Zum Inhalt

Nasenpolypen- welches Salz?

Mineralstoffe nach Dr. Schüßler und Ihre Anwendung

Moderatoren: Angelika, Ursula

Campino
Beiträge: 21
Registriert: 22. Jun 2005, 10:56

Nasenpolypen- welches Salz?

Beitragvon Campino » 2. Nov 2005, 21:46

Hallo,

meine Tochter ( 10) hat leichte Anlagen zu Nasenpolypen. Die HNO-Ärztin hat gesagt, es besteht kein Grund sie operativ zu entfernen.

Meine Tochter hat jetzt seit ein paar Wochen die Nase dicht. Sie spricht
immer durch die Nase. Schnarchen tut sie nicht, auch sonst geht es ihr gut.

Kann ich ihr Schüsslersalze geben? Wenn ja, welches?


Gruß

Iris


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 2. Nov 2005, 23:40

Hallo Campino,

Zum Thema verstopfte Nase findest Du hier bereits Tipps zu Salzen:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... opfte+nase

und auch hier findest Du von Ursula einen sehr guten Überblick:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... =schnupfen

Bitte auch an Salzspülungen und Co denken, um Nase und Nebenhöhlen wieder frei zu bekommen.

Bezüglich der Polypen:

Hattest Du bereits einen eigenen Gedankengang dazu? Hier ist es wichtig, dass konstitutionelle Aspekte bei der Wahl des Schüssler-Mittels einbezogen werden (Calcium-Salze? Calcium carbonicum als Strukturerhaltungsmittel? Kalium-Salze? Silicea?). Ich persönlich fände eine konstitutionelle Behandlung im Rahmen der klassischen Homöopathie eleganter.

:wink: LG Rosenfee

Campino
Beiträge: 21
Registriert: 22. Jun 2005, 10:56

Beitragvon Campino » 3. Nov 2005, 08:29

Hallo Rosenfee,

tja, das mit den Salzspülungen habe ich meiner Tochter auch ans Herz gelegt, aber das will sie überhaupt nicht.
Wir haben auch eine Nasendusche und Emser Salz. Mein Mann macht das schon mal, wenn er Staub in der Nase hat.


Sollte ich vielleicht mal im Homöopathieforum fragen?

LG

Iris

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 3. Nov 2005, 12:31

Hallo Campino,

brauchst nicht extra eine neue Anfrage im Homöopathieforum starten - wir lesen hier alle quer :D . Und ich bin mir sicher Brigitte wird Dir gerne auch hier antworten - ich gebe die Frage hiermit an sie weiter :D .

LG Elke

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 3. Nov 2005, 14:03

Liebe Iris,

spontan und als Akutmittel fallen mir für Deine Tochter einige Mittel ein (z. B. Calc. carb., Thuja, Teucrium, Ledum usw.) - aber hier wäre es auch wichtig zu wissen was für ein Typ Deine Tochter ansonsten ist, diese Mittel sind zum großen Teil auch "große" Konstitutionsmittel und sollten zum ganzen Menschenbild passen. Ledum wird auch gerne bei allergischen Komponenten eingesetzt. Schwierig bis unmöglich für mich, das passende Mittel zu empfehlen...

Ansonsten fällt mir eines der Polypenmittel der Hildegard von Bingen ein: Ca. 15 Akeleiblätter klein hacken, am besten in einem Mörser zerstampfen, mit ca. 2 Eßlöffel Honig mischen und dem Kind täglich eine Messerspitze bis 1/3 Teelöffel (je nach Alter) zum Lutschen geben (ja ja, die Zähne ;) ), das Ganze rund 4 Wochen lang, dann Pause machen.
Damit habe ich, so einfach es klingt, schon mal relativ große Polypen bei einer kleinen Patientin zum Verschwinden gebracht :D Wäre das nicht mal einen Versuch wert für Dich?

Ich würde mich natürlich über eine Rückmeldung sehr freuen!

Liebe Grüße an Euch beide aus dem sonnigen Oberbayern :wink: Brigitte

Campino
Beiträge: 21
Registriert: 22. Jun 2005, 10:56

Beitragvon Campino » 7. Nov 2005, 20:57

Hallo Brigitte,

danke für Deine Antwort.

Wo bekomme ich denn diese Akeleiblätter von H.v.Bingen?

Das hört sich ja sehr interessant an.

Ich denke mal, das es nicht so einfach ist, dir zu erklären welcher Typ meine Tochter ist.

Welche Hinweise bräuchtest Du denn ?

Evtl. könnten wir auch per Mail weitermachen.

Liebe Grüße

Iris


Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Beitragvon *brigitte* » 7. Nov 2005, 21:25

...Ich denke mal, das es nicht so einfach ist, dir zu erklären welcher Typ meine Tochter ist...
Hallo Iris,

wahrscheinlich habe ich mich mißverständlich ausgedrückt - das sollte Dir nur verdeutlichen, dass es darum nicht möglich ist, per Internet Homöopathie zu betreiben, eine klassisch-homöopathische Erstananmese dauert in der Regel 2 Stunden (oder länger), erst dann kann man als Homöopath ans Mittelfinden gehen...und davon abgesehen, es ist einem Heilpraktiker gesetzlich nicht erlaubt, "auf die Ferne" Therapieempfehlungen auszusprechen - tut mir sehr leid, wenn ich Dich entäuschen muss. Ich wollte Dir nur zeigen, warum ich kein Mittel nennen kann, selbst wenn ich es dürfte (und warum ich wieder einmal nur den Hinweis auf einen klassischen Homöopathen "vor Ort" geben muss :sad: ).

Was die Akelei betrifft - ich sammle die Blätter normalerweise selbst, aber Du könntest auch auf getrocknete zurückgreifen (z. B. schau doch mal unter http://www.hildegard.de - da findet man auch Bezugsquellen - oder ganz normal in der Apotheke fragen). Im Fall von getrockneten Akeleiblättern würde ich einen Teelöffel Blätter auf 2 Esslöffel Honig nehmen, verreiben und mischen.

Und Iris - ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen!

Ich wünsche Dir einen schönen Abend und liebe Grüße zurück :wink: Brigitte

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 8. Nov 2005, 00:36

Teils gibt es auch bereits Akeleipulver ;) in manchen Hildegard-Apotheken - obwohl das Mörsern natürlich Spaß macht :D

:D LG Euch beiden
Rosenfee

petergroen
Beiträge: 103
Registriert: 15. Aug 2004, 01:30

Beitragvon petergroen » 8. Nov 2005, 08:46

Erst mal dass Tierische eiweis verringern, also weniger milchprodukte
und schon gar nicht gleichzeitig mit andere speisen essen bzw trinken.


Gruss
Peter



   

Zurück zu „Schüßler Salze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast