Zum Inhalt

Haarausfall

Mineralstoffe nach Dr. Schüßler und Ihre Anwendung

Moderatoren: Angelika, Ursula

Krisi
Beiträge: 2
Registriert: 24. Dez 2003, 13:17

Haarausfall

Beitragvon Krisi » 24. Dez 2003, 13:27

Hey!
Ich bin hier und überhaupt im "Schüssler-Universum" ganz neu!
Da ich aber seit langer zeit an Haarausfall leide, ohne wirklich abgeklärte Ursache, bin ich nun mit großem Interesse auf die Salze gestoßen. Allerdings bin ich auch verwirrt, da ich dafür das Silicea gefunden habe, andere aber bei gleicher Diagnose fünf verscheidene Salze nehmen! Was ist das "Beste" und welche Konzentration überhaupt?
Außerdem würde mich interessieren, ob es mit anderen Mitteln zu Wechselwirkungen kommen könnte bzw. ob es vielleicht besser wäre, sie wegzulassen (Zink, Biotin, die Pille..).
Liebe Grüsse, Krisi


Benutzeravatar
Bienchen
Beiträge: 60
Registriert: 22. Nov 2003, 23:44

Beitragvon Bienchen » 26. Dez 2003, 15:29

Hallo ich habe gute Erfahrungen mit Nr 5 in Kombination mit Nr 11 gemacht.Dazu eine Ernährungsumstellung mehr in den basischen Bereich (zb Trennkost),raus aus der Übersäuerung und Mineralienzufuhr.Dann müßte es klappen.
Verlass dich nícht auf andere,mach deine eigenen Fehler.

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 26. Dez 2003, 17:15

Hallo,

ich halte nix davon, mit diversen Schüßler-Salzen herum zu doktern. Massiver Haarausfall in jungen Jahren hat i.d.R. eine Ursache. Wenn Ursachenforschung bei Dir betrieben wurde, war diese nicht gründlich genug. Warst Du schon mal bei einem Heilpraktiker? Wenn ja, was hat der gemacht? Wenn nein, empfehle ich Dir mal einen Besuch bei einem.

Gruß: Paul

P.S. Ich bin kein Gegner von Schüßler-Salzen. Aber schneller und gezielter kann eine Ursache behandelt werden!

Krisi
Beiträge: 2
Registriert: 24. Dez 2003, 13:17

Beitragvon Krisi » 28. Dez 2003, 13:04

Hallo Paul!

Du glaubst gar nicht, was ich schon alles ausprobiert habe! Von diversen Ärzten und Haarwässern über Akupunktur und auch einer Heilpraktikerin. Richtig helfen konnte sie mir leider auch nicht. Sie hat so weit ich mich richtig erinnere per `Elektronik`Ausleitungen aus dem Körper vorgenommen.
Eine Ursache hat der Haarausfall bestimmt, doch scheint es fast aussichtslos, diese zu finden! Viel wird über die genetisch vererbte Schiene erklärt und mit ziemlich heftigen Präperaten zu behandeln versucht-eigentlich schon ein Widerspruch in sich, da es ja `vererbt`sein soll.
Ich war dann ganz glücklich, von den Schüssler Salzen zu hören und von einige Erfahrungen, die auch in bezug auf Haarausfall gut klangen. Nachdem ich nichts anderes mehr weiss, denke ich, dass es eine Möglichkeit sein könnte.

Grüsse, Krisi

Yogi
Beiträge: 3
Registriert: 5. Jan 2004, 18:13

Beitragvon Yogi » 5. Jan 2004, 18:22

Hallo,
ich hatte das selbe Problem. Erst einmal etwas ganz einfaches, jeden Tag eine halbe Zitrone - da sind ganz viele Mineralstoffe drin. Aber dann auch die Nr. 5 und 11, die können gemeinsam genommen werden, morgens je 2 und abends je 2 Tabletten langsam im Mund zergehen lassen. Erst 15 Min. später etwas trinken. Meine nachgewachsenen Haare sind jetzt ca. 1 1/2 cm lang, es funktioniert also.

Viel Glück damit.
Yogi

Benutzeravatar
Quak
Beiträge: 20
Registriert: 28. Okt 2003, 19:10

Re: Haarausfall

Beitragvon Quak » 6. Apr 2004, 21:18

so viel ich weiss, soll man silicea nicht bei autoimmun-krankheiten anwenden.
silicea fördert das zellwachstum. würde ich mal bei einem/einer schüssler-therapeutin nachfragen und zwar beim biochemischen verbund.

es kommt immer darauf an, um welchen haarausfall es sich handelt.
ich hatte als kind sehr dichtes haar. und als ich noch 22 jahre alt war, sehr, sehr viele haare und dicke. und dann hat sich ein juckender knubbel gebildet. und die haare sind ausgefallen. cortison und antibiotika haben nicht geholfen.
jetzt bekomme ich von einer chinesichen ärztin nicht nur akupunktur, sondern auch chinesische kräuter (das mittel heisst: alopa form von der Firma Medboom, Holland). folgende heilkräuter sind enthalten: Vielblütige Knöterichwurzel, Rehmannia-Wurzel, vorbehandelt, Pfingstrosenwurzel, Rotwurzsalbeiwurzel, Chinesische Angelikawurzel, Rehmannia-Wurzel, Schisandra-Früchte, Chinesische Quittenfrüchte, Notopterygium-Wurzel. Obwohl die chinesischen Kräuter eine andere Wirkung hätten, als die europäischen.
"Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück"
Liebe Grüße
Quak


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 15. Jan 2006, 23:00

verschoben von Rosenfee:
verfasst am: 30 Dez, 2005 17:10 Titel: Schüsslersalze hilfreich bei Haarausfall?

--------------------------------------------------------------------------------
Sabine Hartmann schrieb:

Hallo!

Kann mir vielleicht einer sagen welche Salze wirklich hilfreich bei HA sind und wie man sie einnimmt.
Habe diffusen Haarausfall ohne erkennbare Ursache und das schon seit 4 Jahren. Verstärkt in den Wintermonaten und das dann so 5-6 Monate am Stück.

Gruß Sabine.

bessy
Beiträge: 15
Registriert: 6. Apr 2005, 09:29

Beitragvon bessy » 25. Jan 2006, 10:18

Hallo Krisi,

ich kann nur aus meinen Erfahrungen berichten, 4 Jahre starken Haarausfall, Menopause , durchgecheckt bis in die kleinste Zelle und nichts gefunden. :(

War ganz schön frustriert :sad:

Habe durch Bücher mich informiert über "Schüssler Salze"

Danach ausprobiert ob ich mehrere Salze nehmen kann oder nach der Organuhr die Salze für Haarausfall lieber lutsche.

Duschgel für Körper und Haare 200g mit Schüssler Salze bei XXX gekauft.


Geh 2 bis 3 x in der Woche walken um meinen Stress abzubauen, meine Ernährung mehr basisch umgestellt.

Es hat geholfen, ich habe weniger Haarausfall seitdem.

Es dauert etwas bis der Erfolg kommt, aber ohne probieren geht gar nichts.

Ich wünsche Dir viel Glück ;)

Liebe Grüße
Bessy
Bessy

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 25. Jan 2006, 10:21

Hallo Bessy,

Danke für deinen Erfahrungsbericht :D , schön, dass Du so gute Erfahrungen mit den Salzen machen konntest :D - Dein Bericht zeigt auch sehr schön, dass es oft sinnvoll ist die Gabe der Salze mit anderen Maßnahmen zu kombinieren (Stressmanagement, Bewegung, Ernährung....) - dies kann ich aus meiner Erfahrung nur bestätigen :D -
vielleicht magst Du noch berichten welche Salze Dir letztendlich geholfen haben und welche Variante Du am hilfreichsten empfunden hast?

:wink: LG Rosenfee

bessy
Beiträge: 15
Registriert: 6. Apr 2005, 09:29

Beitragvon bessy » 26. Jan 2006, 12:23

Hallo Rosenfee,

es waren die Salze

Nr. 1 7 Stck
Nr. 5 7 Stck
Nr. 8 10 Stck
Nr. 9 10 Stck
Nr. 11 20 Stck

man muß halt ausprobieren ob lieber einzeln lutschen oder auflösen in heißem Wasser und TL weise einnehmen. ;)

Liebe Grüße
Bessy

Benutzeravatar
illuminatus
Beiträge: 34
Registriert: 7. Mai 2005, 14:35

Beitragvon illuminatus » 13. Apr 2006, 16:48

Ein freundliches Hallo an alle!

Zu diesem Thema würde ich auch gerne etwas berichten, nämlich über eine Erfahrung und die daraus gewonnene Erkenntniss zum Thema Haarausfall.

Eine Freundin von mir hatte auch das Problem mit plötzlichem, starken Haarausfall. Scheinbar keine körperliche Ursache, keine Medikamente, auf Ihre Ernährung und ihren Lebenswandel achtet sie sehr.

Sie hat sich näher mit dem Thema beschäftigt, und ist auf das Stichwort "Silikon" gestoßen. Gebt doch mal "Silikon" und "Haarausfall" in Google ein, ihr werdet erschlagen mit Infos.
In sämtlichen Haarshampos der chemischen Industrie, bevorzugt in den denen aus der Werbung, ist Silicon, auch Dimethicone etc. genannt, enthalten. In besonders hohen Konzentrationen ist es in den Shampos enthalten, die die Haare flauschig, glänzend und weich machen sollen (Fructis=ganz schlimm!).

Silikon hat nämlich tatsächlich die Eigenschaft Haare schön glänzend und leicht kämmbar zu machen. Aber leider nur kurzfristig. Langfristig führt es nämlich zu trockener Kopfhaut, trocknet die haare aus und führt damit irgendwann zu Haarausfall.

Man rechnet mit einer Schwemme dieser Fälle in einigen Jaaren, weil dann erst die Langzeitschäden erkennbar werden. Silikon wird nämlich noch nicht allzulange in Shampos verwendet.

Zurück zu meiner Freundin: Seit sie das Silikon aus den Haaren lässt, sind ihre Haare schöner als vorher und der Haarausfall ist so schnell verschwunden wie er gekommen ist.

Auch ich bin darauf hin auf Naturkosmetik für die Haare umgestiegen, ich hatte nämlich auch sehr trockene Haare und brauchte immer mehr Silikon um sie wieder kämmbar zu machen. Seit meinem Silikonentzug gehören diese Probleme der Vergangenheit an.

Ich hoffe die Lösung eures Problems ist genau so einfach wie bei meiner Freundin. Laßt einfach die Chemie aus den Haaren. aber wundert euch nicht: es wird zu einer Erstverschlimmerung kommen, die Haare gehen tatsächlich auf silikonentzug. aber wenn das nach einigen Tagen bis Wochen durchgestanden ist, sind die Haare so schön wie noch nie.
Wenn wir unsere Richtung nicht ändern, kommen wir wahrscheinlich genau dort an worauf wir zusteuern.

Ela19
Beiträge: 1
Registriert: 5. Apr 2011, 13:48

brüchige Fingernägel + Haarausfall

Beitragvon Ela19 » 5. Apr 2011, 14:13

Hallo bin neu hier.. hätte ein paar Fragen zu den Schüßler-Salzen..

undzwar habe ich extrem brüchige Fingernägel + Haarausfall (habe aber auch eine Schilddrüsenunterfunktion, nehme seit 3 Monaten Tabletten ein,hat sich zwar gebessert,habe aber immer noch Haarausfall), habe gehört,dass Silicea Nr.11 helfen soll..
übrigens möchte ich auch nebenbei etwas für mein Bindegewebe tun , da ich in letzter Zeit viel abgenommen habe..

- hilft es wirklich? wenn ja wie viele täglich / pro Mahlzeit?
- welches Schüßler-Salz bei schwachem Bindegewebe?
- soll ich beides gleichzeitig einnehmen? abwechselnd?
- ich nehme ja auch Tabletten wegen meiner Schilddrüsenunterfunktion ein , einmal morgens , halbe Stunde vor dem Essen , mach das was ? (habe zwar gehört,dass Schüßler-Salze nur helfen können,dass das kein Problem wäre..)
- soll ich dann nur mittags & abends die Tabletten einnehmen?


Vielen Dank schonmal

gugs
Beiträge: 1
Registriert: 17. Nov 2013, 09:23

haarausfall

Beitragvon gugs » 17. Nov 2013, 09:40

Hallo,

Ich leide seit ca. Eineinhalb jahren unter haarausfall.leider war es mir frührt nicht wirklich bewussz. Aber als meine haare nun immer dünner werden und mein scheitel immer breiter wird hab ich nun doch etwas angst eine glatze zu bekommen. Beim arzt war ich schon zur nlutabnahme wobei nichts herauskam. Durch eine apothekerzeitschrift wurde ich nun auf die schüsslersalze aufmerksam die ich jetzt seit 2 tagen nehme, 1,5und 21. Jetz darf ich nicht mal bei meinen haaren ankommen hängen sie auf kleidungsstücken auf kopfpolster am boden und in der badewanne. Ist das normal vielleicht eine reaktion. vielleicht kann mir jemand helfen.

Lg
Gugs

tomarthur
Beiträge: 1
Registriert: 4. Dez 2013, 08:52

Re: Haarausfall

Beitragvon tomarthur » 4. Dez 2013, 08:58

Es dauert etwas bis der Erfolg kommt, aber ohne probieren geht gar nichts.



   

Zurück zu „Schüßler Salze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast