Zum Inhalt

Hilfe mein Hund hat Flöhe

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

bellie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2007, 23:16

Beitragvon bellie » 23. Jan 2007, 12:33

Ehm? Auf der Packung steht, man muß im Akutfall täglich behandeln?? Und das eine Woche lang....

Ich hab mal auf die TA Rechnung geschaut, da stehen die Mittel, die sie gegen die Arthrose bekommt, und die Potenz:

12.1.: 2,00 Dos Homöop. Hochpotenz SLF, RHT C200
1,0 Tbi Nosode THGJ D200

19.1.: 1,00 Tbi Nosode THJ D200
1,00 Dos Homöop.Hochpotenz SLF C200
2,00 Dos Homöop. Hochpotenz LDM C30 2x/w

sie hat am 19.1 1 Tablette mitbekommen, die ich ihr am 22.1. geben sollte.
Betr. der Kosten, schicke ich dir eine PN

Ich hab Annabelle bei mir im Geschäft, dort hat sie ein Kuschelkissen (Bezug mit Inlet mit Styropurkügelchen) Im Geschäft hab ich noch keine Flöhe gesehen. Kann das sein?? Der Laden ist mit Laminat ausgelegt, und ich habe einzelne Schmutzläufer ausliegen. Sollte ich die auch einsprühen, und den Kissenbezug, obwohl ich nichts sehe, wechseln?? Im Kissenbezug hab ich , wie auch in dem zu Hause , Lavendelbeutel liegen.

LG Bellie


pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 23. Jan 2007, 12:50

Wenns drauf steht ist ok.
Die Decken im Geschäft würde ich trotzdem mit behandeln. Auch wenn Du nichts siehst, können sich trotzdem Larven oder auch adulte Flöhe darin aufhalten.

Die hom. Mittel sagen mir nichts, es scheint sich um ein Komplexpräparat zu handeln, auch wenn es offensichtlich um Hochpotenzen in C200 und C30 handelt, oder er verwendet eigene Abkürzungen (SLF könnte Sulfur sein, THJ könnte Thuja sein...)

LG Pierroth

bellie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2007, 23:16

Beitragvon bellie » 23. Jan 2007, 14:07

Aha, danke!
Ich bin Donnerstag wieder zur Behandlung beim TA , dann frag ich ihn mal.

Ich hab dir eine PN geschickt.

LG Bellie

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 23. Jan 2007, 16:05

Ich hab dir eine PN geschickt.
Ist leider nicht angekommen.

bellie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2007, 23:16

Beitragvon bellie » 23. Jan 2007, 16:36

Ich hab dir eine PN geschickt.
Ist leider nicht angekommen.
Ist ja merkwürdig, bei mir ist sie auch nicht als gesendet abgelegt.

Dann versuche ich es noch einmal :D

bellie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2007, 23:16

Beitragvon bellie » 23. Jan 2007, 16:54

Jetzt sagte das System gesendet, obwohl die PN noch im Postausgang ist......


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 23. Jan 2007, 17:02

Hallo Bellie,

belasse dies auch so, denn die Mail verschwindet erst aus diesem Ausgangsfach, wenn der Empfänger Deine Post gelesen hat. - Wenn man diese einfach dort löscht, erhält der Empfänger natürlich keine Mail ! ;-)
MfG
Kräuterfee

bellie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2007, 23:16

Beitragvon bellie » 23. Jan 2007, 21:44

Hi Kräuterfee,
nöh, ich hab nichts gelöscht. Aber danke für deinen Hinweis.
LG Bellie

bellie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2007, 23:16

Beitragvon bellie » 24. Jan 2007, 11:11

Was macht ihr -das ganze Jahr über- um Flöhe zu vermeiden???

Die Züchterin gab uns den Tipp: Möhren, Knoblauch zu füttern.

Gibt es da noch Geheimtipps??

Gegen Würmer, bzw. das die sich nicht festsetzen können, hab ich gelesen, sollte man z.B. Kokosnuss(raspeln) geben. Auch Fenchel sei gut.

Damit kann ich ja vielleicht, nach dem akuten Flohbefall, vermeiden, dass sich Bandwürmer ansammeln?

LG Bellie

pierroth
Beiträge: 2213
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 24. Jan 2007, 13:20

Gründliche Fellpflege und Kontrollen. Von diesen Spot-on-Präparaten und Halsbändern halte ich wie gesagt nicht all zu viel. Ansonsten gilt: ein gesunder Hund mit gesundem Fell hat weniger Chancen sich diese netten kleinen Tierchen einzufangen, wie andere. Meine Hunde werden mit keinerlei Präparaten behandelt. Der letzte Flohbefall (und einzigste) war vor gut drei Jahren. Das gleiche gilt für den Wurmbefall. Gesunde Tiere mit gesunder Ernährung kommen mit einem Wurmbefall sehr gut alleine zurecht. Das Darmmilieu ist so gut, dass es den Würmer dort nicht gefällt und sie sich gar nicht erst ansiedeln.
Da Dein Hund ja auch hom. behandelt wird und normalerweise nicht nur die Arthrose behandelt wird, sondern auch konstitutionell gearbeitet wird, sollte alleine da schon eine gewisse Resistenz vorhanden sein.
Ansonsten ist Propolis immer ein gutes Mittel.

LG Pierroth

bellie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2007, 23:16

Beitragvon bellie » 24. Jan 2007, 22:44

Juchuh! 2. Erfolgserlebnis!!

Heute Abend beim abendlichen Check-Up vor dem Einsprühen krabbelte kein "Mistvieh" über das Hundebäuchlein.
Jetzt hoff ich, dass sich diese Biester nirgendswo anders festgesetzt haben und demnächst angekrabbelt kommen. :roll:

Bellie

bellie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2007, 23:16

Antiflohshampoo

Beitragvon bellie » 29. Jan 2007, 12:09

Ich bin auf der Suche nach einem Antiflohshampoo, ohne Chemie.

Habe schon unsere sämtlichen Zoofachhandlungen abtelefoniert, keine Mitarbeiterin konnte mir ein Shampoo OHNE Chemie verkaufen....

Ich versteh das nicht, warum packt man denn die armen Vierbeiner immer sofort mit Chemie (Insektizide) voll???

Kennt eine von Euch ein Naturshampoo, nach Möglichkeit ohne ätherische Öle, denn der homöopathischbehandelnde TA möchte nicht, dass ich mit äther. Ölen in seine Behandlung eingreife....

Danke.
LG Bellie

Nordstern
Beiträge: 22
Registriert: 6. Jan 2007, 14:39

Flohbefall

Beitragvon Nordstern » 10. Feb 2007, 22:19

Aber Chemie ist doch auch 'Natur' :lol:

Ich habe einmal ganz heftige Erfahrung mit Flohbefall gemacht, da war ich sehr unwissend... Meine Katzen, die ich aus dem Tierheim holte, hatten sich, wie sich später 'rausstellte, schon im Mutterleib mit Floheiern 'infiziert'...

Sie wurden entsprechend behandelt mit Chemie. Am Ende ihres Lebens, hatte, zumindest einer der Kater einen ungwöhnlichen Metastasenbefall... die Leiterin der Tierklinik, rief mich an ob sie die Katze obduzieren dürfe, weil es sie interessierte, da sie aus dem Ausland (Kalifornien) stammten.

Sie sagte mir, es gäbe keine 'sanften' Mittel um Herr der Flöhe zu werden... wenn man zu 'sorglos' damit umginge, gefährde man die Umwelt fahrlässig... weil die Nachbarn evtl.auch Tiere / Kinder haben könnten...

Die Obduktion liess darauf schliessen, dass eben WEIL das Muttertier offensichtlich NIE richtig gegen Parasiten behandelt wurde, diese Parasiten schon so viel Schaden im Körper, in den Zellen (ich gebe es hier recht laienhaft wider) angerichtet hätten, dass diese Tiere zwar, so lange ihr Immunsystem völlig intakt war, dagegen ankämpfen konnten, doch im Alter und bei Immunschwäche, konnte der Körper nicht mehr gegen diese, von den Parasiten hervorgerufenen, Krankheiten/'Defekt' angehen. Er ist elendiglich zu Grunde gegangen.

Ich habe mich über die Verbreitung der Flöhe und Würmer etwas belesen und seither kommt für mich IMMER Chemie in Betracht. Einen Bandwurm z.B. kann man, in meinen Augen, nur mit 'Hammer-Mitteln' zu Leibe rücken.

Eine THP schimpfte mit mir einmal, inzwischen habe ich zwei Hunde, dass ich es in Betracht zog Chemie zu verwenden...

Mein Nachbar hatte das ganze Haus voller Katzenflöhe, meine Hunde, die NIE welche vorher hatten, bekamen sie dadurch. Der Nachbar war ständig auf Reisen und die Frau des Hauses wunderte sich nur dass sie voller Stiche war... Flöhe und Würmer können ganz heftige Krankheiten übertragen...So, danach hatten sie zum ersten Mal in ihrem Leben einen Bandwurm...

Nichts half, keine Kräuterpasten u.ä., die Häufchen mussten verbuddelt werden, da, die Würmer und Larven noch im Kot lebten, fühlten sich wahrscheinlich sehr wohl nach den Kräuterelixieren...

Ich war es leid, der TA gab 'ne Spritze, super alles i.O.

Danach habe ich sie entgiftet, bioresoniert. Nun beuge ich vor mit Propolis, Möhren Äpfeln (roh im Mixer) u.v.m.

Eujeu, sorry, Roman geworden.

Mir streuben sich die Nackenhaare wenn ich nur an Flöhe denke...

Ich möchte zum Ausdruck bringen dass es in meinen Augen immer eine 'Gradwanderung' ist, was eben schlimmer ist. Ich würde immer zu einer Chemiekeule greifen, wenn es mein Tier dadurch rettet.

Ich freue mich immer sehr wenn Schulmediziner mit Naturheilkundlern zusammenarbeiten, so könnten wir sicherlich alle profitieren :D

Alles Liebe
Alles Liebe

Heidi


Kopf und Körper beeinflussen sich wechselseitig. ;)

Satja
Beiträge: 149
Registriert: 22. Jan 2007, 15:54

Beitragvon Satja » 14. Feb 2007, 18:43

Sie sagte mir, es gäbe keine 'sanften' Mittel um Herr der Flöhe zu werden... wenn man zu 'sorglos' damit umginge, gefährde man die Umwelt fahrlässig... weil die Nachbarn evtl.auch Tiere / Kinder haben könnten...

Hallo Nordstern,

zu dieser Aussage fällt mir ehrlich gesagt nichts mehr ein. Unglaublich.
Meiner Meinung nach gibt es immer eine Alternative. Ich habe mich vor kurzem auch mit dem Thema beschäftigen müssen. Was hällst du denn von NEEM Öl? Es wird hergestellt aus dem Samen des tropischen Neembaumes. Innerhalb weniger Stunden nach der Behandlung werden die Schädlinge inaktiviert und stellen ihre Nahrungsaufnahme ein. Sie können sich nicht mehr entwickeln und vermehren und sterben nach einigen Tagen ab. Das gibt es in Shampoos als auch zum Besprühen der Umgebung.
Es tötet saugende Insekten und dazu gehören Flöhe ja auch. Pflanzliche Methoden bedürfen halt mehr Sorgfalt und Geduld aber das ist mir allemal lieber als zur Chemiekeule zu greifen.
Bei der Zeckenvorbeugung bin ich auch deiner Meinung. Ein wenig Knoblauch im Fressen kann die tatsächlich abhalten. Habe ich bei meinen selbst versucht.

Gruß Satja

Nordstern
Beiträge: 22
Registriert: 6. Jan 2007, 14:39

Beitragvon Nordstern » 17. Feb 2007, 22:39

Sie sagte mir, es gäbe keine 'sanften' Mittel um Herr der Flöhe zu werden... wenn man zu 'sorglos' damit umginge, gefährde man die Umwelt fahrlässig... weil die Nachbarn evtl.auch Tiere / Kinder haben könnten...

Hallo Nordstern,

zu dieser Aussage fällt mir ehrlich gesagt nichts mehr ein. Unglaublich.
Meiner Meinung nach gibt es immer eine Alternative. Ich habe mich vor kurzem auch mit dem Thema beschäftigen müssen. Was hällst du denn von NEEM Öl? Es wird hergestellt aus dem Samen des tropischen Neembaumes. Innerhalb weniger Stunden nach der Behandlung werden die Schädlinge inaktiviert und stellen ihre Nahrungsaufnahme ein. Sie können sich nicht mehr entwickeln und vermehren und sterben nach einigen Tagen ab. Das gibt es in Shampoos als auch zum Besprühen der Umgebung.
Es tötet saugende Insekten und dazu gehören Flöhe ja auch. Pflanzliche Methoden bedürfen halt mehr Sorgfalt und Geduld aber das ist mir allemal lieber als zur Chemiekeule zu greifen.
Bei der Zeckenvorbeugung bin ich auch deiner Meinung. Ein wenig Knoblauch im Fressen kann die tatsächlich abhalten. Habe ich bei meinen selbst versucht.

Gruß Satja
Hallo Satja,

Ich finde es schade dass du meine mail 'unglaublich' findest. Ich habe 'nur' meine Empfindung und Erfahrung kund getan. NATÜRLICH habe ich sowohl Knoblauch als auch Neemöl ausprobiert!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Tiere (habe hier 'nur' Erfahrung mit Katzen und Hunden gemacht) weniger von Parasiten (auch hier habe ich 'nur' die Erfahrung mit Flöhen und Zecken gemacht ), deren Immunsystem vollständig intakt ist/war, sehr viel weniger von Parasiten befallen wurden.

Dei Ernährung spielt hier, nach meiner Erfahrung, eine sehr grosse Rolle. Meine Tiere bekamen zu Beginn Trockenfutter und eben das handelsübliche Tierfutter. Sie wurden arg von Zecken geplagt.

Ich stellte das Futter um auf Rohkost, und fortan habe ich sehr viel weniger mit Zecken zu tun, und Flöhe gar nicht.

Wenn es denn doch einmal einer 'Chemiekeule' bedarf, wessen ich mich nicht IMMER verschliesse (vewrsuche es natürlich auch weitestgehend zu vermeiden) , habe ich immer noch die Möglichkeit die Gifte wieder auszuleiten mit Hilfe von Bioresonanz, Silber-Kolloid, Propolis (anschl.Yoghourt-Kur) etc...

Nach den jährlichen Impfungen lasse ich mir immer auch noch den Rest des Impfstoffes (die Ampullen) mitgeben um die Giftstoffe, wieder auszuleiten, dass mache ich mit Hilfe meines Bioresonanzgerätes und meiner Entgiftungsplatten.

Seither habe ich auch überhaupt keine 'Angst/Bedenken' mehr wenn es denn doch mal einer 'Chemiekeule' bedarf.

Das sind, wie gesagt, keinerlei Angriffe meinerseits, sondern lediglich meine Erfahrungen und Meinung ;)

Ich lernte eine nette Dame kennen, die zu mir zu Besuch kam und mir erzählte, dass sie ein riesiges Flohproblem zu Hause hätte. Sie halte nichts von Chemiekeulen und würde die Flöhe, die bereits in ihrem Bett herumhopsen würden insofern bekämpfen indem sie mit Spühlmittel gefüllte Schälchen überall aufgestellt hätte. Sie wunderte sich dass ihre Katze solche komischen Ausschläge hätte und zudem sehr krank sei.
Sie zählte täglich zig Flöhe in diesen Schälchen...

Hm, also, wenn so jemand zu mir zu Besuche kommt - MEINE MEINUNG - dann denke ich sofort daran, dass sie ganz sicher den ein oder anderen Floh mit zu mir nach Hause bringt und ich dann meinen 'Zoo' ebenfalls 'behandeln' muss... also diese Arbeit macht MIR keinen Spass, denn ich muss ja auch noch ganz 'nebenbei' das Hundefutter verdienen gehen... ;)

Jedem das seine, ganz sicher, doch wenn ich weiss das meine Hunde Flöhe haben, treffe ich mich erst wieder mit anderen Menschen, von denen ich ja nicht erwarten kann dass sie GENAUSO denken und handeln wie ich, wenn dieser Plage vollständig Einhalt geboten wurde.

Ich möchte das niemandem zumuten - meine Meinung.

Alles Liebe
Alles Liebe

Heidi


Kopf und Körper beeinflussen sich wechselseitig. ;)



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast