Zum Inhalt

Hat jemand einen Tipp---bei Juckreiz und Hunden?

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

Benutzeravatar
Scapulla
Beiträge: 92
Registriert: 31. Jan 2004, 15:34

Hat jemand einen Tipp---bei Juckreiz und Hunden?

Beitragvon Scapulla » 22. Apr 2004, 11:50

Hallo,

hat jemand einen Tipp wie man zum einen heraus findet, warum ein Hund so ein Juckreiz hat?
Und vielleicht was man da geben könnte?

Also, die Hündin ist ein Labrador und gehört meiner Freundin.
Besuch beim Tierarzt hat nichts ergeben, nur der Verdacht auf Neurodermitis.
Am schlimmsten jucken wohl die Füße, da sabbert sie dann ganz hektisch dran herum und wird ganz kribbilig davon. :-?
Manchmal hat sie auch am Bauch so eine Stelle wo sie tüchtig dran rum sabbert. Die Fellstelle hat dann ein rötliches /Aussehen Verfärbung.

Leider gibt es in unsere Nähe kein Tierheilpraktiker,also wer Rat wüßte, würde mich sehr freuen.

Die Hündin bekommt übrings genügend Auslauf und Zuwendung .

Lg Scapulla :wink:


rocky

Beitragvon rocky » 22. Apr 2004, 13:52

hallo
ich kann nur immer wieder eine enzytherapie empfehen.


liebe grüsse rocky

Benutzeravatar
Scapulla
Beiträge: 92
Registriert: 31. Jan 2004, 15:34

Beitragvon Scapulla » 22. Apr 2004, 14:01

Hallo rocky

was ist eine enzytherapie?

Oder meinst du Enzymtherapie? Wie sieht die aus bei Hunden?

vielen DAnk für die Mühe

gruß Scapulla

Benutzeravatar
jockelhorstel
Beiträge: 259
Registriert: 6. Feb 2003, 10:44

Beitragvon jockelhorstel » 22. Apr 2004, 14:18

Hallo,

dort wo Dein Hund am Bauch extrem rumsabbert wird wahrscheinlich die Haut extrem gereizt.

Ich würde Dir ein Aloe vera Gel empfehlen. Diese kann man bei Tieren ebenso anwenden.
Es ist juckreizstillend und wirkt gegen Entzündungen oder vorbeugend dagegen.

Viele Grüße

Suza
Beiträge: 108
Registriert: 22. Nov 2003, 02:24

Beitragvon Suza » 23. Apr 2004, 01:04

Hallo Scapulla,

unsere Hündin litt mit zunehmendem Alter immer mehr unter trockener Haut.Sie nagte sich immer wieder die Haut wund. Unsere Tierärztin -Zitat:"So ein Hund kann sich ja nicht die Falten mit Creme einschmieren so wie wir das machen"- gab uns damals den Tipp, etwas Distelöl zum Futter zu geben. Nicht zuviel, damit es keine Probleme mit Durchfall gibt! Die Beschwerden verschwanden tatsächlich!
Vielleicht hilft das der Hündin deiner Freundin ja auch :) ( wenn's denn einfach nur trockene Haut ist...)

Viele Grüsse Suza

Benutzeravatar
Scapulla
Beiträge: 92
Registriert: 31. Jan 2004, 15:34

Beitragvon Scapulla » 23. Apr 2004, 08:38

Vielen Dank für eure Tipps.

Das mit dem Öl wurde glaube ich schon versucht, auch das Fell damit einzureiben, da es immer bißchen struppig ist....

Wie sieht das mit Bachblüten aus, gibt es da was ?

Lg Scapulla :wink:


Nemesis
Beiträge: 24
Registriert: 3. Mai 2004, 12:24

Beitragvon Nemesis » 3. Mai 2004, 12:59

Hallo Scapulla,

vielleicht könntest du das ganze etwas genauer beschreiben.
Wann hat es angefangen. Vielleicht durch bestimmte Situationen ... oder oder. Wie genau sieht die Haut und die abgeleckten stellen aus, zu welchen Uhrzeiten oder Tageszeiten macht er/sie es am iebsten. Alles was dir einfällt auch wenn es noch so ungewöhlich ist ... bitte aufschreiben.

Ich werde mir das ganze dann mal durch den Kopf gehen lassen. :eek:

Liebe Grüße, Nemesis :wink:

bumbut
Beiträge: 1
Registriert: 9. Mai 2004, 03:42

Beitragvon bumbut » 9. Mai 2004, 04:08

Versuche doch mal deinen Hund 2-3Tage heilfasten zu lassen,(reichlich
Wasser muss aber da sein!) anschließend 10-14Tage leicht angedünstete Möhren mit Reis oder Kartoffeln(gekocht) 1-2Teelöffel Pflanzenöl füttern.KEINE Leckerli!! Außerlich mit Kamillentee einpinseln. Viel Erfolg! Bin naturheilpraktisch arbeitende Tierärztin.

Benutzeravatar
Scapulla
Beiträge: 92
Registriert: 31. Jan 2004, 15:34

Beitragvon Scapulla » 9. Mai 2004, 11:01

Vielen Dank bumbut :wink: ich werde es meiner Freundin zeigen...

Lg Scapulla

Karina
Beiträge: 41
Registriert: 19. Apr 2002, 02:00

Juckende Haut bei Hund

Beitragvon Karina » 9. Mai 2004, 12:54

Hallo !

Du hast zwar gesagt der Tierarzt hat nichts gefunden, aber kannst Du etwas genauer sagen was er untersucht hat ?. Hat er eine Blutprobe genommen ?.

Was man immer auch bei einem Hund ausschließen sollte, ist ein Diabetes.

Neben einem Diabetes kann auch die Ernährung Schuld haben. Auch Hunde haben Nahrungsmittelallergien. Hast Du die Ernährung umgestellt ?.

Seit wann ist dieser Juckreiz ?. Zur Zeit werden die Felder wieder mit Gift besprüht, kommt sie mit solchen Mitteln in Berührung ?.

Wann ist dein Hund entwurmt worden ?. Parasiten sind ausgeschlossen ?.
Es gibt Labortests die einen Parasitenbefall ausschließen.

Kannst Du zu Deinem Hund noch ein paar Informationen geben ?. Würde mich sehr interessieren !.


Viele Grüße

Karina :wink:

Karina
Beiträge: 41
Registriert: 19. Apr 2002, 02:00

Kurzer Nachtrag !

Beitragvon Karina » 9. Mai 2004, 12:59

Hallo !

Ein ganz wichtiger Punkt ist die Psyche des Hundes, hier geht es ihm nicht anders als uns. Du schreibst zwar der Hund wird viel beachtet und er geht spazieren, aber wie viele Stunden am Tag ist er alleine ?. Gerade dieses Pfoten herumlecken ist ein Zeichen für Langeweile.

Viele Grüße


Karina

Ps. Ich denke hier muß wirklich erst der Auslöser gefunden werden, bevor man behandelt.

Benutzeravatar
Scapulla
Beiträge: 92
Registriert: 31. Jan 2004, 15:34

Beitragvon Scapulla » 9. Mai 2004, 14:47

Hallo Karina,

leider kann ich dir die Fragen nicht so genau beantworten, da es um die HÜndin meiner Freundin geht.

Ich weiß aber, das allergenfreies Futter gegeben wird. Aber auch zum knabbern Hundepfötchen , oder wie die Teile heißen :-?

Denke nicht ,das der Hund viel alleine ist....aber es gibt sicherlich Tage wo er mehr alleine ist, durch Besuche wo der Hund nicht mit hin genommen werden kann. Aber das ist ja nicht täglich.

Das schlecken macht sie eher Abends, wenn sie nicht alleine ist.

Das mit dem Diabetes werde ich auch noch mal weiter geben....

Lg Scapulla :wink:

Jessianja
Beiträge: 11
Registriert: 21. Jun 2004, 11:53

Juckreiz - Hund

Beitragvon Jessianja » 21. Jun 2004, 13:09

Hallo, hatte das gleiche Problem!!

Habe meinen Briard mit Schüssler-Salzen behandelt - und :razz: alles
o.k.

bluebird
Beiträge: 21
Registriert: 21. Mär 2004, 09:38

Beitragvon bluebird » 21. Jun 2004, 14:25

Hallo,

aus welcher Gegend kommst du denn? Ich lebe im Landkreis Friesland.

Unser Rüde hatte auch Probleme mit der Haut. Bitte unterdrück das ganze nicht einfach mit Alo Vera. Es mag gut sein, um ihn den augenblicklichen Juckreiz zu nehmen, aber es wird dadurch nicht geheilt.

Die Haut ist ein Ausscheidungsorgan der inneren Organe. Wenn ich das nun unterdrücke, geht es wieder nach innen und verschlimmert sich.

Es kann ganz banal eine Allergie auf das Futter sein, trotz des besonderen Futters. Wenn es trocken Futter ist, kann es durchaus eine Allergie gegen Milben sein. Oder gegen Mais, Weizen etc.

LG
Karin

Benutzeravatar
jockelhorstel
Beiträge: 259
Registriert: 6. Feb 2003, 10:44

Beitragvon jockelhorstel » 21. Jun 2004, 15:53

Hallo bluebird,

Aloe vera unterdrückt nicht nur, sondern es kann gerade bei Hautproblemen sehr gute Dienste leisten und es heilt dort auch.

Und nicht alle Hautprobleme (auch bei Tieren) müssen von innen kommen.

Viele Grüße



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast