Tierheilpraktiker Ausbildung als Fernstudium

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderator: Angelika

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Tierheilpraktiker Ausbildung als Fernstudium

Beitrag von Katusha »

Hallo zusammen,

benötige einmal dringend Euren Rat.

Eigentlich wollte ich immer einen Beruf mit Tieren erlernen, aber wie es so kommt habe ich auf meine Eltern gehört und bin nun kaufmännische Angestellte. Einen unbefristeten Vollzeitjob schmeißt man natürlich nicht einfach so hin.

Nun habe ich hin und her überlegt, was ich überhaupt noch machen könnte, um irgendwann vielleicht doch mal die Chance zu bekommen in einen Beruf mit Tieren reinzukommen. An eine eigenständige Praxis denke ich hierbei eigentlich ncoh gar nicht. Nur möchte ich nicht warten, bis ich vielleicht irgendwann auch mal rationalisiert werde und dann erst überlege, wie ich in die Richtung komme, sondern schon jetzt was in Angriff nehmen, was mir vielleicht die Chance auf eine Arbeit mit Tieren ermöglicht.

Die letzten Wochen habe ich viel im Internet gelesen und herausgefunden, dass ein Fernstudium von vielen kritisiert wird. Ja, ich weiß, eine richtige Ausbildung wäre besser, aber das geht ja nun mal nicht. Ich bin in ein großes soziales Netz eingebunden, hab auch meine Beziehung und meine eigenen Haustiere sollen auch nicht darunter leiden, dass Frauchen sich weiterbilden möchte.

Irgendwie möchte ich jetzt starten und das Angebot von BTB in Recklinghausen hat mich sehr angesprochen. Durch die ganze Kritik bin ich aber verunsichert. Mir ist klar, dass ein Fernstudium nur ein Anfang ist, aber ich brauche HIlfe, ob dies bei BTB ein sehr Gutes ist, oder es im Umkreis Essen noch ein Besseres gibt. Oder hat jemand eine Idee, ob es noch irgendwelche Möglichkeiten gibt sich irgendwelche Qualifikationen, Ausbildungen im Fernstudium zu erarbeiten, die einem ermöglichen schneller in einem Tierberuf Fuss zu fassen???

Vielen Dank für Eure Hilfe!!!!

nanuk
Beiträge: 34
Registriert: 30. Okt 2005, 20:55

Beitrag von nanuk »

Hallo,

ich erlaube mir eine Antwort da ich aus eigener Erfahrung sprechen kann.

Mein Problem war ähnlich gelagert wie bei Dir, für die Eltern einen vernünftigen Beruf gelernt und im Grunde immer der ungelebte Wunsch mit Tieren zu arbeiten im Herzen.

Als ich vor Jahren zum ersten mal eine Osteopathin an meinem Pferd hatte wusste ich was ich will. Ich will ein Osteopath werden. Der Wunsch war geboren, die Realität fing an.

Bis auf eine Osteopathenschule (und die nicht in Deutschland) wollten alle als Vorbildung minnimum den THP.
Ich habe den THP im Fernstudium gemacht, ich bin froh über meine kleines Grundwissen. ABER ich würde NIEMALS ein Tier (außer die eigenen) als THP behandeln.

Das vermittelte Wissen eines Fernstudiums reicht dann aus wenn man nicht loszieht und Tiere behandelt sondern wenn man es als Grundlage für einen anderen Beruf nutzt.
Oder aber wenn man nach Abschluß eines Fernstudiums mindestens zwei Jahre bei einem praktizierenden THP hospitiert.

Ich möchte weder provokant wirken noch beleidigend. Ich möchte auch keine unqualifizierte Diskusion heraufbeschwören.
Es ist meine persönliche Meinung aus meiner persönlichen Erfahrung das ich es für unverantwortlich halte wenn jemand mit einem Fernstudium auf Tiere los gelassen wird ....

Liebe Grüße
:wink:

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Hallo Nanuk,

da gebe ich Dir völlig Recht.

Wer meint mit Theorie alles machen zu können, der kann doch nicht gescheit sein, oder? Ich meine das ist doch klar für jeden Bereich. In Bürojobs kommen dauernd Theoretiker, die nur für Chaos sorgen. Gut das die meistens nur Materiellen Schaden verursachen, obwohl viele auch unmenschlich handeln und private Schicksale dadurch entstehen. Und jeder, der von der Uni kommt, sollte erst mal klein anfangen. Und wenn man dann überlegt, wie lange die Person dafür gelernt hat und noch nicht alles kann, da kann so ein Fernstudium nur ein Tropfen auf dem heißen Stein sein.

Ich glaube aber wie gesagt auch nciht, dass ein verantwortungsbewusster Tierhalter meint mit einem Fernstudium eine Praxis aufmachen zu können.

Es geht ja wirklich nur darum, wie fange ich an mich überhaupt zu orientieren. Klar kann ich sagen, ok , vielleicht bin ich mal arbeitslos, dann kann ich immer noch starten, weil ich dann den ganzen Tag Zeit habe. Aber dann schiebt man wieder alles auf. Und dann muss man nacher wieder was machen, was einem aufgezwängt wird. Daher möchte ich etwas Vernünftiges als Grundlage haben, um dann zu sehen, was ich dann wieder für Möglichekeiten habe. Und sehe ich keine Chance für Praktika und muß weiter im Bürojob bleiben, tja, dann nutzt das Wissen meinen Haustieren, sie besser zu verstehen und es ihnen noch schöner bei uns machen zu können. Das ist es allemal wert, oder :wink: -

Mir ist nur wichtig eine solide, Preis-Leistungsentprechende Grundlage zu finden. Dennn 3600 Euro für Mist zu lernen, dafür muss ich zu lange für dieses Geld arbeiten.....

jawski
Beiträge: 43
Registriert: 14. Dez 2006, 11:53

Beitrag von jawski »

Katusha hat geschrieben:Es geht ja wirklich nur darum, wie fange ich an mich überhaupt zu orientieren. (...) Mir ist nur wichtig eine solide, Preis-Leistungsentprechende Grundlage zu finden. Dennn 3600 Euro für Mist zu lernen, dafür muss ich zu lange für dieses Geld arbeiten.....
Wenn's Dir nur darum geht, empfehle ich tatsächlich die vieldiskutierte ebay-CD um 10 EUR. Zumal da bei weitem mehr und sehr viel Kompetenteres drauf ist, als eine Fernlehrschule Dir je bieten kann. Und das für einen winzigen Bruchteil des Geldes.

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Beitrag von tinkerbell »

Hallo,

wer sagt denn ,dass Leute die Thp per Fernschule machen keine Praxis machen?
Diejenigen machen auch Praktikas oder Praxissemninare, die dann halt eben extra kosten.
Ich finde es nur blöd, dass es heißt, wer ein Fernstudium macht, sollte nicht auf Tiere losgelassen werden, denn das ist ja nur Theorie. Wenn jemand nebenher keine Seminare mehr besucht oder Praktikas macht, der sollte tatsächlich keine Praxis eröffnen aber wenn man neben dem Fernstudium noch etas tut dann ist es vollkommen o.k

Zu dieser Ebay Cd, die ist schei.. nur zusammengewürfeltes Zeug aus dem Internet oder sonstwo.

Wenn Fernschule am besten wo man auch Kontrollaufgaben einsenden muss, die korigiert werden. So ist es bei mir, die Schule ist super und habe immer einiges an Kontrollfragen zu beantworten und das auch für unter 100€ im Monat 24 Monate lang. Aber warscheinlich kann das ja dann auch wieder nix sein :evil:

LG
Tiere lieben und bitte leben lassen

jawski
Beiträge: 43
Registriert: 14. Dez 2006, 11:53

Beitrag von jawski »

tinkerbell hat geschrieben:Zu dieser Ebay Cd, die ist schei.. nur zusammengewürfeltes Zeug aus dem Internet oder sonstwo.
Das stimmt einfach nicht: die ebay-CD ist sehr viel umfänglicher und fachlich bei Weitem qualifizierter als Kappel, Kurator, BVI etc. zusammengenommen. Wenn man sich z.B. Kappel ansieht, da fallen einem ja die Haare aus, so stümperhaft ist das, was die da für teueres Geld anbieten.

sabine77
Beiträge: 42
Registriert: 27. Mär 2007, 10:47

Beitrag von sabine77 »

Also da geb ich Tinkerbell in allen Punkten recht.
Ich mache auch meine THP- Ausbildung im Fernstudium.
Man muß sich nur im KLaren sein, dass das nur die reine Therorie sein kann.
Zusätzlich belege ich viele Kurse, Praktikas bei TÄ....

Ich finde es auch schade, dass die Fernstudien so in denDreck gezogen werden.
Schwarze Schafe gibt es überall.

LG Sabine

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Beitrag von tinkerbell »

Danke Sabine :wink:

Also sorry verkaufst du die Cds vielleicht selber? Die Cd die ich habe hat auch Tondateien, die auch nix sind, immer nur sone Kuh die man mal paar sekunden sieht ohne Zusammenhang. Die ganze Cd ist nur zusammengewürfelt und hat etwa 1100 Seiten plus nochmal die Heilpraktiker Ausbildung dabei, die ich mir aber nicht näher angeschaut habe.
Woher weist du eigendlich, was für Skripte die einzelnen Schulen haben, dass du sagen kannst die Cd wäre besser?
Ich mein ich bin zwar bei keiner der von dir genannten Schulen aber wüsste auch nicht wie gut und schlecht deren Skripte sind und würde mir darüber auch kein Urteil erlauben.

Übrigens gibt es die Cd auch schon lange nicht mehr zu kaufen bei Ebay. Außer noch eine für 30€ die ist immer drin aber darüber kann ich nicht urteilen, da ich diese nicht habe oder gar kaufen möchte. Diese ist allerdings auch von einem anderen Anbieter.

Lg

Tinker
Tiere lieben und bitte leben lassen

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Ich wunder mich auch gerade.

Ne CD soll ein Fernstudium ersetzen?

Und alle Fernkurse sind Mist? Also ich muss sagen ich kann weder über die CD noch die Fernkurse was sagen.

Eigentlich wollte ich nur wissen, welche Fernkurse hattet ihr, welche waren gut. :D

Also ich denke ne CD ist gar nicht solide. Und nur mal zur Info es ist ja nicht so, dass ich keine Ahnung von Tieren hab und mich gerade mal für Tiere interessiere. Da gibt es schon einiges an Hindergrundwissen, aber es muß ja auch mal einen Standart geben, an dem man sich orientieren und was vorweisen kann. Und nur ne CD, da kann ich auch weiter B+ücher lesen. ABer wer will dann beurteilen, ob ich das, was ich mir aneigene auch richtig verstehe?

sabine77
Beiträge: 42
Registriert: 27. Mär 2007, 10:47

Beitrag von sabine77 »

Also diese CD habe ich auch, aber nur als ERgänzung.
Und ich war wahnsinnig entäuscht!
Ein Studium im Alleingang, und dann praktizieren...
Da bin ich der Meinung das kann nicht funktionieren.
Mein Fernstudium mach ich seit 2,5 Jahren und ich bin noch lange nicht fertig.
Ich habe sehr viel GEld in FAchliteratur und Kurse investiert.Zusätzlich Praktikas beim TA.
Und vorallem mach ich zum Schluß meine Prüfung und weiß dann was ich kann oder auch nicht.
LG SAbine

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Beitrag von tinkerbell »

Genau im Alleingang geht es nicht wie gesagt mein Fernstudium geht 2 Jahre ich muss immer einiges an Kontrollfragen beantworten und einsenden, das finde ich gut. Nebenher habe ich auch noch so Seminare gemacht, speziell Bachblüten, Komplementäre Therapien, Aromatherapie...
Aber eins muss ich definitiv sagen, nicht nur teuer ist gut und nicht nur billig ist schlecht. Außer die Cd, übigens komig, man kann so eine ab 1€ mal wieder bei ebay kaufen, seid heute.
Naja das ist ein anderes Thema.

Also ich bin ja dafür das auch ein Fernstudium mit selbst arrangierter Praxis vollkommen o.k ist. Im grunde machen die anderen es doch nicht anders, nur weil die vielleicht 1 oder 2 Wochenenden im Monat mal Praxisunterricht haben und dafür 150€ oder mehr im Monat zahlen ist das besser :roll: Da kann ich nur den Kopfschütteln.
Tiere lieben und bitte leben lassen

pony11
Beiträge: 103
Registriert: 18. Jun 2005, 17:12

Beitrag von pony11 »

ich habe eine verständisfrage ( soll hier niemanden entzürnen oder beleidigen, aber ich verstehe es tatsächlich nicht :???: )
das hauptargument für ein fernstudium ist doch meist zuwenig geld zur verfügung und zu wenig zeit.
dann höre ( lese) ich aber immer wieder, dass natürlich gaanz viel seminare und gaanz viel praktikas gemacht werden um mit dem fernstudium praktizieren zu können.
praktikas sind zeitaufwenidig , bücher und seminare sehr teuer...
Meine frage ist nun, warum macht ihr es nicht gleich an einer schule, die seminare, skripte und sozusagen das rundumpaket mit leitfaden anbietet, für wahrscheinlich am ende das gleiche geld und die gleiche zeit?
ich war froh für den leitfaden, denn ich hätte gar nicht gewusst, welche seminare wichtig sind und wo ich überhaupt anfangen soll... :???:

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Beitrag von tinkerbell »

dachte ich mir, dass du wieder etwas negatives dazu sagst :evil:

Also mein Fernstudium kostet mich im Monat 50€ klar das ist natürlich viel zu billig und deswegen kann es ja wieder nichts sein.

Praktikum kostet mich nichts und kann ich machen wenn ich Urlaub habe.

Die Seminare haben mich bisher übrigens auch nie mehr als 20€ gekostet. Da bei uns die Thp in der Umgebung die nicht für einen ungalublich hohen Preis anbieten, wie es andere tun.

Nun kommt wohl das Argument, ja dann kann es nichts sein....

Ich habe nicht die 150€ oder mehr im Monat + die Fahrkosten von jeweils 300 km, die die Schulen von mir weit weg sind oder die Hotelkosten und Verpflegungskosten.
Du scheinbar schon und scheinbar darf man auch nur Thp lernen, wenn man reich ist.

Und jetzt auf mich mit Gebrüll. :D
Tiere lieben und bitte leben lassen

pony11
Beiträge: 103
Registriert: 18. Jun 2005, 17:12

Beitrag von pony11 »

tinkerbell, ich glaube du hast übelesen, dass ich hiermit niemanden angreifen oder beleidigen möchte, sondern, das ich tatsächlich die logik des fernstudium nicht so ganz verstehe. mir kommt es halt so vor, dass es am ende auf das gleiche rauskommt.

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Beitrag von tinkerbell »

Ach ja ist nicht speziell gegen dich gemeint, der Beitrag eben, aber es nervt tierisch mit diesem ständigen Fernstudium ist schei..

Wichtig ist das wissen das man sich aneignet, wie ist egal und vorallem die Tierliebe.
Tiere lieben und bitte leben lassen

-


Antworten