Zum Inhalt

Bach-Blüten und Testmethoden

Alles zur Bach-Blütentherapie

Moderatoren: Angelika, Ursula

Lila
Beiträge: 49
Registriert: 31. Dez 2003, 22:53

Beitragvon Lila » 15. Jan 2004, 21:27

Hallo!

Ich habe diesen Text jetzt schon ins BB-Forum ( http://www.bach-blueten-therapie.de/ ) geschrieben, aber hier interessiert er vielleicht auch Leute ;)

Ich bin ja auch Anfänger auf dem Gebiet der BB. Momentan interessiere ich mich für das Austesten von BB. Ich denke, das könnte auch für viele andere hier sehr interessant sein, deshalb möchte ich einen neuen Thread dazu eröffnen.

auf dieser seite werden kurz die möglichkeiten der BB-bestimmung vorgestellt. selbstverständlich (manchmal scheint es sogar ratsam zu sein) dürfen auch mehrere methoden zur individuellen bb-bestimmung herangezogen werden:
http://www.rutengaenger-1.at/bachblueten-beratung.htm

Bestimmung durch Gespräch
Dabei sind körperliche Zustände unerheblich. Wichtiger ist die Beobachtung der Reaktion auf seelische Beschwerden während des Gespräches. "Was jetzt ist" zählt und diesen Zustand gilt es zu "behandeln".

Spontanauswahl - intuitives Greifen (auch Greiftest)
Aus allen 38 Stock bottles sucht man seine Blüten mit der linken Hand aus.

Checklisten und Fragebögen
Auch Checklisten und Fragebögen kann man zum aussuchen der richtigen Blütenmischung verwenden. Solche werden auch im Internet angeboten.

Blütenkarten
Für jede der 38 Blüten gibt es eine Blütenkarte. Man sucht aus diesen Karten jene aus, von denen man sich besonders angesprochen fühlt. Das ist ganz besonders für Kinder gut geeignet.

Pendeln
Wer die Technik des Pendeln beherrscht, kann damit gute Ergebnisse erzielen. Jedoch kostet das Pendeln viel Kraft.

Kinesiologischer Muskeltest
In der Kinesiologie (= TOUCH FOR HEALTH) wird der Körper eines Menschen befragt. Nach Ansicht der Kinesiologen lügt nämlich der Körper im Gegensatz zu seinem Besitzer nie! Mit dem sogenannten kinesiologischen Muskeltest werden die Bachblüten ausgesucht bzw getestet.

Horoskop
Astrologisch versierte Therapeuten ziehen bei der Untersuchung auch das Horoskop zu Rate, aus dem sich Rückschlüsse auf die charakterliche Natur ergeben.
__________________________

schöne berichte zu bb, zum pendeln und anderen alternativen themengibt es übrigens hier zum downloaden (ist wahrscheinlich gerade für "uns" anfänger interessant ):

http://www.dein-leben-ist-bunt.de/pdf-texte.htm

ein gutes buch zum thema pendeln scheint das von anton stangl zu sein. man kann nicht nur bachblüten, sondern z.B. auch schüssler salze auspendeln und durch pendeln ursachen von krankheiten herausfinden.
so kann man mittels pendeln nahrungsmittelunverträglichkeiten testen, außerdem geophatische störfelder herausfinden, übersäuerung, mineralstoff- und vitaminmangel und vieles mehr (psychisches). Man kann anscheinend mittels pendel an sich selber effektiv arbeiten und sich auch quasi damit z.T. selbst therapieren (ist halt in dieser hinsicht der psycho-kinesiologie ähnlich).
pendeln scheint mir in richtung kinesiologie und auch elektroakupunktur zu gehen. es ist sehr einfach zu erlernen und man kann es selbst machen.

hier das buch und die amazon-rezensionen:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3778780247/
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3612203312/

außerdem kann man auch mittels tensor arbeiten (ist so ähnlich wie pendeln).


P.S. danke ursula für deine auflistungen. habe mir schon deine infos zu den schüssler salzen und den bb ausgedruckt ;)


Benutzeravatar
Avila
Beiträge: 6
Registriert: 15. Jan 2004, 12:36

Beitragvon Avila » 17. Jan 2004, 12:42

hallo allerseits!

ähm... ich habe irgendwo in einer sendung gehört, dass man mit bb besonders umsichtig sein soll... die moderatorin meinte sogar, dass man besonders aufpassen sollte, da es bei überdosierungen richtig lebensgefährlich weden könnte!?! Bild

jetzt frage ich mich, wie kann aber etwas, das bei manchen menschen anschlägt, bei anderen nicht so gefährlich werden? klar, der eine reagiert anders darauf als der andere - aber trotzdem... und wenn ich damit arbeiten will, muss ich dann erst 20 bücher darüber gelesen haben, oder kann ich einfach welche kaufen und einen auf 'lerning-by-doing' machen?

ich weiß ja noch, wie meine mutter mir früher bb gegeben hat, damit ich nicht so nervös bin. oder wenn ich total aufgewühlt war und geweint hatte, gab sie mir auch welche ... und sie ist keine heilpraktikerin :lol:

also ist es jetzt so schwer damit umzugehen oder nicht -?)
grüßeken ava!

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 17. Jan 2004, 15:25

Hallo Ava,
... die moderatorin meinte sogar, dass man besonders aufpassen sollte, da es bei überdosierungen richtig lebensgefährlich werden könnte!?!
also das ist mir neu, aber ich bin ja lernfähig :lol: . Na, mal im ernst, lebensgefährlich wird`s, wenn Du die Bach-Blüten literweise trinkst und Dir dadurch eine Alkoholvergiftung antust... Aber wer tut das schon, ist ja auch eine Kostenfrage :D .

Tze, tze, ich bin immer noch nicht so ernsthaft bei der Antwort, sorry - früher habe ich mich ereifert, wenn soetwas aus dem Bereich der alternativen Heilmethoden in Umlauf gebracht wurde, heute muß ich schmunzeln :P .

Also: es gibt keine lebensbedrohlichen Nebenwirkungen bei den Bach-Blüten! Überdosierung ist m.E. nicht möglich, wer nimmt schon ein Mittel, wenn er es nicht braucht :???:

Wenn Du anfängst mit "learning-by-doing" - und Du probierst dann ja doch an Dir und nicht mit anderen - wäre mein Rat:

besorge Dir ein gutes Grundlagenbuch, z.B. von M. Scheffer und versuche, Dich mit den Beschreibungen der Essenzen vertraut zu machen. Meist gibt es in den Büchern auch einen Selbsttest, um die für Dich z.Z. geeignete Blüte zu finden (einen Selbst-Test gibt`s auch online z.B. kostenlos auf meiner Website :cool: ).

Fang mit nur einer Essenz an und nicht gleich mit einer Mischung, dann bekommst Du ein gutes Gefühl für die Wirkung und - laß Dich nicht verunsichern von den vielen z.T. unterschiedlichen Büchern, Meinungen und Ratschlägen.

LG Ursula
Zuletzt geändert von Ursula am 1. Sep 2004, 21:48, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Io
Beiträge: 124
Registriert: 6. Jan 2004, 16:47

Beitragvon Io » 1. Feb 2004, 19:46

Hallo Avila!

Dr. Edward Bach sagt ausdrücklich, dass er seine Blüten für den Gebrauch für jedermann zusammengestellt hat. Die Bemühungen, sie aus dem Verkehr zu ziehen, waren allerweil vielfältig. Wären sie lebensgefährlich, wären sie längst gesetzlich verboten.

Gefährlich sind sie natürlich wirklich: nämlich für die Pharmaindustrie, weil sie deren Geschäfte schädigen.

Nimm sie getrost, das schlimmste, was Dir passieren kann, ist nichts!

Liebe Grüße

Io

Gloria
Beiträge: 1
Registriert: 12. Feb 2004, 19:58

Beitragvon Gloria » 20. Feb 2004, 18:47

Hallo zusammen,

ich habe auch schon einmal BB angewendet und muß leider sagen, daß sie bei mir überhaupt nichts bewirkt haben, auch die Rescue-Tropfen nicht.

Allerdings hat mich meine frühere Heilpraktikerin auch einmal vor den BB gewarnt, besonders vor Selbstmedikation. Sie selbst hat keine BB verwendet, berichtete mir jedoch von mehreren Patienten, denen es total schlecht ging dadurch und die deswegen zu ihr gekommen sind und sich quasi wegen den Aus-/Nebenwirkungen der BB behandeln haben lassen.

LG,

Gloria

Benutzeravatar
Io
Beiträge: 124
Registriert: 6. Jan 2004, 16:47

Beitragvon Io » 20. Feb 2004, 23:27

Hallo Ursula!

Meine Weisheiten über Bachblüten habe ich aus dem Buch von Mechthild Scheffler (dann habe ich noch ein Buch von einem Dr. gelesen, dessen Namen ich aber vergessen habe). Wenn ich es richtig verstanden habe, helfen sie nicht bei akuten Krankheiten, jedenfalls nicht unmittelbar (außer rescue, die helfen als Tropfen und Salbe!). Meine Ansichten über Bachblüten habe ich aus der Anwendung, weil mir scheint, dass sie wirken (was nicht immer spassig ist!).
Es geht wie folgt:
Eine Freundin hat die Kiste mit den Stockbottles; ich mische die 38 Karten, dabei wird über alles mögliche geredet oder gedacht; dann stell ich mir eine Frage und ziehe vier Karten ( Anzahl habe ich so entschieden!); manchmal ist es richtig unheimlich, wie genau die Treffer sind.
dann mischen wir die Tropfen, und bevor ich sie schlucke, lese ich Mechthild Scheffer.
Ich mache das seit 2003 und habe das Gefühl, dass die Bachblüten mich sehr vorangebracht haben. Körperliche Beschwerden habe ich nicht damit behandelt, aber ich habe eine Menge über meine Gebreste gelernt, woher sie kommen und was sie mir mitzuteilen versuchen.
Meine Erfahrung ist: Wenn man Bachblüten nimmt, erfährt man unter anderem Dinge über sich, die man eigentlich gar nicht so genau wissen wollte. Gelegentlich führt das zu Schlafstörungen. Oder Angstgefühlen. Oder Unbehagen. Letztlich führt es zu Erkenntnis.
Ich habe Dr. Edward Bach so verstanden, dass genau das seine Intention war.
Habe ich ihn richtig verstanden?
Liebe Grüße

Io


Jaddermunnes
Beiträge: 1
Registriert: 17. Jul 2004, 00:12

Beitragvon Jaddermunnes » 17. Jul 2004, 01:40

Diese Bachblüten interessieren mich. Nicht unbedingt für mich, eher für meinen Sohn. Es scheinen ja viele Kenner auf dem Gebiet hier tätig zu sein, deshalb möchte ich fragen ob die Bachblüten ggf auch meinem Sohn helfen würden?
:roll: In der Schule ist er unaufmerksam, unruhig und er kann sich nur sehr schwer auf eine Sache konzentrieren, schon gar nicht wenn das Thema ihn langweilt, dann bekommt er überhaupt nichts mit. Vom Psychiater bekam er Ritalin verordnet, das habe ich aber abgesetzt als ich im Internet über seine Nebenwirkungen gelesen habe. :eek:
Nachdem ich das Buch "Hyperaktivität - Warum Ritalin keine Lösung ist" von Barbara Simonsohn gelesen habe, habe ich die im Buch empfohlenen Algentabletten aus den USA probiert, jedoch haben sich auch hier keine Besserungen gezeigt, entgegen den hochtrabenden Versprechungen der Verfasserin. In dem Buch steht zwar auch ein kleines Kapitel über Bachblüten, dieser ist jedoch ziemlich allgemein gehalten.
Mich würden Erfahrungswerte interessieren, können Bachblüten in so einem konkreten Fall wirklich helfen?
Kann jemand mir hier weiterhelfen :-?
mit besten Grüßen
Jaddermunnes

Benutzeravatar
Moonlightwitch
Beiträge: 83
Registriert: 20. Mär 2004, 21:15

Beitragvon Moonlightwitch » 17. Jul 2004, 08:41

Hallo Ursula,

Zitat:
Also: es gibt keine lebensbedrohlichen Nebenwirkungen bei den Bach-Blüten!

Also das sehe ich ganz anders.
Stelle dir vor, da ist ein Mensch der lernen soll sich seinen Problemen zu stellen (wie z.B. ein Alkoholiker). Der bekommt dafür eine ganz bestimmte Blüte (Kenner der Bach-Blüten sollten wissen, welche ich meine) ohne das eine bestimmte weitere Blüte mögliche überschiessende Reaktionen abfängt. Dieser Mensch der seinen Probleme bisher immer aus dem Weg gegangen ist, dem gelangen durch diese gewisse Blüte seine Probleme plötzlich ins Bewußtsein.
Mögliche Folge: er fühlt sich völlig überfordert und macht Selbstmord. Nur das von euch keiner den Zusammenhang erkennen würde - auf Grund eures Halbwissens über die Bach-Blüten. Na vielen Dank
Liebe Grüße
:wink:
Wer glaubt etwas zu sein -
hat aufgehört etwas zu werden.

Benutzeravatar
Io
Beiträge: 124
Registriert: 6. Jan 2004, 16:47

Beitragvon Io » 17. Jul 2004, 10:21

Hallo Moonlightwitch!

Nach Deiner Definition haben auch Küchenmesser tödliche Nebenwirkungen, Brücken ebenfalls, auch Wäscheleinen...

Man kann das natürlich so sehen...

Ob das allerdings dazu berechtigt, in der Weise, wie Du es getan hast, über Ursulas Qualifikationen zu urteilen, weiß ich nicht!

Schön für Dich, dass Du offenbar ein "Vollwissen" hast...

Io

Benutzeravatar
Moonlightwitch
Beiträge: 83
Registriert: 20. Mär 2004, 21:15

Beitragvon Moonlightwitch » 17. Jul 2004, 13:23

Hallo Io,

Zitat:
Nach Deiner Definition haben auch Küchenmesser tödliche Nebenwirkungen, Brücken ebenfalls, auch Wäscheleinen...

Diese Antwort ist wohl ziemlich unpassend und hat rein gar nichts damit zu tun.

Nur wenn hier blauäugige Behauptungen aufgestellt werden, wundert euch doch nicht wenn mal jemand dazu seine Meinung äußert, die euer Wissen übersteigt. Ich finde es traurig, dass die Betreffenden die bisher die Bedenken von Usern wie Avila einfach in den Wind geschlagen haben und nicht in Lage waren ihr das wirklich zu erklären.
Wenn jemand hier die Bach-Blüten publik macht hat er auch die Verantwortung und über das Wissen zu verfügen über eventuelle Gefahren aufzuklären und auf Ihre Quellen hinzuweisen.
Und dann wundert ihr euch über die deutschen Gesetze. Sorry, fangt doch mal an - selbst nachzudenken und zwar darüber hinaus was ihr lernt oder irgendwo geschrieben steht. Denn auch Papier ist geduldig.

Zitat:
Ob das allerdings dazu berechtigt, in der Weise, wie Du es getan hast, über Ursulas Qualifikationen zu urteilen, weiß ich nicht!

Offenbar schon, sonst würdest du dich ja nicht so schützend vor Ursula werfen. Aber Kritik, die zur Information dient ist wohl unerwünscht.
:???:
Oder darf man hier seine Meinung (mit Begründung) nicht äußern :-?

Liebe Grüße
:wink:
Wer glaubt etwas zu sein -
hat aufgehört etwas zu werden.

Benutzeravatar
Io
Beiträge: 124
Registriert: 6. Jan 2004, 16:47

Beitragvon Io » 17. Jul 2004, 13:46

@Moonnlightwitch

*seufz!*

Also, kleiner Grundkurs:

Meinungen bedürfen keiner Begründung,da es meinungsimmanent ist, nicht begründbar zu sein.

Meinungen können auch nicht über irgendwelches Wissen hinausgehen, da sie mit Wissen nichts, aber auch gar nichts zu tun haben!

Kritik ist immer nur dann konstruktiv, wenn sie Fehler benennt, auf mögliche Folgen hinweist und Verbesserungsvorschläge macht. Macht sie letzteres nicht, ist sie immer noch Kritik, aber destruktiv.

Wenn Äußerungen persönlich werden, hören sie auf, Kritik zu sein, sie sind nur noch destruktiv.

Ende des Grundkurses.

Wenn ich früher nicht mehr weiterwußte, habe ich immer gesagt: "Das hat doch überhaupt nichts damit zu tun!", weil ich darauf vertrauen konnte, dass es dem anderen zu mühsam und ermüdent war, mir zu erklären, was es jetzt damit zu tun hat. Mach ich heute nicht mehr!

Wie wäre es denn, wenn Du uns und Avila erklären würdest, was wir zu beachten versäumt haben, durchaus kritisch?

In diesem Sinne

Io

Benutzeravatar
Moonlightwitch
Beiträge: 83
Registriert: 20. Mär 2004, 21:15

Beitragvon Moonlightwitch » 17. Jul 2004, 20:57

Hallo Io,

Zitat:
Wie wäre es denn, wenn Du uns und Avila erklären würdest, was wir zu beachten versäumt haben, durchaus kritisch?

Das habe ich zum einen ja bereits getan. :eek:
Zum anderen, glaubst im Ernst, ich gebe hier im Forum für euch ein kostenloses Seminar? :lol:
Ich habe mich nur eingeschaltet, da hier einseitige Infos geflossen sind, die so nicht ganz korrekt waren und habe das auch entsprechend begründet. :cool:

Dennoch weiterhin liebe Grüße
:wink:
Wer glaubt etwas zu sein -
hat aufgehört etwas zu werden.

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 17. Jul 2004, 22:18

Zum anderen, glaubst im Ernst, ich gebe hier im Forum für euch ein kostenloses Seminar?
Nun, es verlangt gewiss niemand von dir, das du hier Seminare gibst. Aber es ist nun einmal so: "Wer gackert muss auch Eier legen".

Und wenn du behauptest das Äusserungen von Mitgliedern falsch sind, so ist das dein gutes Recht. Aber wie Io bereits sagte, sollte das dann auch konstruktiv sein.
Bisher hast du dich mit einer ziemlich großen Selbstsicherheit (andere Menschen würden deine Äußerungen vielleicht auch als Arroganz bezeichnen) lediglich als Allwissend dargestellt, bist uns allerdings den Beweis deines grandiosen Wissens bisher noch schuldig geblieben.

Den vielen Forumsmitgliedern die Ihr Wissen hier tatsächlich kostenlos/ehrenamtlich (ja, solche Menschen gibt es wirklich ;) ), nicht zur Selbstdarstellung und schon gar nicht um andere Menschen welche anderer Meinung sind niedermachen wollen zur Verfügung stellen, mag dein Betrag hier vielleicht wie eine Ohrfeige erscheinen. Denk deshalb doch mal ein wenig über deinen Ton und das Miteinander umgehen nach.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
Moonlightwitch
Beiträge: 83
Registriert: 20. Mär 2004, 21:15

Beitragvon Moonlightwitch » 18. Jul 2004, 07:01

Hallo Ernst,

mir ist es lieber, das ihr mich für arrogant haltet, als das die Unwissenheit über die Bach-Blüten euch oder andere gefährdet.

Ich bin hier gar nichts schuldig geblieben. Ich habe nur keine Lust mich hier zu wieder holen. Denn das hatte ich bereits geschrieben: :eek:
Stelle dir vor, da ist ein Mensch der lernen soll sich seinen Problemen zu stellen (wie z.B. ein Alkoholiker). Der bekommt dafür eine ganz bestimmte Blüte (Kenner der Bach-Blüten sollten wissen, welche ich meine) ohne das eine bestimmte weitere Blüte mögliche überschiessende Reaktionen abfängt. Dieser Mensch der seinen Probleme bisher immer aus dem Weg gegangen ist, dem gelangen durch diese gewisse Blüte seine Probleme plötzlich ins Bewußtsein.
Mögliche Folge: er fühlt sich völlig überfordert und macht Selbstmord. :eek:
Wer meint diese Blüten erkannt zu haben, kann mir gern eine private Nachricht im Forum hinterlegen. Wenn sie richtig ist werde ich es dem jenigen schon sagen.

Mit dem Buch:
Neue Therapien mit Bach-Blüten 1
Beziehungen der Blüten zueinander
von Dietmar Krämer

kommt ihr vieleicht weiter.

Im übrigen möchte ich die eine Blüte nicht offen nennen, damit sie wegen euch nicht aus dem Verkehr gezogen wird, weil einige nicht wissen was sie tun.

Liebe Grüße
:wink:
Wer glaubt etwas zu sein -
hat aufgehört etwas zu werden.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 18. Jul 2004, 15:48

Im übrigen möchte ich die eine Blüte nicht offen nennen, damit sie wegen euch nicht aus dem Verkehr gezogen wird, weil einige nicht wissen was sie tun.
... schon wieder weitere Andeutungen und keine Erklärungen, ich glaube ich schließe jetzt den Thraed - so viele leere "Versprechungen" und keine richtigen Erklärungen ! :eek:
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Bachblüten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast