Zum Inhalt

Goldkuren nach Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen

Moderator: Angelika

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Goldkuren nach Hildegard von Bingen

Beitragvon SeeBär » 7. Okt 2006, 18:55

Gold in der Hildegard Medizin

Gold hat eine ordnende Wirkung auf Darmflora sowie eine das Immunsysystem beruhigende Wirkung, ohne dem Organismus in irgendeiner Weise Schaden zuzufügen.
In der Hildegard Medizin wird reines Gold in Barrenform oder als Goldpulver verwendet.
Interessant auch für "Steinheilkundler", denn Gold verstärkt die Wirkung aller Edelsteine durch positive Erhöhung der Gitterschwingung, wenn Steine in reinem Gold eingefasst sind / werden.

Zwei Rezepte:

1. Goldwein
Bei Allergien, Ekzemen, Allergien, Gastritis, leichtere Rheumaschübe
soll Hildegards Gold-Wein helfen: 1/4 l Wein mit einem ( vom Juwelier ) vergoldeten Tauchsieder erhitzen - diesen Wein heiß wie einen Glühwein schluckweise trinken.
Oder aber auf einer Herdplatte bzw. über einer Gasflamme einen kleinen Goldbarren stark erhitzen und in einem 1/4 l. Wein abkühlen lassen.

2. Hildegard Goldkur
Zur Umstimmung bei Autoimmunerkrankungen ( z.B.Lupus eryth. ; MS ) besonders auch bei Reuhma, Polyarthritis und ähnlichen von der Schulmedizin als unheilbar eingestuften Erkrankungen:
Mische 1,2gr reines Naturgoldpulver ( z.B. Flussgold ) mit 2 Esslöffeln Dinkelmehl und etwas Wasser zu einem kleinen Teigbällchen. Teile das Teigbällchen in zwei Hälften. Eine Hälfte bleibt roher Teig, aus der zweiten wird ein Keks gebacken.
Für die Goldkur nimmt mensch am ersten Tag, nüchtern vor dem Frühstück den rohen Teig zu sich. Am zweiten Tag dann, ebenfalls nüchtern vor dem Frühstück den Keks.
Das metallische Gold löst sich nicht im Körper, verbleibt aber bis zu 4 Monate im Körper fein verteilt im Magen - Darm - Trakt, bis es vollständig ausgeschieden ist. Hierin unterscheidet sich die Hildegard Goldkur von der Schulmedizin, welche in ihrer Goldtherapie lösliche Goldsalze einsetzt.

Besonders bei schweren Krankheitsverläufen, schweren Rheumaschmerzen usw. werden hiermit erstaunliche Erfolge verbucht... die Kur kann nach 6-12 Monaten wiederholt werden - ist aber sicher auch eine Beschaffungsfrage.......

Die Goldkur nach Hildegard von Bingen sollte kombiniert werden mit dem Hilderagdschen Aderlass und dem Wasserlinsentrank.

Gruß vom Meer - obwohl gerade mehr Wasser von oben als unten am Deich...

SeeBär


Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Re: Goldkuren nach Hildegard von Bingen

Beitragvon Beate » 8. Okt 2006, 10:39

Gold in der Hildegard Medizin
Gold hat eine ordnende Wirkung auf Darmflora sowie eine das Immunsysystem beruhigende Wirkung, ohne dem Organismus in irgendeiner Weise Schaden zuzufügen.
In der Hildegard Medizin wird reines Gold in Barrenform oder als Goldpulver verwendet.
Interessant auch für "Steinheilkundler", denn Gold verstärkt die Wirkung aller Edelsteine durch positive Erhöhung der Gitterschwingung, wenn Steine in reinem Gold eingefasst sind / werden.
Gruß vom Meer - obwohl gerade mehr Wasser von oben als unten am Deich...SeeBär
Hallo Seebär,
da kann ich Dir nicht ganz zustimmen.
Nicht bei allen Steinen wird die Schwingung durch eine Goldfassung erhöht. Gold ist ein Metall, das der Sonne (männlicher Aspekt) zugeordnet ist. Genauso gibt es Steine die der Sonne zugeordnet sind. Bei diesen Steinen ist es gar keine Frage, da stimme ich Dir 100%ig zu.
Bei anderen Steinen werden vom Grundsatz her andere Metalle zugeordnet; d.h. hier wäre erst zu testen, ob diese Steine, falls sie in Gold gefasst werden ihre Schwingungen erhöhen.
Man kann nämlich auch hier das Gegenteil von dem erreichen, was man eigentlich errreichen will.
Aber das ist ein ganz anderes Thema.
Liebe sonnige Grüße vom Schwarzwald
Beate

Cruella
Beiträge: 3
Registriert: 15. Jan 2007, 17:39

Beitragvon Cruella » 15. Jan 2007, 17:50

Hallo,

diese Goldkur interessiert mich persönlich sehr. Habe gleiches wie oben beschrieben auch schon gelesen. Was mich aber weiter bzw. zusätzlich interessieren würde. Gibt es in diesem Forum schon jemanden, der es selbst ausprobiert hat und ggfls. eigene Erfahrungen damit schildern kann?

Zudem bin ich ein Neueinsteiger in Bezug auf HvB und ihre Heilmöglichkeiten und Methoden, so dass ich liebend gern tatsächliche Eigenerfahrungen anderer Forianer annehme.

lg Cru
Ein Tag ohne mein Gummibärchen ist ein verlorener Tag !

Manschkerl
Beiträge: 67
Registriert: 10. Jan 2005, 10:23

Beitragvon Manschkerl » 19. Feb 2007, 21:47

Hallo!

Hat jemand Erfahrung mit der Goldkur?? Würde mich sehr dafür interessieren, habe immer wieder Rheumaschübe und leide an Hashmioto Thyreoditis (Autoimmunerkrankung der Schilddrüse) Habe schon ein paar Ausleitungsverfahren hinter mir (helfen, genügt aber nicht)

DANKE!
LG Manu ;-)

SeeBär
Beiträge: 816
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Moin.

Beitragvon SeeBär » 23. Feb 2007, 10:25

Habe gerade mit einer Patientin positivste Erfahrungen bei rheumatoider Arthritis mit der Hildegardschen Goldkur gemacht....bin selber ganz ertaunt über das Feedback....in Kombination mit einer Ausleitung, Blutegelbehandlung, Ernährungstherapie und Goldkur ( Teig - Variante ) deutliche Besserung und Linderung der Beschwerden.....
Gruß vom Meer
SeeBär

goldfee
Beiträge: 2
Registriert: 3. Jun 2011, 15:22

Re: Goldkuren nach Hildegard von Bingen

Beitragvon goldfee » 3. Jun 2011, 15:56

Seit 2008 gibt es auch einen Anbieter in Deutschland zur Goldkur.

Schaut mal auf ---Werbung--- Der gibt wenigstens die Herkuft des Goldes an.

Gruß

Zimtfee7



   

Zurück zu „Hildegard von Bingen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast