Zum Inhalt

Kräutermedizin

Hildegard von Bingen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 6. Okt 2003, 15:37

Hallo lightinthedark,

ich glaube ich gucke zur Sicherheit noch mal in mein Rezept.
Hier ist es:
Herzwein
10 frische Petersilienstengel (krause Petersilie) samt Blätter werden in 1 Liter naturreinen Wein gegeben, dazu noch ein bis 2 Eßlöffel reinen Weinessig. Man läßt alles 10 min lang auf kleiner Flamme kochen (Achtung, es schäumt !). hernach gibt man noch 300g echten Bienenhonig dazu und läßt nochmals 4 min leicht kochen. Den heißen Herzwein abseihen und noch heiß in Flaschen füllen, die vorher mit etwas starken Alkohol ausgespült worden sind. Gut verschließen ! Der Bodensatz, der sich bildet, schadet nicht und kann ruhig mitgetrunken werden. – Es bleibt überlassen, ob man den Honig kocht oder nicht.
Schmeckt prima, ich nehme guten Weißwein dazu.
Täglich 2-3 oder mehr Eßlöffel am Tag – überhaupt nicht schädlich ! Aber unwahrscheinlich wirksam !!!

Also siehste, auch das Aussppülen ist wichtig und bei der Petersilie die Qualität - stimmt's da nicht, ist mir ein Herzwein mal gekippt...

Und 2 EL kannst Du doch mit in Deinem Diättageszuckerplan in Einklang bekommen - oder ?
:wink:
MfG
Kräuterfee


lightinthedark
Beiträge: 98
Registriert: 9. Sep 2003, 00:49

Beitragvon lightinthedark » 7. Okt 2003, 21:17

hi kräuterfee,
hab ihn fertig :)
nee, is ja nich MEIN diätzuckerplan, ich werde(doch) den wein verschenken.
da du ja schreibst das du ihn selbst schon zu dir genommen hast und
Aber unwahrscheinlich wirksam !!!
würde ich mich dafür interessieren welche erfahrungen du mit dem wein gemacht hast.

danke
litd

Benutzeravatar
andi5439
Beiträge: 4
Registriert: 26. Jan 2004, 19:58

Re: Veilchencreme

Beitragvon andi5439 » 26. Jan 2004, 20:14

Veilchencreme

Hilft bei: Kopfschmerzen durch Stirnhöhlenentzündung, Neuralgien, Kopfweh bei Nebenhöhlenentzündungen, Hautgeschwüren, Myomen, Behandlung von Operationsnarben, Strahlungsschäden, Pfeifferschem Drüsenfieber, der Hodgkinschen Krankheit, Zystenbildung in der Brust, Bindegewebsknoten, Mastopathie, Brustkrebs, geschwollenen Lymphknoten, Hautkrebs; zum Schutz vor Strahlenschäden, zur Störfeldbeseitigung.

30 ml frischgepreßter Veilchenblätter- und -blütensaft
10 ml Olivenöl
30 g Ziegenfett

Zubereitung:
Die Zutaten im Wasserbad miteinander verrühren und vorsichtig zum Sieden bringen, wäßrige Schicht abtrennen, abkühlen lassen und kaltstellen.
Anwendung:
Bei Kopfschmerzen Stirn und Schläfen einmassieren, mehrmals täglich wiederholen.
Um Metastasen nach Brustoperationen zu verhindern, die Operationsnarbe zentripetal (zur Mitte hin) einreiben und zum Lymphgefäß ausstreichen.
Bei allen anderen Beschwerden die geschwollenen Lymphknoten mit der Veilchencreme in Richtung Milz einmassieren und ausstreichen.




Hallo,

wer kann mir verraten, wo ich Ziegenfett herbekommen kann?
Die Internetsuche war bislang erfolglos. Vielleicht kennt ja jemand einen Bauern, der mit etwas verkaufen und zuschicken kann.

Übrigens ist das ein supertolles Forum, dass ich schon seit einiger zeit passiv verfolge, weil einfach ganz tolle rezepte drin sind.
dickes lob.

viele Grüße
Andi
http://www.plaudern.de/a.prg?nap=9 vom Hobbythekforum



   

Zurück zu „Hildegard von Bingen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron