Zum Inhalt

Was tun gegen Medikamenten-Unverträglichkeit und Schlafstörungen

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Lukas2
Beiträge: 4
Registriert: 22. Jul 2018, 11:00

Was tun gegen Medikamenten-Unverträglichkeit und Schlafstörungen

Beitragvon Lukas2 » 22. Jul 2018, 11:23

Hallo,

ich würde mich gerne mit einem speziellen Problem an die Community wenden, siehe Überschrift.

Habe diese Unverträgichkeit gegen jegliche Substanzen (Medikamente, Alkohol, ) seit etwa 5 Jahren. Zudem habe ich Durchschlafstörungen, und wache jede Nacht wegen Unruhe und Schmerzen etwa um 3 Uhr auf. Mein Körper / Nervensystem ist dann irgendwie total überaktiv. Medikamente oder Alkohol verstärken das Ganze, weshalb ich auf beides verzichte. Körperlich bin ich laut Schulmedizin absolut gesund. Logischerweise kommt man jetzt auf den Gedanken Psyche. Ist auch an sich nachvollziehbar. Jedoch bin ich da schon in guten Händen, sonst würde ich auch wegen der Dauer-Schlafstörungen die Wände hochgehen. Bitte deshalb keine Tipps zur Psyche. Akuten Stress habe ich auch nicht. Ich arbeite seitdem nicht mehr.

Mir geht es im Prinzip darum, was sich da nachts regelmäßig um 3 Uhr bei mir abspielt, damit ich das gezielt angehen kann. Irgendwas auszuprobieren wie z.B. Schüsslersalze ist aktuell nicht der Plan, bzw. habe ich ohnehin schon. Es geht rein um das Herausfinden.

Wer weiss Rat, oder hat selbst diese Erfahrungen gemacht?

Danke


Benutzeravatar
Rübchen
Beiträge: 1
Registriert: 22. Jul 2018, 23:06

Re: Was tun gegen Medikamenten-Unverträglichkeit und Schlafstörungen

Beitragvon Rübchen » 23. Jul 2018, 15:39

Hallo Lukas,

ich bin neu im Forum und dein Beitrag ist mir gleich ins Auge gefallen, weil er mich doch ziemlich an mich selbst erinnert. Nachdem ich von Arzt zu Arzt gerannt bin, ohne Ergebnis bzw. Diagnose, bin ich auf das Thema Schwermetallbelastung gestoßen. Es klingt banal, aber ich glaube inzwischen, dass wir inzwischen alle davon betroffen sind. Hast du vielleicht Zahnfüllungen? Das war bei mir der Fall. Ich denke inzwischen, dass es damit zu tun hatte. Eine Uralt-Füllung im Backenzahn war wohl der Übeltäter. Ich habe sie austauschen lassen, was mich unendlich viel Überwindung gekostet hat mit meiner Zahnarzt-Phobie. Anschließend habe ich entgiftet. Ich habe dazu zunächst Chlorella-Algen benutzt. Ich muss dazu sagen, dass es mir in der ersten Zeit umso dreckiger ging. War mir zu dem Zeitpunkt aber schon fast egal, für mich war die Hauptsache, dass ich merke: da tut sich etwas in meinem Körper. Ich hatte eine Woche lang dröhnende Kopfschmerzen, was der Entgiftung zuzuschreiben war. Wichtig ist, dass man die Gifte nicht nur löst, sondern auch im Darm bindet. Dazu kann man schlicht Flohsamenschalen nehmen. Oder Chia. Viel trinken ist das A und O! Nach etwas über einer Woche, die wirklich zermürbend war, ging es mir buchstäblich von einer Sekunde zur nächsten blendend! Ich konnte wieder schlafen und dieses rastlose, unruhige Gefühl war weg, und zwar auch nachts. Seitdem schwöre ich darauf, regelmäßig zu entgiften, denn diese Gifte sind überall und lagern sich im Körper ab. Die Zirbeldrüse ist gestört, wenn sich dahin Metalle verirren, so stelle ich es mir vor. Heute tue ich mir regelmäßig etwas Gutes, indem ich MSM (organischen Schwefel) nehme. Ich bin dadurch ausgeglichener und konzentrierter, ich spüre richtig, wie mein Kopf klarer wird nach der Einnahme. Ich bin keine Expertin, darum will dir damit lediglich einen Denkanstoß geben. Eine Borelliose solltest du definitiv ausschließen und den Ärzten durchaus nochmal auf die Nerven gehen (die Tests sind nicht immer sofort aussagekräftig). Ich fühle auf jeden Fall mit dir und hoffe, meine Gedanken helfen dir etwas? Gib nicht auf und lass dich nicht abwimmeln!

Grüße,
Das Rübchen
Du bist, was du isst! Also bin ich junges Gemüse? :lol:

Lukas2
Beiträge: 4
Registriert: 22. Jul 2018, 11:00

Re: Was tun gegen Medikamenten-Unverträglichkeit und Schlafstörungen

Beitragvon Lukas2 » 29. Jul 2018, 09:41

Hallo Rübchen,

danke für deine ausführliche Antwort. Ich würde deine Tipps mit den Chlorella-Algen und Flohsamen gerne ausprobieren. Welche Produkte hast du genau eingeommen? Hersteller, Bezugsquelle usw..

Und welche Risiken / Nebenwirkungen hat das?

Herzlichen Dank

Whilly
Beiträge: 17
Registriert: 31. Jul 2018, 17:01

Re: Was tun gegen Medikamenten-Unverträglichkeit und Schlafstörungen

Beitragvon Whilly » 25. Aug 2018, 08:53

Wir hatten das gleiche Problem.

Lukas2
Beiträge: 4
Registriert: 22. Jul 2018, 11:00

Re: Was tun gegen Medikamenten-Unverträglichkeit und Schlafstörungen

Beitragvon Lukas2 » 14. Sep 2018, 09:36

Hallo,

leider hat mich das mit den Chlorella-Algen auch nicht weiter gebracht. Hat noch jemand eine andere Idee, was ich vor allem diagnostisch machen könnte?

Danke

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5558
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Was tun gegen Medikamenten-Unverträglichkeit und Schlafstörungen

Beitragvon Angelika » 14. Sep 2018, 20:08

Hallo Lukas,

hast du es schon mit Kräutertee versucht?

Schau mal hier nach

https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... gen#p67254

https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... m+schlafen


Viele Grüße
Angelika


Lukas2
Beiträge: 4
Registriert: 22. Jul 2018, 11:00

Re: Was tun gegen Medikamenten-Unverträglichkeit und Schlafstörungen

Beitragvon Lukas2 » 17. Sep 2018, 17:54

Hallo Angelika,

danke für deine Antwort. Ich nehme auch eine Kräuterteemsichung abends vor dem Einschlafen.

Aber ich meinte eher diagnostisch.
Gruß


   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast