Zum Inhalt

Anfänger bittet um Rat

Mineralstoffe nach Dr. Schüßler und Ihre Anwendung

Moderatoren: Angelika, Ursula

Chris1
Beiträge: 12
Registriert: 28. Aug 2006, 22:14

Anfänger bittet um Rat

Beitragvon Chris1 » 28. Aug 2006, 22:47

Hallo,
bei der Suche, mehr über Schüßler-Salze zu erfahren habe ich dieses Forum gefunden und auch gleich die Erklärungen von Ursula zu den einzelnen Salzen studiert. Außerdem laß ich ein Buch über Schüßler-Salze.
Nach allen Informationen treffen die Beschreibungen mehrerer Salze auf mich zu.
Seit ca. zwei Jahren nehme ich nun schon Nr. 7 Magnesium phosporicum D 12. Dieses bekam ich von einer Heilpraktikerin die ich wegen Herzrhythmusstörungen (HRS) aufsuchte. In der letzten Zeit wirkt es nur hin und wieder beruhigend auf die HRS.
Aus diesem Grund versuchte ich heraus zu finden, ob ich evtl. noch ein weiteres oder ein anderes Schüßler-Salz zum Einsatz bringe kann, damit ich von den Herzrhythmusstörungen verschont werde.
Habe heute Nr. 3 Ferrum phosphoricum D 6, Nr. 5 Kalium phosphoricum D 12 und wie gehabt Nr. 7 Magnesium phosphoricum D 12 gekauft.

Nun habe ich eine Frage und wäre sehr dankbar, wenn mir diese jemand beantworten könnte.

Ist es sinnvoll, die genannten drei Salze zusammen einzunehmen und
in welcher Dosierung sind sie einzunehmen?

Ich dachte, dass ich einige Wochen lang
Nr. 3 und 5 jeweils zeitlich versetzt von 30 Minuten
Morgens und Mittags je 2 Tabletten im Mund zergehen lasse und
Nr. 7 wie bisher täglich 3 x 2 Tabletten sowie bei Bedarf je 2 Tabletten im Mund zergehen lasse.

Wäre das so in Ordnung?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Lieber Gruß
Chris


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 29. Aug 2006, 10:26

Hallo Chris,

Herzrhythmusstörungen, gerade wenn Veränderungen auftreten, gehören auf alle Fälle in internistische oder auch ärztliche Abklärung, denn es gibt vielfältige, zum Teil auch ernsthafte Ursachen dafür - von Wirbelblockaden über Stress bis zu Folgen von Infektionen oder auch Herzerkrankungen, um nur einige Möglichkeiten zu nennen ;) .

Therapeutische Beratungen sind auch bei den Schüßler Salzen per Internet nicht möglich - denn eine genaue Auswahl und Dosierung der Salze im Krankheitsfall erfolgt nicht einfach nach Indikationslisten, sondern ist nur nach exakter Anamnese möglich. Denn nur so kann entschieden werden:
- individuelle Dosierung
- Auswahl von Salz und Potenz
- und vor allem sind Salze überhaupt noch ausreichend um die Problematik anzugehen ?

Falls Du eigenverantwortlich die Salze nehmen möchtest, würde mich interessieren wie die Auswahl der Potenzen erfolgte, denn die Potenzen der drei von Dir aufgezählten Salze entsprechen nicht den Regelpotenzen nach Schüßler, sondern sind Spezialanwendungen.

Auch eine Einnahme von Magnesium phosphoricum, dreimal zwei in einer D12 über 2 Jahre hinweg müsste bereits längst auf ihre Erforderlichkeit überprüft werden (Potenz und Dosierung) :-?

Daher empfehle ich Dir ein weiteres Vorgehen in therapeutische Hände zu legen.

LG Rosenfee

Chris1
Beiträge: 12
Registriert: 28. Aug 2006, 22:14

Beitragvon Chris1 » 29. Aug 2006, 18:16

Hallo Rosenfee,
zuerst mal vielen Dank für Deine Antwort.

Vielleicht hätte ich mich erst mal vorstellen und von mir berichten sollen, was ich nun nachholen werde. Ich bin 63 Jahre alt.
Seit Jahren quält mich Fibromyalgie mit fast allen Begleiterscheinungen. Dazu kam eine Borreliose-Infektion und 1994 hatte ich die ersten Herzrhythmusstörungen. Außerdem befindet sich in meiner Leber ein fast hühnereigroßes Hämangiom.
Wie das bei Fibromyalgie üblich ist, hat man eine Odyssee hinter sich, bis man mal an einen Arzt gerät, der sich mit Fibromyalgie auskennt und auch die Diagnose stellt, was bei mir Ende 1999 der Fall war. Da dies ein Arzt in einer Klinik war, der nicht ambulant behandelt, landete ich wieder bei meinem Hausarzt. Nun ging die Odyssee weiter.
Von den Ärzten als Spinnerin, Simulant eingestuft und auch so behandelt, muss man mit den vielen Beschwerden leben, arbeiten und fertig werden. Ich musste mir von verschiedenen Ärzten sehr verletzende Aussagen anhören wie: "Wie lange wollen die denn noch leben", oder "Was sollen wir denn noch tun, wir haben doch schon alles untersucht" oder "Was wollen sie denn noch - sie sind doch jetzt Rentnerin", "damit müssen sie leben" etc. Seit dem Jahr 2000 bin ich erwerbsunfähig berentet und zwar stellte der Arzt in der Rehabilitationsklinik die Diagnose "Angstkrankheit", weil ihm Fibromyalgie völlig fremd war.
Na, wenigstens brauchte ich mich nun nicht mehr zu Arbeit und auch dort herumquälen, aber mit meinen Beschwerden musste ich leben, denn kein Arzt konnte mir helfen.
Es wurde alles untersucht - Ergebnis - alles negativ.
So fand ich dann eine Heilpraktikerin, die mir vor zwei Jahren wegen der HRS Magnesium phosphoricum D 12 verordnete. Damals fand ich durch dieses Salz eine ganze Zeit lang Beruhigung. Doch als die HRS wieder anfingen, konnte ich diese Heilpraktikerin nicht mehr aufsuchen, denn sie war selbst schwer erkrankt und praktizierte nicht mehr.
Ich fand den Weg zu einem Heilpraktiker, dieser behandelte mich über 9 Monate lang auf kinesiologische Art und auch eine Leberreinigung nach Hulda Clarck hab eich auf seine Anweisung durchgeführt, jedoch ohne Erfolg. Meine Schmerzen und HRS wurden immer schlimmer und so fand ich im Februar dieses Jahres wieder den Weg zu meinem Hausarzt.
Er untersuchte mein Blut, stellte fest, dass ich einen viel zu hohen Cholesterinspiegel (420) hatte und auch eine beginnende Diabetes. Ab sofort stellte ich meine Ernährung auf vegane Ernährung um, was ich sehr streng einhalte und so erreichte ich innerhalb kurzer Zeit wieder Normalwerte. Außerdem wurde eine Schilddrüsenuntersuchung durchgeführt, mit dem Ergebnis, dass einige kalte Knoten in der Schilddrüse festgestellt wurden, weswegen ich nun Jodtabletten einnehmen muss.
Wegen der HRS wurde ich zu einem Kardiologen überwiesen. Es wurden ein Langzeit-EKG, Ultraschall und so einige Untersuchungen durchgeführt. Gerade um diese Zeit hatte sich das Herz wieder etwas beruhigt und somit konnte nichts festegestellt werden. Ich bekam Tromkardin verordnet, welche ich auch einnahm, aber es zeigte sich keine Besserung. Fast einen Monat danach wurde ein Belastungs-EKG gemacht und dabei traten leichte HRS wieder auf. Der Arzt fragte mich, ob dies die HRS sind, die ich immer verspüre und ich sagte ihm, ja und dass sie sonst immer noch viel stärker und öfter sind.
Er meinte nur, er wisse nicht, wodurch diese HRS ausgelöst würden, das Herz sei ganz gesund. Er verordnete mir ein Medikament gegen HRS, welches ich mal ausprobieren sollte und wenn ich es nicht vertage, sollte ich es wieder weg lassen. Auf dem Beipack dieses Medikamentes stand als erstes eine großer Warnhinweis. Das Medikament dürfe bei der Ersteinstellung nur unter Aufsicht eines Kardiologen mit Notarztkoffer und einem Monitor eingenommen werden. Das reichte mir schon, einerseits sei mein Herz ganz gesund, andererseits bekomme ich ein solches Medikament, das allem Anschein nach nicht ungefährlich ist.
Nachdem ich noch mal mit meinem Hausarzt Rücksprache genommen hatte, meinte dieser nur, viele Menschen hätten HRS, die einen spüren sie mehr, die anderen weniger, diese HRS seien aber nicht schlimm und damit müsse ich leben.
Also stand ich nun wieder völlig alleine da, fand bis jetzt keinen Heilpraktiker den ich hätte aufsuchen können und so entschloss ich mich, weiterhin mit den Schüßler-Salzen zu arbeiten. Deshalb studierte ich ein Buch und auch hier im Forum las ich mir alles durch, was Ursula über die einzelnen Salze geschrieben hatte.
So fand ich nun, dass die Beschreibungen mehrerer Salze auf mich zutrafen und da die Salze 3, 5 und 7 die momentan stärksten Beschwerden von mir beinhalteten, fiel meine Wahl auf diese drei Salze. Die Potenzen D6 (bei Salz 3 regulierend), D12 (bei Salz 5 u.a. auch beruhigend auf den Parasympathikus wirkend) und D 12 (da ich diese bereits seit langer Zeit einnehme und D 6 (einmal versucht, keine Wirkung zeigte)).

Ärzte helfen mir nicht, sie sagen - damit müsse ich leben - weil sie nichts feststellen können oder nicht wissen, wodurch etwas ausgelöst wird.

Genau so erging es mir jetzt auch mit meinem Fuß: eine Zehe am Fuß schwillt immer um das dreifache an und schmerzt sehr stark. Über vier Wochen lang wartete ich ab, bis ich zum Arzt ging.
Der Fuß wurde geröntgt, alles in Ordnung, keine Verletzung, keine Gicht, keine Arthrose. Wieso die Zehe anschwillt, der Arzt ist ratlos und hätte er die Schwellung nicht eindeutig sehen können, wäre ich wieder als eine Spinnerin hingestellt worden. So aber sagte er nur, dass er nicht wisse, was das sei und ich solle in vierzehn Tagen den Fuß noch mal zeigen.

Im Moment kühle ich die Zehe immer wieder mit Eis, damit die Schwellung immer wieder mal zurückgeht.

Ich weiß, dass ich hier keinen ärztlichen Rat oder gar Behandlungsvorschläge erhalten kann und auch, dass vieles in die Hände eines guten Therapeuten gehört. Doch bis jetzt habe ich in unserer Gegend keinen Therapeuten gefunden, der sich mit Schüßler-Salzen auskennt und suche auch weiterhin nach einem Therapeuten, der mich beraten kann. So lange muss ich mir eben selbst helfen.

Deshalb war meine Frage auch nur, darf man die drei Salze Nr. 3, 5 und 7 gleichzeitig zusammen einnehmen und wenn ja, in welcher Dosierung?
Nr. 3 und 5 jeweils zeitlich versetzt von 30 Minuten
Morgens und Mittags je 2 Tabletten im Mund zergehen lassen und
Nr. 7 täglich 3 x 2 Tabletten?

Bitte um Entschuldigung, dass dieser Treat so lang wurde, aber zum besseren Verständnis war es notwendig.

Ich würde mich sehr freuen, könntest Du mir meine Frage beantworten.

Liebe Grüße
Chris

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 30. Aug 2006, 09:15

Hallo Chris,

anfangs HRS und nun Hämangiom, Borreliose, Fibromyalgie -

- ich kann Dir nur weiterhin raten therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen - ich würde hier die Finger von Eigentherapie lassen - auch von Eigenverordnungen an Schüßlersalzen.
Deshalb war meine Frage auch nur, darf man die drei Salze Nr. 3, 5 und 7 gleichzeitig zusammen einnehmen und wenn ja, in welcher Dosierung?
Rein grundsätzlich bestehen keine Wechselwirkungen zwischen den Schüßlersalzen, wie sie unter schulmedizinischen Mitteln bekannt sind, das heißt Schüßlersalze dürfen kombiniert werden - Voraussetzung ist der Bedarf an dem Salz und die korrekte Potenzwahl bzw. Dosierung.

Eine D6 wird durchschnittlich mit dreimal 2 Tabletten dosiert - eine D12 in den meisten Fällen niedriger - als einmalige Gabe von 2-3 Tabletten täglich - dies sind durchschnittliche Dosierungen, die dann in der Praxis auf den einzelnen Menschen angepaßt werden müssen ;) - und im übrigen auch spätestens alle 2 Monate in ihrer Dosierung und Potenz auf den Prüfstand kommen ;) .

Denn wenn Du mein obiges posting genau liest habe ich bereits klar geantwortet:Konkrete Salzauswahl, Festlegung der Potenz und individuelle Dosierung sind per Internet nicht möglich!

Dein letztes posting bestätigt mein anfängliches Empfinden, dass ich Dir insgesamt nur therapeutisches Vorgehen empfehlen kann: Die Tiefe Deiner Erkrankung und die Vielfalt der Beschwerden geht über eine Eigentherapie bei kaum Fachkenntnis weit hinaus.

Du schreibst selbst, dass Du Anfänger bist - und möchtest gleich ein derartiges Beschwerdebild behandeln? Wenn Du ehrlich zu Dir selbst bist, wirst Du Dir das auch eingestehen ;) - Du hast keine Fähigkeiten bzw. Möglichkeiten zur Überprüfung von Mittel, Potenz oder Dosierung ;) - sondern im Großen und Ganzen ist das nur ein Versuch - daher auch Deine berechtigte Unsicherheit bei der Einnahme - die Dir zeigen sollte, dass dieser Weg nicht sinnvoll ist :-? .

Kritische Worte von mir - aber vielleicht helfen sie Dich ein wenig wachzurütteln.

Tipps zur Suche biochemisch arbeitender Therapeuten findest Du hier:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... lpraktiker

alles Gute für Deinen Lebensweg und für Deine anstehenden Entscheidungen
MfG Rosenfee

Chris1
Beiträge: 12
Registriert: 28. Aug 2006, 22:14

Beitragvon Chris1 » 30. Aug 2006, 15:46

Hallo Rosenfee,
danke für Deine nochmalige ausführliche Nachricht.

Du hast es schon richtig erkannt, meine geplante Selbstbehandlung mit Schüßlersalzen ist eigentlich ein Verzweiflungsschritt, ein Versuch, mir selbst zu helfen, wenn das die Ärzte nicht können und ich fühle mich bei der Sache sehr unsicher.

Dank Deines Links den Du mir gesetzt hast, konnte ich sogar eine Therapeutin ganz in unserer Nähe finden und werde mich so schnell wie möglich mit ihr in Verbindung setzen.

Ich danke Dir nochmals für Deine ehrlichen und aufrichtigen Worte und die Hoffnung, die Du mir damit wieder gegeben hast.

Wenn Du möchtest, werde ich Dir gerne von der Behandlung der Therapeutin berichten.

Dir alles Gute und ganz liebe Grüße
Chris

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 30. Aug 2006, 18:13

Hallo Chris,
Du hast es schon richtig erkannt, meine geplante Selbstbehandlung mit Schüßlersalzen ist eigentlich ein Verzweiflungsschritt, ein Versuch, mir selbst zu helfen,
Respekt, dass Du so ehrlich bist - ich wollte es nicht ganz so drastisch ausdrücken, aber in dieser Richtung habe ich es wahrgenommen - diese Gedanken sind in Deiner Situation für mich auch verständlich und nachvollziehbar.
Dank Deines Links den Du mir gesetzt hast, konnte ich sogar eine Therapeutin ganz in unserer Nähe finden und werde mich so schnell wie möglich mit ihr in Verbindung setzen.
Ja prima.
Wenn Du möchtest, werde ich Dir gerne von der Behandlung der Therapeutin berichten.
Das würde mich freuen - melde Dich mal wieder und berichte über Deine Erfahrungen -

ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du die richtigen Therapeuten für Dich findest - bei denen auch die Chemie stimmt - ;)
denn bei Denem Krankheitsweg liegt ein Weg vor Dir ;) - also bitte auch ein wenig Geduld - und nicht locker lassen.

Freut mich wenn ich Dir ein kleines Stück weiterhelfen durfte
Liebe Grüße und alles erdenklich Gute für Dich
Rosenfee


Chris1
Beiträge: 12
Registriert: 28. Aug 2006, 22:14

Beitragvon Chris1 » 31. Aug 2006, 10:07

Hallo Rosenfee,
danke für all die guten Wünsche.
Habe gerade versucht mit der Therapeutin Kontakt aufzunehmen, doch nur den Anrufbeantworter erreicht. Werde aber dran bleiben und Dir berichten.
Nochmal vielen Dank und liebe Grüße
Chris

Chris1
Beiträge: 12
Registriert: 28. Aug 2006, 22:14

Beitragvon Chris1 » 7. Sep 2006, 12:54

Hallo Rosenfee,
am Dienstag hatte ich nun einen Termin bei einer Heilpraktikerin, die mit Schüßler-Salzen arbeitet. Ich bin froh, dass ich dort war.
Das Schüßler-Salz Nr,. 3 und 7 soll ich weiterhin einnehmen, von 3 jedoch die Potenz D12.
Hinzu bekam ich Nr. 2/ D6, 4/ D6 und 11/ D12 und eine Teemischung empfohlen.
Sie sprach von einer sehr starken Erstverschlimmerung die eintreten kann. Bis jetzt verspüre ich zum Glück nichts dergleichen - außer, dass ich sehr stark schwitze, aber vielleicht kommt das ja noch, denn ich nehme die Salze erst seit drei Tagen ein.
Was allerdings sehr erfreulich ist: die Herzrhythmusstörungen werden langsam weniger und leichter und somit ist meine Hoffnung, dass sie irgend wann nicht mehr sind noch viel größer geworden.
Ich hoffe ja nicht, dass dies nur Zufall ist und nichts mit den Salzen zu tun hat, das wird sich aber noch herausstellen.
Andererseits wäre das ein Zeichen, dass die für mich richtigen Salze zum Einsatz kommen.
Wenn es Dich interessiert, werde ich in ein paar Wochen mal berichten, wie es mir weiter ergangen ist.
Nochmal vielen Dank, denn ohne Deine Anregung hätte ich mir noch lange keine professionelle Hilfe gesucht.
Liebe Grüße
Chris

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 7. Sep 2006, 14:52

Hallo Chris,

es freut mich, dass Du eine so positive Erfahrung machen durfttest Bild - und wenn noch Fragen Deinerseits auftreten - ruhig nochmal in der Praxis telefonisch nachhaken und keine Berührungsängste haben, denn das ist ja auch Bestandteil und der Vorteil einer therapeutischen Führung.

Ich würde mich riesig freuen wenn Du in einiger Zeit nochmals über Deine Erfahrungen berichtest -

und drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du Schritt für Schritt Hilfe findest.

in diesem Sinne: genieße die spätsommerlichen Sonnenstrahlen Bild

und herzliche Grüße
Rosenfee



   

Zurück zu „Schüßler Salze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast