Zum Inhalt

Komplizierter Beinbruch

Heilen mit Steinen

Moderatoren: Angelika, Beate

Ulmer Spatz 1

Komplizierter Beinbruch

Beitragvon Ulmer Spatz 1 » 22. Mai 2006, 11:27

Hallo Miteinander,
war schon längere Zeit nicht hier.

Hatte mir am 1. April bein einem Sturz vom Rad das Schienbein 4x das Wadenbein 3x und noch offen, gebrochen. War sechseinhalb Wochen im Krankenhaus, wurde 5x operiert und trage nun in meinem Bein ne Platte mit 12 Schräublein. Die offene Stelle am Schienbein wurde mit ner Hautverpflanzung abgedeckt und es geht mir soweit ganz gut!

Versteinertes Holz im Verband, Dumortierit, Blauquarz und Malachit vervollständigen die Steinesammlung in meiner Hosentasche.


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 22. Mai 2006, 13:16

Na, da hats Dich aber ordentlich schlimm erwischt. Wünsche Dir einen guten Genesungsverlauf ... und das die Steine Dir dabei helfen mögen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Ulmer Spatz 1

Beitragvon Ulmer Spatz 1 » 22. Mai 2006, 20:03

Herzlichen Dank lieber Paul

für die Genesungswünsche. Sie helfen mir ganz bestimmt!

hamburgerkatze
Beiträge: 1
Registriert: 6. Jul 2006, 12:57

Beitragvon hamburgerkatze » 6. Jul 2006, 12:59

Lieber Ulmer Spatz,

auch ich wünsche Dir weiterhin alles Gute für Dein Bein und daß Du bald wieder richtig laufen kannst ;)

Benutzeravatar
Anaberry
Beiträge: 29
Registriert: 28. Jun 2006, 13:28

Beitragvon Anaberry » 6. Jul 2006, 14:31

Hi Ulmer Spatz,

Dein Sturz hat sich ja "gelohnt" - volles Programm.

An Steinen würde ich den Rhodonit empfehlen. Das ist DER Wundheilstein. Ferner solltest Du mit einem Obsidian arbeiten. Du nimmst ihn i.d. Hand und konzentrierst Dich auf den Unfall. Du gehst mit dem Obsidian den kompletten Unfallablauf nochmal durch. Damit können sich Deine Zellen (Zellschock!) nochmal mit dem Unfallhergang beschäftigen und ihn besser verarbeiten.

Aber warum Du ausgerechnet die vier von Dir erwähnten Steine genommen hast, das erschließt sich mir nicht ganz. (Um nicht zu sagen - gar nicht.)

Zur Narben"nachsorge" ist der Schörl (der schwarze Turmalin) super geeignet und bei Schmerzen kannst Du auch prima Turmalinstäbchen sternförmig um die Wunde rumlegen.

Übrigens kannste auch den Rhodonit als Wasser trinken. Dann hilfts von innen und aussen.

Liebe Grüße und gute Besserung...

Anaberry

Ulmer Spatz 1

Beitragvon Ulmer Spatz 1 » 30. Jul 2006, 10:54

Hallo Miteinander,

nun muss ich morgen wieder ins Krankenhaus. Am großen Scheinbeinbruch sitzt eine Infektion und die muss raus. Wahrscheinlich muss ich 10 Tage bleiben.

Schörl und Turmalin hab ich schon eingepackt, Rhodonit liegt auf der Druse und kommt auch mit, und der Obsisdian liegt griffbereit!


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5531
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 30. Jul 2006, 20:37

Ulmer Spatz 1 hat Fogendes geschrieben
nun muss ich morgen wieder ins Krankenhaus. Am großen Scheinbeinbruch sitzt eine Infektion und die muss raus. Wahrscheinlich muss ich 10 Tage bleiben.
dann wünschen wir dir alles Gute und nach dem Eingriff ganz viel trinken, damit die Gifte wieder ausgeschieden werden.
Schörl und Turmalin hab ich schon eingepackt, Rhodonit liegt auf der Druse und kommt auch mit, und der Obsisdian liegt griffbereit!
Mögen sie dir hilfreich beim Genesungsverlauf unterstützen. ;)

Gute Besserung
Angelika


   

Zurück zu „Steinheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast