriert: 20. Feb 2007, 18:10

Re: Kopfhautekzem und Kortisonalternative!

Beitrag von Sterne »

Hallo zusammen!

Das mit der Eigenurintherapie schwirrt mir auch schon im Kopf rum.
Soll ja bei einigen Sachen wirklich helfen.

Blütenpollen wollt ich mir auch schon besorgen.
Mal sehen, nehm ja jetzt auch die Hautfunktionstropfen von Cosmoschema.

Gruß Sabine

Sterne
Beiträge: 35
Registriert: 20. Feb 2007, 18:10

Kopfhaut!

Beitrag von Sterne »

Hallo!

Weiß jemand ob die Kopfhaut auch übersäuert werden kann und wie wirkt sich das aus?
Lösungen?

Gruß Sterne

Vitamin-B17
Beiträge: 250
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Re: Kopfhaut!

Beitrag von Vitamin-B17 »

Ob sie wirklich verschlacken kann, ist sehr umstritten.
Die einen sagen ja, die anderen halten diese ganze These für Quacksalberei.
Was hast Du für Beschwerden? Haarausfall oder Schuppen?

In meiner Datenbank finde ich dazu folgendes:

Die zielgerichtete Entschlackung des Haarbodens ist denkbar einfach. Man nimmt ein
basisches Gel als Grundsubstanz, gibt eine Prise basisches Salz dazu und trägt dies
direkt auf der Kopfhaut auf und läßt das Ganze einwirken. Über das Prinzip der Osmose
werden die Säuren, die in der Kopfhaut angereichert sind, ausgeschieden. Durch die
basische Wirkung wird gleichzeitig die Schweiß- und Fettschicht mild aufgelöst, was
durch ledigliches shampoonieren nicht möglich ist. Die Kopfhaut wird nachhaltig von
Ablagerungen gereinigt, wird durchlässiger und nimmt Wasser mit gelösten Mineralien von
außen auf. Durch die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen wird die Kopfhaut beweglicher
und durchlässiger; die Versorgung von Innen wird wieder angeregt.

Sterne
Beiträge: 35
Registriert: 20. Feb 2007, 18:10

Re: Kopfhaut!

Beitrag von Sterne »

Hallo!

Hört sich sehr realistisch an.
Ich habe seit 3 Jahren starken Haarausfall und dann noch Schuppen die sich allerdings noch in Grenzen halten.
Ab und zu versuche ich leicht entstehende gelbliche Beläge mit Klettenwurzelöl abzulösen, das funktioniert sehr gut.
Was mich aber besonders stört, ist die Tatsache, das meine Kopfhaut schon am Tag der Wäsche muffelig und sauer riecht.
Es ist echt sehr belastend.

Gruß und Danke Sabine

Vitamin-B17
Beiträge: 250
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Re: Kopfhaut!

Beitrag von Vitamin-B17 »

Kamen die Schuppen denn zeitgleich mit dem Haarausfall?
Vielleicht probierst Du es mal aus mit der Kopfhaut-Entschlackung und berichtest dann hier ob es geholfen hat :D
Mich würde das auch sehr interessieren, ob das ganze wirklich wirkt oder nur ein Mythos ist.

Es könnte sein, dass Deine Kopfhaut übersäuert ist und sich deshalb ein PILZ gebildet hat. Dieser Pilz verursacht die Schuppen und die Schuppen widerum den Haarausfall.
Die Übersäuerung alleine wird sicher nicht die Schuppen ausgelöst haben.
Du solltest aber auch unbedingt auf eine gesunde Ernährung achten! Isst Du viel Fleisch oder Süßigkeiten? Du solltest mehr Gemüse essen. Und kauf Dir ein paar gute Mineralientabletten, um die Säuren zu neutralisieren. Bei Werbung gibt es gute 100% Bioverfügbare. Gegen den Pilz hilft kolloidales Silberwasser sowohl topisch auf die Kopfhaut aufgetragen, als auch oral 3x 1 EL.
Dauert aber ein paar Wochen. Schulmedizinisch würde ich das nicht behandeln. Wirkt meist nicht so gut..

Sterne
Beiträge: 35
Registriert: 20. Feb 2007, 18:10

Re: Kopfhaut!

Beitrag von Sterne »

Hallo Vitamin-B17!

Danke für deine Nachricht.
Nein der Haarausfall besteht bei mir schon seit 3-4 Jahren.
Schuppen immer mal mehr mal weniger.
Aber einfach lästig.
Wegen den Haarausfall hab ich auch schon alles untersuchen lassen und alle Ärzte sagen nur, "völlig normal, mit 40zig verliert man mehr Haare".
Toll, aber sicher nicht um die 200 bei 2tägiger Kopfwäsche.
Vorallem lassen sie sich den ganzen Tag nur so runterziehen. Und lichte Stellen sind auch schon vorhanden.
Kann man eine Übersäuerung der Kopfhaut feststellen und wie?
Bringt den eine Entschlackung viel.
Bei uns gibt es einen Naturfriseur der das macht, allerdings nicht billig.
Daher die Überlegung.
Was mich so fertig macht, ist die Tatsache, das bei solchen Prozeduren dann noch mehr Haare ausgehen und das kann ich mir fast nicht erlauben.
Aber irgendwas muß geschehen, die Kopfhaut muffelt schon nach der Haarwäsche und da ist doch was nicht in Ordnung.
Um die Säuren in den Griff zu bekommen kann man doch auch Basentabletten oder Basica einnehmen, oder?

Bin echt am verzweifeln.

Gruß Sabine

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Kopfhaut!

Beitrag von Gingkoblatt »

Hallo Sabine... ich habe dir eine PN geschrieben
LG
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Vitamin-B17
Beiträge: 250
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Re: Kopfhaut!

Beitrag von Vitamin-B17 »

Der Haarausfall könnte viele Ursachen haben.
Die häufigsten Ursachen:

- erbliche Vorbelastung: Die weiblichen Hormone nehmen ab, die männlichen etwas zu, die Haarfollikel reagieren überempfindlich auf das Hormon Dehydrotestosteron.
Therapie: Leinsamen essen!! Äußerlich könnte "Cimi" mit dem Wirkstoff der Traubensilberkerze helfen. Außerdem sehr gut erforscht und wirkungsvoll für Neuwuchs ist der Wirkstoff "Minoxidil".

- Übersäuerung
Therapie: Kauf Dir Mineralientabletten, die 100% organisch sind.
Bei Werbung

- verspannte Kopfhaut, dadurch verengen sich die Blutgefäße und die Follikel werden unausreichend mit Sauerstoff versorgt.
Therapie: Kopfhautmassagen

Des weiteren empfehle ich Siliziumgel + 5 mg Biotin-Tabletten + Schüsslersalz Nr. 11
Das Siliziungel kann auch ergänzend äußerlich aufgetragen werden.

Vitamin-B17
Beiträge: 250
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Re: Kopfhaut!

Beitrag von Vitamin-B17 »

Wegen den Haarausfall hab ich auch schon alles untersuchen lassen und alle Ärzte sagen nur, "völlig normal, mit 40zig verliert man mehr Haare".
Das wundert mich nicht. :lol:
Ärzte verstehen nichts von Haarausfall. Geh lieber mal zu einem guten Heilpraktiker der sich damit auskennt.

Sterne
Beiträge: 35
Registriert: 20. Feb 2007, 18:10

Re: Kopfhaut!

Beitrag von Sterne »

Hallo!

Gute Heilpraktiker sind bei uns eher spärlich.
Hab schon 4 verschiede hinter mir und irgendwie konnte keiner so recht was mit mir anfangen.
Mir ist schon jeder Weg zuviel, was ich schon an Zeit bei Ärzten verbracht habe.
Bin aber trotzdem immer am hören, lesen, schauen,...vielleicht kommt ja doch noch Hilfe bevor alle Haare weg sind.

Ist an Schuppen den immer ein Pilz schuld?
Hab jetzt im Psoriasis-Forum gute Tips über Shampoos gehört.
Werde jetzt mal Eucerin 5%urea Shampoo versuchen.
Bin mir nur noch nicht ganz schlüssig ob ich das nehm oder das für Schuppen.
Hab halt die letzten Tage verstärkten Juckreiz und der soll angeblich bei dem Shampoo nachlassen.

Mit Leinsamen muß man aber eher vorsichtig sein, oder?
Da darf man nicht zuviel abbekommen.

Schüsslersalze hab ich schon probiert und Biotin, wie auch Zink.
Kieselerde auch schon.
Hirse war auch ein Versuch.
Ich glaub bei mir hilft garnichts mehr.
Die Psyche ist wahrscheinlich schon absolut im Eimer.
Immer der Haarausfallgedanke!!!!

Danke und Gruß Sabine

tucke
Beiträge: 125
Registriert: 13. Okt 2005, 21:23

Re: Kopfhaut!

Beitrag von tucke »

Hallöchen,

also wenn du schon so viel probiert hast, gibt es vielleicht sehr viel Elektrosmog bei dir?
Strommasten o.ä. in unmittelbarer Nähe? Möglich wären auch geopathische Störfelder (Wasseradern, Verwerfungen in der Erde usw.). Wenn etwas in der Art vorliegt, sind gesundheitliche Störungen schlecht zu behandeln.

Gruß tucke

Anya
Beiträge: 23
Registriert: 19. Okt 2007, 15:39

Re: Kopfhaut!

Beitrag von Anya »

Hallo,

normalerweise wird der Körper und besonders die Kopfhaut des Menschen unter anderem von einem Hefepilz namens Pityrosporum ovale besiedelt. Dieser Pilz ernährt sich von Talg. Je mehr Talg nun zur Verfügung steht, desto größer das Nahrungsangebot und desto schneller vermehrt er sich. Die Verdauungsprodukte des Pilzes regen die Kopfhaut zur Verstärkten Produktion von Hornhautzellen an. Wenn diese Hornhautzellen abgestossen werden, haften sie zusammen und bilden somit die ungeliebten Schuppen.
Gleichzeitiger Juckreiz führt oft zum Kratzen, so dass sich die Kopfhaut entzündet und dieser Reiz wieder zur erhöhter Schuppenbildung führt.

Auslöser für erhöhte Talgproduktion und somit Schuppen können unverträgliches Schampoo, Rückstände von Schampoo, heißes Fönen, Klimawechsel, psychischer Stress, familäre Veranlagung, gestörte Talgproduktion bei hormoneller Veränderung wie in der Pupertät, etc sein.
Viele Grüße, Anya

-


Antworten