Zum Inhalt

Habichtskraut-Pulver: wie einnehmen?

Hildegard von Bingen

Moderator: Angelika

Magnolia
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mai 2008, 00:46

Habichtskraut-Pulver: wie einnehmen?

Beitragvon Magnolia » 16. Mai 2008, 01:26

Hallo,
ich freue mich, ein Forum für Hildegard-Medizin gefunden zu haben!! :wink:

Ich habe mir aus einem Hildegardbuch folgendes Rezept herausgesucht, weil es bei Zysten empfohlen wird: Habichtskraut-Pulver mit Diptam-Pulver vermischt. Man soll 3 mal am Tag 1/2 Teelöffel voll auf einem Stück Brot kauen und gut einspeicheln.

Ich habe nun mit dieser Einnahmeform Probleme. Da hat mir eine Bekannte gesagt, ich könne das Pulver auch in etwas warmen Wein einrühren und so einnehmen. Dummerweise mag ich keinen Wein und neige schon zum leichten Würgen, wenn ich ihn rieche. Zudem noch warm. Ich habe das eine Woche lang durchgehalten und dann war mir schon beim Gedanken daran leicht übel. :oops:

Wäre es auch möglich, das Pulver einfach in heißes oder warmes Wasser einzurühren und zu trinken? Oder auf ein kleines Stückchen Butterbrot zu streuen? ...dann wäre es nicht so "staubig" ;)
Oder in ein wenig Apfelmus (ohne Zucker) einrühren? Meine Mutter war längere Zeit in TCM-Behandlung und bekam die chinesischen Kräuter gemahlen und sollte sie in etwas Apfelmus rühren und essen. Das müsste doch mit den Hildegard-Kräutern eigentlich auch gehen oder würde das die Wirkung mindern?

Die Apfelmus-Methode wäre mir eigentlich am sympathischten. Ich bin noch nicht so erfahren mit der Hildegard-Medizin. Was meint Ihr? Haben erfahrene Hildegard-Anhänger vielleicht noch einen Tipp für mich?
Ich würde mich sehr freuen! :)

Herzliche Grüße
Magnolia


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5626
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Habichtskraut-Pulver: wie einnehmen?

Beitragvon Angelika » 16. Mai 2008, 23:10

Hallo Magnolia,

herzlich
:welcome: bei uns :D

Wir freuen uns auch, dass du uns gefunden hast :wink:
Wäre es auch möglich, das Pulver einfach in heißes oder warmes Wasser einzurühren und zu trinken? Oder auf ein kleines Stückchen Butterbrot zu streuen? ...dann wäre es nicht so "staubig" ;)
Diese Mischung sollte man nicht einfach so essen, sondern mit etwas anderen zusammen.
Du kannst das Pulver ruhig auf ein Butterbrot geben, auch mit Honig vermischen gut einspeicheln und kauen. Auch übers Essen kann man es streuen.

Viele Grüße
Angelika

Magnolia
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mai 2008, 00:46

Re: Habichtskraut-Pulver: wie einnehmen?

Beitragvon Magnolia » 18. Mai 2008, 21:05

Hallo, liebe Angelika,

vielen Dank für Deine Antwort! Gut zu wissen, dass man diese Pulvermischung besser mit etwas anderem zusammen essen sollte. Habe es heute gleich mal mit einem 1/2 Butterbrot versucht. Das ging recht gut und ist nicht so staubig. Nur das Pulver auf ein Stück Brot hat mich doch "arg gefordert"´ :lol:
Dann müsste es auch in Apfelmus gehen, oder?

Weißt Du, warum man z.B. das Sivesan-Pulver in warmen Wein einnehmen soll?
http://www.hildegardvonbingen.at/kraeut ... ivesan.php
Bewirkt der eigentlich noch etwas spezielles oder warum hat Hildegard so oft Wein?

Herzliche Grüße
Magnolia

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5626
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Habichtskraut-Pulver: wie einnehmen?

Beitragvon Angelika » 19. Mai 2008, 21:19

Magnolia hat folgendes geschrieben

Dann müsste es auch in Apfelmus gehen, oder?
müsste auch gehen. Sie schreibt ja mit was anderen zusammen.
Weißt Du, warum man z.B. das Sivesan-Pulver in warmen Wein einnehmen soll
Bewirkt der eigentlich noch etwas spezielles oder warum hat Hildegard so oft Wein?
Hildegard empfiehlt den Wein auch als Heilmittel.
Wein gilt schon als die älteste Medizin. Schon der heilige Augustinus schreibt:

In vielen Fällen braucht der Mensch den Wein. Er stärkt den schwachen Magen, erfrischt die ermatteten Kräfte, heilt die Wunden an Leib und Seele, verscheucht Trübsal und Traurigkeit, verjagt die Müdigkeit der Seele, bringt Freude und entfacht unter Freunden die Lust zum Gespräch.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass der mäßige Weingenuss bei Frauen nicht mehr als 0, 25 l /Tag und bei Männern nicht mehr als 0,5 l /Tag eine positive Wirkung auf die Gesundheit hat. :D

Liebe Grüße
Angelika

Selena

Re: Habichtskraut-Pulver: wie einnehmen?

Beitragvon Selena » 19. Mai 2008, 22:10

Hildegard empfiehlt den Wein auch als Heilmittel.
Wein gilt schon als die älteste Medizin.
Hallo Zusammen,

ich beschäftige mich auch ein bisschen mit Hildegard. Einerseits ist da der Heileffekt. Ich vermute, dass Wein auch gern genutzt wurde, weil es "sauberer" war als manches Wasser, antibakteriell quasi. Von daher denke ich, dass es mit warmem Wasser ähnlich funktioniert (wenn es nur ums Lösen geht). Alltagstauglich ist das mit dem Wein nicht unbedingt... ;)

Liebe Grüße,
Selena

Magnolia
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mai 2008, 00:46

Re: Habichtskraut-Pulver: wie einnehmen?

Beitragvon Magnolia » 21. Mai 2008, 01:25

Hallo,

vielen Dank, Angelika und Selena, für die interessanten Infos!
Dass der Wein - neben dem Heileffekt - besser war als das nicht ganz so saubere Wasser zu Hildegards Zeiten ist auch ein Aspekt!

Danke!
Liebe Grüße
Magnolia



   

Zurück zu „Hildegard von Bingen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast