Zum Inhalt

Trotz 4 mal Tierarzt besuche immer noch keine Diagnose

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

Reah
Beiträge: 5
Registriert: 18. Okt 2006, 15:04

Trotz 4 mal Tierarzt besuche immer noch keine Diagnose

Beitragvon Reah » 22. Okt 2006, 19:09

Hallo -
Vielleicht kann mir hier wer weiter helfen .
Ende Juli humpelte mein Hund ( Tibet -Terrier mit 8 Kg . 2 Jahre alt )
Zuhause gleich die Pfote nach Steinen oder Grannen untersucht . NICHT`S zu sehen . Sogar die Haare an der Pfote gekürzt um besser sehen zu können ob sie in eine Glasscherbe getreten ist . Wieder NICHT`S zu sehen . Dachte am anderen Morgen ist es bestimmt besser . Leider nicht - deshalb gleich zum TA ( Sonntag ) Die TÄ fand auch nicht´s - sie vermutete die Bänder wären überdehnt .Mein Hündin bekam eine Spritze und Metacam . In paar Tage müsste alles wieder ok sein . Ich gab regelmässig 3x tägl Metacam und meine Hündin ging an der Leine spazieren . An der Leine sah es recht gut aus ;-) Nach 3 Wochen durfte meine Hündin wieder frei über die Wiese rennen . OHHHHHHHHHHHHHHHHH Schreck . Sie sie humpelte !!! :-(
Ging diesemal zu einem anderen TA da gab es nach einer gründlichen Untersuchen auch erst Spritzen und Metacam - und wieder Leinengang - und nach 8 Tagen nochmal´s eine Spritze und Zeel com 3x tägl. Doch dann kam der Tag - Leine ab- rennen übers Feld und :-((((((( da hatten wir es wieder . Ich dachte ich werde verrückt ! Wieder Zum TA - diesmal wurde geröngt ! Der nächste Schreck folgte OCD - Verdacht !!!
Ich solle in eine Tierklinik ! klar bin ich dann in eine TK - Voruntersuchung
TA schaute sich die R- Bilder an . schüttelte den Kopf und meinte - NEIN
keine ocd ! Er erklärte mir an einem "Model " das da ein Knochen sei ... den man so nicht auf R- Bilder sehen könnte , verletzte sein könnte - Das könne man aber nur bei einer CT sehen . Nun sollte ich der Hündin Traumeel Tabletten geben und einen neuen Termin machen .
Auch das machte ich wieder mit der Hoffnung nun ein Ende in Sicht zu sehen . Nach einigen Wochen fuhr ich wieder in die T-Klinik ( fast 60km einfach ) ES wurde CT Aufnahmen und der DR -- bestätigte den Verdacht von seinem Kollegen . Elle und Speiche wären nicht im Einklang .. bei Belastung ( rennen ) wäre dann straker Druck auf dem Knochen .. das schmerzte - EINLEUCHTET ! - Nun müsse man eine Arthroskopie machen und dann an dem gewissen Knochen - das wieder richten ! OK für das bin ich ja in die TK gefahren !! Es dauerte nicht lange - da wurde ich gerufen . Das was man so "angeblich " auf den Bilder gesehen hat - bewahrheitete sich nicht - Also NICHT`S !!!! ( T_Klinik = Auser Spesen nichts gewesen - fast 900,00 Euro ) War letzte Woche beim TA um die Klammer zu entfernen -
Er kann es nicht verstehen - das die T -Klinik nicht´s gefunden hat .
Ich wäre in der besten T- Klinik gewesen ! Er möchte mit dem TA der T- Klinik sprechen soll mich in 14 Tage nochmal melden . SOll Ich --- ODER zu einem anderen TA gehen ???!!! Ich hatte den TA wegen Borrilose angesprochen bzw Blutbild - er gab mir DOXY 100 mit . Ein Blutbild hätte nun nach fast 12 Wochen keinen Sinn . Ich weiß nicht was ich machen soll . Eine Bekannte meinte ich soll Vermiculite D6 geben - Traumeel wäre nicht so gut .
Was könnte das sein ???? Was soll ich nun tun ???

LG Reah .


pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 22. Okt 2006, 20:03

Hallo Reah,

herzlich willkommen hier.

Ach Du meine Güte, was für eine Odyssee.
Mit einer Diagnose kann ich Dir natürlich auch nicht dienen. Wurde denn mal der Rücken (HWS, BWS usw.) untersucht? Oftmals liegt die Ursache ganz woanders. Meine Hündin lahmt auch immer mal wieder vorne, sie hat Rückenprobleme, die sich dann auf das Vorderbein auswirken. Ich würde Dir raten, einen THP zu konsultieren und evtl. eine Physiotherapeutin. Es ist durchaus möglich, dass zunächst eine Zerrung oder Ähnliches die Ursache war, aber durch falsche Belastung nun Beschwerden in der Wirbelsäule aufgetreten sind, die durch eine gezielte osteopathische und/oder pysiotherapeutische Behandlung behoben werden kann.
Was fütterst Du?

LG Pierroth

Reah
Beiträge: 5
Registriert: 18. Okt 2006, 15:04

Beitragvon Reah » 22. Okt 2006, 20:24

Hallo Pierroth ,

Danke für die Begrüßung und vor allem für Deine Antwort :-)

Ich füttere Nutro - Lamm & Rice - Mini ( Kein Welpenfutter !- gibt da 3 Sorten Lamm & Rice )
Was heißt THP ? ( Tierheilpraktiker ? )
In Wiesloch wurde auch auf HD geröngt ! Das soll Ok sein -
Der TA der bei mir in der Nähe wohnt hatte den Rücken schon öfters abgetastet - Hinterbeine gestreckt und getastet ....
Ich möchte das es dem Hund wieder besser geht !!! Sie ist ja erst 2 Jahre und hat Energie und Power und möchte rennen !
Was mich ins Zweifeln bringt . da wird geröngt und CT gemacht -- und dann heißt es -ja - da ist was schaut man rein .. dann NEIN

LG Reah

Elfchen
Beiträge: 170
Registriert: 23. Apr 2006, 14:20

Beitragvon Elfchen » 23. Okt 2006, 09:09

Hallo Reah,

bei Deiner Beschreibung über den Zustand Deines Hundes,habe ich etwas vermißt....Du schreibst nichts von Schmerzen.Humpeln muß nicht weh tun.Wurde den bei den Untersuchungen irgendwo ein Schmerzbereich festgestellt ?
Du hast bereits gute Empfehlungen von Pierroth bekommen THP,auch gute Homöopathen und ein artgerechtes Futter wären zu empfehlen.
Ohne genaue Diagnose,nehme ich keine Medikamente und bei meinem Hund halte ich es genau so.
Alles Gute.

LG Elfchen

walnut
Beiträge: 128
Registriert: 14. Feb 2005, 08:35

Hallo

Beitragvon walnut » 23. Okt 2006, 11:07

ich war letztes Jahr auf einem Vortrag zur Lahmheitsdiagnostik bei
Link entfernt unter Hundephysiotherapiekongress.
Wenns mein Hund wäre, würde ich zu Dr Name entfernt fahren. Liebe Grüße

walnut
Beiträge: 128
Registriert: 14. Feb 2005, 08:35

Beitragvon walnut » 23. Okt 2006, 13:29

hast ne pn

und versuche mal, es zu filmen.
liebe Grüße


Reah
Beiträge: 5
Registriert: 18. Okt 2006, 15:04

Beitragvon Reah » 23. Okt 2006, 15:29

Hallo Elfchen - Hallo Walnut .
Ich habe 2 Hunde - die kleine lief immer paar Meter vor mir - und kam dann auch immer gleich wieder zurück zu mir --- oder mal paar Meter recht´s oder links die Wiese hoch und wieder zurück . Auf einmal war die nicht in meiner Nähe - ich drehte mich um . da sass sie ca 2- 3 Meter hinter mir. Ich rief sie und sie versuchte zu laufen . Ihre rechte Pfode setzte sie nicht 100% auf den Boden . so das ich die Vermutung hatte sie ist in eine Glasscherbe oder in eine Granne gelaufen . Sie humpelte langsam auf mich zu . Ich schaute sofort nach - könnte im Feld aber nichts erkennen . Habe sie dann nach Hause getragen . Zuhause habe ich die Hündin auf den Rücken gelegt - Im Wohnzimmer die Lichter an gemacht um besser sehen zu können . Sogar die Stehlampe bei geholt um besser zwischen die Pfoden zu sehen . Nicht `S und die Lupe !
Danach mit der Schere am Fuß die Haare abgeschnitten ... und weil immer noch soviel Haare da waren mit der Haarschneidemaschine so gut es ginge an den Ballen die Haare entfernt .Nicht´s zu sehen - Nicht´s gefunden . Am anderen Tag zum Notdienst .. die TÄ meinte der Hund " spricht nicht mit ihr . Wäre nur eine Zerrung .... usw
Das humpeln wurde dann nach Tagen und Leinengang besser - Nach dem Rennen fing es wieder an ein lahmen oder schnappender Gang . War auch ein recht " kurzes Rennen " ( 5 min ) dann wieder TA und Leinengang :-( und Tierklinik .

E-Mail entfernt --- kann man mir auch Nachrichte hinterlegen .

Anmerkung der Moderation: Man gibt keine Adressen öffentlich preis - dafür hast Du ein Benutzerprofil und noch zusätzlich die Möglichkeit private Mails im Forum zu empfangen. ;-)

Danke
LG Reah.


   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron