Zum Inhalt

"Seltsames Kind"

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

nykky
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 16:56

Beitragvon nykky » 21. Jul 2004, 20:52

Mmmmh, ist auch ein nachdenkliches Thema für mich.
Bis zum Alter von 3 Jahren, konnte mein Sohn seinen verstorbenen Vater "sehen", so wie es hier auch beschrieben wurde - nämlich "oben in der Ecke". Er sagte, dass er sich mit ihm unterhalten hätte. Will ich jetzt auch nicht ausschmücken.
Jetzt ist er 6 1/2 Jahre alt und spricht nicht mehr darüber - bzw. "sieht" scheinbar nichts mehr. Ich habe ihm immer das Gefühl gegeben, dass er mit mir darüber reden kann und ich ihn ernst nehme.

Lieben Gruß
nykky


bibigee
Beiträge: 1
Registriert: 16. Jul 2005, 18:30

Beitragvon bibigee » 16. Jul 2005, 18:41

Hallo Mabel,
ich hoffe sehr, dass Du diese Nachricht bekommst. Ich kann Dir gar nicht sagen, was es mir bedeutet, Eltern gefunden zu haben, die ebenfalls ein "sehendes" Kind haben. Meine Tochter ist 11 Jahre alt und hat bereits mit 3 Jahren "Spielgefährten" gehabt, genau wie dein Sohn. Nachdem das alles dann mit der Zeit nachgelassen hat, ist ihre Gabe nun stärker als je zuvor und ich weiß mir keinen Rat mehr. An wen sollte ich mich wenden? Lehrer, Ärzte, Psychologen stehen der Sache doch kritisch gegenüber und die Psychiatrie ist voll von Menschen, die Dinge sehen und hören. Gerne würde ich mich mit Dir austauschen und hoffe nun auf deine Meldung.
Alles Liebe
bibigee

mabel
Beiträge: 54
Registriert: 16. Okt 2003, 08:19

Beitragvon mabel » 20. Jul 2005, 09:03

Hallo Bibigee,
ich habe dir eine private Nachricht geschrieben, melde dich doch mal, oder möchtest du lieber hier im Forum eine Antwort?

Liebe Grüße von der mabel

wiwi
Beiträge: 19
Registriert: 19. Jul 2004, 09:17

Beitragvon wiwi » 20. Jul 2005, 17:43

Hallo :)

Geh doch mal auf die Seite: http://www.jenseits-der-thesen.de und dort ins Forum :o Da kann man dir mit Sicherheit auch etwas "weiterhelfen". :)

LG :wink: wiwi

Benutzeravatar
Deta13
Beiträge: 13
Registriert: 12. Jul 2005, 11:09

Beitragvon Deta13 » 3. Aug 2005, 04:33

Dein Beitrag ist nun schon eine Weile her, aber er beschäftigt mich schon ganzschön!

"Indigo-Kind" - das kam mir auch gleich in den Sinn.

Ich kann dir nur raten, die "Macken" deines Sohnes nicht als harmlos zu betrachten. Psychologe hin oder her - dein Kleiner wird nicht verrückt sein!

Wir Erwachsene versuchen immer, alles wissenschaftlich zu erklären. Dabei verdrängen wir doch unsere eigene Kindheit! Könnt ihr euch erinnern? Wie ihr ängstlich ins Bett gestiegen seid, weil euch eure Eltern eingeredet haben, es gäbe den schwarzen Mann (o. ä.)?

Seid doch mal ehrlich: Habt ihr nicht Zeit eures Lebens da Gefühl gehabt, da ist noch jemand anderes? Besonders dann, wenn es euch schlecht geht?

Denkt mal drüber nach (und im Grunde genommen, ist in jedem von uns noch das Kind da) ...

Ulmer Spatz 1

Beitragvon Ulmer Spatz 1 » 4. Aug 2005, 18:42

Hallo Mabel,

nachdem ich das Thema mit Interesse verfolgt habe, würde ichj Dir auch empfehlen, eine Familienaufstellung nach Hellinger machen zu lassen.

Da klärt sich sicher manches auf.

Lieben Gruß


Benutzeravatar
Herzle
Beiträge: 3
Registriert: 22. Aug 2005, 09:31

Beitragvon Herzle » 24. Aug 2005, 17:38

Hallo Mabel,
habe selbst ein "sichtiges" Kind. War am Anfang etwas ungewohnt, wir befassen uns aber schon recht lange mit "solchen Dingen".
Ich kann Dir - aus der Ferne - auch das Buch von Sylvia Browne "Die Geisterwelt ist nicht verschlossen" empfehlen. Sie hat auch einige weitere Bücher, die sehr interessant sind.
Vielleicht bringt´s Dir ja auch was.
Viele Grüße :wink:
Herzle
Die beste Möglichkeit, Träume zu verwirklichen, ist aufzuwachen!

utta
Beiträge: 13
Registriert: 17. Aug 2005, 09:21

Beitragvon utta » 26. Aug 2005, 10:27

Hallo Mabel,

da Dein letzter Beitrag doch etwas her ist, wollte ich mal den neusten
Stand von Dir wissen. Wie geht es Deinem Sohn und Dir inzwischen?


LG Claudia

kimmie
Beiträge: 20
Registriert: 25. Aug 2005, 02:12

Beitragvon kimmie » 31. Aug 2005, 13:12

hallo,
nachdem das thema ja wieder hochgeholt wurde, hab ich das alles mit interesse gelesen...

mich interessiert auch, wie sich die eltern dieser kinder fühlen. wenn man das so liest, kann einem ja ganz schön unheimlich werden, wenn die kinder sich mit toten unterhalten...
also mir ist jetzt nach dem lesen irgendwie komisch...

wie geht man damit um, wenn einem das kind erzählt, da sei noch jemand im zimmer?

ich gehöre eben zu den angsthasen und könnte mir "the sixth sense" gar nicht anschauen, da ich das ganze da wirklich auch glaube und es mir richtig vorstelle...

lg,
kimmie

sam2
Beiträge: 130
Registriert: 18. Nov 2004, 09:51

Beitragvon sam2 » 1. Sep 2005, 16:48

Hallo Kimmie,

sobald Du Dich anfängst, mit diesen Phänomenen zu beschäftigen, liest Du irgendwo: "Angst entseht durch Unwissenheit". Ich bin zwar keine Mutter, aber ich könnte mir auch vorstellen, daß mir vor ein paar Jahren auch total mulmig geworden wäre und ich auch beim erstem Mal "The sixth sense" mit ungutem Gefühl ins Bett gegangen bin. Aber je mehr ich mich mit der Thematik auseinandergesetzt haben, desto mehr habe ich auch gelernt, wie ich mit diesen Dingen umgehen kann. Ist ja nicht so, daß nur Kinder von "seltsamen Phänomenen" "betroffen" sind. Aber Du hast schon Recht. Zuerst ist da erstmal ein total mulmiges Gefühl, vor allem auch, weil in der Regel das ganze Weltbild auf den Kopf gestellt wird.

lg,
sam

mabel
Beiträge: 54
Registriert: 16. Okt 2003, 08:19

Beitragvon mabel » 12. Sep 2005, 10:01

Hallo miteinander,

mein Beitrag ist jetzt ja schon über ein Jahr alt und immer wieder interessieren sich noch einige von euch dafür.

Einige haben auch per PN Kontakt mit mir aufgenommen, aber eine Kommunikation war nur sehr stockend möglich.

Längere Beiträge wurden manchmal nicht übertragen oder sind irgendwo im Nirwana gelandet. (Nein, ich habe meinen Postausgang nicht gelöscht!)

Ja, diese mulmigen Gefühle, aber man gewöhnt sich sogar an sowas.
Kennt ihr nicht selbst dieses Gefühl mit den komischen Ecken im Haus, einen Raum im Keller oder auf dem Dachboden, gerade wo man nicht oft hinkommt.
Aber man gewöhnt sich an alles, und ich denke gerade an einem langjährigen Partner oder an den eigenen Kindern nimmt man so manchen Wesenszug einfach an.

Und mein Sohn, er spielt und redet so vor sich hin neben mir auf dem Boden, wenn ich ihn so anschaue geht mir das Herz auf.
Er hat sich körperlich und geistig sehr weiterentwickelt dieses Jahr. Morgen kommt er nicht in die Schule , er geht noch ein Jahr in einen Kindergarten, aber einen anderen wie zuvor, denn die Kindergartenleiterin hat ihn bis heute nicht verstanden, wenn die die ganze Geschichte wüsste...

Mit seinem Wesen polarisiert er die Leute ganz stark, stellen wir immer wieder fest. Entweder man liebt ihn, oder man findet ihn einfach komisch, wie mir eine Bekannte mal ehrlich gestand.
Er schaut einem ins Gesicht, beobachtet einen beim Reden und sieht dabei einfach alles, lügen ist zwecklos , Ironie kann er nicht begreifen ( da habe ich auch viel lernen müssen, denn ich bin jemand der schon gerne mal spöttelt, und manches direkt sarkastisch sieht).

Zur "Behandlung" habe ich mich meiner langjährigen Hausärztin und Homöopathin anvertraut, die mir alles glaubte, und natürlich auch sehr interessiert war.
Nach sorgfältiger Amnanese bekam er dann Phospor in einer hohen Potenz.
Passt natürlich, diejenigigen die sich auskennen, hätten wahrscheinlich eh als erstes daran gedacht.
Die ärgsten Ängste gingen vorbei und gleichzeitig das schreckliche Nasenbluten, das er manchmal aus heiteren Himmel bekam, da brauchte man drei Leute, einen zum Beruhigen einen zum Taschentücher wechseln und einen zum Bodenaufwischen.

Jetzt habe ich leider wenig Zeit, aber ich schreibe später noch was dazu.

Liebe Grüße von mabel :wink:

Benutzeravatar
maxim
Beiträge: 24
Registriert: 26. Sep 2005, 10:42

Beitragvon maxim » 28. Sep 2005, 11:14

Er wird damit *lernen* mit dieser Fähigkeit umzugehen.
Eines Tages wird er es nicht mehr ganz so auffällig machen, das es jeder gerade sieht.
Er kann ja nichts für seine Hellsichtigkeit, das ist nun mal eine Gabe.
Eigentlich will man das gar nicht können / haben, aber je mehr man das abstosst, desto intensiever kommt es dann doch.
Je älter er wird, umso genauer kommen die Bilder. Abblocken wird er es auch mal können, einfach ein wenig auf die Seite schieben, Platz haben auch für sich selbst.
Je mehr man darüber nachdenkt, ist man offener und lässt noch mehr rein.
Er wird lernen sich eine *Mauer* zu bauen. Dies ist wichtig um auch wieder mal (ich nenne es runterkommen) zu können.

Am Schlimmsten ist es, wenn man mitten im Sommer das Gefühl hat zu erfrieren.
Die Chinesen sagen, jedes Ding hat drei Seiten: Eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 28. Sep 2005, 11:54

Am Schlimmsten ist es, wenn man mitten im Sommer das Gefühl hat zu erfrieren.
Bitte überlegen, was einzeln in den Raum gestellte Sätze, wie diese in anderen Menschen an Phantasie auslösen können - aber auch an Schaudern und Ängsten ;) . Ob dieses Gefühl der Kälte nötig ist, weiss ich nicht - ich glaube eher nicht ;) . Daher bitte überlegen was das Wort "man" in diesem Zusammenhang bei anderen bewirkt ;) . Es geht auch in Wärme, Liebe und Geborgenheit :sun2: . Auch im Sommer :D .

Ein Wunsch von meiner Seite: Vor allem auch an diejenigen, die hierzu bereits tiefers spirituelles Wissen haben: Tieferes Wissen bedeutet auch Verantwortung - Bitte auch darüber nachdenken, dass wir hier in einem Forum mit sehr vielen Lesern sind, die wie der Dialog auch zeigt hier noch in den Anfängen stecken. Daher wünsche ich mir von Seiten der "Fortgeschritteneren" gerade hier einen achtsamen und sensiblen Umgang mit diesem Thema :D - incl. der Überlegung, ob das was ich beitrage eher die Seite der Angst und des nebulösen stützt oder vielleicht eher die Seite von Vertrauen, Liebe und Wärme. :sun2: .

Denn wir sind nicht im Film "the sixth sense", der bereits assoziiert wurde. Das Thema Hellsichtigkeit birgt in sich nichts nebulöses, mystisches oder erschreckendes, oder gar Dinge vor denen wir uns fürchten müssten, wenn wir uns ihm achtsam und in Liebe nähern. Ich denke Mabel kann diese Worte nachvollziehen, wenn sie beschreibt, wie ihr Herz aufgeht, wenn sie ihr Kind spielen sieht. Und genau Achtsamkeit und Liebe wünsche ich mir für diesen Dialog ;) .

:wink: MfG Rosenfee

Benutzeravatar
maxim
Beiträge: 24
Registriert: 26. Sep 2005, 10:42

Beitragvon maxim » 28. Sep 2005, 14:30

Ich dachte mir schon, das ich hier besser nichts geschrieben hätte, aber anderseits musste ich es tun.
Jeder wird es anders empfinden, das denke ich mal.

Mein Beitrag hatte nichts mit dem Film zu tun, aber ich lass das eben jetzt besser ;) werde hierzu auch nichts mehr sagen ;)
Die Chinesen sagen, jedes Ding hat drei Seiten: Eine, die Du siehst, eine, die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 28. Sep 2005, 16:15

Hallo Maxim,

mein Beitrag war nicht speziell auf Dich und Deinen Beitrag gerichtet, sondern allgemein gemeint ;) - war hoffentlich nicht ganz Missverständlich, weil ich ja mit einem Zitat von Dir begonnen habe ;) . Es ist sicher hilfreich wenn Menschen sich an der Diskussion beteiligen, die eigene Erfahrungen besitzen :D - und nicht nur Vermutungen und Ängste "herumgeistern" - nur eben mit entsprecheder Achtsamkeit - hoffe ich habe mich jetzt besser ausgedrückt :D - habe im übrigen auch lange gezögert, ob ich eine Anmerkung hier posten soll oder eher nicht ;) .

:wink: Liebe Grüße
Rosenfee



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast