Zum Inhalt

Barfen (hernie)

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

Benutzeravatar
Ringelblümchen
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mai 2005, 11:23

Barfen (hernie)

Beitragvon Ringelblümchen » 16. Mai 2005, 11:50

Hallo , Ich wollte einmal fragen wer mit Barfen schon Erfahrung gemacht hat. Ich Barfe mit meinen 9 Jährigen Bouvier jetzt seit Februar. Seit er mal eine starke Margen u. Darmgeschicht hatte,und er vorher Blättermargen u. Schlund gefressen hat, frisst Filou dieses nicht mehr.
Zu meiner Frage:
Bringt er vieleicht dieses Futter mit dem Brech- Durchfall in Verbindung?Und wenn ja ,was kann ich dagegen machen? :eek:

LG

Ringelblümchen
Es gibt nichts schöneres als die Natur


Nicoronja
Beiträge: 64
Registriert: 10. Mai 2005, 00:35

Beitragvon Nicoronja » 16. Mai 2005, 20:53

Hi
oh ja das glaube ich meine Hündin assoziiert dann solche Sachen auch mit dem Futter!
Versuche doch erstmal Blättermagen und Schlund wegzulassen, gibt ja genug anderes.
Dann würde ich Blättermagen zufüttern und dann denke ich schmeckt es wieder!
Ach ja ich gehöre auch zu den Barfern, wobei ich meiner Hündin nicht so viel Fleisch gebe da der starke Eiweißgehalt meine Hündin zusehr aufputscht und sie sowiso schon hyperaktiv ist.

Liebe Grüsse
Nicola

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 17. Mai 2005, 07:55

Hallo,

das ist durchaus möglich. Meine Grosse hatte mal nach Hühnerhälsen, die leider von mir unbemerkt etwas zu kalt waren, starkes Erbrechen. Seitdem rührt sie sie nicht mehr an. Putenhälse kein Problem.
Was fütterst Du denn so? Nur Pansen und Schlund?

LG Pierroth

Benutzeravatar
Ringelblümchen
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mai 2005, 11:23

Beitragvon Ringelblümchen » 17. Mai 2005, 08:57

Hallo,
ich füttere eigentlich alles an Fleisch,außer Schwein.Meistens beziehe ich es vom
http://www.Sonnys-tierparadies.de.Das verträgt er ganz gut.Und ich brauche es nicht mehr klein schneiden.Es ist außer dem Schlachthof, noch der billigste Anbieter.
Filou hatte dazu noch ein grosses Problem,denn er hatte eine sehr grosse Hernie.Die wurde bei gleichzeitiger Katrastion letzte Woche Dienstag in der Ahlener Tierklinik erntfernt.Heute darf ich Filou wider abholen. :D .Freue mich schon Riesig. Dadurch mußte ich ihn immer halb Fleisch, halb Reis geben.Damit sein Kot weich war.Dazu bekommt er natürlich seine Vitamiene.Minieralien(Püriertes Gemüse,Obst usw.)3 mal am Tag Hüttenkäse mit Katzenkralle u. jeweils 1 Tl Leinsamenöl.Kennst Du auch http://www.barf.de.ms? :top:
LG
Monika
Es gibt nichts schöneres als die Natur

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 17. Mai 2005, 11:32

Hallo,

hast Du Wiesenhof-Hähnchen in Deiner Nähe? Die sind noch günstiger.
Auf http://www.barfers.de gibt es auch noch einige gute Tipps. Ausserdem kannst Du mal auf die Seite http://www.ofkinglyshine.de gehen, unter Futter werden einige Anbieter aufgelistet, auch noch günstiger.
Viel Glück für den kleine Filou

LG Pierroth

Benutzeravatar
Ringelblümchen
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mai 2005, 11:23

Beitragvon Ringelblümchen » 18. Mai 2005, 08:37

Danke für Eure netten Antworten,
ich habe mein Filou gestern aus der Klinik geholt.Die Narben sind rechts und links am äußeren Oberschenkel.Da die Hernie sehr groß war, hat er eine ganz schön große Aussackung. Ich muß Filou jetzt erst,leider, Diät Futter geben.(Von Hill's.) :(
Das habe ich von der TKlinik bekommen.gefällt mir auch nicht,aber er darf sich nicht anstrengen,sonst kann die Hernie schnell wider kommen.Und dann muß er sofort eingeschläfert werden. :sad:
Ich wollte aber, wenn es wider verheilt ist, wider Barfen. Was gebe ich Filou denn, das er sehr weich,aber nicht zu weich ,Kot ablässt?
Weiß da einer Rat. Wir wären euch sehr Dankbar.

LG
Monika
u. Filou
Es gibt nichts schöneres als die Natur


Benutzeravatar
Jennifer73
Beiträge: 160
Registriert: 18. Apr 2005, 09:35

Beitragvon Jennifer73 » 18. Mai 2005, 09:01

Normalerweise reicht es ja, den Knochenanteil zu senken (mit einem Calciumpräperat ausgleichen) und die Ölbeigabe zu erhöhen, aber eine zeitlang FeFU ist auch nicht soooooooooooo schlimm. Ich hatte früher meine Fleischfresser gebarft und hab es dann wegenSchwangerschaft eingestellt (Übelkeitsalarm :lol: ), jetzt ist das "Baby" schon fast drei und ich hab erst vor kurzem wieder mit Barf angefangen. Selbst der jüngste Kater, der es also eigentlich nicht kannte, ist sofort drauf angesprungen.
Grüsse,
Jennifer

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 18. Mai 2005, 09:25

Hallo,

schliesse mich Jennifer an. Ansonsten kannst Du noch Quark und Co. füttern oder Reis, Nassfutter (gutes), würde auch das Trockenfutter einweichen, damit es nicht so sehr im Magen quillt, macht ausserdem den Kot auch weicher.

Warum muss er eingeschläfert werden, wenn eine erneute Hernie auftritt????? Lass Dir bloss nichts einreden. So schnell schiessen die Preussen nicht (leider aber die TÄ).
Warum eigentlich "Diät"Futter, welche Art Diätfutter ist das?

LG Pierroth

BarbaraM
Beiträge: 32
Registriert: 11. Mai 2005, 22:40

Beitragvon BarbaraM » 18. Mai 2005, 12:23

Hallo,

meine Hündin (3 Jahre und wird schon immer gebarft) rührt Blättermagen und Schlund nur dann nicht an, wenn sie gerade wieder mal einen vegetarischen Appettit hat. Dann gibt es zwei bis drei Tage nur Obst, Gemüse, Quark bis es ihr zu den Ohren rauskommt und dann frißt sie wieder alles fleischige.

Sie hat immer Phasen, Knochenphase - dann frißt sie mehr Flügel, Hälse und Co, Fleischphasen - dann nur schönes Muskelfleisch, Innereinphasen und vegetarische Phasen. Da ja nicht jede Mahlzeit sondern ein gewisser Zeitraum (6-8 Wochen) ausgewogen sein muss, ist das ja nicht schlimm.

liebe Grüße
Barbara
Wir müssen Menschen nicht intelligent machen. Sie sind mit Intelligenz geboren. Wir müssen bloß die Dinge unterlassen, die sie dumm machen. John Holt

Benutzeravatar
Maja&Co
Beiträge: 9
Registriert: 1. Jun 2005, 17:31

Hallo,

Beitragvon Maja&Co » 1. Jun 2005, 18:42

meine Hündin 2 jahre wird seit ihrer neunten Lebenswoche
gebarft.
Sie ist topfit und auch alle Üntersuchungsergebnisse ED/HD
könnten nicht besser sein.
Bei uns kommt auch nichts anderes mehr in den Napf.
Ich füttere Rind/Wild/Huhn/Pute/Fisch und Kaninchen.
Sie ist ein kleiner Fressack und so hab ich keine Probleme.


Martina&Maja



   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast