azenei wirksamer bestandteil

Mineralstoffe nach Dr. Schüßler und Ihre Anwendung

Moderator: Angelika

Antworten
beacol
Beiträge: 3
Registriert: 21. Nov 2005, 23:27

azenei wirksamer bestandteil

Beitrag von beacol »

Hallo,

ich beschäftige mich seit kurzem mit den schüssler-salzen und bin hier im forum recht fündig geworden.
leider konnte ich bisher noch keine erklärung finden, warum der" arzenei wirksame bestandteil" pro tablette zb. bei dhu und pflüger mit 250 mg angegeben wird, während nestmann 100 mg angibt.
auf nachfrage bei der versandapotheke erhielt ich keine befriedigende antwort.
ich würde mich freuen, wenn mir jemand weiterhelfen kann.

liebe grüsse

beacol

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitrag von Rosenfee »

Hi Beacol,

habe es vorhin etwas kompliziert ausgedrückt - und daher meine Antwort nochmal gelöscht und einfacher formuliert :D :

arzneilich wirksamer Bestandteil ist zunächst das Mineralsalz in der entsprechenden Trituration z.B. Magnesium phosphoricum in D6 oder Ferrum phosphoricum in der D12

Die 250 mg/bzw. 100 mg spiegeln das Gewicht der Tablette wider - die Tabletten haben bei manchen Firmen unterschiedliche Größe ;) - und somit auch Gewicht. Es gibt auch Firmen mit ganz kleinen Tabletten für Biomineralien á 25 mg.


:wink: MfG Rosenfee

Coronna
Beiträge: 33
Registriert: 18. Sep 2004, 14:17

Beitrag von Coronna »

Hallo Rosenfee,

und ich dachte es seien dann wenn 250 mg z.B. Magnesium phosphoricum
auch 250 mg Magnesium phosphoricum enthalten in einer Pastille?!? Oder liege ich da falsch.

Wieviel mg (Magnesium phosphoricum) ist denn sonst in einer Pastille.

Für eine Aufklärung wäre ich sehr dankbar.

Gruß Coronna

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

Coronna hat geschrieben:...Wieviel mg (Magnesium phosphoricum) ist denn sonst in einer Pastille...
Hallo Coronna,

die Antwort auf Deine Frage findest Du hier:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... 1954#51954
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitrag von Rosenfee »

Coronna hat geschrieben:und ich dachte es seien dann wenn 250 mg z.B. Magnesium phosphoricum
auch 250 mg Magnesium phosphoricum enthalten in einer Pastille?!? Oder liege ich da falsch.
Hi Coronna,

da liegst Du defintiv falsch :D - das ist das Gesmatgewicht der Pastille - kannst Du zu Hause gut nachwiegen (8 Stück ergeben 2 Gramm - feine Waagen liegen bereits in diesem Messbereich :D - aber die Tablette enthält neben Magnesium natürlich auch noch Lactose, Stärke..)
- Deine Vermutung wäre korrekt wenn das Salz pur eingesetzt würde und nicht potenziert wäre - so musst Du den Verdünnungsfaktor bei der Potenzierung mit einberechnen :D der ja über die Triturationsangabe(Trit. D3, D6, D12) auch angegeben ist :D - Paul hat ja bereits auf ein Rechenexempel von mir vor einiger Zeit verwiesen :D .

:wink: Liebe Grüße Rosenfee

beacol
Beiträge: 3
Registriert: 21. Nov 2005, 23:27

Beitrag von beacol »

Hallo Rosenfee,
danke für deine schnelle und klare antwort. so genau habe ich mir die pastillen noch nie angeschaut.
du hast mich aber jetzt neugierig gemacht, wie hätte denn wohl deine komplizierte antwort ausgesehen ? :)

als sonstige bestandteile werden ja noch lactose, kartoffelstärke u. magnesiumstearat angegeben. ersatzweise für die kartoffelstärke, so glaube ich es in erinnerung zu haben, weizen...?.
ein hersteller wirbt ausserdem mit dem hinweis: ohne magnesiumstearat.

ist das magnesiumstearat" bedenklich" und was für ein unterschied besteht
zwischen k..stärke und weizen...?

ich würde das gerne wissen, die fachkräfte in den apotheken konnten mir bisher nicht wirklich weiterhelfen, faselten was von besserer absorbierung des stoffes durch den körper usw. erschreckende ahnungslosigkeit.

lieben gruss
beacol

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitrag von Rosenfee »

beacol hat geschrieben:... wie hätte denn wohl deine komplizierte antwort ausgesehen ? :)
Das behalte ich lieber für mich :D .
beacol hat geschrieben:...zwischen k..stärke und weizen...?...
Magnesiumstearat ist ein häufig gebrauchter Zusatzstoff bei der Tablettierung - wichtig ist hier auch die Gewinnung (pflanzlicher Ursprung?) ...

Die Weizenstärke enthält z. B. Gluten - es gibt Menschen, die auf glutenfreie Ernährung achten müssen - hier wäre dann das Schüßler-Salz mit Kartoffelstärke die Alternative der Wahl, da glutenfrei.

Für die Wirkung des Schüßler-Salzes spielt das nach meiner Meinung nicht die große Rolle, denn die Zusatzstoffe Kartoffelstärke oder Weizenstärke sind vor allem für den Vorgang der Tablettierung notwendig.
ausgeführt auch schon hier:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... lettierung

Dafür lösen sich in der praktischen Anwendung die die Tabletten mit Weizenstärke schöner in heißem Wasser, als die mit Kartoffelstärke - das tur der Wirkung jedoch keinen Abbruch - die Wirkstoffe gehen in beiden Fällen gleichermaßen ins Wasser über.

:wink: LG Rosenfee

Coronna
Beiträge: 33
Registriert: 18. Sep 2004, 14:17

Beitrag von Coronna »

Hallo Rosenfee und hallo Paul,

danke für Eure hilfreiche Infos.

Gruß Coronna

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitrag von Rosenfee »

Coronna hat geschrieben:danke für Eure hilfreiche Infos.
Freut uns, wenn wir helfen konnten :D

LG Fee

beacol
Beiträge: 3
Registriert: 21. Nov 2005, 23:27

Beitrag von beacol »

Hallo Rosenfee,

auch von mir vielen dank für die hilfe und den hinweisen.
ich freue mich, ein forum gefunden zu haben, in dem mir schnell und umfassend " geholfen wird".

lieben gruss

Gesunde Pfanne ..
Antworten