Akupunktur bei Kindern

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Antworten
P. Kluge
Beiträge: 39
Registriert: 20. Apr 2005, 17:36

Akupunktur bei Kindern

Beitrag von P. Kluge »

Hallo Ihr Lieben,
ist es sinnvoll Kinder mit Akupunktur zu behandeln??
Oder sollte man das lieber nicht machen??

Ich komme bei meinem Sohn mit Homöopathie nicht weiter, werde seine Beschwerden aber auch noch schulmedizinisch abklären lassen, damit ich genau weiss, womit ich es zu tun habe.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.


Lieben Gruss Perle :wink:

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitrag von Rosenfee »

Hallo Perle,

das ist aber eine seeeehr allgemeine Frage :D .
Das hängt einmal von dem Kind ab ;) (Nadelangst ja oder nein? wie sensibel?) - von dem was das Kind für Beschwerden hat ;) - und davon wie gut der Therapeut in Akupunktur ist oder was der Therapeut für Möglichkeiten hat. Möglich ist eine Akupunktur selbstverständlich auch bei Kindern. Wenngleich ich persönlich bei Kindern nadelfreie sanfte Alternativen bevorzuge - aber das muss jeder selbst entscheiden ;) . Zumal ohne zu wissen um was und wen es genau geht :???:

Hab noch mal die vorgehenden postings von Dir gelesen - in denen steht, dass Du deine Kindern selbst homöopathisch behandelst? Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber im chronischem Fall, bzw. bei Konstitutionbehandlungen kann ich nicht empfehlen, Kinder, Partner, Eltern oder sich selbst zu behandeln - ich würde jedenfalls bei mir nicht auf diese Idee kommen - und mich auch nicht wundern, wenn ich da nicht weiterkäme :???: Die Akupunktur aber bitte nicht auch noch selber machen :???: Das ist rein energetisch überhaupt nicht sinnvoll - ja :???:

:wink: LG Rosenfee

P. Kluge
Beiträge: 39
Registriert: 20. Apr 2005, 17:36

Beitrag von P. Kluge »

Danke für deine Antwort Rosenfee,

ich würde die Akupunktur nie! selbst durchführen. Ich habe einen guten TCM HP der das machen würde. Klar mein Sohn hat ein bisschen Angst vor den Nadeln, aber ich würde ihn auch nicht zwingen. Es ging mir um eine grundsätzliche Frage. Ob man Kinder mit Akupunktur behandeln sollte. Mir wurde z. B. davon abgeraten. Genau verstanden warum, habe ich allerdings nicht. Deshalb meine Frage.
Mein Sohn wurde bei einem Homöopathen behandelt. Seine Diagnose ist das er eine Nasennebenhöhlen- Entzündung hat, wobei eine Krampfader im Hoden in Mitleidenschaft gezogen ist ( kann keine engen Hosen vertragen). Er hat die Medikament die verordnet wurden, vorschriftsmässig über 6 Wochen eingenommen und es wurde nicht besser, eher hatte ich den Eindruck etwas schlimmer. Er hat dann morgens nicht mehr 3-10 mal niessen müssen, sondern es war kaum noch zu bändigen, 20 mal war keine Seltenheit.
Da ja in der TCM Dickdarm und Nebenhöhlen in Zusammenhang stehen, werde ich jetzt bei meinem KA abklären, ob die Darmkultur in Ordnung ist.
Desweiteren habe ich ihm gesagt, er solle mal alles was mit Milch zutun hat weglassen ( was ihm schwer fällt, da er bis zu 3 Joghurts am Tag isst).

Ich habe den Verdacht, das es nicht nur alleine die Nebenhöhlen sind.
Ich selbst bin natürlich mit so speziellen Sachen homöopathisch überfordert, wenn ich mich auch trotzdem informiere und nach Antworten suche.


Lieben Gruss Perle

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitrag von Rosenfee »

Hallo Perle,

Ich messe häufig bei Kindern Lebensmittel aus. was mir dabei aufgefallen ist, ist dass das Weglassen aller Milchprodukte in 99% der Fälle nicht notwendig ist. Gerade Naturjoghurt (kein Diät oder irgendsowas) wird meist hervorragend vertragen, selbst wenn Probleme mit Milch bestehen - und selbst hier gibt es den interessanten Effekt, dass Unterschiede in der Verträglichkeit von Magermilch, Vollmilch, Biomilch, Milch in Glasflaschen oder Milch in Tüten besteht. Am schlechtesten schneidet hierbei Magermilch in Tüten ab :razz: . Ebenso bei Käse - auch da gibt es gravierende Unterschiede der Verträglichkeit je nach Sorte, Hersteller und Herkunftsland. Vielleicht kannst Du die Lebensmittel mal per EAV austesten lassen - das ist nicht so teuer und gibt ein gutes feedback woran es wirklich liegt - und die Einschränkungen für Deinen Sohn sind nicht so gravierend :D .

Auch an allergische Komponente gedacht? Neues Haus? Möbel? Polster? Boden? Wandfarbe?...

Nasennebenhöhlenbeschwerden sprechen oft wirklich gut auf Akupunktur an - Gesichtsakupunktur ist nebenbei bemerkt auch nicht schmerzhaft :D - allerdings lassen sich die Punkte bei Kindern oft auch durch Farblicht gut beeinflussen - weiß natürlich nicht, ob Dein Therapeut damit arbeitet.

Die Darmflora ist ein guter Ansatz - aber auch die seeelische Komponente bei Kindern nicht vergessen (kann ich bei Euch natürlich nicht beurteilen - ist nur eine allgemeine Feststellung) - da Kinder gerne über den Solarplexus reagieren (bei Umstellungen/Veränderungen oder auch wenn sie "die Nase von etwas voll" haben)

:wink: LG und alles Gute für Euch
Rosenfee

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

Hallo Perle,

um auf Deine ursprüngliche Frage zurück zukommen: natürlich ist es möglich (und oft auch sinnvoll) bei Kindern eine Akupunktur durchzuführen. Mich wundert nur, dass Du die Frage hier stellst, wo Du doch einen guten TCM HP hast :???: Wenn dieser diese evtl. anstehende Therapie durchführen soll, würde ich das doch gleich mit dem besprechen.


Und zum Thema Nasennebenhöhlenentzündung gibt es bereits in unserem Forum diverse Beiträge. Falls Du dort noch nicht gelandet bist, schau doch über die Suchfunktion dort mal vorbei.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

P. Kluge
Beiträge: 39
Registriert: 20. Apr 2005, 17:36

Beitrag von P. Kluge »

Hallo Rosenfee,
danke für Deine Hinweise, ich habe eigentlich immer darauf geachtet das ich "guten" Joghurt (3,8%) kaufe. Den Ansatz mit dem EAV werde ich auch aufgreifen, weiss aber nicht ob mein TCM das macht. Da Fabrice die Nebenhöhlenentzündung nun schon ziemlich lange hat, mache ich mir schon so meine Gedanken. Allergisch?? Habe auch überlegt, aber wenn er mal ein paar Tage wo anders schläft, hat er die Symthome auch, werden weder besser noch schlechter.
An die seelische Komponente habe ich auch schon gedacht, da er sehr sensibel ist, er hat im Alter von ca. 5 bis ca. 8 Jahren ganz schön einstecken müssen, vielleicht ist das ganze ja auch eine Nebenwirkung ( eher Kompensation (hmm..eigentlich auch nicht das richtige Wort)), weil ich eigentlich den Eindruck habe das er sehr an Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit in den letzten 12 Monaten gewonnen hat ( in etwa die Zeit der Entzündung). Aber.... das ist im Moment alles nicht der Stein der Weisen. Ich muss langsam anfangen (eins nach dem anderen) abzuklären. Aber ich glaube ich habe jetzt gute Ansätze, wo ich anfangen kann. Danke Dir, liebe Rosenfee, er wird froh sein wenigsten Naturjoghurt essen zu können. Mit Obst und Haferflocken schmeckt es ja auch gut.


Hallo Paul,
klar habe ich schon mit meinem TCM darüber gesprochen, und er würde ihn auch akupunktieren ( so fern Fabrice es zu lässt), ich wollte nur gerne auch unvoreingenommene Meinungen hören. Im Forum gestöbert habe ich auch schon, und die Beiträge gefunden die so einigemassen darauf passen, jedoch gehe ich manchmal lieber den direkteren Weg.

Vielen Dank für Eure Antworten
Lieben Gruss Perle :wink:

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitrag von Beate »

Hallo Perle,

was ein richtiger TCM'ler ist, wird auf jeden Fall verschiedenes abklären; so z.B. ob an der Ernährung was zu verbessern ist, ob mit Kräutern gearbeitet werden muss, ob, ob, ob.............oder natürlich, ob Akupunktur angesagt ist. Und was natürlich ganz wichtig ist, dem Kind zu erklären, dass man eine Aku-Nadel, die dünner als eine Injektionsnadel ist, nicht bei jedem Stich spürt, sondern daß es nur wenige Punkte gibt, die von vornherein schmerzhaft sind. Auch da zeichnet sich ein guter Akupunkteur ab.
Mit etwas Feingefühl wirst Du beim Erstgespräch sicherlich spüren, wie Dein TCM'ler arbeitet. :cool:
Viel Erfolg!

Beate :wink:

DFNT ..
Antworten