Zum Inhalt

SELBSTSTUDIUM

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 15. Sep 2004, 15:46

Hallo Dakini,

nur ein kleiner Tipp - bevor du dich für Paracelsus entscheidest, schau dich doch (über die Suchfunktion) hier im Forum ein wenig um bezüglich der Meinungen über diese Schule...

Fällt mir meine "Vorgängerin" in der mündlichen Prüfung in München ein, die zum Parkinson-Syndrom befragt wurde - und leider durchgefallen ist (zum 4. Mal!!!) - und mir anschließend erzählte, dass sie in ihrer Schule (eben Paracelsus) n i e etwas von Dopamin und den anderen Stoffen (Gehirn) betreffend Parkinson gehört habe - :eek: das war aber ausschlaggebend für die Entscheidung der Amtsärzte, sie nicht bestehen zu lassen -

wünsch dir einen schönen Tag noch :wink: Brigitte


Benutzeravatar
Dakini
Beiträge: 4
Registriert: 14. Sep 2004, 23:01

Beitragvon Dakini » 16. Sep 2004, 10:34

Hallo Brigitte,

mmhh, das hört sich ja nicht so toll an.
von andrer seite wiederum hab ich gehört, dass generell 90% beim ersten mal durchfallen und von paracelsus-schülern nur 50%.

wenn noch jemand anders infos hat, vielleicht auch speziell paracelsus betreffend, bitte meldet euch.

danke,
Gruß
Dakini
"...ask and you shall receive, seek and you shall find, knock and it shall be opened unto you..."

Benutzeravatar
Angiegeli
Beiträge: 4
Registriert: 18. Sep 2004, 21:32

Selbststudium

Beitragvon Angiegeli » 18. Sep 2004, 22:40

Hallo an alle,
ich würde auch soooo gerne Heilpraktikerin im Selbststudium machen.
Ich habe eine Krankenpflegeausbildung und eine Weiterbildung als Fachschwester im Operationsdienst. Somit kenne ich mich zumindest mit der Anatomie schon ganz gut aus. Ich will mir jetzt auch erst mal ein paar Bücher zulegen und sehen, was mich erwartet.
Vor ein paar Wochen habe ich mir die Paracelsus Schule angeschaut, und ein Gespräch gehabt. (Ich sag mal Lieber nicht wo)
Hat mir überhaupt nicht gefallen. Kam mir so vor, als wenn das ein Verkaufsgespräch war. :eek:
Hat noch jemand Erfahrung mit dem Selbststudium? Wie fängt man an?
Grüsse an alle mit gleichen Interessen! :wink:
Angelika

Benutzeravatar
anna_tonja
Beiträge: 115
Registriert: 10. Aug 2004, 09:01

Beitragvon anna_tonja » 19. Sep 2004, 11:39

hallo angelika,
auch ich bin krankenschwester und hatte mich an einer schule eingeschrieben. Den angebotenen Stoff habe ich nicht immer gebraucht, aber es kam auch einiges , was wesentlich tiefer unterrichtet wurde als in der KS-Schule. Letztendlich ist es eine finanzielle Frage, ob man ein selbststudium oder eine schule favorisiert. Aber auf den praktischen teil solltest du keinesfalls verzichten. wenn du dich mit mir darüber unterhalten möchtest schreib mich bitte privat an.
gruß anna :wink:
Das Leben kann rückwärts gedacht muß aber vorwärts gelebt werden!

Pumuckel
Beiträge: 11
Registriert: 19. Jun 2004, 11:03

Beitragvon Pumuckel » 20. Sep 2004, 15:11

Hallo alle zuammen,
ich bin neu hier!
Bin 41 Jahre alt und lerne seit Juni autodidaktisch für den HP.
Leider habe ich keinerlei med. Vorbildung und bin deshalb auf
andere angewiesen, was die Beantwortung der immer mal wieder anfallenden Fragen angeht.
Es ist schon ein Problem, mit niemandem reden zu können und seine Leistungen abzugleichen, oder sich auszutauschen.
Euer Forum gefällt mir sehr gut. Es macht mir Mut, wenn ich feststelle, das es anderen genauso geht wie mir.
Vielleicht gibt es ja eine Lerngruppe in meiner Nähe. PLZ 16259.
Es kann sich ja mal jemand melden !!!
Angela :wink:

Benutzeravatar
anna_tonja
Beiträge: 115
Registriert: 10. Aug 2004, 09:01

Beitragvon anna_tonja » 20. Sep 2004, 15:40

hallo Pumuckel, es gibt hier auch lernchats in die du dich eintragen lassen kannst - schau mal im forum unter dieser rubrik nach
gruß anna :wink:
Das Leben kann rückwärts gedacht muß aber vorwärts gelebt werden!


Pumuckel
Beiträge: 11
Registriert: 19. Jun 2004, 11:03

Beitragvon Pumuckel » 20. Sep 2004, 17:47

Hallo Anna,
danke für die Information.
Ehrlich gesagt, sehe ich hier noch nicht so recht durch. Hat ganz schön gedauert, bis ich meinen eigenen Eintrag gefunden habe. :-?
Ich lasse mich aber nicht unterkriegen und suche schön weiter!!
Ich grüße alle!
Angela :D

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 20. Sep 2004, 18:04

Hallo Pumuckel,
schön das du zu uns gefunden hast.

Nutze doch einfach einmal die Suchfunktion (in der zweiten Navigationsleiste von oben).
Trage doch dort inmal die Suchbegriffe "Lernchat" oder "Lerngruppe" ein und du wirst eine Menge Einträge finden.
Es wird immer wieder erklärt wann, wo und mit wem die Lernchats stattfinden.

Würde mich freuen dich dort wieder zu treffen.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Marie Luise
Beiträge: 75
Registriert: 15. Sep 2004, 14:31

Beitragvon Marie Luise » 21. Sep 2004, 16:09

[color=red]Hallo[/color], ich bin auch eine, die Euch - leider erst letzte Woche -zufällig entdeckt hat. Ich wiederhole hier nicht die ganzen "Juchhus", sondern füge einfach ein weiteres Juchhu dazu.!. Ich surfe nicht oft, also "zufällig" (glückliche Fügung?) im richtigen Moment. "Chatten" muss ich erst mich dran gewöhnen.Wenn meine kaputte Computer-Gurke durch den gerade bestellten ersetzt und vom Informatiker-Sohn eingerichtet ist (bald), möchte ich auch zu den Lernchattern stoßen. Im Augenblick kann ich nur für die nörtgsten Arbeiten an den Computer eben dieses Sohnes; also etwas eingeschränkt....:
Meine Lerngeschichte - ich hatte einiges Pech: vor einigen Jahren habe ich einen großen Teil der ALH-Ausbildung gemacht, einschließlich vieler Seminare bei ALH und Freie Heilpraktiker (insgesamt 30), dann musste ich wegen schlimmer Lebenseinbrüche die schon angemeldete Prüfung absagen. Also erstmal kleinere Brötchen backen, ein Jahr Heilpflanzenausbildung bei einer Diplom-Biologin, außerdem Gesundheitspräventionstrainerinprüfung beim Deutschen Sportbund.
Vor zwei Jahren begann ich wieder mit Medizin-Lernen, also viel Wiederholen, Vertiefen, Vergessenes und wenig gelernte Kapitel in Angriff genommen. Wollte nicht immer so allein bleiben, schrieb mich bei einem "Kurs" ein für medizinisch Vorgebildete, mit Skripten, E-mail-Aufgabeneinschicken und versprochenen Seminaren, für ein Jahr. Viel Geld bezahlt - nie andere Leute gesehen ,bekam noch nicht mal Email-Kontakt zu anderen aus dem "Kurs" vermittelt, wie ich wünschte, die "Tagesseminare" finden erst nächstes Jahr kurz vor meiner Prüfung statt, und bestehen auch nur aus je sechs Stunden, wie ich erfuhr. Die Lernbetreuung war z.T. flüchtig, teilweise inhaltlich unsicher, die Skripten extrem voller Flüchtigkeitsfehler , inhaltlich teils okay und "tief genug", teils aber total überladen /Fachtextteile für Chemiker abgeschrieben), auch vollkommen unbeleckt von Didaktik und lernfreundlicher Textgestaltung,...usw. Geld weg, Frust, Frust - jedes einzelne Skript teurer als ein KreaWi - Buch, plus "Kurs"kosten.... nun ja, man hat ja massig sonstiges Material, Bücher und Bibliotheken. hätte mir aber also das Geld für den sogeannten "Kurs" sparen können, pauke immer noch allein.
Nicht, dass ich Selbsstudium nicht könnte - im Gegenteil, aber als in Erwachsenenbildung Erfahrene weiß ich nunmal, dass Austausch mit anderen unverzichtbar ist für tieferen Lernerfolg und für den Spaß daran.
So, ich hoffe (lieber Ernst) das war nicht zu lang - . (Ansonsten: betreue eine alte Mutter, habe zwei erwachsene Kinder, schlage mich mit Jöbchens Übersetzen, Gesundheitskurse, Büroarbeiten neben dem Lernen als kleine "Ich-AG" durch).
Ich würde gerne auch Leute hier in Südhessen zum mal Treffen finden, die auch im Frühling 2005 zur Prüfung gehen, und außerdem gerne bald hier mitmachen (wenn...siehe oben, neuer Computer)
Hilfreich fände ich, sich auch über vergnügliche Lernhilfen auszutauschen (jenseits der bekannten Kähne im Mondschein umd gekrallten Ulnas....). Ich habe mir zum Beispiel die Aufzählung der Hirnnerven dadurch endlich gemerkt, dass ich ihnen kurze Rufnamen gegeben und die dann in einen deftigen Reim gesetzt habe - mehrmals deklamieren, rhythmisch, vergisst man nicht mehr:
Olf, Opti, Oku, Troch!!!
Trigemi, Abduuuu!! Facia cocht!!!!
Glosso Phary, Vagus???
Nee, Accesso Hypoglossus!!!
Die Kerle haben auch ein ausführlicheres Merkhilfegedicht /Ach, was muss man oft von bösen Typen hören oder lesen, wie zum Beispiel hier von diesen, welche Hirni-Nerven hießen.... pro Nerv ein Vers, z.B. Olf Actorius, verschleimt und krank, haut dir den Riechkolben voll Gestank, oder: Ocu Lomo hebt an zu nölen und vier quergestreifte Li(e)der zu grölen.

Anderes: Die Zyten namens Retikulooo sind nur der Erys jünges Pro, und die Zyten namens Retikulum hängen lymphatisch im Gewebe rum...
na, und so weiter.
Bis bald grüßt Euch alle herzlich mit Troch! Marlis.

Benutzeravatar
Burkhard
Beiträge: 151
Registriert: 12. Dez 2003, 09:25

Glückliche Fügung

Beitragvon Burkhard » 21. Sep 2004, 19:24

Hallo Marlis,

in der Tat, eine "glückliche Fügung!" denk ich.
Aber nicht nur für Dich, sondern auch für das Forum hier.

Herzlich willkommen.

Burkhard
Alles hat 3 Seiten!

Pumuckel
Beiträge: 11
Registriert: 19. Jun 2004, 11:03

Beitragvon Pumuckel » 21. Sep 2004, 20:10

Hallo Marlis,
meiner Meinung nach bist Du zu beneiden, denn Du hast schon so viel Stoff hinter Dich gebracht. So viel Wissen erlangt.
Ich stehe leider erst noch ganz am Anfang. :oops:
Zelle, Gewebe und Ebenen. Ach es ist so schwer, wenn keiner da ist. Der Antrieb fehlt einfah, auch wenn ich Spaß am Lernen habe.
Ach, ich habe ja jetzt die Daniela aus Eurer Gruppe. Liebes Mädel und sehr kompetent. Sie beantwortet mir meine Fragen per Mail.
"Hallo, Ela" :wink:
Die nächste Schule ist 75 Km entfernt. Das nötige Kleingeld fehlt auch und mein Kleiner ist erst zwei Jahre alt.
Und dann immer den Elan aufzubringen weiterzumachen, ist schon hart.
Am Schlimmsten finde ich aber festzustellen, dass noch so unglaublich viel Stoff vor mir liegt. :o
Nun gut, ich lerne erst seit Juni 2004.
Eigentlich mache ich den HP, damit ich offiziell akupunktieren darf.
Ich habe darin meine Leidenschaft gefunden und habe in der Familie auch gut zutun, Doch leider darf ich nur in der Familie ...
Es ist aber auch wichtig zu wissen was ich da tue und um einen Behandlungsplan zu erstellen, muß ich auch Zusammenhänge wissen.
Also doch HP. Trotz allem bin ich schon begeistert und auch Stolz, das ich mir das noch zutraue.

Also, Gruß an alle Angela

Marie Luise
Beiträge: 75
Registriert: 15. Sep 2004, 14:31

Beitragvon Marie Luise » 28. Sep 2004, 17:27

Hallo Burkhard und Pumuckel,
danke für das Willkommen! Leider, wie schon geschrieben, kann ich im Moment nicht so oft gucken. Aber jetzt wird bald der neue Compi angeschlossen, dann bald auch DSL, Herbst Winter kann also mit Euch gut werden.

Lieber Pumuckel, mit kleinen Kindern und einsam - das erinnere ich noch gut und kann es Dir sehr nachempfinden. Du kannst das Kind aber neben all der Arbeit, die es macht, auch als Kraftquelle für Dein Lernen zu empfinden versuchen.
Was das Schwere am Anfang betrifft, so lass Dich bloß nicht ins Bockshorn jagen. Wir sind keine Gefahr für die Volksgesundheit, wenn wir nicht wie ein Biogenetiker jeden einzelnen Knurpsel in der DNA aufzählen können.
Eine gute Hilfe ist immer: was brauche ich wirklich, wenn ich von mir, meinem Kind, und von zukunftigen Patienten etwas verstehen will, um mir, meinem Kind, meinen liebsten Menschen und später meinen Patienten lebensfreundlich helfen zu können.
Auch wenn die die Prüfungen heute ungesetzlich überschwer machen (und wer vor Gericht geht, bekommt darin meistens Recht - siehe die bei meinem Verband Freie Heilpraktiker erhältlichen Gerichtsurteile) - du wirst nicht nachweisen müssen, ein kleiner halber Arzt zu sein...
Okay, ich denke, diese Seiten hier sollen auch die Muztmacherei ermöglichen (die brauche ich auch oft). Also, wenn ich endlich öfters hier dran sein werde, in den nächsten Wochen, schicke ich gern mal wieder Mutmach-Zeilen und "vergnügliche Lernhilfen".
Wenn Du Dir Gedanken machst, wie Du auf witzige WEise das "alles so schwer" in den Kopf kriegst, ist es schon fast drin! Versuchs mal" Mal es auf, reim es, knete dir eine Struktur, bastel rum...

So geht das von den HIrnnerven weiter:
Lernt ein Mensch die Medizin
stürzen sie sich gleich auf ihn
quälen ihn die kreuz, die quer...
doch ohne wird er kein Heilpraklt'ler.

Heimlich aus dem Schädelknochen
kommen sie durch Foramen gekrochen.....

Stell dir zum Beispiel mal vor, was eine Stadt alles zu ihrem Funktionieren brqucht: Kraftwerk, Verkehr, Recycling, Büprgermeisteramt, usw. Das kannst du alles auf die Zelle übertragen. Probiers mal.
LIebe Grüße, bis demnächst mal wieder
Marlis

Pumuckel
Beiträge: 11
Registriert: 19. Jun 2004, 11:03

Beitragvon Pumuckel » 28. Sep 2004, 21:10

Hallo Marlis und Ihr Anderen, :wink:

danke für die aufbauenden Worte. Sie tun wirklich gut.
Im Moment habe ich wirklich nerfigen Lernstoff.

Flüssigkeitsbedarf in Abhängigkeit von Alter und Körpermasse.

Neugeborene 2,8-3,5 Kg Körpermasse = 100 ml/Kg = 24h/280-350 ml
Säuglinge
Kleinkinder
Vorschulkinder
Jugentliche
Erwachsene

ojeh, die ärgern mich aber wirklich damit. :???:
Ich dachte immer, man muss nur wissen wo es steht. Brauche ich das wirklich in der Prüfung ??? :-?
Was solls, da müssen wir wohl alle durch. !!

Gestern habe ich mal so ganz nebenbei erfahren, wo die Lymphe herkommt und das durch den Blutdruck Wasser ins Interstizium abgepresst wird. Ganz schön spannend das alles.

Viele liebe Grüße Angela

Jessianja
Beiträge: 11
Registriert: 21. Jun 2004, 11:53

Beitragvon Jessianja » 29. Sep 2004, 09:35

Hallo - auch ich habe angefangen mit einem Selbststudium - danach - Abendkurs u. dann Vollzeit - muß zum Selbststudium sagen, dass es recht langweilig ist - und keine Diskussionen mit Mitschülern oder Lehrer zulässt!
Die Skripte sind z.T. nur von Fachbüchern abgeschrieben - u. sehr teuer!! Für die, die sich wegen Zeitmangel für kein anderes Studium entscheiden können - finde ich die Lehrvideos - von der Paracelsusschule sehr praktisch! Man kann sich diese Videos ausleihen, oder für besonders betagte auch kaufen. (http://www.paracelsus.de). Ansonsten ist die Richter völlig ausreichend - für fundiertes Wissen in der Prüfung - für das allgemeine Verständnis der Physiologie reicht sie aber nicht aus!! Mensch-Körper-Krankheit ist was für Anfänger - aber auch gut!! Bierbach erzählt auch über naturheilkundliche Behandlungen (wenn es interessiert) Kreawi geht mir zu detailliert in Schulmedizinisches Wissen - teilweise wichtig, aber ätzend zu lernen. Egal wie oder mit was Ihr jetzt lernt - wichtig ist tägliches Wiederholen u. Lernzielkontrollen!!! Meist wird überall, auch in den Schulen die Themen von Anatomie, Physiologie u. Krankheiten sehr schnell durchgezogen - da muss man wirklich am Ball bleiben u. das ist für manche sehr schwer, wo sie doch Familie u. Beruft noch zusätzlich zu bewältigen haben!!!
Jessianja

Marie Luise
Beiträge: 75
Registriert: 15. Sep 2004, 14:31

Beitragvon Marie Luise » 29. Sep 2004, 14:03

Irgendwas hat hier nicht funktioniert - mein Text eben ist verschwunden und ich war plötzliuch ausgeloggt....
schade, nochmal schreiben dauert mir jetzt zu lange, vielleicht erscheint er ja doch noch, war was an "Pumuckl"
also bis ein ander Mal Marlis



   

Zurück zu „Heilpraktikerausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast