Zum Inhalt

Fragen zu Manuka-Honig

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Marianchen
Beiträge: 1
Registriert: 11. Nov 2016, 23:29

Fragen zu Manuka-Honig

Beitragvon Marianchen » 12. Nov 2016, 01:41

Hallo,

ich leide an einem Reizdarm-Syndrom, was mich stark einschränkt. Gerade weil ich einfach nichts essen kann, dass ich nicht selbst zubereitet habe. Und selbst dann bekomme ich immer wieder Verdauungsprobleme. Da ich nun auf http://www.manukahonig-neuseeland.de/verdauungssystem/ gelesen habe, dass Manukahonig beruhigend und entzündungshemmend auf den Darm wirkt - und auch beim Reizdar,-Syndrom eingenommen werden kann- würde ich dies nun gerne einmal testen. Allerdings weiß ich nicht wie und wieviel man in meinem Fall zu sich nehmen sollte. Kann mir hier jemand von Euch weiterhelfen?

LG


Bienenfreund
Beiträge: 3
Registriert: 17. Mai 2019, 07:12

Re: Fragen zu Manuka-Honig

Beitragvon Bienenfreund » 17. Mai 2019, 07:31

Hallo,

deine Frage ist zwar schon eine weile her, vielleicht kann ich trotzdem noch helfen? :) Beim Reizdarmsyndrom sollte der Manuka Honig jedenfalls eine MGO-Konzentration von 400 haben. Denn je weiter der Weg für den Honig ist, umso mehr verlieren sich die Wirkstoffe. Damit also noch was im darm ankommt, sollte genug "Power" da sein.
MGO ist nichts anderes als Methylglyoxal, welches in Milligramm pro Kilo gemessen wird. Wenn du also einen guten Manuka Honig mit beispielsweise 400 MGO kaufst, enthält dieser mindestens 400 Milligram MGO. Ich persönlich nutze und empfehle den von beegut: https://beegut.de/products/manuka-honig ... 0882051115, denn erstens handelt es sich dabei um einen "echten" Manuka Honig aus Neuseeland (ist nicht selbstverständlich) und zweitens gefällt mir, dass er in Glas verpackt ist.

LG

Bienenfreund



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast