Zum Inhalt

Kräutermedizin

Hildegard von Bingen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Wermut-Eisenkraut-Wein

Beitragvon mamje » 3. Dez 2002, 20:43

Wermut-Eisenkraut-Wein

Hilft bei:
Zahnschmerzen, Sanierung von vereiterten Zahnherden, Phantomschmerzen nach Zahnbehandlung; als Alternative zur Antibiotika-Behandlung vereiterter Zähne, zur Herdbeseitigung im Dentalbereich. Meistens verschwinden die Zahnschmerzen sofort und nach wenigen Tagen hat sich der Herd beruhigt. Diese Anwendung ist einer Antibiotika-Behandlung vorzuziehen, da sie wirksamer und ungefährlich ist.

25 g Wermutkraut
25 g Eisenkraut
250 ml Wein
1 bis 2 Teelöffel Rohrzucker

Zubereitung:
1 Eßlöffel der Kräutermischung 1 bis 3 Minuten in Wein kräftig aufkochen, absieben.

Anwendung:
Die warmen Kräuter über dem Entzündungsherd als Kompresse 1/2 bis 1 Stunde aufbinden. Den abgesiebten Wein mit Rohrzucker süßen und warm schluckweise trinken. 1 bis 2mal täglich wiederholen, gegebenenfalls über 3 bis 7 Tage.


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Zahnschmerzen

Beitragvon Kräuterfee » 16. Dez 2002, 12:50

ein Wermut-Eisenkrautwein

Hildegard v. Bingen schreibt:

Wermutkraut, 50g
Eisenkraut, 50g
Wein 1/2 Liter

Einen gehäuften Eßlöffel der Kräutermischung in 1/2 l Weisswein ca. 5 min kochen, abseihen, den Sud etwas zuckern (mit Rohrzucker) und warm über den Tag verteilt trinken.
Abends vor dem Schlafengehen die Kräuter leicht erwärmen und über dem schmerzhaften Kiefer bzw. über den Zahnherd mit einem Tuch fixieren und über Nacht einwirken lassen.
Um den Körper von fauligem Blut zu befreien ist in diesem Fall auch ein Aderlass mit in Betracht zu ziehen.

aus "Hildegards Pflanzenapotheke" von Reinhard Schiller-Pattloch
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 19. Dez 2002, 11:48, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Veilchenöl gegen Augenreizungen, Bindehautentzündung

Beitragvon Kräuterfee » 18. Dez 2002, 18:44

Veilchenöl gegen Augenreizungen, Bindehautentzündung

250 ml kaltgepresstes Olivenöl
20 g zerkleinerte, getrocknete Veilchen
1 TL Rosenöl

Zubereitung (1. Variante):
Öl in einem Topf aufsieden, Veilchen unter Rühren dazugeben, bei geringer Hitze zwei bis drei Minuten kochen lassen und nach dem Abkühlen noch etwas Rosenöl dazugeben; Öl dann in ein luftdicht verschließbares Glasgefäß füllen.

Zubereitung (2. Variante):
Olivenöl, Veilchen und Rosenöl in ein luftdicht verschließbares Glasgefäß füllen und die Flasche zwei bis drei Wochen in die Sonne stellen (in der Sonne sieden lassen) Anwendung: den Bereich um die Augen und die Augenlider mit dem Öl einreiben; Achtung: Kein Öl in die Augen reiben!

Quelle: ? Buch: Hildegard-Heilmittel vom Ludwig-Verlag München ?
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Veilchenwein

Beitragvon Kräuterfee » 19. Dez 2002, 11:45

Veilchenwein gegen Depressionen, Verstimmungen, Niedergeschlagenheit

15 g getrocknete Veilchenblätter und -blüten
500 ml trocknenen Weißwein
5 g Galgantwurzel
5 g Süßholzwurzel

Veilchenblätter und -blüten 5 min in Wein kochen lassen, dann die restlichen Kräuter hinzufügen, aufkochen, Kräuter abseihen und Wein in verschließbares Gefäß füllen
Dosis: 3x täglich je 1-2 Likörgläser warmen Wein trinken
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Wermut-Eisenkraut-Wein

Beitragvon Kräuterfee » 20. Dez 2002, 09:08

noch ein Wermut-Eisenkraut-Wein
gegen Zahnschmerzen, Eiterzähne

30 g Wermutkraut
30 g Eisenkraut
500 ml trockener Wein
1 TL Vollrohrzucker

Kräuter 10 min im Wein kochen, durchsieben und süßen
Dosis: 3x täglich je 2 Eßl. Wein, zusätzlich 1 Gewürznelke kauen.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Bertram (Anacyclus pyrethrum) - Römischer Bertramwurzel

Beitragvon Kräuterfee » 23. Dez 2002, 13:44

Bertram (Anacyclus pyrethrum) - Römischer Bertramwurzel
Achtung :achtung: Es gibt noch die Deutsche Bertramwurzel (Anacyclus officinarum)

Indikation:
Verdauungsstörungen(Magen), als Resorptionsmittel, perniziöse Anämie, Folgen von Fehlernährung, Diabetes, Dyspepsie, Verschleimung und Beinschmerzen.

Funktion:
stimulierend, antiseptisch, lindert Zahnschmerzen in kurzer Zeit, bekämpft Karies, Mundwasser, Bettnässen, Insektenbekämpfungsmittel, Bettnässen, Zuckerkrankheit, Angstzustände

Inhaltsstoffe:
ätherisches Öl und Inulin
Verwendung:
1 bis 3 Msp. über das Essen streuen oder mitkochen (für Saucen, Suppen, Dinkelgerichte, aber auch auf Brot).
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Anregende Nackenmassage mit Bertram

Beitragvon Kräuterfee » 3. Jan 2003, 08:04

Anregende Nackenmassage mit Bertram

Der Römische Bertram (Anacyclus pyrethrum) hat eine scharf schmeckende Wurzel mit reizauslösenden, stimulierenden Substanzen. Auch bei äußerer Anwendung kurbeln sie den Kreislauf an.

Für ein anregendes Massageöl ein paar Tropfen vom ätherischen Öl des Bertrams in 50 ml Olivenöl geben und gut umrühren. Mit dieser Mischung den Nacken oder die Schläfen sanft massieren.

Quelle: Praxis täglich
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 5. Jan 2003, 16:32

Hab ich beim Stöbern gefunden:

AUGENWASSER (Hildegard von Bingen)

Veilchensaft 45 ml
Rosensaft 90 ml
Fenchelsaft 30 ml
32%iger Korn 30 ml (im Originalrezept: Wein)

(Vor dem Schlafengehen um die Augen herum einreiben)

Quelle?

Beate :wink:

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5623
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 14. Mai 2003, 20:23

Brennesselöl

gegen Vergeßlichkeit und Gedächtnisschwäche

Frische Brennessel im Mörser zu Saft stoßen, in ein Glas füllen und mit Olivenöl vermischen.
Vor dem Einschlafen Brust und die beide Schläfen damit einreiben, über eine längere Zeit von 1-2 Monate.

Die Vergeßlichkeit soll zurück gehen.


mfg
Angelika

Annemarie
Beiträge: 1
Registriert: 30. Sep 2003, 22:48

Veilchencreme

Beitragvon Annemarie » 5. Okt 2003, 17:01

Hallo ich würde gerne o.g. Creme, sowie Wasserlinsenelixier selber mischen. Nur gelingt es mir nicht eine Apotheke oder sonstige Versandstelle ausfindig zu machen. Für einen Tipp wre ich sehr dankbar. Liebe Grüße, Annemarie

lightinthedark
Beiträge: 98
Registriert: 9. Sep 2003, 00:49

Beitragvon lightinthedark » 5. Okt 2003, 23:19

hallo kräuterfee,

hab grad mal a bissel in den rezepten gewuselt und bin beim herzwein hängen geblieben.
habe bisher noch keiner eigene erfahrung mit salben oder säften selbstgemacht gesammelt und habe dann gleich ne frage hierzu:
Bitte darauf achten, daß man die Wurzeln von der "Krause Petersilie" nimmt - nicht Wurzelpetersilie !
in dem rezept stand stengel der petersilie, du schreibst nun von wurzeln.
bitte nochmals um erklärung, habs nich ganz kapiert...
sind bei petersilie wurzeln und stengel das selbe?
hab sie mir so genau ganz noch nicht angeschaut.
und was ist der unterschied zu krauser petersilie und wurzelpetersilie?
dann..ich habe keinen garten und eine katze (also selbstziehen is nich)
ist es auch ok sich einen pott petersilie ausem laden zu besorgen (falls es nun diese ist die man fürs rezept nehmen sollte) um diese dann zur verarbeitung zu nehmen?

:???: und lieben dank im voraus
litd

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 6. Okt 2003, 08:42

Hallo lightinthedark

ich nehme die ganze Petersilienpflanze bei diesem Rezept ;-)
MfG
Kräuterfee

lightinthedark
Beiträge: 98
Registriert: 9. Sep 2003, 00:49

Beitragvon lightinthedark » 6. Okt 2003, 15:03

hallo fee....
danke
war heute beim imker und hab honig gekauft. blütenpollen und propolis in tropfenform hab ich auch gleich mitgenommen.
das mit dem rotwein war schon schwieriger, einen guten rotwein, hmm, kenn mich da nichts so aus weil ich nur süssen rotwein trinke, mal davon abgesehen das es zig sorten gibt, hatte ich auch noch die wahl aus welchem land ich den rotwein nun haben wollte, zuerst frankreich im kopf, hab ich mich dann doch für was heimisches entschieden ;)
du schreibst ja das du weisswein nimmst...aber vieleicht kann ja der ein doer andre der den herzwein auch schon getestet hat a bissel was übers eine kriterien beim rotweinkauf hierfür berichten-währe schön.
wie lange hält sich denn der fertige wein im kühlschrank?
darüber hab ich nämlich leider bisher noch nichts in erfahrung bringen können, ich möchte ihn verschenken....

litd

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 6. Okt 2003, 15:18

Hi lightinthedark,

ich hatte meinen Herzwein nie im Kühlschrank, sondern einfach in der Küche zu stehen. - Hielt ein Jahr, dann war er alle ;-)
Rotwein, hauptsache gut. Das sind die Regionen, Baden, Ahr, Würtemberg, Rheingau - dann ist die Rebsorte wichtig - ist auch Geschmacksache - Trollinger, Dornfelder, Spätburgunder...
und da Du selbst Weintrinker bist, suche Dir dann die Rebsorte aus, die Dir bei dem Halbtrockenen gefällt, so würde ich es machen ;-)
MfG
Kräuterfee

lightinthedark
Beiträge: 98
Registriert: 9. Sep 2003, 00:49

Beitragvon lightinthedark » 6. Okt 2003, 15:26

uffz...
der von mir erworbene is bei deiner auflistung dabei, hab dornfelder gekauft,
aber trockenen, nicht halbtrockenen.
bin zwar hier fast im rheingau, aber in meiner unmitelbaren region wird wenig rotwein angebaut, also bin ich in den supermarkt gegangen.

habe gelesen das man bei diabetikern nur 80 gramm honig nehmen solle, das währe bei mir nämlich der fall.
was sagst du dazu?
das mann den wein im kühlschrank aufbewahren solte hab ich auch im netz gefunden, scheint ja nu doch nich unbedingt nötig.
und ein jahr, joo das reicht dann selbst mir als haltbarkeit ;)

danke
litd



   

Zurück zu „Hildegard von Bingen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron