Zum Inhalt

Depressionen - Rezepte

Hildegard von Bingen

Moderator: Angelika

Sandra26
Beiträge: 1
Registriert: 29. Jun 2004, 22:11

Depressionen - Rezepte

Beitragvon Sandra26 » 29. Jun 2004, 22:16

Hallo,
bin noch neu hier und würde mich freuen, wenn Ihr mir Vorschläge für Rezepte gegen Depressionen mitteilen könnt - Teemischungen etc.

Danke
Sandra


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 29. Jun 2004, 22:35

Hallo Sandra,

unbedingt von Hildegard ? - Da müßte ich mal suchen, aber aufschlußreiche Empfehlungen gibt es dazu auch an anderer Stelle im Forum und nicht nur Rezepte allein; Depression kommt man nicht mit Mittelchen allein bei, sie wirkend nur unterstützend ;)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Pelai
Beiträge: 1
Registriert: 15. Jul 2004, 15:40

Beitragvon Pelai » 15. Jul 2004, 15:52

Hallo Sandra,
es gibt von Hildegard von Bingen ein Rezept, daß selbst bei starken Depressionen helfen soll:

12 g Aronstabwurzeln
1 Liter Wein

Die Aronstabwurzel mit dem Wein 5 Minuten aufkochen, dann abseihen und abfüllen.
Von dem Wein soll man dann 1-3 täglich 1 Likörglas (20 ml) zu sich nehmen.

Viele Grüße
Pelai

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 16. Jul 2004, 08:08

hallo Pelai,

das Rezept schon selbst probiert -?) - Aronstab ist in allen Pflanzenteilen giftig ! (bei so etwas bin ich gegen solche Empfehlungen - was man mit sich macht, ist jedem selbst überlassen, aber andere sollten wenigstens darauf hingewiesen werden ;-) - Trocknen oder Kochen vermindert zwar die Giftigkeit...aber in der frischen Knolle sind am meisten von den giftigen Inhaltsstoffen drin ;)
MfG
Kräuterfee

Manschkerl
Beiträge: 67
Registriert: 10. Jan 2005, 10:23

Beitragvon Manschkerl » 10. Jan 2005, 14:37

Hm, das Aronstabelexier wird aber lt. Hildegard bei echt schwerer Depression, Traurigkeit empfohlen, kann mir nicht vorstellen, dass es "etwas giftiges als Heilmittel" verkauft wird, bzw. nicht bei dieser Fa. (Fa. Posch ist doch für Hildegardmittel bekannt) von meinem Naturheiler wirds auch empfohlen! Es gibt aber auch noch andere Sachen:

Flohkrauttrunk: Stimmungsschwankungen, Depressionen (3-5x je zwei Likörgläser warm trinken, Kurmenge 8 Flaschen)

Veilchentrunk: Gedrücktheit, Arbeitsunlust, Unruhe - zum Ausheilen! (2-3x 1-3 Likörgläser, Kurmenge 8 Flaschen) Langfristig und tiefgreifend für die Nerven!

gelöschter Wein: 1/16 Wein aufkochen lassen und mit 1/16 Wasser löschen, das Ganze oft trinken

unterstützend: Wermuttrank, Nervenkekse, Weinrautepresslinge, Balsamkraut-Fencheltee,

Oft zu essen/würzen: Mandeln, Zimt, Gewürznelken, Muskatnuß, Kübenpfeffer

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Jan 2005, 15:10

Hm, das Aronstabelexier wird aber lt. Hildegard bei echt schwerer Depression, Traurigkeit empfohlen, kann mir nicht vorstellen, dass es "etwas giftiges als Heilmittel" verkauft wird...
Hallo Manschkerl,

die Teile der Pflanze sind alle sehr giftig !
"Angeblich" verliert sich nach dem Kochen die Giftigkeit...worauf ich mich nicht verlasse ;)
Ob Volksmittel oder nicht, es gibt doch andere Naturmittel gegen Depression, als Rezeptempfehlungen von giftigen Pflanzen ;-)
:wink:
MfG
Kräuterfee


Manschkerl
Beiträge: 67
Registriert: 10. Jan 2005, 10:23

Beitragvon Manschkerl » 10. Jan 2005, 16:11

Tja, bleibt dann jedem selbst überlassen, ob er´s wirklich ausprobieren möchte-er kennt ja jetzt beide Meinungen darüber! Drum hab ich ja auch jetzt einige andere Mittelchen aufgeschrieben, die auch ganz gut wirken!

Dieser Fall ist ähnlich dem Pelargonien-Mischpulver! Ich verwende das Pulver jetzt schon seit Jahren und es hilft super bei Grippe, aber ich bekam auch schon zu hören, dass das gefährlich wäre, wenn ich das nehm, da Teile der Pelargonie giftig sei..aber in diesem Fall kann ich wirklich behaupten, dass es ungefährlich ist, sonst würde ich und etliche Bekannte schon tot sein! :???:
Beim Aronstab hab ich keine persönlichen Erfahrungen, aber wenns auch andere Mittel gibt, warum also ein Risiko eingehen?

LG :)

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Jan 2005, 17:56

Hallo Manschkerl,

ich warne immer vor giftigen Kräutern - hast Du mal einen zerwühlten Wald gesehen, indem Aronstab 'rausgerissen worden ist ? - Da frage ich mich immer, ob die Leute wissen was sie tun und dann anschließend in die Notaufnahme landen ;-)

Apropo Pelagonien - welche botanischen Pflanzennamen genau hat die gemeinte Pflanze ?
Pelargonium capitatum ? Wo man die Blätter zu aromatisieren von Pudding, Gelees, Konfitüren, Sirup, Tee, Bowle und Keksen nehmen kann ? - Diese wurden ja früher wegen des Duftes als Ersatz von Rosenöl genommen...
Oder Umckaloabo ? - das ist auch eine Pelargonie ;-)
Oder Pelargonium graveolens ? - -> Pelargonien gibt es wie Sand am Meer, welche genau hat Hildegard denn verwendet -?)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Manschkerl
Beiträge: 67
Registriert: 10. Jan 2005, 10:23

Beitragvon Manschkerl » 10. Jan 2005, 22:28

Hm, soll ja auch keine Kritik an dich sein - is ja gut wenn du die Leute warnst, wenn du weißt, es könnte negative (lebensbedrohliche) Auswirkungen haben!

Welche Pelargonie Hildegard da verwendet weiß ich leider nicht auswendig, aber ich schau dir mal nach und schreib dir dann!

LG :wink:

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 10. Jan 2005, 23:24

Hallo Manschkerl und Kräuterfee,

bin zwar keine Hildegard-Spezialistin -

habe folgende Rezeptur fürs Hildegard-Grippepulver in meiner Sammlung gefunden:

Hb. Pelargonii pulv. - (englische Edelgeranie) 40 g
Rad. Pyrethri pulv. - (Bertrampulver) 35 g
Sem. Myristicae pulv. - ( Muskatnusspulver) 25 g

Einnahmevorschrift: tgl. maximal 1/2 Teel. mit dem Essen - nie mitkochen, sondern immer erst kurz vor dem Essen überstreuen

leider auch ohne exakte Angabe des botanischen Pflanzennamen der Pelargonie - aber zumindest liegt die Richtung mit der Bezeichnung (englische Edelgeranie) fest - bin auch neugierig auf die exakte Bezeichnung :D - lerne immer gerne dazu :D

:wink: Gruß und schönen Abend noch
Rosenfee

Manschkerl
Beiträge: 67
Registriert: 10. Jan 2005, 10:23

Beitragvon Manschkerl » 10. Jan 2005, 23:50

Hallöchen Rosenfee!

Hm, so genau hab ich´s noch nicht gefunden, bei mir steht nur " Pulvis Pelargoni Compositus H." Kräuterfee, kannst du damit etwas anfangen?

Die Anwendung ist jedoch immer verschieden (daher bitte nicht die Pelargonientabs kaufen, immer das reine Pulver nehmen!)

Bei Erkältungen:
Wenn es in der Brust weh tut oder auch in der Kehle, sollte man davon ca. 1/2 TL in warmen Wein einrühren und trinken. (bei Kindern auch mit Tee)

Bei Kopfschmerzen:
Eine Msp. auf einen Bissen trockenes Brot geben, eine Prise Salz darüber streuen und essen.

Bei Husten mit Brustschmerzen:
Dinkelmehl (500g) mit 1 1/2 EL Pulver mischen, Apfelstücke dazugeben und einen Schmarrn oder Palatschinken zubereiten. Öffters essen.

Bei Schnupfen: (zur Ausheilung und Vorbeugung)
Auf trockene, geruchsfreie Unterlage streuen und oft daran riechen (nicht schnupfen!). Zur Vorbeugung beim ersten Niesen danach riechen!

Bei Überessen: (verdorbenen Magen, verhockten Winden)
nach dem Essen 1 Prise auf der Zunge zergehen lassen

Als Herzmittel: (besonders bei grippeschwachem oder geschädigten Herzen)
Trocken auf Brot essen oder oft davon lecken.

LG :wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 11. Jan 2005, 08:01

Hb. Pelargonii pulv. - (englische Edelgeranie)
Da haben wir es doch schon wieder, warum ich so verrückt werde :roll:
Pelargonie ist keine Geranie !!! Immer diese falschen Bezeichnungen...
Das ist irreführend, das führt leicht zu Verwechselungen mit den verwandten Storchschnabel-Arten, die den wissenschaftlichen Gattungsnamen Geranium tragen;-)

Pelargonie heisst botanisch Pelargonium.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 11. Jan 2005, 09:58

Hallo Kräuterfee

Bezeichnung englische Edelgeranie für Pelargonium war nicht meine persönliche Interpretation - hab bisher wenig über Übersetzungs- oder Interpretationsfehler nachgedacht - sollte ich aber - wie ich sehe.

Hab wahrscheinlich spontan die Richtung Pelargonium capitatum bzw. Pelargonium capitatum Attar of Roses damit assoiziiert - das ja traditionell auch zum Aromatisieren von Speisen genutzt wird und auch die Blüten essbar sind. Ebenso wir Pelargonium graveolens, das zur Gewinnung des "Rosengeranienöls" genutzt wird. Es handelt sich dabei selbstverständlich um Duftpelargonien - allerdings hab ich sie beim Einkauf in Kräuterkatalogen oder auch im Kräuterhandel oder Volksmund schon oft auch als "Duftgeranien" oder "Rosengeranien" bezeichnet gehört - Botanisch richtiger hieße es natürlich Duftpelargonien - Rosenpelargonien oder Rosenpelargonienöl. ;)

Zum Begriff englische Edelgeranie: Es gibt eine Pelargonienart, die auch als "Englische Geranie" oder "Edelgeranie" bezeichnet wird: lateinische Bezeichnung: Pelargonium grandiflorum. - hab allerdings gerade entdeckt, dass diese wohl erst Mitte des letzten Jahrhunderts entstanden ist - passt daher wohl nicht ganz zu Hildegard von Bingen ;) .

Wenn Hildegard von Bingen bereits Umckaloabo gekannt hätte, wäre das sicher ein interessanter Aspekt - würde auch hervorragend zur Indikation Grippe passen - so weit ichs gelesen habe enthält auch das Kraut die Wirkstoffe - ob das arzneilich nutzbar wäre kann ich nicht beurteilen. :)


Was mich interessieren würde ist nun, ob in der Ursprungsliteratur die botanische Bezeichnung überhaupt überliefert ist - oder die heutigen Rezepturen eine Interpretation der damaligen Rezepte darstellt - bin kein Fachmann für alte Kräutermedizin - hab aber zumindest am Rande mitbekommen, dass es von der Bezeichnung her manchmal Unklarheit oder Zuordnungsprobleme gibt.

Vielleicht können ja die "Hildegard-Spezialisten" hier weiterhelfen.


:wink: liebe Grüße
Rosenfee ;)

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 11. Jan 2005, 10:53

Hi Rosenfee,

das meinte ich auch nicht so; das dies nicht von Dir ist, ist klar ;-)

In Punkto Pelargonien geht es mir nur darum, welche Pflanzen konkret dafür in Frage kommen, sonst haben wir erstens hier diesbezüglich Anfragen (weil man ja schlichtweg dann alles Mögliche ernten möchte, was auf Balkonia wächst. :eek:

Sicherlich werden nur bestimmte Spezies genommen (ähnlich der Birke, da gibt es auch nicht nur eine Stammpflanze zur Herstellung der Arzeneidroge)...

Nur Hildegard-Spezies gelfen alleine glaube ich nicht ("schreiben meist aus Büchern ab" und kümmern sich nicht um die Stammpflanze(n), die der Monographie entsprechen .... ;)
Hat nicht einer Unterlagen über umfangreichere Pflanzenmonographien, in denen die Pelargonie(Pelargonium herba xy) enthalten ist ?

Englische Pelargonien gehen auf P. grandiflorum, P. cucullatum sowie wahrscheinlich P. cordifolium zurück.

Folgende Arten werden z.B. aufgrund ihres ätherischen Öles genutzt:
Pelargonium radens (Harz)
P. graveolens Rose
P. citronellum Zitrone
P. crispum Zitrone
P. tomentosum Pfefferminze
:wink:
MfG
Kräuterfee

Manschkerl
Beiträge: 67
Registriert: 10. Jan 2005, 10:23

Beitragvon Manschkerl » 11. Jan 2005, 11:06

Hi ihr zwei!

Interessant! Is nur ärgerlich, ich hab mein Buch momentan verliehen und hab somit nicht nachschaun können (hab nur meine Kursunterlagen bei der Hand und die sind eher spährlich)
Tja, ich hab mir ehrlich gesagt über die Bezeichnung und den Ursprung keine Gedanken gemacht. Is vielleicht nicht jedermanns Meinung, aber ich habe diese Mittel und die Lehre der Hildegard von Bingen von einem Menschen bekommen, den ich über alles vertraue, der mir nichts schlechtes will und ich selbst an mir schon sehr viele Erfolge damit verzeichnen konnte. Ich habe daher keines der Kräuter, Elexiere, Steine, etc. genauestens untersucht und hinterfragt. Ich hab mich schon genauer darüber informiert, aber halt lt. Hildegard was das Zeug für ne Wirkung hat und wie das wirkt, welche (seelischen) Hintergründe es hat. (Ganzheitliche Behandlung, nicht nur Symptombehandlung!)

LG :wink:



   

Zurück zu „Hildegard von Bingen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast