Zum Inhalt

Holunder Rezepte

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 28. Jan 2002, 07:57

Holunder-Apfel-Marmelade

Zutaten
500 g Holunderbeeren
500 g Äpfel; grobgehackt
30 cl Wasser
Einmachzucker

Zubereitung
Die Früchte mit dem Wasser in einen grossen Behälter oder Kochtopf geben. Im Backofen bei 140 Grad zugedeckt etwa 2 Stunden erhitzen, bis der Saft austritt und die Früchte blass und weich werden.
Vorsichtig, ohne die Früchte zu zerquetschen, den Saft herauspressen.
Den gewonnen Saft abmessen. Man rechnet 500 Gramm Zucker je 60cl Saft.
Den Saft und die entsprechende Menge Zucker in einen Topf füllen ud etwa 30 Minuten bei starker Hitze einkochen lassen, bis der Gelierpunkt erreicht ist.
*Quelle: Nach Time Life Bücher Die Kunst des Kochens
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 29. Jan 2002, 07:43

Konfitüren von Melone und Holunder mit Birne

Zutaten
Für Die Melonen-Konfitüre
1 Charentais-Melone
2 El. Zucker
1 Pk. Gelfix Zwei + Eins
250 g Honig
Zimt
Ingwerpulver
20 kleine Salbeiblättchen

Für Die Holunder-Birnen
Konfitüre
500 g Holunderbeeren
700 g Birnen
1/2 Tl. Aniskörner
1 Zitrone
500 g Zucker
1 Pk. Gelfix Zwei+Eins

Zubereitung
Für Schwangere und Stillende: Magenmilde Konfitüren Wir haben besonders milde, säurearme Obstsorten ausgesucht und magenberuhigende Substanzen wie Salbei und Anis zugefügt. Die Konfitüren enthalten halb soviel Zucker wie gewöhnlich, sind also auch gesünder.
Melone halbieren, Kerne herauskratzen und das Fruchtfleisch herausheben. 500 g abwiegen und im Topf pürieren. Gelfix mit Zucker mischen, in das Mus rühren und unter Rühren erneut zum Kochen bringen. Den Honig zufügen und unter Rühren zum Kochen bringen, 1 Minute sprudelnd kochen lassen. Salbei, etwas Zimt und Ingwer zugeben, heiß abfüllen. (Insgesamt ca. 1255 kcal) Für die zweite Konfitüre die Holunderbeeren waschen und abstreifen, dann 500 g abwiegen. Birnen schälen, Kerngehäuse entfernen und Früchte würfeln, mit den Beeren mischen. Zitrone auspressen, Saft mit dem Anis zu den Früchten geben. Gelfix mit 2 El Zucker mischen, unter die Früchte mischen, unter Rühren zum Kochen bringen, den restlichen Zucker zufügen, weiterrühren und 1 Minute sprudelnd kochen lassen.
(Insgesamt ca. 2679 kcal.)
Quelle: Eltern 8/91
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 30. Jan 2002, 11:05

Holunder dörren

Holunder 2-3 Tage anwelken lassen und dann dörren.
Lagerung:
Baumwoll- oder Leinensäcke, Papiersäcke werden in einem trockenen Raum aufgehängt, von Zeit zu Zeit Ungezieferkontrollen durchführen, gewisses Dörrobst zieht stark Wasser an, eventuell nachtrocknen (solche Früchte sonst in Cellophan oder Dosen geben).
Zubereitung des Dörrgutes:
am Abend vor dem Gebrauch spült man mit lauwarmen Wasser das Gedörrte 1-2mal gut durch und gießt dann soviel Wasser dazu, daß die Früchte gut bedeckt sind.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 30. Jan 2002, 14:39

Bin mal ein bißchen am Rezepte/Themengebiete zusammenfassen:
Hier ein Beitrag von Angelika aus den Anfängen der Rezept-kategorie passend zum Holunder:

Holunderblütenomeletten

Omelettenteig herstellen:
125 g Mehl, 2 Eier, 1 Prise Salz, 1 Eßlöffel flüssige Butter, 2 Eßl. Bier, 5 Eßl. Milch.
Den Teig glatt rühren, die Holunderblüten in den Teig tauchen und in einer Pfanne mit heißem Fett,mit der Blütenseite nach unten backen. Den herausragenden Stiel abschneiden und auf der anderen Seite goldgelb backen. Mit Zucker bestreuen und warm servieren.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 31. Jan 2002, 10:00

Holer-Latwerge (ndt.)

1 kg Holunderbeeren
300 g Zucker
Muskat
Nelken

Die abgestreiften, gewaschenen Holunderbeeren bringt man auf kleinem Feuer in einer Pfanne mit ganz wenig Wasser langsam zum Platzen. Nachher passiert man sie durch ein Sieb, dann kocht man sie unter ständigem Rühren mit 300g Zucker je Kilo Fruchtmark so dick ein, bis die Masse in groben Flocken zäh vom Löffel fällt. Die Latwerge wird noch besser, wenn man gegen Schluß der Kochzeit mit wenig Muskat oder Nelken würzt.

Latwerge: Der Begriff bedeutet mundartlich --> Fruchtmus. Er ist aus dem Griechischen "ekleiktón" abgeleitet. Damit bezeichnete man früher eine Arznei, die man im Munde zergehen lassen kann. Heute ist L. eine Beigabe zu Omeletten, als Brotaufstrich usw.
Quelle: unbekannt
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 1. Feb 2002, 07:42

Holerchutney

1 kg Holunderbeeren, zerdrückt
1 große Gemüsezwiebel
1 Tl. gemahlener Ingwer
4 El. Zucker
1 Tl. Salz
1 Tl. Senfkörner
60 cl Essig
1/4 Tl. Cayennepfeffer
1/4 Tl. Gewürzmischung

Alle Zutaten in einen Emailtopf geben und unter häufigem Rühren kochen, bis die Mischung eine zähflüssige, klebrige Masse wird. Von der Kochstelle nehmen und noch heiß in Gläser füllen.
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 4. Feb 2002, 08:37

Geeistes Holunderblütensüppchen

Zutaten:
10 voll erblühte Holunderdolden
2 l Wasser
650 g Zucker
15 g gepresster Limettensaft
200 g Grauer Burgunder
ca. 20 g Speisestärke
50 g Holunderblüten (abgezupft von den Dolden)

Die voll erblühten Holunderblüten an einem heißen Tag pflücken. In einem großen Topf mit kaltem Wasser 24 h ziehen lassen.Durch ein feines Tuch gießen. Stärke mit 200 ml des Holundersudes anrühren. Die restlichen Zutaten außer dem Wein zum Kochen bringen. Angerührte Speisestärke unterrühren und so lange kochen lassen, bis die Stärke durchsichtig klar ist Den heißen Sud über die 50g Holunderblüten geben und den Grauen Burgunder dazugießen. Erkalten lassen und gut kühl stellen. In geeisten Suppentellern mit dem Rosenblütensorbet anrichten.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 5. Feb 2002, 13:16

Holunder-Rotkrautsuppe

30 g Zwiebeln, 10g Butter, 200 g Rotkraut, 50 g Äpfel, 200 g Holunderbeeren, 300 ml Gemüsebrühe, 150 ml Apfelsaft, 50 ml Rotwein, 1 Prise Nelken, etwas Ingwer und Koriander, Salz, 2 EL Rotweinessig, 2 EL Buchweizen fein gemahlen, 50 g saure Sahne

Zwiebel fein würfeln und mit Butter anschwitzen. Rotkraut in dünne Streifen schneiden und 5 Minuten mitschwitzen. Äpfel in Stifte schneiden, zusammen mit Holunder, Gemüsebrühe, Apfelsaft, Rotwein, Essig und den Gewürzen zugeben und 5 Minuten mitkochen. Das Buchweisenmehl mit Wasser verrühren und zum Gemüse rühren, zwei Minuten mitkochen lassen und abschmecken. Saure Sahne einrühren.
Quelle: Kraut und Rüben 09/98
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 6. Feb 2002, 07:32

Holundersahne für Rouladenfüllung

200 g Äpfel, 400 g Holunderbeeren, 3 El Apfelsaft, 1 Messerspitze Zimt, 50 g Honig, 250 g Topfen, 200 g Sahne

Äpfel in kleine Stücke schneiden, mit Holunderbeeren und Apfelsaft 5 Minuten dünsten, durch ein Sieb passieren, mit Zimt, Honig und Topfen verrühren. Sahne steif schlagen und unterheben. So auf Biskuit streichen und einrollen.
Quelle: Kraut und Rüben 09/98
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 28. Feb 2002, 12:56

noch ein Rezept für Holunderblütenessig:

15 frische Holunderblüten in 1/2 l Weinessig geben
2 Wochen ziehen lassen und dann abseihen
täglich 2 Eßl davon einnehmen

-> ist gut gegen schmerzhafte Gichtanfälle
MfG
Kräuterfee

Thalliana
Beiträge: 8
Registriert: 14. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Thalliana » 15. Mär 2002, 15:46

Ich habe noch ein schönes, altes Hausrezept von Omi gegen Erkältung:

Einfach Holunderbeersaft erhitzen (natürlich verdünnt und gesüsst) und mit Griessklösschen (Omi nach Rezept fragen, bei Bedarf kann ich´s auch nachreichen) erhitzen und als Suppe löffeln.

Thalliana
Blessed be!

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 12. Mai 2002, 11:48

Hi Kräuterfee,

die Frage kommt zwar ziemlich spät ist aber sehr wichtig. in deinen Eintrag vom 9.1.01
in diesem Forum hast du ein Rezept zu Holunderblütenwein geschrieben. An geräten braucht man einen Weinballon, Gärverschluss und ne Gummidichtung. da ich keinen weinballon etc. hab, würd ich gerne wissen ob mans auch mit irgendetwas anderem machen kann.

Morgentau

<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Morgentau am 2002-05-12 12:35 ]</font>

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 12. Mai 2002, 16:24

Hallo Morgentau,

bei Weinherstellen ist ein Ballon schon besser, sonst bekommst Du die Gärung nicht hin und er kippt (Essig).
Habe meine Ballons leider alle 650 km weit wegstehen und habe es schon bereut sie nicht mitgenommen zu haben... ;-(
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 12. Mai 2002, 16:55

Hab leider noch ne Frage, aber wo kann man denn Zitronensäure kaufen, oder kann man anstatt Zitronensäure auch Zitronensaft hernehmen oder ist das dasselbe?

Morgentau

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 12. Mai 2002, 20:12

Hallo Morgentau,

auf alle Fälle in der Apotheke. Vielleicht auch noch in der Drogerie.
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast