Zum Inhalt

Lehrbücher - nur welche?

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
Djuri
Beiträge: 19
Registriert: 8. Jul 2004, 16:24

Lehrbücher - nur welche?

Beitragvon Djuri » 9. Sep 2004, 20:20

Hallo,

ich habe seit kurzem mit einem Fernlehrgang zum Heilpraktiker angefangen. Noch :) macht mir es echt Spass!
Ich habe dazu eine Liste mit der Pflichtliteratur bekommen. Das heisst, die schreiben vor, mit welchen Bücher man lernen soll. Doch man kann sich nebenbei noch andere Bücher anschaffen, wenn man mit denen besser auskommt.

Mich würde es echt interessieren, was ihr so für Lehrmaterial habt? Ob ihr etwas empfehlen oder davon abraten könnt?

Ich habe mir hier auch schon die Bücherliste durchgelesen und das klingt sehr interessant.

Schreibe mal auf, was ich so habe:

Mensch Körper Krankheit (Schäffler)
dazu das Arbeitsbuch
Pschyrembel
Anamnese und klinische Untersuchung (Füessl)
Auskultation und Perkussion mit CD (Holldack/Gahl)
Labordiagnostik in der naturheilkundlichen Praxis (Ebert)
Rechtskunde für Heilpraktiker (Krieger)

dazu kaufen möchte ich mir das Buch "Naturheilpraxis heute" von Bierbach....

Was meint ihr? Fehlt da was? Ist es zuviel?

Würde mich freuen eure Meinung zu hören.


Viele liebe Grüsse
Djuri


Benutzeravatar
anna_tonja
Beiträge: 115
Registriert: 10. Aug 2004, 09:01

Beitragvon anna_tonja » 9. Sep 2004, 20:38

hallo, mit der literatur kannst du schon ne menge anfangen. Die Bierbach ist einfach ein *muß* in der ausbildung und sehr zu empfehlen.
viel spass beim lernen
anna :wink:
Das Leben kann rückwärts gedacht muß aber vorwärts gelebt werden!

Benutzeravatar
Michael L.
Beiträge: 200
Registriert: 22. Apr 2003, 13:20

Beitragvon Michael L. » 10. Sep 2004, 22:56

Womit werden Anatomie und Physiologie abgedeckt?

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 10. Sep 2004, 23:43

Womit werden Anatomie und Physiologie abgedeckt?
Die Bierbach deckt das schon ganz gut ab.
Dann hat sie ja auch noch zusätzlich Mensch Körper Krankheit (Schäffler) .
Damit ist Djuri doch schon ganz gut bedient. Ich persönlich bevorzuge da Biologie Anatomie Physilogie (Trebsdorf); Aber das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Sicherlich werden hier jetzt ganz viele sagen: "Dieses Buch braucht sie auch noch und jenes ist auch ganz klasse - und ich konnte nur mit diesem arbeiten - und in meiner Schule haben wir ein ganz anderes Buch gehabt -und dieses Buch ist ganz schlecht und...und...und..."

Aber das hilft doch nicht weiter. Dann haben wir binnen kurzer Zeit eine riesige Bücherliste hier stehen und die Konfusion für Djuri ist perfekt.
Welche Bücher empfohlen werden, ist auch schon in einigen Threads hier behandelt worden. Ausserdem haben wir ja auch eine Bücherecke eingerichtet.

Wie gut und wie schlecht ein Buch ist, ist in den meisten Fällen eine subjektive Bewertung, also Geschmackssache. Ich weiss nicht wieviel Geld ich schon für schlechte Bücher ausgegeben habe - aber das konnte ich erst wissen, nachdem ich sie gelesen hatte. Eine leider etwas teuere Erfahrung, die man aber wohl mal machen muss.

Und wieviele Bücher man benötigt, ist doch auch nicht klar zu definieren. Der eine kommt mit den Standardwerken (Bierbach / Richter) und einem Pschyrembel durch die ganze Ausbildung, und der nächste benötigt für jeden Knochen und für jede Krankheit eine tiefergreifende Literatur. Das ist eine Frage des Lernstils, der Abstrakionsfähigkeit und letztendlich ganz sicher auch des Geldbeutels.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
Mona-Yvi
Beiträge: 48
Registriert: 12. Jul 2004, 12:22

Beitragvon Mona-Yvi » 11. Sep 2004, 10:08

Als ich die Ausbildung begonnen hab, sagte uns die Schule, dass fürs erste die Bierbach "Naturheilkunde heute" und ein Anatomie Buch (wenn du keine Vorkenntnisse hast) entweder die Richter und die Jecklin reichen.

Benutzeravatar
Djuri
Beiträge: 19
Registriert: 8. Jul 2004, 16:24

Beitragvon Djuri » 12. Sep 2004, 16:04

Hallo,

vielen Dank für eure Beiträge! Ich finde jede Meinung hier hilfreich. Letztendlich mache ich mir ja dann mein eigenes Bild...die schlechten oder guten Erfahrung muss ich wohl oder übel selber machen.

Das Buch von Richter Lehrbuch für Heilpraktiker fand ich eigentlich auch ganz gut, allerdings habe ich nur ein sehr veraltetes Buch (1990).

Das Mensch Körper Krankheit von Schäffler ist für mich persönlich nicht ganz so ansprechend, aber es ist Pflichtliteratur bei meinem Fernlehrgang.


Wie ist das eigentlich, wenn man nun 2-3 Jahre lernt und es kommen währenddessen neue Auflagen raus...sollte man die sich anschaffen oder reicht dann noch die alte Version?

...übrigens freue ich mich über jeden Austausch....

Viele liebe Grüsse

Djuri


Benutzeravatar
Mona-Yvi
Beiträge: 48
Registriert: 12. Jul 2004, 12:22

Beitragvon Mona-Yvi » 12. Sep 2004, 16:10

Weiterbildungen und Fortbildungen find ich sind immer wichtig. Die Pat. sollen ja auch in guten Händen sein. Dabei ist es wichtig immer auf dem Laufenden zu sein.
Bei den Büchern würde ich mir jetzt nicht alle 3 Jahre neue kaufen. Den im großen und ganzen bleiben sie gleich. Bis auf ein paar Neuerungen.
Glaub mal da kann man bei seinen "alten" bleiben.

Monika B.
Beiträge: 1
Registriert: 11. Aug 2004, 21:00

Beitragvon Monika B. » 12. Sep 2004, 22:07

Ich bin selber Seit 4 Jahren HP und THP und seit einiger Zeit als Dozentin bei Natura-Medica tätig.
Ich empfehle meist für den Einstieg "Naturheilpraxis heute" für den allgemeinen Überblick, "Der Körper des Menschen" von Faller für Anatomie und Physiologie und "Pathologie für Heilpraktiker" von Krieger.
Ist aber wie bereits mehrfach gesagt eine Frage des persönlichen Geschmacks und auch des Geldbeutels.
Bevor neue Bücher gekauft werden kann man sich diese ja erst einmal in einer Bücherei ausleihen und schauen ob man damit zurecht kommt.
Wenn allerdings ein Buch zum Kauf ansteht, würde ich als HPA immer eine neue Ausgabe kaufen, da sich doch immer wieder etwas ändert.
Besonders im Bereich der Infektionskrankheiten in Bezug auf das Infektionsschutzgesetz sind ältere Bücher hier vollkommen überholt, da meist noch das Bundesseuchengesetz drin steht.
Viel Glück bei der Ausbildung und der Überprüfung! :wink:
Monika

Benutzeravatar
Burkhard
Beiträge: 151
Registriert: 12. Dez 2003, 09:25

Minimalistisch

Beitragvon Burkhard » 26. Sep 2004, 15:56

Hallo Djuri,

also ich würde aus heutiger Sicht ganz minimal starten.
Mit den Unterlagen Deiner Fernschule und als Referenz die Innere Medizin von Kreawi vielleicht noch (des roten Faden wegen).
In die Breite würde ich zunächst ausschließlich mit Bibliotheken arbeiten.
mancher Orts lassen auch die Fachschulen und Unis Gastleser zu.

Die dicken Werke würde ich erstmal meiden.

Einen guten Start wünscht Dir

Burkhard
Alles hat 3 Seiten!

Benutzeravatar
Djuri
Beiträge: 19
Registriert: 8. Jul 2004, 16:24

Pschyrembel

Beitragvon Djuri » 28. Sep 2004, 18:57

Oh je, habe gesehen, dass es schon wieder einen neuen Pschyrembel gibt die 260. Auflage!!!!
Und ich habe die 259. Auflage gerade erst gekauft. Was meint ihr, soll ich den neuen kaufen?

Das Buch "Naturheilpraxis heute" habe ich angesehen und mich auch beraten lassen. Für mich persönlich ist es ein bisschen viel. Mir ist wichtig, dass ich mich gut auf die Überprüfung vorbereiten kann und die alternativen Heilmethoden sind da zweitrangig. Denn ich weiss schon so ungefähr, was ich machen will und habe auch dafür die Ausbildungsstellen.

Was haltet Ihr von dem Buch Anatomie und Physiologie von M. Spornitz vom Springer Verlag?

Viele liebe Grüsse, hoffe ihr könnt mir helfen...

Djuri

Benutzeravatar
anna_tonja
Beiträge: 115
Registriert: 10. Aug 2004, 09:01

Beitragvon anna_tonja » 28. Sep 2004, 19:57

dein pschyrembel reicht vollkommen aus
anna :wink:
Das Leben kann rückwärts gedacht muß aber vorwärts gelebt werden!

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 28. Sep 2004, 21:19

"Naturheilpaxis heute" ist ein unverzichtbares Standardwerk. Eine Alternative dazu wäre die Richter.
Diese beiden Bücher beschäftigen sich expleziet mit der Heilpraktikerüberprüfung was die anderen Bücher, die ich nur als Beiwerk empfehlen kann, nicht tun. Wenn irgendwo etwas ev. nicht nötiges drinnen steht, dann in diesen Büchern.

"Anatomie und Physiologie von M. Spornitz vom Springer Verlag" ist ein Clon von "Biologie, Anatomie, Physiologie" von Trebsdorf - Lau Verlag.
Definitiv nachgemacht und allein aus diesem Grund mag ich es nicht. Da wurde auf einen Zug aufgesprungen.

Aber wie bereits gesagt - Bücher sind reine Geschmackssache. Und Bücher die ich gut finde, müssen andere noch lange nicht gut finden. Also können hier nur subjektive Meinungen wiedergegeben werden.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
Burkhard
Beiträge: 151
Registriert: 12. Dez 2003, 09:25

Unverzichtbares Standardwerk nee

Beitragvon Burkhard » 28. Sep 2004, 22:40

Hallo Juri, hallo Ernst,

Ich denk, die beiden Kreawibücher "Innere Medizin" und "Nebenfächer" sind wohl knapp gehalten aber vollständig und 100% Überprüfungsorientiert.

Für Fernschüler sollte in den Lehrbriefen alles Wichtige enthalten sein, sonst taugt der Lehrgang nichts.

Was unverzichtbar ist, ist der Pschyrembel.

Gruß

Burkhard
Alles hat 3 Seiten!

Benutzeravatar
Burkhard
Beiträge: 151
Registriert: 12. Dez 2003, 09:25

Ergänzung

Beitragvon Burkhard » 28. Sep 2004, 22:41

Sorry, Djuri wollte ich schreiben.
Alles hat 3 Seiten!

Benutzeravatar
Djuri
Beiträge: 19
Registriert: 8. Jul 2004, 16:24

Beitragvon Djuri » 15. Okt 2004, 17:20

Hallo nochmal,

Ich habe mir jetzt doch das Buch "Naturheilpraxis heute" bestellt und bin ganz gespannt drauf.

Jetzt habe ich noch so ein bisschen in Amazon.de geschmökert und da habe ich so eine Reihe von Bücher von Hartmut Hildebrand (z.B. Original-Überprüfungsfragen für Heilpraktiker, Innere Medizin) gefunden. Kennt sich da jemand aus? Oder hat jemand damit Erfahrungen gemacht?
Was würdet Ihr für Lehrbücher empfehlen, die originale Prüfungsfragen beinhalten und so auf die Heilpraktikerprüfung vorbereiten?

Freue mich über jeden Austausch!!! Also mailt mich zu :)

Liebe Grüsse
Djuri



   

Zurück zu „Heilpraktikerausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast