Zum Inhalt

zecken

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

rocky

Beitragvon rocky » 19. Feb 2004, 08:49

hallo engel :wink:

du hast recht man muss immer gut nach schauen,und teebaumöl drauf machen.auch mit denen erhältlichen zeckenbänder ist kein 100%schutz.

liebe grüsse rocky :)


Gates-Killer

Beitragvon Gates-Killer » 5. Apr 2004, 22:34

Halli hallo,

ich bin ja ein Anwender von Neemprodukten oder Niemprodukten wie mans will.
Es gibt auf dem Neemsektor auch einen Haufen Mist. z.B. Neem-Halsbänder taugen nix. Auch das eine oder andere neemöl wird nicht funktionieren, das hat eine schlichte Tatsache.
Neem verliert seine Wirkung unter UV-Strahlung und Neemöl ist auch nach 2Jahren Lagerung für den A***h.
Leider verkaufen viele Tierläden zwar Neemprodukte aber mit nur leidlichem Erfolg. Folge ist, das man schnell an altes Neem kommen kann. Die Halsbänder hängen eh viel zu lang im Licht, da brauch man garnichts dazu sagen. Das Neem nicht so einfach mirnixdirnix auf den Körper ausdunstet ist ebenfalls in das Reich der Märchen zu verbannen.
Man muss die Wirkung von Neem und die Lebensweise der Insekten betrachten, um zu wissen wie man Neem einsetzen kann.

Neem wirkt auf das Hormonsystem von Insekten, sie können sich nicht mehr vermehren, sie können sich nicht mehr Häuten und die Insekten verlieren die Fresslust und sterben.

So jetzt nehmen wir mal die gemeine Zecke. Die krabbelt auf den Wirt und beißt herzaft zu. Saugt sich mit dem Blut voll, lässt sich fallen und wird keine Nachkommen gebähren. "Juhhuhuhu wir haben die Welt von einer Zecke befreit!" Bringt unseren Tieren halt nichts, weil jede neue Zecke weiß nix davon, da Zecken im allg. nicht sonderlich gesprächig sind. Im klar Text, wenn alle Menschen und Tiere auf dieser Welt Neem-Stoffe im Blut hätten, dann würden die Zecken aussterben. Tun wir aber nicht, folglich werden immer neue Zecken unsere Tier und uns anfallen.
Lange Rede kurzer Sinn, Neem ist nix gegen Zecken. Außer die Zecken sind Hausgemacht im Garten, dann kann man den Garten behandeln, das Gemüse und die Rosen wird es freuen.

Gegen Flöhe, Läuse, Milben wirkt Neem wie ne Eins, wenn es frisches Neemöl ist. Vorallem wenn der Herd der Parasiten auf dem eigenen Gelände sitzt, oder im eigenen Haus, dann kann man einfach die Umgebung mitbehandeln und es ist ummi.
Wenn die Läuse oder Flöhe natürlich von Außen (Wiese, Wildtiere usw.) eingeschleppt werden hat man null Chance. Die kommen immer wieder, da gilt es den Parasitenstamm ausfindig zumachen.
Gegen Herbstgrasmilben ist es sogar das einzige was man benutzen darf.
Vögel..... Federmilden, Vogelmilbe und sogar die nordische Vogelmilbe können super bekämpft werden ohne das Tier dabei zu schädigen.

Die Züchter die Neem verwenden schwören darauf.

Wo kann man sich altes Neem einhandeln? Überall dort wo es nicht durch Fachpersonal verkauft wird. Sorry aber die Apotheke wird hier nicht die erste Adresse sein.
Der größte Umschlagsplatz für Neem ist das Internet.

Links entfernt!

Preisvergleich lohnt sich. Wenn man weniger stinkendes, formuliertes Neemöl oder Neemsamenschrot will, die beiden letzten Adressen benutzen.
Neem bewirkt keine Wunder, aber richtig angewand ist es eine runde Sache.
btw. Katzen kann man mit einem leichtem Neemölgemisch (geruchsvermindert, empfindliches Näschen) besprühen und leicht einkraulen, oder von Hand einstreicheln.

Gruss
Gatesie

rocky

Beitragvon rocky » 6. Apr 2004, 08:13

hallo Gates-Killer
ich kann nur sagen dass,das neemöl bei läusen nicht gewirkt hat.


und ganz wichtig teebaumöl ist für katzen giftig es wird immer wieder angeboten für katzen :???:

liebe grüsse rocky :wink:

Gates-Killer

Beitragvon Gates-Killer » 7. Apr 2004, 16:08

Jo rocky, das kann sein.
Ich hab ja alle für und widers oben angeführt. Wichtig ist immer die Umgebung, wer die kontrolliert, kontrolliert die Parasiten, sonst wird es wirkungslos bleiben.
Schreib mich bei der nächsten Attacke an, dann gehen wir das mal gemeinsam durch. :)

Gruss
Gatesie

rocky

Beitragvon rocky » 7. Apr 2004, 16:16

hallo gates killer


Schreib mich bei der nächsten Attacke an, dann gehen wir das mal gemeinsam durch. :)


meine katze hatte das als sie zu uns kam,war von einem bauernhof.

liebe grüsse rocky

Benutzeravatar
ypsel
Beiträge: 12
Registriert: 17. Mai 2003, 00:11

Beitragvon ypsel » 28. Apr 2004, 00:30

Hallo,
wir nehmen bei Ungeziefer Aloe-Vera mit Niem.
Beides sind Naturprodukte und helfen super gegen die Plagegeister. :D
Hallo,
ehemalige Intensivschwester fast 33 Jahre. Nun meine Familie, Tiere Beruf


Karina
Beiträge: 41
Registriert: 19. Apr 2002, 02:00

Zecken

Beitragvon Karina » 10. Mai 2004, 13:33

Hallo !

Da ich meinen Hund sehr gerne kuschel und ich finde das diese ganzen Mittel furchtbar stinken und schädlich für Hund und Hundebesitzer sind, untersuche ich täglich meinen Hund auf Zecken. Mein Hund ist Gott sei Dank weiß, so daß ich jede Zecke sofort sehe. Hat sie sich doch schon festgebissen, gehe ich nur mit einer speziellen Zeckenzange dran, damit ich wirklich nicht auf den Zeckenkörper drücke.
Ich lasse meinen Hund jedes Jahr gegen Borreliose impfen, eine Impfung die sicher auch nicht ganz ungefährlich ist, aber besser als wenn mein Hund an Borreliose erkrankt und bis an ihr Lebensende mit Gelenksschmerzen herumlaufen muß.

Viele Grüße


Karina

:wink:

emmanils
Beiträge: 50
Registriert: 11. Okt 2003, 16:13

Beitragvon emmanils » 17. Mai 2004, 14:37

Hallo,

da ich Kosmetik selbst herstelle, überlegte ich, was ich für unseren Hund machen könnte.
Mein Rezept: 200ml Wasser in eine Sprüflasche, dazu 1g Niemöl und ein paar Tropfen Fluidlecithin. Man bekommt eine homogene FLüssigkeit (Fluidlecithin ist ein Emulgator).
Jeden tag in der Früh sprühe ich unseren Hund damit ein, hauptsächlich von unten. Hat bis jetzt super geholfen und der Hund miefelt nicht danach.

Wenn das Mittel nicht greifft, ist die Konzentration zu niedrig. Die Regel ist auf 1l Wasser 5g Niemöl.
Liebe Grüsse aus Wien
Emma

Benutzeravatar
morgainemay
Beiträge: 89
Registriert: 16. Apr 2004, 17:36

Beitragvon morgainemay » 17. Mai 2004, 15:18

Hallo emmanils,

woher bekomme ich denn Fluidlecithin? Hab mir letzte Woche für Hundi auch Neembaumöl gekauft, die Dame in dem Kräuterladen meinte, einfach nur mit Wasser vermischen und aufsprühen. Von wegen, das half erstmal gar nix, habs aufgesprüht, Hund war voller Zecken. hab dann die Flasche untersucht und das ganze Öl klebte in dem Sprührohr fest und raus kam nur Wasser.
Hab ihn danach einfach mit dem puren Öl eingerieben, und siehe da, keine Zecke!
So ein Emulgator wär jetzt aber doch ne feine Sache und gibt auch nicht so ne Sauerei wie das eingeschmiere
Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
sondern auch für das, was man nicht tut.
(Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)

emmanils
Beiträge: 50
Registriert: 11. Okt 2003, 16:13

Beitragvon emmanils » 17. Mai 2004, 16:02

Hallo Morgainemay,
du hast eine PM.
Liebe Grüsse aus Wien
Emma

Benutzeravatar
morgainemay
Beiträge: 89
Registriert: 16. Apr 2004, 17:36

Beitragvon morgainemay » 17. Mai 2004, 17:20

Dankeschön :-)

Aber bitte Morgaine sagen, der Name war nur leider hier schon belegt, das "may" ist nur ne Aushilfe ;-)
Verantwortlich ist man nicht nur für das, was man tut,
sondern auch für das, was man nicht tut.
(Laotse, chin. Philosoph, 4-3 Jhd. v. Chr.)



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast