Tierheilpraktiker Ausbildung als Fernstudium

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderator: Angelika

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Ok, also ein Versuch noch. Aber mit dem im Kreis drehen, das habe ich leider auch im Gefühl.

Fassen wir doch mal zusammen, wie sollte meiner Vorstellung nach ein guter THP sein? Also eigentlich genauso wie ich mir meinen Tierarzt wünsche und auch gefunden habe.

1. Eine gute Ausbildung ( die ich alleine durch ein Fernstudium unumstritten nicht erreichen kann)
2. Praxiserfahrung
3. Berufserfahrung
4. Tierliebe
5. Einfühlsamkeit, sowohl beim Tier als auch beim Menschen
6. Psychologische Kentnisse bei Mensch und Tier
7. Schnelle Auffassungsgabe
8. Idealismus
9. Ein ruhiges Wesen
10. Einen guten Umgang mit Mensch und Tier
11. Kaumfmännisches Denken an 2. Stelle
12. Zeit für mein Tier, auch wenn es mal nicht so passt
13. Ein gutes Geschick dem Tierhalter auch zu vermitteln, was dem Tier hilft.

So und nun zu Eurer Argumentation. Alle schwören darauf auf dem besten Weg zum THP zu sein.

Ich kann da nur schmunzeln.

Ja, Ihr habt, wie ich schon zig mal erwähnt habe, aber irgendwie überhaupt nicht registriert wird, weil man sich festgebissen hat, RECHT! Ein Fernstudium reicht für einen guten THP niemals aus! Aber das ist und war hier auch nie das Thema. Sondern wo finde ich eine solide Basis. Welches Fernstudium ist die bessere Grundlage.

Und Du Pony, seinicht böse, aber Du kritisiert in einer Tour und dann spreche ich ein Thema an, dass wohl Dcih betrifft und Du ziehst Dich zurück. Dann schreit wieder jemand in den Wald wie Du und schwups schreist Du wieder mit. Ich habe nur kurz erwähnt, dass ich finde, dass Mütter sich in erster Linie um Ihre Kinder kümmern sollen. Ebenso wie Tierhalter erst mal um ihre eigenen Tiere. Da wurden einem Seelen anvertraut und die dürfen doch unter einer Ausbildung nicht leiden. Wie soll ich eine andere Seele ehren, wenn ich meine eigenen dafür vernachlässige? Tut mir leid und dann das Argument zu bringen, entweder mache ich einen Ausbildung richtig oder nicht? Also was ist denn dann bitte egoistischer? Seine Seelen und Aufgaben zu vernachlässigen um alles in die Ausbildung zu stecken, auf Kosten anderer, oder zu sagen, ok, ich brauche sehr viel länger, aber ich vernachlässige nichts und gehe halt den langen Weg und mache alles nach und nach. Wie gesagt die oben genannten Punkte möchte ich alle erfüllen und nicht nur Punkt 1 oder 2! Daher finde ich es sehr vermessen, dass Du so reagierst. Bitte ärger Dich aber nicht darüber, sondern denke doch einfach nur mal drüber nach, ob nicht jeder seine Entscheidungen im Leben trifft und selbst wissen muß was das Beste in seiner Situation ist. Und wer fleißig Kritik austeilt, der sollte doch auch welche vertragen können. Ja, und vielleicht habe ich auch was überlesen. Ist auch schwierig, auf Arbeit in der Raucherpause der anderen alles schnell zu überfliegen und zu antworten. Tut mir leid, wenn es mri auch passiert ist.

Der ein oder andere ist mit Kritik sehr schnell dabei, aber der Ton macht doch die Musik und jeder sollte sich doch mal hinterfragen, wie perfekt er ist?

Wie gesagt, es ist richtig, zu einem THP gehört mehr als ein Fernstudium. Aber als Grundlage ist es doch auch ok. Und dann müssen wir doch alle noch lernen, lernen, lernen und auch praktisch usw.

Aber warum ist es nicht möglich einfach nur eine qualifizierte Aussage zu einer einfach gestellten Frage zu machen? Das wird nacher jeder Tierhalter von Euch verlangen, oder?

So, daß wollte ich nur noch mal ausführen. Weil ich denke das eine Diskussion, die an der Frage vorbei geht nicht gerade hilfreich für den Fragesteller ist.

Ich habe für meinen Teil herausgefunden, dass BTB Fernstudium für mich das Beste sein wird. Leider nicht in meiner Anfrage, aber in anderen gestarteten Beiträgen.

Werde die Zeit jetzt auch mit Lernen anstatt mit Einträgen verbringen. Daher nicht böse sein, wenn man von mir nix mehr hört. Wer mir die Meinung sagen will, gucke bestimmt nochmal rein um mir ne Packung zu holen :D .

Wünsche Euch, egal auf welchem Weg, genauso wie mir, dass wir alle gute Menschen werden, die mit Tieren und Menschen verantwortungsvoll und respektvoll umgehen.

Und nein, bei mir steht die Ausbildung nicht an 1. Stelle. Sondern erst die Seelen und Aufgaben, die ich bereits übernommen habe. Die Ausbildung soll, wie bereits mehrfach erwähnt, eine solide Grundlage werden, falls ich, ohne irgendwas zu vernachlässigen, was von mir abhängig ist.

:wink: Liebe Grüße an alle und schöne Ostern!

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Ups am Ende soll es heißen Tiere selbst behandeln usw. würde ich erst, wenn ich möglichst alle Punkte erfülle, die ich auch vom Tierarzt verlange. Und wie weit ich da komme hängt von der Zukunft ab und wieviel zusätzliche Zeit ich aufbringen kann, oder meine Puscheln, Freunde oder FAmilie zu vernachlässigen.

So, dicker Drücker an alle und viel Glück! Auch an Dich Pony!

hayley
Beiträge: 16
Registriert: 27. Aug 2006, 12:02

Beitrag von hayley »

Hallo alle miteinander,
ich war schon Ewigkeiten nicht mehr hier, aber ich muß jetzt trotzdem meinen Senf noch dazugeben. Also von der Meinung her kann ich mich erstmal voll und ganz pony11, Brina und jawski anschließen.

Ebay CD
Ich habe auch einige CD´s bei Ebay ersteigert und ich kann dazu nur sagen einige sind richtig schlecht und andere wiederum ganz ok. Ich sehe diese CD´s allerdings auch nur als Ergänzung und nicht als ausreichend um anschließend als THP zu arbeiten.

Nahunterricht
Ich besuche eine Schule. Ich stand damals auch vor der Entscheidung Fern- oder Nahstudium. Ich habe dann erst ein Fernstudium begonnen und schnell gemerkt, daß das nun wirklich nichts für mich ist und habe mich dann schnell für ein Nahstudium entschieden und ich bin sehr froh über diese Entscheidung. Wenn ich die Skripte vom Fernstudium mit den Skripten meiner Schule vergleiche, sind die Fernskripte echt ein Witz.
Anmerkung: Wobei ich damit jetzt nicht sagen will, daß Fernunterricht grundsätzlich schlecht ist, denn ich habe nur das eine Fernstudium ausprobiert. BTB macht z.B. auch einen ganz guten Eindruck auf mich.

@Katusha
Das ist ja das Problem. Ich kann meinen Job nicht mal eben für 3 Jahre auf Eis legen. Und bei meinem Fernstudium kann ich aber Wochendpraktikarseminare belegen und in der Woche lernen wie ich es
schaffe. Daher die Möglichkeit bei freier Zeiteinteilung.
Eines verstehe ich wirklich nicht. Tut mir leid. Du hast keine Zeit einmal im Monat für ein Wochenende eine Schule zu besuchen und bist der Meinung, daß jeder der einmal im Monat für ein Wochenende eine Schule besucht sein Umfeld vernachläßigt, aber du hast die Zeit Wochenendpraktikaseminare zu belegen? Da vernachläßigst du deine Familie nicht?

Sorry für diese Bemerkung, aber die mußte raus, denn ich habe mich schon ziemlich angegriffen gefühlt. Bin ich eine schlechte Mutter, weil ich einmal im Monat für ein Wochenende an einer Schule bin und ansonsten 24 Stunden am Tag für meine Tochter und meine Tiere da bin?

Jetzt denken wahrscheinlich einige von euch. Oh na klar, die sitzt ansonsten den ganzen Tag zu Hause und hat genug Zeit und Geld für ein Studium. Dazu kann ich nur sagen:"Nein habe ich nicht." Mein Mann ist Alleinverdiener und es geht uns finanziell wirklich nicht gut. Aber ich habe eine Schule gefunden, an der nicht der Profit, sondern das Wohl des Tieres an erster Stelle steht. Selbstverständlich muß ich dort auch die Gebühren bezahlen wie alle anderen auch, aber ich habe die Möglichkeit dies in Raten zu tun und zwar in der Höhe, die ich zahlen kann(97 €/Monat). Im übrigen ist die monatliche Rate niedriger als an so mancher Fernschule und so habe ich noch die Möglichkeit zusätzlich Bücher etc. anzuschaffen. Wie dem auch sei, ich wollte damit nur sagen, daß wenn man es wirklich will, dann kann man es schaffen.

So und jetzt auf mich mit Gebrüll. :lol:

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Juhu, nix Gebrüll.

Wieso hat denn einer was gesagt das es nicht ok ist was Du machst? Ich hab doch gesagt jeder muß seinen Weg finden.

Also nix Gebrüll. Völlig korrekt.

Ich könnte es leider nicht jedes Wochende und auch nicht tagsüber in der Woche. Aber wer es kann ist doch toll :wink: .

Soll doch nur jeden den Weg einschlagen lassen, den er machen kann, oder?

pony11
Beiträge: 103
Registriert: 18. Jun 2005, 17:12

Beitrag von pony11 »

es tut mir leid, aber auf die diskussion , ob frauen nur gute mütter sind, wenn sie " nur" mütter sind und alle anderen, die noch was nebenbei machen rabenmütter sind, möchte ich mich nun wirklich nicht einlassen. (ich glaube aus der epoche sind wir raus)
und ob ich dabei seelen ( meine oder andere) verkaufe....naja, schon etwas ungeheurlich die argumentation....
hier werden ganze romane zu dem thema "zeit" geschrieben, die zeitaufwendig sind, nutzt doch einfach diese zeit zum lernen!
von meiner seite ist alles zu dem thema gesagt, ich wünsche euch allen vielen erfolg. :wink:

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

@ Hayley

So schnell noch die Pause nutzen.

Ich hatte das so verstanden, dass alle meinen man muß eine Tagesschule besuchen um ein THP zu werden. Und die Ausbildung muß an 1. Stelle stehen sonst bringt das nichts. So ist es bei mir angekommen. Und da bin ich einfach nur anderer Meinung. Da steht dann die kleine Seele Kind an 1. Stelle und die anderen mir anvertrauten Seelen. Das ist doch bei Dir gar nicht der Fall.

Also wie gesagt am besten wäre wir wären wohl alle mal in einer Diskussionsrunde, damit schriftlich alles rüber kommt :P .

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Das hat aber lange gedauert Pony, hatte Dich schon früher erwartet.

Das mit dem Lernen war ja von mir, aber lieb das Du mich nochmal drauf aufmerksam machst :) .

Jeder sieht halt Dinge anders. Aber ich würde mein Kind nie hinter eine Ausbildung stellen und Du bist doch diejenige bei der die Ausbildung an 1. Stelle steht????

Aber auch das ist Deine Entscheidung. Ich habe halt einfach nur eine andere Meinung. Deswegen bist weder Du noch ich ein schlechterer Mensch?

Elvis
Beiträge: 7
Registriert: 21. Sep 2005, 11:25

Beitrag von Elvis »

Also, ich bin ja eher der typische Viel-Leser und Wenig-Schreiber, aber ich finde es schon seltsam, wie in diesem Forum übereinander hergefallen wird... :roll:

Ich mache im übrigen auch ein Fernstudium (beim BTB :D ), weil es mir schlicht und ergreifend nicht anders möglich ist, zumindest nicht, wenn ich nicht andere Dinge dafür über einen längeren Zeitraum vernachlässigen will und das will ich eben nicht. Die einzelnen Gründe werden ja hier sowieso "abgeschmettert", daher lasse ich sie lieber weg...

Ich habe in den ganzen Beiträgen nichts gefunden, was darauf hindeutet, dass hier jemand "nur" nach Abschluss des Fernstudiums auf die Idee kommt, eine Praxis eröffnen zu wollen. Also kann mir mal einer erklären, warum man Leute, die einfach nur Fragen stellen (ich dachte eigentlich, dafür wäre solch ein Forum da...), so angehen muss??? Im Grunde wollen wir doch eigentlich alle das Gleiche, oder etwa nicht?

Ich denke schon, dass man den Menschen auch ein wenig Eigenverantwortung zugestehen sollte und darauf bauen, dass man selbst erkennt, welche Fertigkeiten vorhanden sind und welche noch fehlen...

Ich selbst oute mich jetzt mal als Jägerin, weil mir hier ein passendes Beispiel einfällt (ich habe übrigens den Jagdschein wegen meiner Hunde gemacht...). Für den Jagdschein gibt es zwei Möglichkeiten: entweder in einem 8-monatigen Kurs der Kreisjägerschaften mit zweimal wöchentlicher Theorie, Lehrspaziergängen Samstags und über mehrere Monate ein- bis zweimal pro Woche Schießtraining. Die andere Möglichkeit besteht bei Jagdschulen, in der man innerhalb 3 Wochen die Prüfung macht.

Ich selbst habe den "langen" Weg gemacht und habe mich oft genug gewundert, wie man diesen Riesenberg an Theorie (es ist definitiv was dran am "Grünen Abitur") und ohne Vorkenntnisse das Schießen in der kurzen Zeit der Jagdschulen erlernen soll. Trotzdem habe ich im Laufe der Jahre Menschen kennengelernt, die (meist aus beruflichen Gründen) ihren Jagdschein an einer Jagdschule gemacht haben und die sind mir in vielen Wissensgebieten zumindest gleichwertig.

Lange Rede, kurzer Sinn: wenn ich länger nicht zur Jagd war, gehe ich vorher zum Schießstand - obwohl ich das gesetzmäßig nicht bräuchte... das zählt für mich auch zur Eigenverantwortung.

Außerdem kenne ich viele naturverbundene Menschen, die keinen Jagdschein haben, aber weitaus mehr über Pflanzen und gewisse Tierarten wissen als ich.

Gut, das passt jetzt nicht ganz zum Thema, aber ich hoffe, mir ist ein wenig der Vergleich geglückt.

Ich kann irgendwie nicht begreifen, warum sich einige Leute ständig den Heiligenschein aufsetzen und alles, was sich außerhalb ihrer Scheuklappen befindet, verurteilen müssen anstatt sich gegenseitig zu unterstützen.

Wie wäre es stattdessen mit einer Hilfe bei Praktikumsplätzen von Seiten derer, die ja alles "auf dem richtigen Weg" gelernt haben und doch daher sicherlich schon über gewisse "Connections" verfügen...?

Schöne Ostertage und jetzt könnt ich mich auseinandernehmen... :D

Katusha
Beiträge: 21
Registriert: 30. Mär 2007, 14:06

Beitrag von Katusha »

Hallo Elvis,

Danke! :D

Ich hatte mir schon überlegt, warum ich mir das mit dem Forum überhaupt antue. Aber mittlerweile habe ich ein paar sehr nette private E-Mails bekommen, die alle!!!! mit Sachlichkeit, Fachwissen und Erfahrung mir helfen in dieser Fülle von Angeboten eine Lösung und den besten Weg für mich zu finden.

BIst Du denn mit dem BTB Studium zufrieden? Was ich bisher von allen so gelesen, gehört habe, denke ich auch das es micht am meisten anspricht. Möchte mir aber ein Probescript zuschicken lassen. Den Tipp habe ich auch von einer sachlichen Ratschlägerin bekommen :) und fand ihn einfach spitze. BTB bietet mir z. Zt. als einzigstes die Kombination die ich mir wünsche und wäre von den praktischen TAgen auch für mich erreichbar.

Viele Grüße

Elvis
Beiträge: 7
Registriert: 21. Sep 2005, 11:25

Beitrag von Elvis »

Hallo Katusha,

lustigerweise ist es ja gleich ruhig geworden in dieser Diskussion... :o Die konstruktive Seite fehlt mir daher immer noch...

Aber wahrscheinlich ist es eben das, was mich an Foren (ich treibe mich hundebedingt noch in anderen Foren herum) grundsätzlich so stört: die fehlende Möglichkeit, sich vernünftig und persönlich über die Themen unterhalten zu können, die eigentlich allen, die dort verkehren, angeblich soooo wichtig sind.

Hinter der "Bildschirmfassade" fällt ja alles so leicht... Na, egal.

Zum Thema BTB schreibe ich Dir gleich eine PN... :D

-


Antworten