Tierheilpraktiker Ausbildung als Fernstudium

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderator: Angelika

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Beitrag von tinkerbell »

Ja es kommt das selbe drauf raus, wenn die Leute dann überteuerte Seminare besuchen.

Ich mein es gibt Seminare die gehen 5 Tage und kosten dann 1000€, das kann nicht sein oder?
Tiere lieben und bitte leben lassen

sabine77
Beiträge: 42
Registriert: 27. Mär 2007, 10:47

Beitrag von sabine77 »

Ich habe mich für ein Fernstudium entschlossen, weil ich mich mit Familie zeitlich nicht nicht so binden kann.
Dazu habe ich nicht viel positives über unsere Schulen hier gehört.
Kurse mit einem Tier, einem Dozenten und 20 Schüler....
OK. Meine Kurse die ich belegt habe kosten das WE 140€.
Man lernt da aber sehr viel, weil eben nur 4-5 Schüler genommen werden.
LG SAbine

pony11
Beiträge: 103
Registriert: 18. Jun 2005, 17:12

Beitrag von pony11 »

tinkerbell, ich kann dir da nicht ganz recht geben, ...in der werbebranche oder itbranche zahlt man mal locker 1000 euro für ein wochenende...da wären seminare für 20 euro schier undenkbar. ich glaube wir sind da ein wenig verwöhnt was die preise für tierheilpraktiekr betrifft.

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Beitrag von tinkerbell »

140€ geht ja auch noch, zumal du selber entscheiden kannst, wann du ein Seminar machen möchtest, also Zeit hast und Geld und welches du besuchen möchtest. Bei einer anderen Schule die Praxiswochenenden anbieten geht das nicht und das heißt ja nicht, das wir Fernschüler nichts lernen möchten oder zu faul sind.
Tiere lieben und bitte leben lassen

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Also warum Fernstudium hat eigentlich einen Grund.

Ich habe einen unbefristeten Job der, wenn man mal andere Frauen in meinem Alter sieht, auch noch einigermaßen gut bezahlt wird. Den kann man nicht einfach wegschmeißen. Das wäre verantwortungslos. Egal wie anstrengend oder frustrierend er manchmal ist. Dann habe ich Festkosten zu bezahlen und ja auch Haustiere, die keiner mehr haben wollte. Und von meinem Schatz zu verlangen, dass er uns alle finanziert, obwohl er genauso unzufrieden in seinem Job ist, das kann ich nicht. Und meine Eltern anpumpen, aus dem Alter bin ich raus.

Jetzt heißt es also wie kann ich meinen Traum, vielleicht doch noch einen Job mit Tieren zu finden, verwirklichen, ohne das jemand darunter leiden muß, nur ich halt gefordert bin. Das geht wirklich nur im Fernstudium. Was danach ist, das sehe ich dann.

Reicht Dir das als Erklärung Pony 11?

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Ach, und noch eine Bitte. Lasst uns doch nicht streiten. Wir alle haben Tiere lieb. Das ist doch eine schöne Vorraussetzung. Ich bin dankbar für jede Kritik, aber bitte lest auch immer alles was man schreibt. Viele Dinge werden wie in der Presse aus dem Zusammenhang gerissen und dann gibt es nur einen Kommentar dazu.

Wie gesagt IHr habt alle Recht. Theorie, und das gilt nicht nur für Tierheilpraktiker, ohne Praxis ist unverantwortlich.

Wer eine richtige Ausbildung macht, der ist auf jeden Fall wissender und besser. Praxis muss danach auch sein.

Doch bitte helft denen, die einfach nicht Möglichkeit haben, möglichst emotionslos, herauszubekommen, wo man möglichst gut und viel lernt,
wenn man dies auf dem 2. Weg schaffen muß oder möchte :wink:

pony11
Beiträge: 103
Registriert: 18. Jun 2005, 17:12

Beitrag von pony11 »

hallo,
also bei uns arbeiten auch alle, oder sind Mütter oder werden Mütter und setzen dann eben aus und machen zu einem anderen Zeitpunkt weiter.
ich frage deshalb so ein wenig nach, nicht um fernstudium an sich schlecht zu machen, darum geht es überhaupt nicht, sondern , weil ich das gefühl habe, dass ihr meint, dass wenn man präsenzunterricht macht, das man da nicht anderes nebenbei machen kann als das studium. das stimmt ja so auf gar keinen fall. wie gesagt, bei uns sind alle berufstätig und wenn mal wegen krankheit oder schwangerschaft oder so pausiert werden muss, sprechen wir das mit der schulleitung ab und finden eine lösung. hab ich ja auch so gemacht und war gar kein problem. es gibt immer dinge im leben, die man unter einen hut bringen muss, sei es kinder, stall voller tiere,-) job, mann etc.[/quote]

pony11
Beiträge: 103
Registriert: 18. Jun 2005, 17:12

Beitrag von pony11 »

ich wollte das nicht dreimal einstellen, da ist etwas schiefgelaufen....ich weiss nicht, wie ich die zwei von den einträgen löschen kann :???:

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Beitrag von tinkerbell »

Ich finde es schade, dass du das einfach nicht verstehen kannst.
Einige können eben alles unter einen Hut bringen und haben noch das Geld dazu sich das leisten zu können andere eben nicht.
Wie gesagt bei mir z.B sind die Schulen mehrere 100 Km weit weg, da kann ich nicht 150€ im Monat Schule + 1 oder 2 mal im Monat viel Kilometergeld + Verpflegung + Hotel zahlen. Zumal was ich schon von andren gehört habe, die Skripte vom Inhalt her so sind, wie die ,die ich oder andere Fernstudienteilnehmer auch haben. Da mache ich es lieber so und lerne dann noch bei der Thp in meiner Nähe oder beim Tierarzt und bilde mich so weiter, oder mach halt eben mal ein Seminar für 100€ aber das ist dann nicht jeden Monat.

Obwohl ich glaube selbst wenn ich das Geld hätte, müsste ich mir überlegen, ob ich solch teuren Schulen das Geld zahlen würde. Du siehst es geht auch günstiger, vorallem wenn man sich bei einem Tierarzt noch weiter bildet, besser kann man nicht lernen.

:wink:
Tiere lieben und bitte leben lassen

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Hallo Ponny,

also die Person möchte ich sehen, die Ganztags (ich habe auch noch glücklicherweise 3 Schichten) arbeiten geht, ihren Haushalt vernünftig schmeißt, ihr Kind und Partner nicht vernachlässigt und ihre Haustiere auch nciht und dann noch eine Schule besuchen kann?

Sowas geht nicht. Aber ich denke das ist dann auch wieder ein anderes Thema. Das muß auch jeder selbst wissen. Und von Mamas, die ihre Kinder bei den Eltern abgeben, um sich zu verwirklichen halt ich auch nix.
Genausowenig wie ein FErnstudium und direkt ne Praxis aufmachen :wink:

pony11
Beiträge: 103
Registriert: 18. Jun 2005, 17:12

Beitrag von pony11 »

hallo katusha,
also das machen wir doch alle hier so....von was sollen wir denn ansonsten die ausbildung bezahlen???
aber ich denke, ich belasse es herbei, bevor vorwürfe, der vernachlässigung der kinder, partner etc. überhand nehmen.
ich wünsche euch viel erfolg.

tinkerbell
Beiträge: 125
Registriert: 29. Aug 2006, 00:02

Beitrag von tinkerbell »

@pony, ich wünsche Dir auch noch Viel Erfolg und hoffe du wirst irgendwann offener und nimmst später auch Patienten die es nicht so dick im Geldbeutel haben aber dennoch das beste für ihr Tier möchten.
Tiere lieben und bitte leben lassen

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Hallo Pony 11,

Dich zu verletzen oder anzugreifen war nie meine Absicht. Du wirst genauso Deine Entscheidung getroffen haben, wie ich meine im Leben mit Abgleich von Für und Wieder treffen muß.

Ich freue mich für Dich, dass Du anscheinend genug Unterstützung hast und diesen Weg gehen kannst.

Wie gesagt ich kann es nicht und muss, ohne Vernachlässigung von anderen wichtigen Personen, Tieren und Aufgaben, hier meinen Weg finden.

Das war auch das Einzige was ich Dir erklären wollte. Und ich denke Tinkerbell geht es genauso.

Und am Ende haben wir alle was gemeinsam, wir haben Tiere lieb und versuchen irgendwie in die Richtung auch was berufliches irgendwann zu schaffen.

Anstatt halt auf Fernstudium zu schimpfen wäre es schön, denen die den Weg, aus welchen Gründen auch immer, nur wählen können, zu helfen, hier was qualitativ Gutes zu finden. Das eine Komplettausbildung immer besser ist, darüber braucht man doch nicht streiten, dass weiß man ja.

ICh wünsche Dir, Pony 11 und Dir Tinkerbell, jedenfalls ganz viel ERfolg und das Ihr irgendwann Tieren helfen könnt.

Meinereiner wird, sobald ich meine blöde Spätschicht erledigt ist, mich auf das Fernstudium stürzen :wink:

pony11
Beiträge: 103
Registriert: 18. Jun 2005, 17:12

Beitrag von pony11 »

tinkerbell, ich glaube es reicht jetzt. ich habe nie behauptet, dass ich einen dicken geldbeutel habe oder patienten nur nach dem geldbeutel aussuche!
ich habe nur den gedanken ( frage) aufgeworfen, ( ohne jemanden persönlich damit anzugreifen), dass wenn man ein fernstudium anständig machen möchte, dass es letzlich finanziell und vom zeitaufwand auf das gleiche herauskommt wie ein studium mit unterricht. (nur dass eine schule mit unterricht und praxis das ganze aus der erfahrung heraus strukturiert anbieten kann, was man als anfänger meiner meinung nach nicht so ganz gut selber organisieren kann)
dieser gedanke kam mir auch nur, weil hier von den fernstudiumstudenten selber immer wieder betont wird, das praktikas und seminare ( also zeit und geld) erfolderlich sind, wenn man ein fernstudium anständig machen möchte.

jawski
Beiträge: 43
Registriert: 14. Dez 2006, 11:53

Beitrag von jawski »

Katusha hat geschrieben: Anstatt halt auf Fernstudium zu schimpfen wäre es schön, denen die den Weg, aus welchen Gründen auch immer, nur wählen können, zu helfen, hier was qualitativ Gutes zu finden.
Um es im Klartext zu sagen: DAS GIBT ES NICHT. Die sogenannten Fernstudien sind nichts als ein paar Skripten, die man sich durchliest, fertig. Mit Studium hat das nicht das Geringste zu tun. Macht Euch doch nichts vor. Selbst wenn Ihr ein paar Praktika anhängen solltet, könnt Ihr doch nicht auf kranke Tiere losgelassen werden. Wann geht das endlich in Eueren Kopf, dass man sich so nicht für "Arbeit mit Tieren" qualifizieren kann. Selbst der Pfleger im Zoo muß eine dreijährige Vollzeitlehre machen, und Ihr wollt das nebenher mit ein paar Skripten machen? Und dann auch noch Tiere heilbehandeln?

-


Antworten