Zum Inhalt

Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Vitamin-B17
Beiträge: 249
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Vitamin-B17 » 25. Jan 2008, 01:00

Hallo liebe Naturfreaks! :wink:

Ich wollte mal fragen ob sich hier jemand mit Lernproblemen auskennt bzw. weiß, wie man sie beheben kann.
Ich war schon immer ein sehr schlechter Schüler gewesen. Ich kann mir den Unterrichtsstoff in der Schule total schlecht merken. Alles geht da rein, da raus..
Selbst wenn ich für Arbeiten lerne, eine 1 schreibe ich nie. Höchstens eine 3, wenn es eine 2 wird, kann ich sehr stolz sein.
Einfaches Vokabeln lernen fällt mir viel leichter als "um die Ecke" denken zu müssen.
Gerade in Mathe und Grammatik (Deutsch, Englisch) fällt es mir sehr schwer.
Meine Mitschüler kapieren den Unterrichtsstoff meist sofort und ich brauche das 10-fache an Zeit, bis ich das alles überhaupt verstanden habe.
Und im Job, gerade wenn ich neu bin, halten mich alle für einen Vollidioten, weil ich mich ganz schlecht konzentrieren kann.
Meine Kollegen wissen schon nach dem 2. Arbeitstag wie der Hase läuft und ich brauche mindestens 1 Monat um alles zu begreifen.
Dabei möchte ich doch nach der Matura Medizin studieren...
Wie soll das gehen, wenn ich so schlecht lernen kann?

Daher wollte ich Euch mal fragen ob es nicht ein paar Tricks und Naturheilmittel gibt, die gegen Lernschwäche, Gedächtnisschwäche und Konzentrationsunfähigkeit wirken?
B-Vitamine (sogar hoch dosiert) habe ich schon ausprobiert, hat leider überhaupt nicht geholfen. Und ich nehme die Vitamintabletten schon seit 4 Jahren!!
Interessant währen sicher auch ein paar Tricks, wie man sich den Unterrichtsstoff besser einprägen kann. Wenn ich Leute bei "Wetten dass" sehe, die sich 10.000 Sachen merken können, dann sagen die immer dass sie sich Eselsbrücken bauen. Scheinbar gibt es doch ein paar Tricks wie man besser lernt...

Wie kommt es eigentlich, dass die einen den Unterrichtsstoff sich sofort im Unterricht schon einprägen, nie zu Hause lernen, nie Hausübungen machen und nachher eine 1 schreiben und manch anderer lernt den ganzen Tag und schreibt dennoch eine 5?
Wie kann das sein? Ist das alles erblich bedingt?
Da muss doch irgendein "Defekt" vorliegen, eine psychische Erkrankung?

Wäre nett, wenn Ihr mir weiterhelfen könnt.

Danke :wink:


rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon rine » 25. Jan 2008, 10:02

Manchmal liegt es einfach an den Lerntechniken, der eine lernt durch bloßes Hören gut, der andere durch "Anfassen" oder vielleicht durch Visualisieren, sprich, die Zusammenhänge bildlich vorstellen oder, wenn es um Vokabeln geht, die Wörter bildlich vostellen. Auch da sind alle Menschen unterschiedlich, auch abgesehen von den verschiedenen Talenten.
Eine gute Methode ist auch das Arbeiten mit farbigen Mind Maps, dazu gibt es einige gute Bücher, z.B. von Tony Buzan.
Viele Grüße,
Rine

Bild

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon whisper » 25. Jan 2008, 13:26

Kann mich Rine da nur anschließen. Finde heraus, was für ein Lerntyp Du bist, und versuche, Dir dann den Stoff mit der für Dich am besten geeigneten Methode anzueignen. Bist Du eher auditiv, visuell, motorisch? Tests dazu findest Du im Internet über Googel. Ebenso findet sich da einiges über verschiedene Lerntechniken.

Ein Buch, das mir persönlich viel gebracht hat, war "Garantiert erfolgreich lernen - Wie Sie Ihre Lese- und Lernfähigkeiten steigern" von Christian Grünig. War ja erst skeptisch wegen dem "Garantiert" im Titel, aber das Buch ist wirklich gut. Darin ist auch ein Lerntypen-Test, ebenso Tipps zu Zeit- und Stressmanagement...

Der Lernstoff in der Schule ist ja nun so gar nicht auf persönliche Bedürfnisse zugeschnitten, was bei der Anzahl an Schülern wohl auch kaum möglich ist. Der Grund, warum einige so wenig tun müssen und andere soviel mehr, liegt vermutlich (auch) an den unterschiedlichen Lerntypen. Für einige passt es so, wie es ist, für andere nicht.

LG
Whisper

Steinkugel
Beiträge: 6
Registriert: 25. Jan 2008, 13:45

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Steinkugel » 25. Jan 2008, 17:57

Hallo whisper,
hast Du Dich schon einmal mit Steinen auseinandergesetzt?
Versuche es hier mal mit einem Fluorit!
Du wirst Staunen. Der Fluorit wird schon von Hildergard von Bingen als den Stein der Weisen bezeichnet. Es ist ein richtiger "Lernstein". Der Stein des Genies. Achte nur darauf, dass er kalibriert ist.

Gruß!
Steinkugel

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon whisper » 25. Jan 2008, 21:41

Hallo Steinkugel,

danke für den Tip, auch wenn nicht ich die Ausgangsfrage gestellt habe...

Einen Fluorit besitze ich (noch) nicht.

Interessieren würde mich aber, was Du genau mit "kalibriert" meinst?

LG
Whisper

Vitamin-B17
Beiträge: 249
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Vitamin-B17 » 27. Jan 2008, 17:35

Danke für die Antworten.

Ich lerne gerade die Schüsslersalze alle auswendig (welche Nummer wie heißt und was für Funktionen sie hauptsächlich haben).
Ich muss schon zugeben, dass ich mich mit dem Auswendiglernen sehr schwer tue, da die ganzen Schüsslersalze alle fast ähnlich klingen.
Habt Ihr als angehende HPs das auch alles auswendig gerlent? Wie habt Ihr euch das gemerkt?


Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Gingkoblatt » 27. Jan 2008, 18:20

Da du dich doch entschlossen hast HP zu werden solltest du dich vielleicht, anstatt Schüssler auswendig zu lernen, erst einmal mit dem Wesentlichen beschäftigen?
  • Schule
    Hauptschulabschluss
    Anatomie
    Physiologie
    Pathologie
    Pathophysiologie
    Psychologie
    Berufs-und Gesetzeskunde
    Injektionstechniken
    allgemein gültige Therapieansätze
    Erste-Hilfe- oder noch besser Sanni-Kurs
DAS sind die Dinge die man dich wirklich abfragen wird... der Rest kommt später, während der eigentlichen HP Ausbildung wirst du mit vielen Therapieformen in Berührung kommen und dich zum Ende hin, wenn die Zusammenhänge für dich klarer werden, für die ein oder andere entscheiden...

Auch ich habe die Biochmie nach Schüssler zusammen mit der Anlitzdiagnose als Fachfortbildung gelernt... mit der Zeit und Praxis lernt man sie ganz von selber zu erkennen und zu gebrauchen...bis dahin steht es dir frei, nachzuschauen...du musst nur wissen wo.

Bist du denn schon medizinisch vorgebildet, dass du die Katze am Schwanz aufrollst?
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Vitamin-B17
Beiträge: 249
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Vitamin-B17 » 27. Jan 2008, 19:21

Stimmt. Ich habe mich doch dazu entschieden HP zu werden, :)
jedoch nur vorerst. Sobald ich HP bin, möchte ich auf jeden Fall Medizin studieren. Denn das Ziel ist ganz klar: In 10 Jahren möchte ich Naturarzt sein! Das tolle ist, dass man für das Medizin-Studium hier in Österreich keine Matura braucht. Man muss lediglich eine gewisse Vorbildung fürs Medizinstudium nachweisen (das wäre ja dann die HP-Prüfung). Dann muss man nur noch Deutsch, Biologie, Physik, Chemie + 1 Wahlfach (Medizinspezifisch) wählen, Vorbereitungskurse gibt es für die Prüfungen und schon wird man nach bestandener Prüfung zum Medizinstudium zugelassen. "Studienberechtigungsprüfung" heisst das.
Sowas soll es in Deutschland aber auch geben habe ich gehört, nur strenger. Oder?
Man braucht glaube ich einen Realschulabschluss + eine abgeschlossene Berufsausbildung? Sowas braucht man hier in Ö Gott sei Dank nicht :lol:

Du meinst also, dass das auswendig lernen der Schüsslersalze von selbst kommt?
Mir geht es aber mehr ums Prinzip. Wenn es mir schon schwer fällt 12 Salze auswendig zu lernen, wie soll ich denn dann die ganzen anderen Sachen wie Laborwerte, Namen der einzelnen Muskeln, Gelenke u.s.w. auswendig lernen?
Hier bräuchte ich einige Tipps wie man sich das besser merken kann.

Sus-anne
Beiträge: 61
Registriert: 11. Jan 2008, 17:20

Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Sus-anne » 29. Jan 2008, 00:11

Tja Vitamin B17, ich fürchte da must du dann wohl doch endlich Rohköstler werden *lach*, dann hast du viele dieser Probleme bestimmt nicht mehr. 8)

Alles Liebe für dich - auch wenn du kein Rohköstler bist und wirst. :wink:

Vitamin-B17
Beiträge: 249
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Vitamin-B17 » 29. Jan 2008, 05:37

Ist die Gedächtnisleistung bei Dir tatsächlich besser geworden, seitdem Du auf Rohkost bist?

Sus-anne
Beiträge: 61
Registriert: 11. Jan 2008, 17:20

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Sus-anne » 29. Jan 2008, 18:09

:D Mh, ich habe die Probleme die du beschreibst so noch nicht gehabt.
Ich bin grade noch mitten in der Erntgiftung, da ich ja jetzt erst 4 Wochen dabei bin.
Ich weiß aber aus Erzählungen, das man als Rohköstler immer klarer und wacher im Verstand wird, weil all der Quatsch der sich bei uns einlagert - und das meißtens in unseren Köpfen (wie z.B. Blei usw.)- langsam vom Körper rausgeworfen wird und er aufräumen kann und den Körper endlich mit dem versorgen kann was er braucht. Also derzeit kann ich das von mir noch nicht merklich behaupten, ich freue nich aber darauf das es irgendwann so sein wird.

Unsere Zellen sind doch alle verstopft von der falschen Nahrung, den ganzen Chemie- Giften usw., so auch -und wohl grade dort-die im Kopf.

Man soll als Rohköstler auch nicht dement werden können im Alter, ob das stimmt, das musst du selber nachlesen und sehen ob du das nachvollziehen kannst.

Ja, man wird wach und klar, das ist wovon ich viel gelesen habe, was mir sehr logisch erscheint und was viele Menschen erzählen.

Ich habe schon viel Tabletten genommen in meinem Leben, das muss erstmal alles raus da aus meinem Kopf und das dauert wohl noch eineige Monate.

Aber es hat sich sonst schon sehr viel zum Positiven bei mir verändert.

Befasse dich doch mal damit wenn es dich interesiert, es macht Spaß das Buch: Der große Gesundheitskonz mal in die Hand zu nehmen, gibt es auch in Bücherhallen auszuleihen.

Sonst schreibe ich hier immer so viel. :eek: :wink:

Meine körperliche Ausdauerleistung ist besser geworden und ja, eigentlich habe ich auch mehr Nervenpower. Man wird auch nicht mehr müde vom Essen, sondern man bekommt Energie und Kraft - das kann ich berichten. Und mein Gesichtsausdruck hat sich verändert, meine Augen sind klarer und tatsächlich größer oder offener geworden, das passierte aber auch schon, als ich täglich nur frisch gepresste Gemüsesäfte am Abend getrunken hatte (und täglich 3 Teile Obst/Gemüse die ich mir täglich frisch und nach Gusto kaufte)und sonst "normal" gegessen hatt, ich habe plötzlich ganz anders geschaut, ausgesehen und das ist kein Witz.

Weißt du, ich war damals (2005) lange im Krankenhaus und bemerkte, dass ich immer nur dieses dampfegarte turboheiß erhitzte Essen aß und garkein Obst mehr aß, da kam mir der Gedanke täglich drei Teile - immer wozu ich an dem Tag Lust hatte - zu kaufen, damit es nicht verkommt bei mir und ich die Lust verliere. Schnell hatte ich Freude und dachte, trink doch auch mal nen Gemüsesaft abends. ich dachte, suche mal im Internet wo es gute Säfte zu kaufen gibt. Dabei stieß ich auf eine Seite von einem Rohköstler, der mir klar machte: Säfte musst du selber machen, täglich frisch. Ich dachte damals, wie krass, nur Rohkost, das mache ich niemals. ich begann damals die Seite von Dirk Riske schritt für Schritt durchzulesen und so begann mein Interesse an der Rohkost und mein Weg der Gesundung. Mir wurde immer klarer das alles was ich las logisch war und mir sehr wohltat und verständlich war, mein Weltbild hat sich komplett gedreht. Nur es bedeutet; Wir selbst sind für unsere Gesundheit verantwortlich und das ist täglich auch harte Arbeit wenn man das ernst nimmt.

Benutzeravatar
Jakobe
Beiträge: 54
Registriert: 20. Jan 2008, 22:14

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Jakobe » 29. Jan 2008, 21:35

Wir selbst sind für unsere Gesundheit verantwortlich und das ist täglich auch harte Arbeit wenn man das ernst nimmt.
Da bin ich ganz Deiner Meinung, Sus-anne. Aber da gibt es doch tatsächlich amerikanische Forscher, die behaupten, dass das mit dem Gesundessen Quatsch sei. Der Mensch solle essen, wozu er Lust hat. Die werden wahrscheinlich von irgendwelchen Fastfood-Firmen bezahlt :D :D :D

Jetzt im Alter vertrage ich allerdings keine Rohkost mehr. Da richte ich mich mehr nach der Hildegard von Bingen, die empfiehlt, Salate in der Marinade mehrere Stunden stehen zu lassen. Das mache ich schon seit Jahren so.

Tschüß

Jakobe

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5645
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Angelika » 30. Jan 2008, 14:05

mit einem guten Tee kann man bei Konzentrationsschwierigkeiten besser lernen! :D

schau mal hier nach :ok:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?f=6&t=223


Viel Erfolg
Angelika

Vitamin-B17
Beiträge: 249
Registriert: 12. Sep 2007, 02:25

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Vitamin-B17 » 30. Jan 2008, 18:07

Danke für den Tee!

Susanne:

Aber Rohkost soll nicht für jeden gut sein, hat mir ein HP geraten!
Es kommt darauf an was für ein Stoffwechseltyp man ist und zusätzlich auch noch, welche Blutgruppe man hat.

Stell Dir doch nur mal vor, man würde den Eskimos (zum Beispiel) nur Rohkost geben...
Glaubst Du, denen wird es damit gut gehen?
Die essen sehr viel Fisch und Fleisch und sind alle Kerngesund, es gibt so gut wie gar keine Zivilisationskrankheiten.
Die meisten Eskimos werden wohl auch alle die gleiche Blutgruppe haben.
Aber in Mitteleuropa gibt es so viele verschiedene Völker, da wäre es fatal eine "Einheits-Ernährung" für alle als gesund zu bezeichnen.
Findest Du nicht?

Benutzeravatar
Jakobe
Beiträge: 54
Registriert: 20. Jan 2008, 22:14

Re: Gibt es Mittel, um besser lernen zu können?

Beitragvon Jakobe » 30. Jan 2008, 18:30

Genau,

ich zum Beispiel vertrage schon seit Jahren keine Rohkost mehr. Dafür esse ich aber viele Sprossen, selbstgezogene natürlich.

Gruß

Jakobe



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast