Zum Inhalt

Buch Hilfe

Hildegard von Bingen

Moderator: Angelika

winzer
Beiträge: 1
Registriert: 18. Dez 2004, 18:02

Buch Hilfe

Beitragvon winzer » 18. Dez 2004, 18:08

Hallo!

Bei den Hildegardbüchern gibt es so viele. Mich interessieren die von "Strelow". Welches könnte man hier als Erstlektüre empfehlen? Besonders in Bezug auf eine chronische Darmentzündung. (colitis ulcerosa)

Danke


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 3. Mär 2005, 11:18

Hallo winzer,

ein spezielles Buch über chronische Darmentzündung ? Gibt es das überhaupt bei Hildegard ? - Hildegardbücher über die Ernährung sicherlich viel. Auch von Strehlow.
Ich kann Dir da nicht weiterhelfen. Vielleicht Manje evt., wenn sie hier wieder mal vorbeischaut.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 3. Mär 2005, 11:43

Hallo Winzer,

ein spezielles Buch über M. Crohn gibt es meines Wissens nach nicht von Hildegard, mein Favorit ist jedoch die "Große Hildegard-Apotheke" von Dr. Gottfried Hertzka und Dr.Wighard Strehlow, da hast du die ganze Palette der Hildegard-Mittel einschließlich Erklärungen und Beschreibungen aus der Praxis der beiden Ärzte. Ist zwar ein ziemlicher Wälzer, aber dennoch empfehlenswert.

Hoffe, dir ein bißerl geholfen zu haben :wink: Brigitte

Manschkerl
Beiträge: 67
Registriert: 10. Jan 2005, 10:23

Beitragvon Manschkerl » 3. Mär 2005, 17:41

Hallöchen Winzer!

Die "Große Hildegard-Apotheke" ist ein sehr gutes Buch! Für den Anfang würd auch das "Handbuch der Hildegard-Medizin" von Dr. Gottfried Hertzka und Dr. Wighard Strehlow genügen! Hab auch gerade nachgesehen, da stehen viele Sachen drinnen über Ernährung, Verdauung, Verdauungsbeschwerden....viel Erfolg damit!

Wenn du allgemein Bücher über die Hildegard von Bingen kaufst: die von Dr. Gottfried Hertzka und Dr. Wighard Strehlow sind sehr gut und erprobt! (Bei amazon bekommst du auch die meisten)

:wink:
LG Manu ;-)

Breda
Beiträge: 10
Registriert: 9. Okt 2007, 17:28

Re: Buch Hilfe

Beitragvon Breda » 10. Okt 2007, 09:46

Hallo,

ich habe mir vor geraumer Zeit das Buch "Hildegard-Heilkunde von A-Z" von Wighard Strehlow zugelegt.

Nun werden Strehlows Bücher hier ja immer wieder empfohlen, ich bin allerdings in dem Buch über eine Sache gestolpert, die mich echt zweifeln lässt.
Und zwar wird Zöliakie kurz als eine "Entzündung der Darmschleimhaut" beschrieben. Das ist so nicht ganz richtig. Vielmehr leiden die Betroffenen an einer Glutenunverträglichkeit, durch die die Darmschleimhaut degeneriert und die einzige Therapie ist eine lebenslange Diät, bei der Gluten (also alles, was auch nur im Entferntesten mit Getreide zu tun hat) streng gemieden werden muss. Und Strehlow empfiehlt bei Zöliakie eine Ernährungstherapie mit Dinkel. Das ist der Super-GAU für jeden Betroffenen.

So sehr ich von den Hildegard-Lehren begeistert bin - das lässt mich an der Kompetenz dieses Autors echt zweifeln.

Was meint Ihr?

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Buch Hilfe

Beitragvon Gingkoblatt » 10. Okt 2007, 10:53

Hallo Breda...

ich kann dir aus eigener Erfahrung sowohl innerhalb der Familie als auch mit Patienten nur bedingt zustimmen.

Es ist wahr, dass auch in Dinkel Gluten enthalten ist und er somit eigentlich auf die Rote Liste der Zöliakie-Patienten gehören müsste. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass Patienten die streng außer Dinkel alle anderen Gluten-haltigen Produkte vermieden haben eine erhebliche Verbesserung der Symptome erfahren haben und sich bei einigen die Problematik sogar komplett eingestellt hat. Es scheint mir (rein subjetiv aus Erfahrung) dass das Gluten im Dinkel wohl besser verträglich ist. Beweisen kann ich das natürlich nicht, weil ich nicht so viele Zölialie-Patienten behandele.

LG
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.


Breda
Beiträge: 10
Registriert: 9. Okt 2007, 17:28

Re: Buch Hilfe

Beitragvon Breda » 10. Okt 2007, 11:17

Es mag sein, dass Dinkel besser vertragen wird, da seine Verträglichkeit allgemein besser ist. Die Schädigung der Darmschleimhaut muss sich aber nicht unbedingt in Symptomen wie Durchfall etc. manifestieren, deshalb ist sie aber trotzdem vorhanden. Dinkel steht bei der Deutschen Zöliakie Gesellschaft auf der roten Liste, weil es glutenhaltig ist.

Ich möchte jetzt, was das betrifft, auch nicht in die Tiefe gehen, da entsprechende Informationen an anderer Stelle zur Verfügung stehen (siehe oben, DZG, ich hoffe, das gilt jetzt nicht als Werbung).

Mir geht es darum, dass mich die Definition von "Entzündung der Darmschleimhaut" ernsthaft an der Seriösität des Autors zweifeln lässt... das ist einfach zu verallgemeinernd und pauschal mit Dinkel "behandelt" falsch... Oder ist das jetzt ein einmaliger "Outtake" des Autors?

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Buch Hilfe

Beitragvon Gingkoblatt » 10. Okt 2007, 15:04

Ich hab keine Ahnung... deinem Beitrag zu Dinkel kann ich jedenfalls zustimmen... bei Zöliakie ist Dinkel nicht angebracht...
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

jaspis
Beiträge: 2
Registriert: 17. Aug 2007, 21:07

Re: Buch Hilfe

Beitragvon jaspis » 7. Jul 2008, 14:30

Hallo , es gibt von Strehlow ein altes Buch mit dem Titel "Magen- u. Darmleiden.
Allerdings gibt es dies nur noch im Antiquariat, habe es mal bei ebay gekauft.

Grüße :wink:

"
Hallo!

Bei den Hildegardbüchern gibt es so viele. Mich interessieren die von "Strelow". Welches könnte man hier als Erstlektüre empfehlen? Besonders in Bezug auf eine chronische Darmentzündung. (colitis ulcerosa)

Danke



   

Zurück zu „Hildegard von Bingen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast