Zum Inhalt

Durchfall beim Pferd

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

Benutzeravatar
Lydia
Beiträge: 44
Registriert: 29. Jun 2005, 12:37

Durchfall beim Pferd

Beitragvon Lydia » 1. Jun 2006, 21:18

Hallo!

Vielleicht hat jemand noch einen Tip?

Ich habe am 1.4.2006 einen 29jährigen Hannoveraner Wallach übernommen. Er wurde einige Zeit allein gehalten und nur noch sehr unzureichend versorgt - er befand sich in einem erbärmlichen Zustand - war sehr ausgehungert, dünn, ausgemergelt und vertrocknet.

Ich päppel und päppel nun - sehr erfolgreich. Das Pferd ist mit dem Haarwechsel fast durch - heraus kommt nun ein wunderschönes kleines glänzendes Füchschen.

Ich habe seine Hufe und seine Zähne sanieren lassen.

Ich habe ihn langsam aufgefüttert - mit anfangs 6 Mahlzeiten.

Nun ist er in der Herde integriert und macht sich meisterlich - seit ca. 4 Wochen ist er nun mit im Weidegang - d.h. - bis auf eine Körnermahlzeit - nur nach Gras - kein Rauhfutter...

Bronco - so heisst der Kleine... nimmt also stetig zu - baut Muskeln auf und ist sehr temperamentvoll...

Und hat Durchfall - massiv - meistens kackt er nur grünes Wasser.

Mein Tierarzt hat ihm eine Bierhefekur verordnet - die leider nicht anschläft.

Der Tierheilpraktiker hat Nux Vomica D12 - 20 Kügelchen am Tag verordnet und dazu 20 Tropfen Dysenteral 8 - -

Rauhfutter wird nicht angerührt.

Hat jemand einen Tip für mich? Brauche ich vielleicht nur etwas Geduld?

LG Lydia

P.S.: unter (Link entfernt) - Dauerpflege - könnt Ihr über Bronco nachlesen...
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.


pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Durchfall Pferd

Beitragvon pierroth » 1. Jun 2006, 22:15

Hallo,

zunächst einmal finde ich es toll, dass Du Dich einem solch alten Pferd annimmst. Nux v. D12 20 Kügelchen einmalig oder über den Tag verteilt. Wenn einmalig, dann macht das bei einer solch niedrigen Potenz keinen Sinn und 20 Globuli auf einmal ist einfach nur Verschwendung. Niedrige D-Pot. gibt man i.d.R. bis zu 3xtgl. und 10 Globuli reichen völlig.
Warum rührt er das Rauhfutter nicht an, die Zähne sind doch i. O.?? Hat ein spezieller Pferdezahnarzt die Zähne kontrolliert (nicht jeder TA kann Pferdezähne beurteilen...)?
Seit wann hat er diesen Durchfall?
Abgesehen von hom. Mitteln, würde mir noch Propolis einfallen. Gibt es mittlerweile auch als Granulat.

LG Pierroth

petergroen
Beiträge: 103
Registriert: 15. Aug 2004, 01:30

Beitragvon petergroen » 2. Jun 2006, 08:07

Gemalenes Leinsamen unter futter mischen.

Gruss
Peter

Benutzeravatar
Lydia
Beiträge: 44
Registriert: 29. Jun 2005, 12:37

Beitragvon Lydia » 2. Jun 2006, 09:09

Hallo,

zunächst einmal finde ich es toll, dass Du Dich einem solch alten Pferd annimmst. Nux v. D12 20 Kügelchen einmalig oder über den Tag verteilt. Wenn einmalig, dann macht das bei einer solch niedrigen Potenz keinen Sinn und 20 Globuli auf einmal ist einfach nur Verschwendung. Niedrige D-Pot. gibt man i.d.R. bis zu 3xtgl. und 10 Globuli reichen völlig.
Warum rührt er das Rauhfutter nicht an, die Zähne sind doch i. O.?? Hat ein spezieller Pferdezahnarzt die Zähne kontrolliert (nicht jeder TA kann Pferdezähne beurteilen...)?
Seit wann hat er diesen Durchfall?
Abgesehen von hom. Mitteln, würde mir noch Propolis einfallen. Gibt es mittlerweile auch als Granulat.

LG Pierroth
Hallo Du!

Ok - 2x täglich kriege ich alles hin - 3x täglich leider nicht - aber ich versuche das zu organisieren. Könnte ich denn mit einer C30 Potenz mehr erreichen?

Seine Zähne wurde von einem Pferdezahnarzt saniert - - d.h. Haken runter genommen - Vorderzähne vorsichtig geschliffen - damit die Backenzähne - die alle noch da sind (!!) wieder zueinander kommen können - beim mahlen. Ich schätze die Situation so ein - dass er jetzt im Weidegang kein Rauhfutter aufnehmen möchte - weil ihm das Gras vielleicht besser schmeckt und er es besser aufnehmen kann. Aber wissen tue ich es nicht. Ich habe ja noch einen älteren Pferdeherrn - und das alte Pferd meiner Freundin steht auch dabei - und auch die jungen Tiere - niemand geht an das Rauhfutter - ich dachte - die freuen sich... tja...

Diesen Durchfall hat er im Grunde seit dem Weidegang. Sein Allgemeinbefinden ist gut - und er nimmt zu!

Seit knapp 1 Woche bekommt er 2x täglich 20 Tropfen Dysenteral8 Tropfen von Name entfernt.

So sah er aus als er zu mir kam:

Bild

und so 4 Wochen später:
Bild

Und jetzt nach 4 Wochen Weidegang ist er sein Winterfell fast los - seine Leckaugen ist er los (dank Euphrasia) - der Tierarzt wundert sich, dass seine weissen Flecken auf den Augen stark zurück gegangen sind...

Ich will damit sagen, dass er sich sehr schön entwickelt und sein einziges Problem der Durchfall ist und auch davon würde ich ihn gerne befreien...

LG Lydia
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Benutzeravatar
Lydia
Beiträge: 44
Registriert: 29. Jun 2005, 12:37

Beitragvon Lydia » 2. Jun 2006, 09:10

Gemalenes Leinsamen unter futter mischen.

Gruss
Peter
Hallo Peter - vielen Dank für den Tip - ich habe noch ein Beutelchen von Produktname entfernt - hast Du eine Ahnung wieviel? Eine Hand voll oder eine Schaufel - ... LG Lydia
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

nektarine
Beiträge: 34
Registriert: 18. Nov 2005, 17:24

Re: Durchfall beim Pferd

Beitragvon nektarine » 2. Jun 2006, 09:18

Und hat Durchfall - massiv - meistens kackt er nur grünes Wasser.

Mein Tierarzt hat ihm eine Bierhefekur verordnet - die leider nicht anschläft.

Der Tierheilpraktiker hat Nux Vomica D12 - 20 Kügelchen am Tag verordnet und dazu 20 Tropfen Dysenteral 8 - -

Rauhfutter wird nicht angerührt.

Hallo Lydia,

der Durchfall kann verschiedene Ursachen haben. Wichtig wäre zu wissen, ob er weiche Äpfel und Wasser getrennt absetzt oder ob es fließender Durchfall ist. Wie sehen denn Beine und Schweif aus?

Zu Beginn des Weidegangs ist Kotwasser bei Pferden nicht unüblich. Unsere zwei haben in diesem Jahr auch lange damit zu tun gehabt. Ursache hierfür ist eine Verschiebung in der Zusammensetzung der Darmflora. Dysenteral ist ok, wobei wobei 10-15 Tropfen es auch tun würden. Es wirkt symptomatisch. Zudem solltest Du die Darmflora Deines Pferdes wieder aufbauen. Da gibt es verschiedene Mittel und Kräuter, die zugefüttert werden können. die Bierhefe ist nicht verkehrt, braucht aber ein wenig bis sie wirkt und ist alleinig vielleicht auch ein bisschen wenig. Tipps wg. Vermeidung von Werbung gerne per Email.

Rauhfutter: Was gibt es denn bei Euch an Rauhfutter? Prüf mal, wie es riecht und ob es vielleicht feucht und muffig ist.

Wichtig ist, dass Du regelmässig die Temperatur kontrollierst. Durchfall bei Pferden mit Fieber ist immer ein Alarmsignal.

Grüße
Olivia


Benutzeravatar
Lydia
Beiträge: 44
Registriert: 29. Jun 2005, 12:37

Re: Durchfall beim Pferd

Beitragvon Lydia » 2. Jun 2006, 09:30

Und hat Durchfall - massiv - meistens kackt er nur grünes Wasser.

Mein Tierarzt hat ihm eine Bierhefekur verordnet - die leider nicht anschläft.

Der Tierheilpraktiker hat Nux Vomica D12 - 20 Kügelchen am Tag verordnet und dazu 20 Tropfen Dysenteral 8 - -

Rauhfutter wird nicht angerührt.

Hallo Lydia,

der Durchfall kann verschiedene Ursachen haben. Wichtig wäre zu wissen, ob er weiche Äpfel und Wasser getrennt absetzt oder ob es fließender Durchfall ist. Wie sehen denn Beine und Schweif aus?

Zu Beginn des Weidegangs ist Kotwasser bei Pferden nicht unüblich. Unsere zwei haben in diesem Jahr auch lange damit zu tun gehabt. Ursache hierfür ist eine Verschiebung in der Zusammensetzung der Darmflora. Dysenteral ist ok, wobei wobei 10-15 Tropfen es auch tun würden. Es wirkt symptomatisch. Zudem solltest Du die Darmflora Deines Pferdes wieder aufbauen. Da gibt es verschiedene Mittel und Kräuter, die zugefüttert werden können. die Bierhefe ist nicht verkehrt, braucht aber ein wenig bis sie wirkt und ist alleinig vielleicht auch ein bisschen wenig. Tipps wg. Vermeidung von Werbung gerne per Email.

Rauhfutter: Was gibt es denn bei Euch an Rauhfutter? Prüf mal, wie es riecht und ob es vielleicht feucht und muffig ist.

Wichtig ist, dass Du regelmässig die Temperatur kontrollierst. Durchfall bei Pferden mit Fieber ist immer ein Alarmsignal.

Grüße
Olivia
Hallo Olivia,

Hinterbacken und Beine sind jeden Tag "voll gelaufen" - mit grünlicher Schmiere - so will ich es mal nennen. Er hebt den Schweif - er pupst - und dann setzt er im dünnen Strahl "was" ab.

An Rauhfutter gibt es Silage und Stroh - beides ist top.

Als ich ihn übernahm hatte er auch Durchfall - der war aber stinkig und klebrig - und sah krank aus - sein Schweif z.B. war ein verkoteter Strang - ich gehe davon aus - dass er immer mal wieder mit Durchfall zu tun hatte... Da der Wallach sich 1 1/2Jahre so gut wie allein durchschlagen musste - kann ich niemanden fragen.

Das mit DEM Durchfall hat sich dann sehr schnell gegeben. Er wurde zunächst im 6 kleinen Mahlzeiten am Tag aufgepäppelt. Er hat dann normal geäppelt.

Ich denke - es hat mit dem Weidegang zu tun - und dem frischen Gras... denn ansonsten entwickelt er sich sehr gut - und hat auch keinen Fieber - das kontrolliere ich täglich. Er ist sehr aufgeweckt und bewegungsfreudig -- und er entwickelt sich unglaublich gut - er nimmt stetig zu... und baut sogar Muskeln auf... deshalb denke ich auch - dass es kein krankhafter Durchfall ist - sondern er mit dem Weidegang nicht zurecht kommt...

Über Deine Mail würde ich mich sehr freuen. LydiaMuus@aol.com

Liebe Grüße!
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 2. Jun 2006, 09:35

Hallo Lydia,

niemals E-Mailadressen öffentlich bekanntgeben. Du hast doch ein Profil, da kann jeder Registrierte Deine Mailadresse etc. sehen.
Ansonsten bekommst Du dann nämlich reichlich Spams, Virenmails etc.
MfG
Kräuterfee

lalune
Beiträge: 75
Registriert: 18. Apr 2006, 11:06

Beitragvon lalune » 2. Jun 2006, 12:27

Hallo Lydia,

schön zu lesen, dass es Menschen wie dich gibt, die derartig misshandelten Tieren noch ein schönes Leben bescheren ;)

Was mich interessiert, weil du es nicht extra geschrieben hast: Ist er ordentlich entwurmt worden? Ich gehe mal davon aus, weil ich dem Geschriebenen eigentlich entnehme, dass er umfassend behandelt wurde und das ja dazu gehört... und Würmer hat er vermutlich zu genüge gehabt, wenn er so schlecht gepflegt war... :-?

Jedenfalls ist natürlich während und auch nach starkem Wurmbefall (falls dieser denn eine Ursache sein könnte) der Darm extrem beeinträchtigt und die Darmflora muss wieder in einen "normalen" Zustand versetzt werden. Dazu gibts auch tolle Kräuter, über die du dich am besten mit deinem THP abstimmen kannst. Wäre also evtl. auch ein Ansatzpunkt...

Ansonsten ist sicherlich der regelmäßige Weidegang, den er vermutlich vorher nicht gehabt hat (?), mit dafür verantwortlich, dürfte sich allerdings m.E. nicht in einem so sehr wässrigen Durchfall äußern. Daher würde ich eine Erkrankung nicht von vornherein ausschließen. Vermutlich war einfach durch die fehlerhafte Haltung der gesamte Stoffwechsel gestört, den du ja im Großen und Ganzen schon wieder im Griff zu haben scheinst, aber der Durchfall ist eben übrig geblieben. Da er viel Flüssigkeit dadurch verliert und die Nahrung nicht optimal verarbeitet, achte darauf, dass er immer Wasser zur Verfügung hat und auch ausreichend mit den Vitaminen und Mineralien versorgt ist, die er braucht.

Ich bin mir nicht ganz sicher, meine aber, dass Silage bei Durchfall nicht so toll ist, da wäre Heu besser, aber du sagst ja er rührts eh nicht an. Kann mich aber auch irren.

So, das ist alles, was mir zunächst dazu eingefallen ist, ich freue mich auf deine Rückmeldung, wie es ihm weiter ergeht und hoffe ihr habt noch eine schöne Zeit zusammen.

Liebe Grüße
lalune
Warum sollte ein Mensch sterben, in dessen Garten Salbei wächst?

Benutzeravatar
laramy
Beiträge: 77
Registriert: 6. Apr 2003, 12:08

Durchfall - Pferd - Futter

Beitragvon laramy » 2. Jun 2006, 13:24

Hi

Tip gibts bestimmt einige;Heilpflanzen die du ihm ins Futter geben kannst zum Stuhlfestigen.................aber wollte nochmal kurz eine andere Sache erzählen

Hatte mal ein Pferd das Probleme mit dem Blinddarm hatte............um ihm das Leben zu retten mußten wir den Blinddarm entfernen.

Mein TA sagt,der Blinddarm ist dafür da,das das Pferd fest äppeln kann und dieses Pferd nun als einzigstes immer *dünn machen würde,wenn der Blinddarm raus wäre,bezw. defekt................ich weiß nicht ob man vielleicht feststellen kann ob dein Pferdi Probleme damit hat???

leider ist caddis nach der OP gestorben,sonst könnte ich dir evtl. Erfahrungsbericht schreiben

Grüße Monika
Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.
Rousseau

nektarine
Beiträge: 34
Registriert: 18. Nov 2005, 17:24

Beitragvon nektarine » 2. Jun 2006, 14:23

Hatte mal ein Pferd das Probleme mit dem Blinddarm hatte............um ihm das Leben zu retten mußten wir den Blinddarm entfernen.

Mein TA sagt,der Blinddarm ist dafür da,das das Pferd fest äppeln kann und dieses Pferd nun als einzigstes immer *dünn machen würde,wenn der Blinddarm raus wäre,bezw. defekt................ich weiß nicht ob man vielleicht feststellen kann ob dein Pferdi Probleme damit hat???

leider ist caddis nach der OP gestorben,sonst könnte ich dir evtl. Erfahrungsbericht schreiben
Das wundert mich leider gar nicht - der Blinddarm ist für das Pferd lebensnotwendig. Der Hauptteil der Verdauung findet hier statt (Gärkammer). Wenn der defekt ist, hat das Pferd natürlich ein Problem, aber Durchfall ist eigentlich keine Symptomatik dafür.

Grüße
Olivia

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 2. Jun 2006, 16:12

Hallo,

wenn er zunimmt und sein Allgemeinbefinden offensichtlich gut ist, sehe ich keinen Grund in irgend einer Form Panik zu schieben. Offensichtlich ist der erhöhte Eiweissgehalt etwas, was er noch nicht so gut verkraftet, da er ja offensichtlich vorher diesen "Luxus" eher wenig genossen hat, der Körper/Darm muss sich da erst mal wieder damit zurecht finden. Vielleicht hast Du ja die Möglichkeit, ihn (natürlich zusammen mit den anderen Pferden) auf eine weniger "satte" Weide zu stellen.
Insofern würde ich einfach mal die vielfältigen Vorschläge durchlesen und das passende für ihn herausfinden und geben. Übrigens tut den Pferden immer etwas Öl ganz gut.

Mit einer C-Potenz könntest Du sicherlich mehr erreichen, ABER: es muss das richtige Mittel sein. Und das heisst, dass eine gründliche Anamnese gemacht und das Mittel ganzheitlich ausgesucht werden muss. Dein Pferd besteht ja schliesslich nicht nur aus Darm und Verdauung.......

LG Pierroth

Benutzeravatar
laramy
Beiträge: 77
Registriert: 6. Apr 2003, 12:08

Beitragvon laramy » 11. Jun 2006, 09:09

Hi

will ja gar keine Panik schieben,der Gedanke war anderst

Blindarm defekt,könnte ein Hinweiss sein,das das Pferd Dauerdurchfall hat
Das wundert mich leider gar nicht - der Blinddarm ist für das Pferd lebensnotwendig
Nein,Lebensnotwendig nicht,ein Pferd kann ohne Blindarm leben.........eben nur mit Dauerdurchfall,womit ich eben hätte leben können,wenn man weiß warum

Caddis ist daran gestorben,das die Nähte nach 5 Tage nicht gehalten haben und der komplette Darm über Nacht durch die Wunde gerutscht sind.Leider kann man Darm nicht ersetzen und wir mußten sie einschläfern


aber gebe pierroth recht.......................wie gehts den Pferdi heute???
Die Natur betrügt uns nie. Wir sind es immer, die wir uns selbst betrügen.
Rousseau

Benutzeravatar
Lydia
Beiträge: 44
Registriert: 29. Jun 2005, 12:37

Beitragvon Lydia » 11. Jun 2006, 21:05

Hallo Lydia,

schön zu lesen, dass es Menschen wie dich gibt, die derartig misshandelten Tieren noch ein schönes Leben bescheren ;)

Was mich interessiert, weil du es nicht extra geschrieben hast: Ist er ordentlich entwurmt worden? Ich gehe mal davon aus, weil ich dem Geschriebenen eigentlich entnehme, dass er umfassend behandelt wurde und das ja dazu gehört... und Würmer hat er vermutlich zu genüge gehabt, wenn er so schlecht gepflegt war... :-?

Jedenfalls ist natürlich während und auch nach starkem Wurmbefall (falls dieser denn eine Ursache sein könnte) der Darm extrem beeinträchtigt und die Darmflora muss wieder in einen "normalen" Zustand versetzt werden. Dazu gibts auch tolle Kräuter, über die du dich am besten mit deinem THP abstimmen kannst. Wäre also evtl. auch ein Ansatzpunkt...

Ansonsten ist sicherlich der regelmäßige Weidegang, den er vermutlich vorher nicht gehabt hat (?), mit dafür verantwortlich, dürfte sich allerdings m.E. nicht in einem so sehr wässrigen Durchfall äußern. Daher würde ich eine Erkrankung nicht von vornherein ausschließen. Vermutlich war einfach durch die fehlerhafte Haltung der gesamte Stoffwechsel gestört, den du ja im Großen und Ganzen schon wieder im Griff zu haben scheinst, aber der Durchfall ist eben übrig geblieben. Da er viel Flüssigkeit dadurch verliert und die Nahrung nicht optimal verarbeitet, achte darauf, dass er immer Wasser zur Verfügung hat und auch ausreichend mit den Vitaminen und Mineralien versorgt ist, die er braucht.

Ich bin mir nicht ganz sicher, meine aber, dass Silage bei Durchfall nicht so toll ist, da wäre Heu besser, aber du sagst ja er rührts eh nicht an. Kann mich aber auch irren.

So, das ist alles, was mir zunächst dazu eingefallen ist, ich freue mich auf deine Rückmeldung, wie es ihm weiter ergeht und hoffe ihr habt noch eine schöne Zeit zusammen.

Liebe Grüße
lalune
Hallo Lalune - vielen Dank für Deine ausführlichen Hinweise! Entwurmt ist der Junge - würde es gerne nochmal wiederholen - möchte ihm aber noch etwas Zeit lassen- sein Durchfall ist nicht weg - aber er ist wesentlich besser geworden - es kommt jetzt nicht mehr nur noch dünnes Wasser - sondern äppelförmiger Brei - ich will damit sagen- das Kotwasser ist viel, viel weniger geworden. Seine Beine sind nicht mehr grün und sein Schweif ist jetzt trocken!

Mein schönstes Foto - aufgenommen vor wenigen Tagen:

Bild
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.

Benutzeravatar
Lydia
Beiträge: 44
Registriert: 29. Jun 2005, 12:37

Pferd Durchfall

Beitragvon Lydia » 11. Jun 2006, 21:06

Hi

Tip gibts bestimmt einige;Heilpflanzen die du ihm ins Futter geben kannst zum Stuhlfestigen.................aber wollte nochmal kurz eine andere Sache erzählen

Hatte mal ein Pferd das Probleme mit dem Blinddarm hatte............um ihm das Leben zu retten mußten wir den Blinddarm entfernen.

Mein TA sagt,der Blinddarm ist dafür da,das das Pferd fest äppeln kann und dieses Pferd nun als einzigstes immer *dünn machen würde,wenn der Blinddarm raus wäre,bezw. defekt................ich weiß nicht ob man vielleicht feststellen kann ob dein Pferdi Probleme damit hat???

leider ist caddis nach der OP gestorben,sonst könnte ich dir evtl. Erfahrungsbericht schreiben

Grüße Monika
Hi Monika - ohje - nach der OP gestorben... ich würde ihm keine Operation mehr zumuten und hoffe - alles so hin zu bekommen - und wir scheinen auf dem besten Weg zu sein...

LG Lydia
Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron