Zum Inhalt

Finanzierung

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
Cesár
Beiträge: 2
Registriert: 17. Apr 2008, 17:35

Finanzierung

Beitragvon Cesár » 17. Apr 2008, 17:50

Hallo Foris,
ich habe mich nun auch registriert. Ich weiss, das Thema Finanzierung ist in diesem Forum schon gefallen aber die Beiträge spiegeln nicht ganz meine Situation wider. Ich befinde mich kurz vor den Abschlussprüfungen im Beruf IT-Systemelektroniker. Nach der Ausbildung möchte mich endlich dem widmen, was mich schon immer interessiert hat: die Ausbildung zum Heilpraktiker. Ich wurde in den vergangenen Jahren nur oberflächlich mit den tatsächlichen Aufgaben konfrontiert, und deshalb habe ich gegenwärtig die Befürchtung, diese Ausbildung nicht erfolgreich zu beenden. Gott sei dank konnte ich mir einen Nebenjob "sichern" aber damit kann wohl keiner etwas aufbauen.

Meine Frage: Gibt es irgendeine staatliche Förderung, mit der man sich eine Ausbildung zum HP leichter finanzieren kann? Oder soll ich das Ganze vergessen?


Benutzeravatar
Esmerelda
Beiträge: 19
Registriert: 8. Apr 2008, 10:37

Re: Finanzierung

Beitragvon Esmerelda » 17. Apr 2008, 18:17

Ich kann nur von mir berichten und was ich von anderen gehört habe.
Derzeit mache ich eine HP-Ausbildung in Vollzeit bei Paracelsus. In Ausnahmefällen übernimmt das Arbeitsamt die Kosten, wenn z.B. sicher gestellt wird, dass nach Abschluss der Ausbildung bzw. nach der Prüfung der- oder diejenige in einer bestimmten Praxis unterkommen können, also bei Ehe-Partnern, Freunden etc. oder, wie bei mir, jemand Hartz IV bezieht. Welche genauen Kriterien noch dazu führten, dass das AA mir die Ausbildung bezahlte weiß ich nicht, das sind Interna vom AA, vermutlich hängt es mit schwer vermittelbar, und keine abgeschlossene Berufsausbildung zusammen. Was ich sicher weiß, dass es ausschlaggebend war dass ich ALG II bezog. Dabei war völlig egal, dass ich zu dem Zeitpunkt auch noch ALG I bekam und ALG II nur ergänzend.

Mein Tipp wäre es einfach zu versuchen. Mehr als Nein sagen kann das Amt nicht.
Damals habe ich dem Sachbearbeiter gesagt, dass es in Ausnahmefällen geht und ich beschlossen habe ein Ausnahmefall zu sein :-) Ich hab da einfach Glück gehabt.
Anderen gelingt es auch, momentan fallen mir aus meinem Bekanntenkreis 4 Personen bundesweit ein.

Viele Grüße
Esme
Träume sind dazu da um sie zu leben, wenn nicht heute, dann morgen!

Benutzeravatar
Cesár
Beiträge: 2
Registriert: 17. Apr 2008, 17:35

Re: Finanzierung

Beitragvon Cesár » 17. Apr 2008, 18:48

Hi Esmerelda,
schön, dass du dich so schnell gemeldet hast. Dass das Arbeitsamt in Ausnahmefällen zahlt ermutigt mich wieder etwas. Aber von den Kriterien, die du genannt hast, treffen bei mir wohl keine zu :-( Selbst, wenn ich die Ausbildung nicht packe können die immer noch sagen: "Sie haben doch drei Jahre gelernt - das reicht doch". Aber wie du schon sagtest: Mehr als Nein sagen können die nicht; andere haben dieses Ziel schließlich auch erreicht.

Benutzeravatar
Esmerelda
Beiträge: 19
Registriert: 8. Apr 2008, 10:37

Re: Finanzierung

Beitragvon Esmerelda » 18. Apr 2008, 00:23

Die Ausbildung und die Prüfung müssen getrennt (zumindest in meinem Fall) beantragt werden. Es gibt, wie ich gehört habe, Fälle wo das AA die Kosten nur im Erfolgsfall (bestandene Prüfung) übernehmen will. Ich finde das nicht gut, mensch wird da viel zu sehr unter Druck gesetzt. Von solchen fragwürdigen Vorschlägen würde ich dir eher abraten.

Ansonsten drück ich dir die Daumen, das du einen Weg findest.

Viele Grüße
Esme
Träume sind dazu da um sie zu leben, wenn nicht heute, dann morgen!


   

Zurück zu „Heilpraktikerausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron