Zum Inhalt

immer wieder rückenschmerzen

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

sonnenallergiegeplagt
Beiträge: 20
Registriert: 22. Mai 2006, 15:52

immer wieder rückenschmerzen

Beitragvon sonnenallergiegeplagt » 25. Jun 2009, 21:32

hallo liebe forumsmitglieder!

vor einigen jahren bekam ich das erste mal rückenschmerzen (iliosakralgelenk), die inzwischen in immer kürzeren abständen auftreten.

vor allem in den schwangerschaften und wenn ich das baby viel trage, bekomm eich schlimme kreuzschmerzen. ich war damit sowohl beim osteopahten als auch bei einem chiropraktiker. beide methoden haben mit leider nur kurzfristig linderung verschafft.

ich habe eine ahnung, woher das problem kommt (fehlbelastung, z.b. habe ich am linken ballen sehr viel hornhaut, am rechten gar nicht; viel belastung (tragen der kinder, bücken, heben etc.; jahreslanges tragen von absatzschuhen; zu wenig bewegung).

da mir der orthopäde sicherlich "nur" physiotherapie verschreiben wird, möchte ich mich gern informieren, welche therapieformen wirkich geeignet sind, damit ich den richtigen therapeuten finden kann.

ich werde in kürze mit sport anfangen (ist wassergymnastik gut?), möchte aber auch diese ätzenden schmerzen loswerden.

habt ihr einen guten tipp für mich?


rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: immer wieder rückenschmerzen

Beitragvon rine » 25. Jun 2009, 22:07

Ich könnte mir vorstellen, wenn es sich um die Folgen einer Fehlbelastung handelt, dass Du mit Feldenkrais da gute Erfolge haben könntest.
Viele Grüße,
Rine

Bild

Silke2009
Beiträge: 34
Registriert: 10. Mai 2009, 19:49

Re: immer wieder rückenschmerzen

Beitragvon Silke2009 » 28. Jun 2009, 13:46

Ich kenne das Problem sehr gut und kann die Schmerzen nachempfinden :sad:

Auch bei mir wurden die Abstände immer kürzer... und die Schmerzen breiteten sich aus, so dass ich nachts dann das Gefühl hatte, ich hätte eine Unterleibsentzündung. Dabei waren es zu diesem Zeitpunkt bereits entzündete Hüftgelenke :(

Zuvor war ich - ganz klassisch - beim Orthopäden (ihr linkes Bein ist 0,5 cm kürzer als das reichte), dann beim Osteopathen (waren satte 300 Euro ohne nennbaren Erfolg... ganz im Gegenteil... denn ich hatte gerade einen frischen "Schub". Ansonsten finde ich Osteopathie aber wunderbar!) und wieder beim Orthopäden. Zwischendurch ein Jahr Funktionstraining, Krankengym.... usw.
Dann schickte mich mein Hausarzt endlich zum Neurologen und dieser bemerkte relativ kurzfristig, dass ich (inzwischen) eine rheumat. Entzündung habe. Also ab zum Rheumatologen 8) Es ist tatsächlich so, dass ich eine rheumat. Entzündug habe, die ich inzwischen aber ganz gut mit einer Ernährungsumstellung im Griff habe. Denn mein Rheumatologe hat mir - bevor er mich unnötig mit Cortison, Schmerzmitteln usw. zudonnert - zunächst einmal darauf aufmerksam gemacht, dass Rheuma häufig etwas mit der Übersäuerung des Körpers zu tun haben kann. Ich habe daraufhin ein wirklich gutes Säure-Basen-Seminar (sauer macht krank) besucht und fand mich in fast allen Symptomen wieder :roll:
Dananch kaufte ich mir entsprechende Lektüre und habe begonnen meine Ernährung ein wenig umzustellen. War gar nicht schwierig und auch der Verzicht auf Fleisch macht mir zur Zeit nicht wirklich etwas aus.
Da ein Mineralwasser mit einem hohen Anteil an Natriumhydrogencarbonat wichtig ist (bindet Säuren und schleust sie aus), bin ich auf Staatl. Fachingen umgestiegen. DAS war allerdings mehr als gewöhnungsbedürftig ;) Alles in allem fing mein Körper tierisch an zu reagieren und die Beschwerden wurden für 14 Tage so schlimm, wie nie zuvor :sad: Aber der Erfolg war dann spürbar und ich bin inzwischen ganz happy, dass ich durchgehalten habe. Denn zwischendurch dachte ich immer, dass ich - sollte ich vorher kein Rheuma gehabt haben - JETZT definitiv Rheuma oder Arthrose habe. Die Gelenke, Rippen usw. waren während der Ernährungsumstellung arg entzündet und geschwollen. Deshalb willigte ich ein, dass ich nach 3 Wochen eine 14tägige Schmerztherapie (Dicolfenac) machte.

Danach brauchte ich (bislang) keine Medis mehr. Es ist noch immer alles aufregend und anstrengend, aber ich glaube inzwischen tatsächlich an den Zusammenhang zwischen dem Säure-Basen-Haushalt und Schmerzen (ganz zu schweigen von meinem Bluthochdruck, Hauttrockenheit, Leberbeschwerden usw.).

Ich möchte dir jetzt keine Angst machen, denn du scheinst ja bislang "nur" über Rückenschmerzen zu leiden. Muss ja nicht unnötig schlimmer werden ;) Vielleicht ist die Übersäurerung ja eine Idee, der du mal nachspüren kannst. Kostet ja nichts.

Liebe Grüsse und schmerzfreie Tage/Nächte!
Silke

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: immer wieder rückenschmerzen

Beitragvon rine » 28. Jun 2009, 16:22

Ach ja, Wassergymnastik ist immer gut, weil es den Körper und die Gelenke erst einmal entlastet.
Viele Grüße,
Rine

Bild

Benutzeravatar
AyurVera
Beiträge: 3
Registriert: 27. Okt 2010, 14:18

Re: immer wieder rückenschmerzen

Beitragvon AyurVera » 27. Okt 2010, 14:44

Ich schwöre, nach jahrelangem Rückenschmerz-ertragen auf eine zwar nicht billige aber dafür doch SEHR seinvolle Anschaffung namens -----Werbung----

Kaltschaummatratze. Man verbringt mehr als sein halbes Leben im Bett und vergisst nur allzu gern, da auch mal hinein zu investieren..... :o
War ne harte Erfahrung die ich machen musste, aber auch eine seeeeehr sinnige!
Gruss,
Vera

tucke
Beiträge: 125
Registriert: 13. Okt 2005, 21:23

Re: immer wieder rückenschmerzen

Beitragvon tucke » 29. Okt 2010, 22:10

Schau mal, die Diskussion oben ist schon vor einem Jahr gewesen. Vielleicht sind die Rückenschmerzen inzwischen ja auch schon weg.
Ich denke bei den genannten Beschwerden aber auch an einen Calciummangel, schon sowieso wenn Hornhaut da ist. Habe mit Calcium Nr. 1 und Nr. 2 von Schüssler gute Erfahrung gemacht.


Robert Schumann
Beiträge: 9
Registriert: 20. Mär 2010, 21:23

Re: immer wieder rückenschmerzen

Beitragvon Robert Schumann » 5. Jan 2011, 20:56

Hallo aus Erfahrungsberichten würde ich dir unbedingt ein Öl empfehlen, dass ich selbst auch benutze, weil ich durch vieles Arbeiten vor dem Computer ebenfalls große Rückenschmerzen habe, die so stark geworden sind, dass ich es auch mit Massagen probiert habe. leider ohne langfristigen Erfolg. Meine Empfehlung wäre das "Gong Ting Yu Yong Feng Shi Bing Yao You" von "Jin Feng", es hilft die Durchblutung und den Fluss des Qi zu verbessern und es ist eine echte Wohltat für den Rücken, weil die Mixtur, die auf reiner Natur basiert den Rücken extrem erwärmt und die Verspannungen und Knochenschmerzen werden bei regelmäßiger Anwendung verschwinden...einfach genial! Das hat auch meiner Mutter geholfen, die jahrelang Probleme mit dem Rücken hatte... :wink:

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: immer wieder rückenschmerzen

Beitragvon Gingkoblatt » 26. Jan 2011, 14:44

Anfangs musste ich noch über deine Jing Feng Rezepturen schmunzeln, mittlerweile fällt mir auf, dass du sie in JEDEM deiner Beiträge bewirbst. das ist nicht Sinn und Zweck dieses Forums!
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron