Zum Inhalt

Ausbildung zum HP

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

juergen61
Beiträge: 3
Registriert: 21. Mai 2007, 00:15

Ausbildung zum HP

Beitragvon juergen61 » 21. Mai 2007, 00:23

Hallo.
Ich stehe in der Mitte des Lebens und möchte mit der zweiten Hälfte etwas sinnvolles machen. Deshalb denke ich mir HP wäre das Richtige für mich.
Meine Ausgangslage:
Alter 46, geschieden, 3 Kinder, ehemals Geschäftsmann, relativ pleite, Abitur , Fast Studium BWL, sehe im Alleine Lernen und Unttericht Vor und Nachteile!
Mein Ziel: HP werden - gut werden - Gutes Tun - und auch irgenwann davon ganz gut leben.

Meine Frage: ist es sinnvoller zuerst per fernstudium egal wo , die HP Prüfung zu abslovieren und dann irgenwo eine gute praktische Ausbildung zu machen, oder direkt ein gute Schule zu besuchen


Danke


Katja P.
Beiträge: 79
Registriert: 30. Okt 2005, 11:15

Beitragvon Katja P. » 1. Jun 2007, 19:20

Ob für dich ein Fernstudium oder ein Präsenzstudium (Abend, Wochenende oder Vollzeit) geeignet ist, kann ich natürlich nicht sagen. Ich habe mir die Theorie im Selbstudium (also ohne Fernkurs, ohne Schulgeld) erarbeitet und dann Praxisseminare einzeln besucht. Mir gefiel das so ganz gut und da mir bei meiner HP-Prüfung nur vier Punkte zum Bestehen gefehlt haben (war mein erster Versuch) war diese Art des Lernens für mich wohl nicht so verkehrt.

Marilena
Beiträge: 143
Registriert: 15. Okt 2004, 12:15

Beitragvon Marilena » 2. Jun 2007, 18:18

Hallo Juergen,

bei den meisten Schulen wird im Basis-Unterricht "nur" auf die Prüfung vor dem Gesundheitsamt vorbereitet.
Meist muss für die Therapiekurse extra gezahlt werden.

Das Wissen für die Prüfung kann man sich ebensogut im Fern- oder Selbststudium aneignen, das beweisen jedes Jahr viele neue Heilpraktiker. Ohnehin ist es für die meisten die nebenbei lernen kaum zu schaffen, gleichzeitig auch noch Therapien zu lernen wie Homöopathie oder TCM, das nimmt teilweise nochmal Jahre in Anspruch.

Ich denke es hängt in erster Linie vom Geldbeutel ab (Fernschulen sind in der Regel günstiger) und welcher Lerntyp man ist, das heißt wie gut man sich motivieren kann usw.

Gruss, Marilena

strunkel
Beiträge: 16
Registriert: 1. Sep 2006, 04:58

Beitragvon strunkel » 2. Jul 2007, 12:42

Und das ist genau das, was einem guten Dozenten die Fußnägel hochstehen lässt. Das, was man für den HP-Beruf braucht, lernt man nämlich doch an einer guten Schule. Betonung liegt hier auf GUT!

Irgendso ein Wald- und Wiesen-Geld-Vermehrungs-Verein mag ja so irgendwie auf die Prüfung vorbereiten und wird wohl entsprechend Durchfaller produzieren. Deshalb ist die Suche einer kompetenten und motivierten Schule m.E. das A+O.

Ich finde es grundsätzlich unmöglich, einen Beruf, der so viel Kompetenz, Wissen und Verantwortung bedingt, per Fernstudium zu erlernen.
Schüler, die solche Fernkurse erstmal toll finden .... nun ja! Aber dass es auch HPs gibt, die sowas auch noch anbieten - das halte ich wirklich für Verrat an unserem Berufsstand!
Fragt mal nen Klempnermeister, ob er es gut finden würde, wenn man seinen Beruf per Fernstudium erlernt.

strunkel

disan
Beiträge: 9
Registriert: 2. Jul 2007, 15:04

Beitragvon disan » 2. Jul 2007, 15:38

Hallo!

Ich kann mich als Betroffene (Fernstudium, schriftlich gut bestanden, praktisch dafür umso schlechter) "strunkel" nur anschließen.

Bis jetzt bin ich nur Heiltheoretiker, möchte aber Heilpraktiker werden!!

Erstmal klingt es natürlich sehr verlockend, es von zu Hause aus bei freier Zeiteinteilung und günstiger zu probieren.
Meiner leidvollen Erfahrung nach ist dies sicherlich nicht der richtige Weg.
Ich weiß, wovon ich hier rede, da ich wirklich sehr viel Zeit und Mühe investiert habe.
Das Fernstudium deckt nicht mal annähernd die praktischen Anforderungen ab, die bein der mdl-prakt Prüfung verlangt werden.

Viel Glück und Alles Gute

Sandra

Descartes
Beiträge: 23
Registriert: 7. Sep 2006, 09:09

Beitragvon Descartes » 3. Jul 2007, 18:50

Ich kann mich Strunkel nur anschließen. Da kann einem wirklich anders werden. Dieser Beruf hat eine Menge mit Verantwortung zu tun. Man sollte sich vorher überlegen, was man damit zukünftig machen möchte. "Therapiert" man nur im Familien/Freundeskreis ohne Praxis, sollte jeder selbst entscheiden, wie weit er geht. Will man aber ernsthaft in die Praxis und "fremde" Menschen therapieren, kann ich jedem nur raten, eine solide Ausbildung in Theorie und Praxis zu absolvieren. Gewisse Ausbildungen kosten Geld, aber dafür erhalte ich Qualität. Geiz mag zwar geil sein, aber am Menschen hört der Spaß auf, ansonsten ist der erste Patient der letzte.
Und nochmals muß ich strunkel Recht geben, das ist wirklich Verrat am Berufsstand und darunter leiden die Kollegen/innen die die Praxis im Vollberuf ausüben.
Du kannst Dein Leben nicht verlängern
noch verbreitern, nur vertiefen.


manu2810
Beiträge: 41
Registriert: 18. Jun 2007, 17:18

Beitragvon manu2810 » 3. Jul 2007, 22:51

Natürlich reicht ein Fernstudium allein nicht aus. Man muss natürlich zusätzlich Seminare und Kurse besuchen oder noch besser ein Praktikum beim HP absolvieren! Das Fernstudium soll den Studenten theoretisch auf die Prüfung vorbereiten. Mit der Kombination aus beiden ist es sicher zu schaffen wenn man der passende Lerntyp ist. Ich selber möchte auch ein Fernstudium bei der ALH beginnen, wenn alles klappt fange ich im Herbst an.

Es gibt viele HP die gut sind und die Ausbildung per Fernstudium oder sogar Selbststudium gemacht und manchmal sogar kompetenter sind als die die eine Schule besucht haben. Was ich damit sagen will ist... es hängt einfach vom Lerntyp ab, man kann nicht pauschalisieren ob Schulen, Fernstudium oder Selbststudium schlecht oder gut sind. Jeder Mensch ist individuell. Es kommt immer auf ein Versuch an, bei einer vernünftigen Schule kann man auch jederzeit kündigen und immer noch ein anderen Weg einschlagen wenn man es auf diesen nicht schafft.

Jeder muss für sich selbst heraus finden welcher Weg am besten ist. Ich hab per Selbststudium angefangen und merke dass es für mich nicht 100% das richtige ich. Deshalb die Idee mit dem Fernstudium, wegen der freien Zeiteinteilung aber vorallem auch wegen der Betreuung! So ganz allein fehlt mir einfach der rote Faden!

LG Manu


   

Zurück zu „Heilpraktikerausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast