Zum Inhalt

Betonica oder Stachys

Hildegard von Bingen

Moderator: Angelika

Glashütter Kräuterfrau
Beiträge: 1
Registriert: 18. Okt 2002, 00:01

Betonica oder Stachys

Beitragvon Glashütter Kräuterfrau » 17. Jan 2003, 02:04

Da sprach doch unsere Kissenfrau von einem Hildegard- Kraut, daß die Alpträume zu vertreiben vermag und ähnlich wie Beton klingt. Mir fällt nur der Wollziest (betonica off) ein, den ich aber mehr unter die Lungen- Bronchienmittel eingereiht habe. Gewiss, er wächst auch auf dem Beet für`n Bauch, aber als Traumhilfe?? Allerdings bin ich auch mit nichten Bingen belesen.... Kann mir jemand weiterhelfen?
Danke BRB


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 17. Jan 2003, 08:31

Gemeint ist die Betonica officinalis L. oder auch Stachys officinalis (L.) Trevisan; zu deutsch: Heilziest oder auch Rote Betonie.

z.B. bei Hildegard:
Gegen übermäßige Menstruation: "Ferner lege sie Betonie [pandonia] in Wein, so dass er danach schmeckt, und trinke ihn häufig ..."

anderes genaues bezüglich Hildegard müßte ich noch in's Buch schauen, weiß ich nicht aus dem Kopf. :eek:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 18. Jan 2003, 13:40

Hallo Kräuterfrau,

da Du Dich so dafür interessierst, wie versprochen, etwas ausfühlicher. :)

Stachys officinalis (Droge: Betonica herba) spielt in der Modernen Medizin keine Rolle mehr. Ist aber ein wirksames Adstringens (gegen Haut- und Schleimhautentzündungen wirksames Mittel) und als Antidiarrhoikum (gegen Durchfälle) und irgendwie zu Unrecht aus der normalen Medizin verschwunden.
Wirkstoffe: Gerbstoffe, Bitterstoffe, und andere Inhaltsstoffe (Stachydrin).
Homöopathische Mittel werden glaube ich noch aus den Blüten hergestellt und gegen "übermäßige" Schweißabsonderung und bei Asthma verordnet. (aber selten)
Wissenschaftlich nachgewiesene Wirkung: - durch die enthaltenen Gerbstoffe, werden Entzündungen der Schleimhäute gehemmt; deshalb können sie kleine Blutungen stillen und z.B. bei Halsentzündungen sowie Magen- und Darmentzündungen helfen.

Mögliche Anwendung daher heute: Tee aus den Blättern bei Erkältungen, Sodbrennen und Durchfall
Zubereitung: 1 Löffel pro Tasse mit heißem Wasser übergießen und ziehen lassen.

Für den Hausgebrauch gegen Durchfall, Leibschmerzen und Blähungen, äußerlich bei Hautentzündungen und kleineren Verletzungen => 2 TL Kraut pro Tasse brühen, 12-15 min ziehen lassen, 2-3x täglich

Bei Hildegard genoß die Pflanze hohe Wertschätzung: wie erwähnt bei Menstruationsstörungen (Betonienkraut wird in Wein gegeben, bis dieser den Geschmack annimmt).
Die anderen Anwendungen sind Rezepte mit Aaalfett oder Pfauenklauen - lasse ich mal weg ;-)
Auch in der Tierheilkunde verwendete man die Betonie.
In der Zeit der heiligen Hildegard verwendete man das Betoniekraut noch bei Blähungen, Nieren- und Blasenleiden und die Wurzel als Brech- und Abführmittel.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon mamje » 23. Feb 2003, 17:00

zwar nicht von hildegard, aber dennoch interessant ...

B E T O N I E , stachys officinalis
Mag auch in Bergen und Wäldern, in Wiesen und Talgründen ringsum,
Aller Orten beinah, der Betonie köstliche Fülle
Häufig wildwachsend stehn, so besitzt doch auch sie unser Garten,
Und im bebauten Land gewöhnt er sie, sittsam zu werden.
So viel Lob hat sie schon aus aller Munde geerntet,
Daß meine Muse, wenn sie noch weiteres beifügen wollte,
Alsbald, in eitlem Bemühen versagend, erkennte, es bleibe,
Was sie auch vorbringen könnte, doch alles ganz ohne Nutzen.
Wenn du es wohl unternimmst, sie zu pflücken und grün zu verwenden,
Oder getrocknet dem schleichenden Winter sie aufzubewahren,
Ob nun die Becher schäumenden Mosts deine Kehle erfreuen,
Oder dir eher geduldig geklärte Gaben gefallen, -
Allem wird die erstaunliche Kraft dieses Krautes entsprechen.
So außerordentlich hoch, wir wissen es, schätzen sie manche,
Daß sie glauben, durch ihre Heilskraft sich schützen zu können
Gegen jegliche Not, die den Körper innerlich angreift.
Ununterbrochen pflegen deshalb sie täglich zu trinken
Diese kräftige Sorte des heilsamen Medikamentes.
Außerdem, wenn dein Kopf von feindlicher Wunde getroffen
Leidet und krankt, dann lege die heilige Pflanze, zerrieben,
Fleißig als Umschlag dir auf, und alsogleich wirst du bewundern
Ihre heilende Macht, denn fest wird die Wunde sich schließen.

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 5. Sep 2003, 15:46

Hallo ihr alle,

darf ich mich auch ein bißchen einmischen??

In meimen Hildegard-Büchlein habe ich Betonikus-Pflanzenbrei (Detritus Betonicae) gefunden für Schlaflosigkeit etc.:
..der zerstoße Betonikakraut fast bis zu Saft, und so lege er es zur Nacht über seine ganze Brust und binde es mit einem Tuch bis zum Morgen fest. Das soll er oft machen, und er wird zur Besinnung kommen.
Denn durch seine gute Kalorität bringt Betonikakraut einen feinen Schlaf und reinigt seine Sinnesempfindungen..."

Allen schöne Träume :wink: liebe Grüße Brigitte


   

Zurück zu „Hildegard von Bingen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast